2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt

  Rathaus Online

  kalender

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Landkreis Vechta

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Wildeshauser Geest

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 


Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage
csm Breitband NEU ed505f474b

 

 

  Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt

OM Unterstuetzermarke Kommunen Standard sRGB Zusatz Gemeinde

 

   

 

Exclamation mark. Isolated on white background. Red exclamation mark. Cartoon style. Vector graphics.



Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt weist darauf hin, dass die Hauptstraße im Ortskern Goldenstedt von der Vechtaer Straße bis zur Brunkhorststraße vom 29.04.2024 bis 02.05.2024 für den Kraftfahrzeugverkehr vollständig gesperrt ist.

Im Rahmen der Ortskernsanierung wird in dieser Zeit von der Vechtaer Straße bis zur Brunkhorststraße die letzte Asphaltschicht aufgebracht. Für eine nahtlose Deckschicht ist die Sperrung der Straße im genannten Bereich unumgänglich.

Die Geschäfts- und Wohngebäude in diesem Bereich können über die Fußwege erreicht werden.

Die Verwaltung bittet die Bevölkerung eindringlich, den frisch eingebrachten Asphalt nicht zu betreten oder zu befahren. Spuren in der Asphaltschicht sowie die Verschmutzung der persönlichen Bekleidung wären zwangsweise die Folge.

Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt bittet um Verständnis.

 

72 Stunden Aktion Messdiener Anna Grever Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Walter Zurborg (v. r.) bedanken sich bei den Leiterinnen und Leitern der Messdienergruppen für die geleistete Arbeit und das tolle Ergebnis. Foto: Alexander Kramer
Bei der 72-Stunden-Aktion handelt es sich um eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Hier zeigen katholische Jugendverbände, was ihre Verbandsarbeit ausmacht. 72 Stunden lang engagieren sich Verbandsgruppen für Andere: Die Projekte greifen politische und gesellschaftliche Themen auf, sind lebensweltorientiert und geben dem Glauben „Hand und Fuß“. Nicht selten stoßen die Teilnehmenden damit nachhaltige Veränderungen in ihrem Umfeld an.

In Goldenstedt haben sich die Leiterinnen und Leiter der Messdienergruppen der kath. Kirchengemeinde St. Gorgonius an der jüngsten 72-Stunden-Aktion beteiligt. Die Federführung lag bei Anna Grever und Tobias Werneke. Ziel der Aktion war der Bau eines Unterstandes für Bobby-Cars sowie Laufräder bei der Kinderkrippe „Ammeri“. Außerdem wurden große Holzbuchstaben, die von den Krippenkindern im Vorfeld bunt bemalt wurden, gebaut und vor der Kinderkrippe installiert. Der Arbeitseinsatz dauerte von Donnerstag bis Sonntag (18.-21. April).

Träger der Kinderkrippe „Ammeri“ ist das Goldenstedter Bündnis für Familie. Dessen Vorsitzender Alfred Kuhlmann, Vorstandsmitglied Walter Zurborg sowie Krippen-Leiterin Ursula Kintzinger bedankten sich vor Ort für die engagierte Durchführung der Aktion bei den Messdienergruppen und deren Leiter/-innen. Einen besonderen Dank richteten sie auch an die Spender/-innen für die benötigten Materialien.

„Die Aktion des BDKJ wird von den verschiedensten Projekt-Ideen getragen. Es ist schön, zu sehen, dass junge Menschen sich – wie hier bei der Kinderkrippe „Ammeri“ – für andere einbringen“, so der Vorsitzende.

IMG 20240412 WA0019 MuckerFoto: Martina Mucker

Mit einer großen Abordnung von Rat und Verwaltung hat die Gemeinde Goldenstedt an einer Infoveranstaltung zum Thema „Energiegenossenschaften“ teilgenommen.

Das Oldenburger Münsterland möchte erneuerbare Energien verstärkt ausbauen und so einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Energiegenossenschaften sind in diesem Zusammenhang ein möglicher Baustein, um dieses Ziel unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erreichen zu können.

Zu der Veranstaltung hatte der Landkreis Vechta eingeladen. Es wurden grundlegende Informationen zu Rechtsform und Gründungsvoraussetzungen sowie zu Beteiligungsmöglichkeiten von Kommunen, Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt sowie Praxisbeispiele aufgezeigt.

