2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

 

 kalender

 

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Logo Breitbandinitiative Vechta
Mehr als 600 Haushalte in der Gemeinde Goldenstedt haben am vergangenen Wochenende Post seitens der Breitbandinitiative des Landkreises Vechta erhalten. Grund für den zweiseitigen Brief ist der Beginn der Vermarkungsphase für die zweite Ausbaustufe des kreisweiten Glasfaserausbaus. Ende Juli 2020 wurde hier bereits der Betreiber- bzw. der Pachtvertrag mit der Vodafone als zukünftiger Nutzer des Glasfasernetzes unterzeichnet.

Im gesamten Landkreisgebiet werden in der zweiten Ausbaustufe ca. 3.500 Ad­ressen ausgebaut. In der Gemeinde Goldenstedt kommen nach aktuellem Stand mehr als 600 Adressen für den Ausbau in Frage, die sich größtenteils im erweiterten Außenbereich befinden. Die Gemeindeverwaltung hat in den vergan­genen Wochen die Adressen geprüft und weitere Haushalte beim Landkreis Vechta gemeldet. Nach erster Durchsicht der Adressen sind alle „Problemfälle“, die der Ge­meindeverwaltung in den letzten Jahren gemeldet wurden, berücksichtigt.  Die be­troffenen Haushalte wurden nun durch die Breitbandinitiative über die verschiedenen Buchungsmöglichkeiten schriftlich informiert. Coronabedingt können leider keine Info-Veranstaltungen in Sälen erfolgen.

Parallel läuft aktuell die erste Tiefbauausschreibung für die erste Ausbaustufe der Glasfaserverlegung durch die Breitbandinitiative des Landkreises Vechta für die Außenbereiche in der Gemeinde Goldenstedt. Die zweite Tief­bauausschreibung erfolgt dann Mitte November und läuft bis Weihnachten 2020. So­bald die Angebote eingegangen und geprüft sind, können die entsprechenden Tief­bauarbeiten vergeben werden. Bauende soll für die erste Ausbaustufe der 30.04.2022 sein. Zur Erläuterung: Das Glasfasernetz wird durch die Breitbandinitia­tive des Landkreises Vechta gebaut und nach Fertigstellung von der Vodafone ge­pachtet. Die Vermarktung ist hier bereits erfolgt. Haushalte, die sich jetzt noch an der ersten Ausbaustufe beteiligen möchten, müssen nunmehr eine Anschlussgebühr von 399,00 Euro bezahlen. Dies ist allerdings nur noch bis zum Beginn der Tiefbauarbei­ten möglich.

Unabhängig vom Breitbandausbau durch den Landkreis Vechta erfolgt derzeit der eigenwirtschaftliche Glasfaserausbau der EWE in den Ortsbereichen Goldenstedt und Lutten. Hiervon betroffen sind insbesondere die Siedlungen in den entsprechenden Ortskernen. Die beauftragten Tiefbaufirmen der EWE Netz AG haben mit den Tiefbauarbeiten be­reits begonnen. Der eigenwirtschaftliche Ausbau, für den keine Fördermittel seitens des Bundes, des Landes und/oder des Landkreises fließen, soll bis Mitte 2021 abge­schlossen sein.

 

Abbau Container HWH 2020 HP



Am vergangenen Montag (19.10.) hat die Firma ELA-Container aus Haren/Ems die Containeranlage auf dem Schotter-Parkplatz des Familienzentrums Harmann-Wessel-Haus (HWH) abgebaut. In der Container-Anlage waren bis dato die Ausstellungsstücke und Archivunterlagen des Heimatvereins Goldenstedt sowie Materialien der bisherigen Nutzer des HWH (Ländliche Erwachsenenbildung, Goldenstedter Bündnis für Familie, Förderverein Goldenstedter Moor, Gäste- und Touristikverein) zwischengelagert. 

Nachdem der Heimatverein Goldenstedt nunmehr die sanierten Räumlichkeiten im Harmann-Wessel-Haus bezogen hat und die vier bisherigen Nutzer ins ehemalige Hunteinformationszentrum am Hartensbergsee umgezogen sind, konnte die Containeranlage abgebaut werden. Auf dem Grundstück wird zukünftig ein Parkplatz mit 24 Stellplätzen für die Nutzerinnen und Nutzer des Familienzentrums Harmann-Wessel-Haus und der Kindertagesstätte Martin-Luther entstehen. Mit den Pflasterarbeiten soll möglichst im Dezember gestartet werden. Bis dahin kann der Schotter-Parkplatz bereits genutzt werden.

