2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

IMG 5893
Heribert Kolhoff, CDU-Fraktionsvorsitzender und Kreistagsabgeordneter feierte in diesen Tagen seinen 65.Geburtstag. Landrat Herbert Winkel sowie CDU-Kreistagskollege Dirk Witte überbrachten die Glückwünsche des Kreistages und der Kreisverwaltung .

Für den Rat und die Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt gratulierten Bürgermeister Willibald Meyer und sein Allgemeiner Vertreter Michael Wübbelmann sowie der Varenescher Ratsherr Dietrich Tangemann. 


Plakat Welt Down Syndrom Tag 2019
Kinderkrippe „Am Park“ in Goldenstedt setzt Zeichen


Am 21.03.2019 findet der Welt-Down-Syndrom-Tag statt, der im Jahre 2006 international eingeführt wurde. Das Motto des diesjährigen Aktionstages lautet „Leave no one behind“, also „Lasst niemanden zurück“.

Das Ziel der Aktion ist es, in der Öffentlichkeit für mehr Akzeptanz und Inklusion der Menschen mit Down-Syndrom zu werben. Als Down-Syndrom bezeichnet man ein Syndrom, das durch eine spezielle Genommutation beim Menschen hervorgerufen wird, bei der das gesamte 21. Chromosom oder Teile davon dreifach vorliegen (Trisomie). Daher lautet eine weitere übliche Bezeichnung Trisomie 21. Menschen mit Down-Syndrom weisen in der Regel typische körperliche Merkmale auf und sind in ihren kognitiven Fähigkeiten meist so beeinträchtigt, dass sie geistig behindert sind.

Die Initiatoren des Welt-Down-Syndrom-Tages orientieren sich an der Agenda der Vereinten Nationen für die nachhaltige Entwicklung unseres Planeten: Der globale UN-Aktionsplan verspricht für 2030 allen Menschen die Chancengleichheit in allen Lebensbereichen.

Nach den Worten von Bürgermeister Willibald Meyer setze die Kinderkrippe „Am Park“ in der Trägerschaft des Goldenstedter Familienbündnisses mit der Aufnahme eines Kindes mit Behinderung als Regelkind an zwei Tagen in der Woche ein wichtiges Zeichen für Akzeptanz der besonderen Kinder.

Die Leiterin der Kinderkrippe „Am Park“, Christina Mucker, erläuterte, dass der kleine Antonius gerne in die Kinderkrippe gehe, sich dort sehr wohl fühle und von den Kindern voll akzeptiert werde. Michaela Schlömer als betroffene Mutter wünscht sich, dass das Motto „Lasst niemanden zurück“ in der Bevölkerung ein positives Echo findet. „Der Weg zur vollen Gleichberechtigung von behinderten Menschen in der Gesellschaft ist sehr beschwerlich. Wir sind vom Ziel leider noch weit entfernt“, stellte sie nachdenklich fest.

 

Logo UmweltwocheWie bereits in den letzten beiden Jahren findet unter dem Motto „Aufräumen, pflanzen, bauen und gestalten“ auch in 2019 in der Zeit vom 01. bis zum 06. April eine gemeinsame Umweltwoche der Gemeinde und Städte im Landkreis Vechta statt.

Somit haben Sie wieder die Chance, unsere Gemeinde noch ein Stück attraktiver und lebenswerter zu machen. Ihrer Fantasie und Ihrem Engagement sind dabei keine Grenzen gesetzt: Beteiligen Sie sich an Aufräumaktionen, Pflege- oder Pflanzmaßnahmen, der Neugestaltung von Wegen und Plätzen oder an anderen Aktionen, die Ihnen am Herzen liegen. Nutzen Sie die Zeit und erleben Sie interessante Stunden mit Ihrer Familie, Freunden, Bekannten und Nachbarn. Zum Mitmachen aufgerufen sind alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten, Verbände und Nachbarschaften.

Bei Interesse melden Sie sich gerne bis zum 22.03.2019 bei Herrn Hüsing, Tel. 04444/200944, E-Mail: huesing@goldenstedt.de an. Wir würden uns freuen, wenn diese Aktion in unserer Gemeinde seitens der Bevölkerung im Interesse unserer Umwelt unterstützt werden würde.

 

IMG 5655
Mehr als vier Millionen Euro Investitionen für Kinderkrippen und Kindergärten in den nächsten Jahren vorgesehen

Die Leiterinnen der Kindergärten und Kinderkrippen in der Gemeinde Goldenstedt trafen sich am vergangenen Mittwoch (13.03.) zum mittlerweile zehnten Kita-Gipfel im Bürgersaal des Rathauses. Bürgermeister Willibald Meyer konnte dazu auch die Vertreter der Träger der Kindertagesstätten begrüßen, unter ihnen Pfarrerin Elke Koopmann und Pfarrer Martin Knipper.