 

NRP Naturpark Wildeshauser Geest RGB
In diesem Jahr präsentiert der Naturpark Wildeshauser Geest das abwechslungreiche Führungsprogramm der Natur- und Landschaftsführer/-innen als gedrucktes Jahresprogramm. Interessierte können es ab sofort in der Naturpark-Geschäftsstelle erhalten oder demnächst auf der Website des Naturparks herunterladen. Auch an Infoständen und in den Tourist-Infos wird es den Flyer künftig geben, sodass mehr Leute von den spannenden Führungsangeboten erfahren.

„In jedem Monat zwischen März und Oktober gibt es mindestens eine Führung, in der Hauptsaison sogar zwei", freut sich Jonas Marhoff, Koordinator der Führungsangebote in der Naturpark-Geschäftsstelle.

Zweites Produkt im neuen Design

Das Führungsprogramm ist das zweite Printprodukt im neuen Corporate Design des Naturparks, zu dem auch das neue Logo gehört. Erst kürzlich wurde das neue Wanderwegeheft präsentiert. Im letzten Jahr hat sich der Naturpark Wildeshauser Geest dazu entschlossen, das gemeinsame Design der Nationalen Naturlandschaften zu übernehmen. Gestalterisch ist der Naturpark damit auf Augenhöhe mit den Nationalparken und Biosphärenreservaten in Deutschland, die das Design schon länger nutzen.

Naturführungstipp für das Wochenende

Die nächste Führung findet bereits am 21. April 2024 statt. Naturparkführer Franc Henkensiefken führt auf 8 km durch die idyllischen Waldgebiete rund ums Freidorfer Hachetal bei Bassurn. Los geht es um 09.30 Uhr an der Grundschule Neubruchhausen. Die Teilnahme kostet 5,00 €, um eine Anmeldung an franc.henkensiefken[at]wildegeest-entdecken.de wird gebeten. Weitere Informationen finden Sie unter www.wildegeest.de/natur-erleben

 

 

72 Stunden Aktion 2024

Es ist wieder so weit. Vom 18. – 21. April 2024 findet die dritte bundesweite 72-Stunden-Aktion statt.

Was ist die 72-Stunden-Aktion?

Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“. Die Projekte greifen politische und gesellschaftliche Themen auf, sind lebensweltorientiert und geben dem Glauben „Hand und Fuß“.

Bei der 72-Stunden-Aktion setzen die beteiligten Gruppen in der Zeit von Donnerstag bis Sonntag ein soziales Projekt um. Dabei ist die Spanne der Projektmöglichkeiten groß: von der Sanierung eines Spielplatzes, über die Gestaltung eines Begegnungsfestes oder das Anlegen eines rollstuhlgerechten Hochbeetes im SeniorInnenheim bis hin zu vielen verschieden Projekten für Klimaschutz ist für jede Gruppe etwas Spannendes dabei.

Wichtig bei all dem ist: Die Gruppen setzen sich freiwillig für andere ein und geben so ihrem Glauben und ihren Werten Hand und Fuß. Gemeinsam setzt die Aktion so ein Zeichen für Nachhaltigkeit und ein solidarisches Zusammenleben, in Deutschland und darüber hinaus.

Die MessdienerInnen der Kirchengemeinde St. Gorgonius Goldenstedt beteiligen sich zum dritten Mal an der Aktion. Auch dieses Mal steht die Aktion wieder ganz im Zeichen der Kleinsten in der Gemeinde. In Zusammenarbeit mit der Kinderkrippe Ammeri sollen in diesem Jahr gleich zwei Projekte umgesetzt werden. Die Kinderkrippe befindet sich in der Bauerschaft Ambergen und wurde bereits im Mai 2007 mit einer Krippengruppe als erste Kinderkrippe im Landkreis Vechta eröffnet. Im November 2008, August 2014 und März 2018 kamen weitere Gruppen hinzu. Der Träger der Einrichtung ist das „Goldenstedter Bündnis für Familie“ (vgl. https://www.kinderkrippe-ammeri.de/ueber-uns-ammeri).

 

72 Stunden Aktion II 2024Gartenschrank

Im Außenbereich der Kinderkrippe werden aktuell verschieden Spielsachen in einem provisorischen Schrank gelagert. Dieser reicht längst nicht mehr aus, um die Spielgeräte der Kinder vor Wind und Wetter zu schützen. Eine Aufgabe im Rahmen der 72-Stunden-Aktion ist daher der Bau eines wetterfesten und zukunftssicheren Gartenschranks zur Unterbringung verschiedener Outdoor-Spielzeuge.