Eine weitere Neuerung: Das Familienzentrum Harmann-Wessel-Haus hat sein neues Namensschild erhalten. Das Design des neuen Logos hat Doro Stania von Quartier52acht aus Vechta entworfen. Die Firma Quadro aus Langförden brachte das Schild am vergangenen Freitag (16.10.) an. Die Gemeinde Goldenstedt bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

 

 

 

 

Namensschild HWH 2020 HP

Vorstellung 6. Gold.Becher Pressefoto
Letzter Becher der Serie mit dem Thema Feuerwehr

Der neue Goldenstedter Becher ist ab sofort zum Kauf erhältlich. Der sechste -und letzte Becher- ist dem Thema Feuerwehr gewidmet. Auf ihm sind die Feuerwehrhäuser in Goldenstedt und Lutten nebst einem Feuerwehrwagen abgebildet, passend zum 125-jährigen Bestehen der Goldenstedter Feuerwehr in diesem Jahr. Die Zeichnungen auf dem Becher sind handgemalt. Der Becher ist für 10,00 Euro im Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, erhältlich. Im Set können alle sechs Becher zu einem Vorteilspreis von 50,00 Euro erworben werden.

Die Erstausgabe des Goldenstedter Bechers erschien im Jahr 2007. Initiiert wurde die Erstellung des Bechers vom Goldenstedter Bündnis für Familie, federführend von Vorstandsmitglied Renate Carrington. Die Herausgabe des sechsten Bechers lag in den Händen von Daniela Thias. Die Zeichnungen für die bisherigen fünf Becher fertigte der Künstler Uwe Oswald an. Bürgermeister Alfred Kuhlmann dankte ihnen für das Engagement bei der Erstellung der „kleinen Kunstwerke“.

„Die Becher sind ein hübsches Stück Goldenstedt und ein liebenswertes Geschenk“, fasste der Bürgermeister die Bedeutung des Goldenstedter Bechers zusammen. Durch die Limitierung werden die einzelnen Becher immer wertvoller und zu Sammlerobjekten.

 

 

 

 

 

Gold.Becher Set


Freiwillige Helferinnen und Helfer für Arbeitseinsatz gesucht

Der Förderverein Goldenstedter Moor lädt alle Natur- und Moorfreunde am Samstag, den 24.10.2020 ab 10.00 Uhr zu einer sogenannten Entkusselungsaktion ins Naturschutz- und Informationszentrum (NIZ) Goldenstedt, Arkeburger Straße 22, ein.

Auf dem Gelände des NIZ kann und muss der Birkenbewuchs eingedämmt werden, denn die vollständige Entfernung der Birke ist Grundvoraussetzung für das Gelingen der Renaturierung der Moorflächen durch Wiedervernässung und somit die Voraussetzung für den Erhalt dieser wunderbaren einzigartigen Moorlandschaft.

Von der Terrasse des "Haus im Moor" kann jeder Naturliebhaber den Blick in die endlose Weite der Moorlandschaft genießen. Um dieses einmalige Erlebnis zu erhalten und um dem Moor eine Überlebenschance zu bieten, kann jeder Einzelne etwas tun: Auf behutsame Weise, d.h. in Handarbeit, müssen die kleinen Birken entfernt werden, um den Entzug des Wassers aus der Moorfläche zu verhindern (= entkusseln). So leistet jeder Freiwillige bei dieser Gemeinschaftsaktion einen aktiven Beitrag zum Moorschutz.

Für den Arbeitseinsatz werden Spaten, Eimer, Arbeitshandschuhe und Gummistiefel bzw. feste Schuhe benötigt. Die Helferinnen und Helfer werden nach getaner Arbeit (gegen 12.30 Uhr) zu einem Mittagessen ins "Haus im Moor" (selbstverständlich unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln) eingeladen.

Anmeldungen bitte beim Förderverein Goldenstedter Moor unter Tel. 04444/2694 oder per mail an haus-im-moor@niz-goldenstedt.de. Weitere Informationen über das NIZ und die Notwendigkeit der  Entkusselung sind auch im Internet unter www.goldenstedter-moor.de abrufbar. Vereine und Jugendgruppen, die sich ebenfalls im NIZ engagieren möchten, können sich mit dem Förderverein Goldenstedter Moor in Verbindung setzen.