Der Bürgermeister machte in seiner Begrüßung deutlich, dass der Kita-Gipfel mittlerweile zu einer „ständigen und wichtigen Einrichtung in unserer Gemeinde“ geworden sei. Er betonte, dass der diesjährige Gipfel die bisher größte Teilnehmerzahl aufweise, da schließlich mit der Kinderkrippe „Am Park“ und der Kinderkrippe Eulenhof St. Elisabeth zwei ganz neue Einrichtungen in Goldenstedt im abgelaufenen Jahr eröffnet wurden.

Im Anschluss an die Begrüßung stellte Frau Ursula Lanfermann die Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für junge Familien durch das Früh-Interventions-Team (FIT) des Landkreises Vechta vor. Die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann berichtete ihrerseits über die aktuellen Betreuungszahlen im Bereich der Kindertagespflege. Derzeit werden 27 Kinder von 6 Tagespflegepersonen betreut.

Als zuständiger Fachbereichsleiter erläuterte Steffen Boning die kommenden Investitionen im Bereich der Kindertagesstätten vor. Er ging dabei insbesondere auf die Neustrukturierung des Kindergartens St. Gorgonius Goldenstedt ein. Hier sollen in enger Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde zwei neue Kindergärten im Ortsbereich Goldenstedts entstehen.

Zusammen mit der eventuellen Einrichtung einer weiteren Großtagespflege sollen in den kommenden Jahren rund vier Millionen Euro für Investitionen im Bereich der Kleinstkinderbetreuung ausgegeben werden. Diese Investitionen seien notwendig, da aus den Berichten der einzelnen Einrichtungen deutlich wurde, dass für das kommende Kindergartenjahr 2019/2020 sowie der darauffolgenden Jahre weitere Betreuungsplätze benötigt werden.

Herr Boning erklärte, dass in der Gemeinde Goldenstedt derzeit 354 Kindergartenplätze und 140 Betreuungsplätze für unter Dreijährige zur Verfügung stehen. In den Jahren 2017 und 2018 wurde die Gesamtzahl der Betreuungsplätze um ca. 30 Prozent erhöht. Er nannte hierbei exemplarisch die Erweiterung des Kindergartens St. Theresia Ellenstedt, den Neubau der Kinderkrippe Ammeri, den Umbau des Harmann-Wessel-Hauses zu einem Kindergarten sowie die neuen Kinderkrippen „Am Park“ in Goldenstedt und Eulenhof St. Elisabeth in Lutten.

 

Franziskushaus
Goldenstedter Familienbündnis wirbt für Akzeptanz in der Bevölkerung

Der Vorstand des Goldenstedter Familienbündnisses hatte zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung zur zukünftigen Nutzung des alten Franziskushauses eingeladen. Neben 24 stationären Wohnangeboten gibt es in dem alten Franziskushaus 30 Tagesförderangebote für die Menschen, die hier zukünftig wohnen werden und für sechs weitere von außerhalb.

Als Referenten konnte Bürgermeister Willibald Meyer Jörg Arendt-Uhde und Magdalena Bohn von der Diakonie Himmelsthür in Wildeshausen begrüßen, die zunächst den Umbau des Franziskushauses erläuterten, dessen Kosten bei rund 500.000 Euro liegen dürften. Der Umzug aus Wildeshausen nach Goldenstedt sei für das dritte Quartal 2020 vorgesehen.

Etwa 50 Besucher erlebten einen sehr informativen Abend, der auch deutlich machte, das Gesprächsbedarf besteht. Auf vorgebrachte Ängste und Vorurteile gebenüber Menschen mit Behinderungen antwortete Jörg Arendt-Uhde: "Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, auch wenn hier Menschen einziehen, die ein anderes Verhalten haben, vielleicht mal laut rufen. Es kann auch mal passieren, dass sie auf einen zugehen und direkt duzen oder etwas schräg gekleidet sind."

Der Bürgermeister warb dafür, die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner des alten Franziskushauses herzlich willkommen zu heißen. Damit dieses Willkommen nicht ein Lippenbe­kenntnis bleibe, müssten alle Chancen für Menschen mit Behinderung genutzt werden. Hier sei konkretes Handeln gefragt. Menschen mit Behinderung hätten einen Anspruch darauf, dass sie am gesellschaftlichen Leben auch tatsächlich teilnehmen können. Selbsthilfegruppen und Vereine z.B. könnten hier besonders segensreich sein. Es sei wichtig, dazu beizutragen, dass noch bestehende tatsächli­che Benachteiligungen behinderter Menschen abgebaut würden. Das im Grundgesetz verankerte Menschenbild  fordere in seiner Konsequenz Integration, Partnerschaft und Mitwirkung. Leider seien die Solidarität mit be­hinderten Menschen und die Achtung ihrer Menschenwürde jedoch in der täg­lichen Lebenspraxis noch keine Selbstverständlichkeit.