Schriftzug

Von außen lediglich durch einen kleinen Schriftzug an einer Säule gekennzeichnet, fällt es einem auf den ersten Blick gar nicht so leicht, das Gelände als den großartigen Ort zu identifizieren, der er ist: Die Kinderkrippe Ammeri. Aus diesem Grund wird, zusätzlich zum Gartenschrank, ein für alle sichtbarer Schriftzug im Außenbereich angebracht, der sofort vermittelt: „Hier bin ich richtig.“

Einweihungsparty

Zum Abschluss des Wochenendes sollen mit allen beteiligen Personen, ob durch Arbeit oder finanzielle Unterstützung, Verantwortlichen der Kinderkrippe und Eltern bei Kaffee und Kuchen die Projekte eingeweiht werden.

Wie kann man helfen und unterstützen?

Neben der tatkräftigen Unterstützung der MessdienerInnen sind sie zusätzlich auf etwas Geld zur Beschaffung der benötigten Materialien (Holz, Farbe, Schrauben etc.) angewiesen.

Die Kinderkrippe Ammeri und die MessdienerInnen sagen Danke!

 

                               Foto: Carina Meyer/OV
Wer war eigentlich Theodor Hartz und warum verdient er besondere Aufmerksamkeit?

Dies können Besucher der St.-Jacobus-Kirche in Lutten ab sofort ganz einfach in Erfahrung bringen. Am 15. April 2024 wurden eine kleine Gedenktafel und ein sogenannter „Stolperstein“ (Patent Gunter Demnig), welche sich auf dem Kirchenvorplatz der Lutter Kirche befinden, offiziell von Pfarrer Martin Knipper in Anwesenheit des Ehepaars Hildegard und Albert Frieling, von Bürgermeister Alfred Kuhlmann sowie einiger interessierter Besucher eingeweiht.

Der in Lutten geborene Pater Theodor Hartz, der sich besonders durch seine beispielhafte kirchliche Jugendarbeit auszeichnete, starb im Jahr 1942 im Konzentrationslager in Dachau.

Der Lutter und bekennende Heimatforscher Albert Frieling machte sich für die Ehrung des Märtyrers stark. Er initiierte die Installation des Stolpersteins vor der St. Jacobus-Kirche, den er und seine Frau Hildegard dankeswerterweise spendeten. Die von der Gemeinde Goldenstedt aufgestellte kleine Gedenktafel informiert über das Leben des Salesianers Theodor Hartz und lässt ihn und seine herausragende Arbeit nicht in Vergessenheit geraten.

 

 

 

 

Stolperstein

KAB Goldenstedt

 

"Was kann ich für eine klimafreundlichere Energienutzung tun?"

Viele Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer fragen sich derzeit, wie sie unabhängiger von Öl und Gas sowie steigenden Energiepreisen werden können - sei es durch das Senken des Energieverbrauchs durch Dämmmaßnahmen oder die Nutzung erneuerbarer Energien. Bei der Vielzahl an Möglichkeiten, Meinungen und Informationen ist es jedoch schwierig, den Überblick zu behalten, welche die effizientesten und sinnvollsten Maßnahmen sind und wie diese am besten umgesetzt werden können. 

Hier möchte die KAB Goldenstedt mit einem Infoabend weiterhelfen. Maria Buschenhenke (Klima- und Naturschutzmanagerin der Gemeinde Goldenstedt) hält zu diesem aktuellen Thema am 17. April 2024 um 19.00 Uhr im Bürgersaal der Gemeinde Goldenstedt einen Info-Vortrag.

Alle Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Gruppenfoto LüersGruppenfoto bei der Fa. Lüers Maschinen- u. Stahlbau GmbH in Lutten

"Vor allem die Bestandspflege der örtlichen Betriebe ist für die Gemeinde Goldenstedt von besonderer Bedeutung", mit diesem Statement kündigte Bürgermeister Alfred Kuhlmann jüngst (12. April) den Besuch von Rat und Verwaltungsleitung der Gemeinde Goldenstedt bei den Firmen Maschinen- und Stahlbau Lüers, Lutten, sowie Hagola Gastronomie-Technik, Goldenstedt, an. Turnusmäßig besucht der Gemeinderat zweimal jährlich heimische Betriebe, um sich über den Firmenstandort Goldenstedt zu informieren.