Jörg Arendt-Uhde verwies in diesem Kontext auf zahlreiche andere erfolgreiche Wohnprojekte der Diakonie Himmelsthür, etwa in Wildeshausen, Delmenhorst oder Sandkrug. Es sei stets ein Prozess, in dem man auch mit den Bewohnern lernen müsse, sich so in die Gesellschaft einzufügen, dass es passe. Abschließend appellierte er an die Goldenstedter Bevölkerung, sich keine Sorgen zu machen, sondern der Einrichtung und den Bewohnern offen und vorurteilsfrei gegenüber zu treten, dann sei ein gutes Miteinander kein Problem.

 

Goldenstedt 2030 – Wir handeln nachhaltig

Unter dem Motto „Goldenstedt 2030 – Wir handeln nachhaltig“ fand am 29.01.2019 im Bürgersaal des Rathauses Goldenstedt ein Auftaktworkshop statt. Unter der Leitung der Kommunalen Umwelt-Aktion UAN aus Hannover hat ein Arbeitskreis eine Bestandsaufnahme in der Gemeinde Goldenstedt durchgeführt.

In diesem Workshop wurde deutlich, dass Goldenstedt mit seinem ökologischen und sozialen Engagement bereits auf dem richtigen Weg sei und Nachhaltigkeit als einzig sinnvollen Lösungsansatz für Herausforderungen wie Strukturwandel, Abwanderung oder Folgen des Klimawandels verstehe und entsprechende Wege einschlage. Trotz allem fehle es aber noch an Antworten auf Fragen wie „Was genau bedeutet nachhaltiges Handeln?“, „Wie können die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde dazu beitragen, Goldenstedt nachhaltig und zukunftsorientiert zu gestalten und welche Themenschwerpunkte müssen hierfür gesetzt werden?“.

Daher findet im Rahmen der Umweltwoche am Montag, den 01.04.2019 um 18.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Goldenstedt eine weitere Veranstaltung zum Thema „Nachhaltigkeit in der Gemeinde Goldenstedt“ statt. Diese wird durchgeführt von der Kommunalen Umwelt-Aktion UAN.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

 

Am Osterfest Feuer zu entzünden, ist ein seit Jahrhunderten überlieferter Brauch. Das sieht auch der Gesetzgeber so und hat das Abbrennen von Osterfeuern nicht unter die Regelungen der Pflanzenabfallverordnung gestellt. Brauchtumsfeuer sind somit grundsätzlich erlaubnisfrei, müssen allerdings als Brauchtumsfeuer in öffentlicher Veranstaltung oder in einer größeren Gemeinschaft veranstaltet werden.

Nicht jeder darf sein eigenes Osterfeuer veranstalten. Veranstalter sollen deshalb größere Organisationen wie z. B. die Kirchengemeinde, Vereine, Ortsgemeinschaften und Verbände unterstützen (keine Familienveranstaltung). Private nicht angezeigte Osterfeuer können durchaus als unzulässige Abfallbeseitigung angesehen werden, dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt möchte darum bitten, die traditionellen, großen Osterfeuerfeuer zu unterstützen und auf kleine Osterfeuer zu verzichten.

Die Osterfeuer sind bis zum 12.04.2019 bei der Gemeindeverwaltung Goldenstedt (Herrn Hüsing, Tel.: 04444/2009-44, E-Mail: huesing@goldenstedt.de) anzuzeigen. Bei der Anzeige sind die verantwortliche Person, die Telefon-Nr., der Brenntag und der Brennort zu benennen. Die Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen. Das Anmeldeformular steht hier als Download zur Verfügung.

Maria Vollmer Auftritt Lutten
Tolle Stimmung bei der Comedy-Veranstaltung von KULTURerLEBEN in Lutten

Maria Vollmer traf mit ihrem Programm " Push up, Pillen und Prosecco" den Nerv der Zuschauer in der voll besetzten Mensa der Don-Bosco-Schule in Lutten. Ihre Bühnenpräsens ist gewaltig. Sie singt, tanzt, lacht und lästert! Die Comedy-Künstlerin Maria Vollmer zeigte während ihrer temperamentvollen Bühnenshow vollen Stimm- und Körpereinsatz.Eine facettenreiche sympathische Frau, die mit Gesang, Mimik und Gestik das Publikum in Lutten fasziniert und begeistert hat.

In der stimmungsvoll ausgeleuchteten Mensa verzauberte die bodenständige Entertainerin ihre Zuschauer und sprach ihnen aus der Seele. Lebensecht, rasant, mit einem Potpourri von Wort- und Liedspielereien zeigte Maria Vollmer auf, wie „Middle-Ager“ von der eigenen Beerdigung träumen, nicht wissen, was sie essen sollen und wie ihr Leben vom „Diktaturgerät“ Smartphone bestimmt wird. Fast schon genial, wie sie sich über die „Zurück-Schickeria“ lustig machte und den Abba-Welthit „Fernando“ umdichtete in „Ich bin Kundin bei Zalando".

Alles in allem ein stimm-, tanz- und wortgewaltiger Abend. Wer nicht da war, hat sicherlich etwas verpasst. Der Vorsitzende von KULTURerLEBEN, Martin Meyer, bedankte sich am Ende des rundum gelungenen Abends bei Maria Vollmer und allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 

DSC 0100
Arbeitskreis Tourismus trifft sich im Vechtaer Rathaus

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta lud kürzlich die Vertreter des Arbeitskreises Tourismus, des Landkreises Vechta und des Verbunds Oldenburger Münsterland zu einem Seminar in das Vechtaer Rathaus ein. Thema war die zukünftige Entwicklung des Tourismus im Nordkreis Vechta, zu dem Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek gehören. Unter der Leitung von Christine Garbe vom Deutschen Seminar für Tourismus Berlin (DSFT) wurden gemeinsame Themen und Projekte im Hinblick auf zukünftige Trends im Tourismus erarbeitet. Ziel ist eine Steigerung der Besucherzahlen sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Tagesbesuchen. Wichtige Themen waren auch die Förderung des Radtourismus und die Ausweisung von Wanderwegen.

Thorsten Glaß von der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) informierte über den touristischen Markt in Niedersachsen und die aktuelle Situation im Nordkreis Vechta. Gesche Lindner, Tourismusreferentin beim Verbund Oldenburger Münsterland, präsentierte die neue Markenstrategie des Verbundes. Dazu wurde die Aufgabenteilung zwischen dem Verbund Oldenburger Münsterland, dem Landkreis Vechta, der Tourist-Info und den einzelnen Kommunen festgelegt. Darüber hinaus lag ein Schwerpunkt auf der Erarbeitung neuer Projekte und deren Vermarktung, die u.a. in Arbeitsgruppen entwickelt wurden. Die Teilnehmer waren sich einig, dass mit den Ergebnissen aus dem Workshop eine gute Basis für die weitere zukünftige Zusammenarbeit erreicht werden konnte.

Goldenstedter Familienbündnis lädt ein – Jörg Arendt-Uhde (Himmelsthür) referiert

Der Vorstand des Goldenstedter Familienbündnisses lädt ein zu einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema „Zukünftige Nutzung des alten Franziskushauses“. Während im Rahmen des Projektes „Wohnen am Mehrgenerationenpark“ der Neubau des Alten- und Pflegeheimes zügig voranschreitet, bereitet sich gleichzeitig die Diakonie Himmelsthür in Wildeshausen auf die zukünftige Nutzung des alten Franziskushauses vor.

Der Leiter der Diakonie, Jörg Arendt-Uhde, wird auf Einladung des Goldenstedter Familienbündnisses darüber berichten, wie das Franziskushaus ab 2020 genutzt werden soll. Dabei wird er sowohl das Wohnkonzept als auch die notwendigen Umbaumaßnahmen näher vorstellen. Zu dieser Veranstaltung, die am Mittwoch, 13.03.2019 um 19.30 Uhr im Bürgersaal stattfindet, ist jeder herzlich eingeladen.

Zuvor findet um 18.00 Uhr die Mitgliederversammlung des Familienbündnisses in der Villa Marischen, Hauptstraße 27 statt. 

 

März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Samstag, 23. März 2019
10:00 - 11:30
Fußballspaß für Jedermann (ab 4 Jahre)
Samstag, 23. März 2019
14:00 - 18:00
IC Kalypso: Unterhaltungsangebot für alle
Samstag, 23. März 2019
19:30 - 22:00
Theateraufführung "Wo Rook is, is ok Füer"
Sonntag, 24. März 2019
10:00 - 12:00
Erstkommunionbuchausstellung in Lutten
Sonntag, 24. März 2019
15:00 - 19:00
"Aktion Junior" beim Jugendtreff Lutten
Sonntag, 24. März 2019
15:00 - 18:00
Theateraufführung "Wo Rook is, is ok Füer"
Montag, 25. März 2019
09:30 - 11:00
Laptop-Treff im Mehrgenerationenhaus
Montag, 25. März 2019
10:00 - 11:00
Generationenübergreifendes Musikprojekt
Montag, 25. März 2019
15:00 - 17:00
Fahrradwerkstatt beim IC Kalypso
Montag, 25. März 2019
17:00 - 20:00
IC Kalypso: Unterhaltungsangebot für alle