Seniorchef Heinrich Lüers sowie Geschäftsführerin Andrea Lüers machten während der Firmenvorstellung deutlich, dass das 1982 gegründete Familienunternehmen für Innovationen stehe. "Im Bereich des Maschinenbaus werden - neben der Konstruktion und Herstellung von Maschinen für die Kunststoffindustrie - auch Sonderkonstruktionen angefertigt", so die Jung-Unternehmerin. Dabei bekomme der Kunde alles aus einer Hand. "Beim Stahlbau sind wir inzwischen Experten für den Stahlhallenbau; hier bieten wir den Kunden ein Komplettpaket", berichtet Heinrich Lüers als Mitbegründer des Betriebes. Ein 90-köpfiges Team sorge dabei für eine reibungslose und zügige Montage. Ursächlich sicherlich auch hierfür: Bis 2026 seien die Auftragsbücher recht gut gefüllt.

Bereits seit 1875 - als Schreinerei gegründet - bestehe die Firma Hagola-Gastrotechnik, erläutern Geschäftsführer Stefan Rakers und Kennis Wulf, wobei die Eintragung des Warenzeichens HAGOLA erst Anfang der 1980er-Jahre erfolgte. "Das Produktangebot unseres Unternehmens mit knapp 200 Beschäftigten ist sehr vielschichtig", so Diplom-Ingenieur Stefan Rakers, "von Fleisch- über Fisch- bis hin zu Biertheken." Ein Renner seien seit einigen Jahren Sushi-Theken. Bedeutsam sei auch die Lieferung von Bahnküchen für die Kanadische Eisenbahn sowie für die Deutsche Bahn geworden. "Wir erfüllen natürlich auch individuelle Kundenwünsche", verdeutlicht Kennis Wulf die breite Angebotspalette. Zu dieser zählt auch das Hagola-Servicenetz. Hierdurch können anfallende Sevicarbeiten innerhalb kürzester Zeit ausgeführt werden.

Einigkeit bestand bei beiden Firmen in puncto Ausbildung. "Als innovative Unternehmen bilden wir stets junge Menschen in diversen Berufen aus", erklärten Heinrich Lüers und Stefan Rakers übereinstimmend. Allerdings sei es immer schwieriger, gute Nachwuchsleute für die Betriebe zu gewinnen. Die Suche nach verlässlichen und interessierten Auszubildenden sowie Neueinsteigern bleibe eine Daueraufgabe.

Zum Abschluss der Firmen-Tour besichtigten die Ratsmitglieder die gemeindliche Kläranlage und informierten sich über Neuinvestitionen, speziell über die kürzlich installierte PV-Anlage auf dem Kläranlagengebäude.

IMG 20240413 WA0001 Otto ThemannInteressiert hören sich die Ratsmitglieder und die Verwaltungsleitung im Showroom der Fa. HAGOLA die Ausführungen von Geschäftsführer Stefan Rakers an.

OLM Stadtradeln Instagram Post 03 24



Jeder Kilometer zählt!

In punkto Klimaschutz macht das Oldenburger Münsterland wieder gemeinsame Sache. Im Mai dieses Jahres sind wieder alle 23 Städte und Gemeinden der Region beim STADTRADELN dabei.

Um den Klimaschutz, die Förderung des Radverkehrs und Aufmerksamkeit dafür, wie viele Kilometer sich im Alltag ohne Auto zurücklegen lassen, geht es beim „STADTRADELN“.

Auch in Goldenstedt sind alle Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen aufgerufen. In Teams sollen zwischen dem 01. und 21. Mai möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt werden – ganz egal, ob auf dem alten Holländerrad, mit dem Mountainbike oder auch per Pedelec.

Anmeldungen sind ab sofort unter http://www.stadtradeln.de/goldenstedt möglich.

Fragen zur Aktion beantwortet Maria Buschenhenke, E-Mail: buschenhenke[at]goldenstedt.de, Tel.: 04444 2009-43.

Wir würden uns freuen, wenn wieder möglichst viele Radelnde beim diesjährigen Stadtradeln mitmachen.