Niedersachsen SocialMedia 1200x1200 Mauer


Übersicht über alle bislang bekannten abgesagten bzw. verschobenen Veranstaltungen in der Gemeinde Goldenstedt

  • KULTURerLEBEN: Lioba Albus "Das Weg ist mein Ziel" am 06.11.2020
  • Sportball TuS Lutten am 28.11.2020
  • Konzert zugunsten der Indienhilfe am 29.11.2020
  • Karneval in Goldenstedt 2021
  • Karneval in Lutten 2021

Falls Sie Ihre Veranstaltung abgesagt oder verschoben haben und dieses hier veröffentlichen möchten, bitte Info an looschen@goldenstedt.de .

Einkaufshilfen in der Gemeinde Goldenstedt

Jugendparlament und Messdiener St. Gorgonius

Tel.: 04444/2009-0 (Gemeinde Goldenstedt)
Email: einkaufshelden.goldenstedt@web.de

Schützenverein Lutten

Tel.: 04444/2009-0 (Gemeinde Goldenstedt)

 

Niedersächsische Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus (in der Fassung vom 07.10.2020)

Die Verordnung steht hier zum Download bereit.


Allgemeine Informationen des Landkreises Vechta zum Coronavirus

https://www.landkreis-vechta.de/soziales-und-gesundheit/corona-im-landkreis-vechta.html

Bürgertelefon des Landkreises Vechta

Für dringende Fragen hat der Landkreis Vechta unter Tel.: 04441/898-3333 ein Bürgertelefon eingerichtet. Sollte das Bürgertelefon des Landkreises Vechta nicht erreichbar sein, sind alle wichtigen Infos auch über die bundesweite Rufnummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes unter 116 117 abrufbar.


Deutsche und internationale Risikogebiete laut Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Gute Tat August 2020
Seit über 30 Jahren bei den Landfrauen aktiv

Reinhild Gerdes aus Visbek wurde in einer kleinen Feierstunde von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann mit der "Guten Tat des Monats August" ausgezeichnet. In der Begründung hieß es, dass Reinhild Gerdes sich bei den Landfrauen in der Gemeinde Visbek, aber auch im Kreisvorstand über Gebühr ehrenamtlich engagiert habe. "Das Ehrenamt bereichert nicht nur das Zusammenleben in unserer Gesellschaft, sondern es macht eine Region und eine Gemeinde auch lebenswerter. Es bildet das Rückgrat unserer Gesellschaft", erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann in seiner Laudatio.

Die Landfrauen-Biografie von Frau Gerdes ist beeindruckend. 1991 übernahm sie für vier Jahre das Amt der Schriftführerin, war von 1995 bis 2000 im Beirat tätig. Von 2000 bis 2004 war sie dann Schrift- und Kassenführerin, bis 2012 Kassenführerin, bevor sie dann vier Jahre zunächst den Posten der 2. Vorsitzenden antrat. Ab 2016 bis zu diesem Jahr ist sie die 1. Vorsitzende der Visbeker Landfrauen. Auch auf Kreisebene nahm sie verschiedene Ämter wahr. Zunächst war sie ab 2011 für zwei Jahre Kassenführerin und anschließend bis 2017 jeweils die stellvertretende Vorsitzende und Kassenführerin.

Durch zahlreiche Aktivitäten und Initiativen hat sie zudem das Vereinsleben in Visbek geprägt. So hat Frau Gerdes die Landfrauen-Yoga-Gruppe ins Leben gerufen und die Aktion "Bi us tau Huus" gestartet.

Der Vorschlag für die Ehrung erfolgte durch die Kreislandfrauenverbandsvorsitzende Anneliese Möhlmann und die Vorsitzende des Landfrauenvereins Visbek, Elisabeth Zurhake. Neben der Urkunde erhielt Reinhild Gerdes ein Preisgeld in Höhe von 100 Euro sowie den Goldenstedter Becher.

Foto: Gebert-Fischer

IMG 9740 002
Neuer Barfußpfad, Wildbienenprojekt und Kranichbegegnungen warten auf die Besucher

Beim Haus im Moor wurde nun der neue Barfußpfad offiziell eingeweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt. Anfangs des Jahres war mit dem Projekt "Moor mit allen Sinnen wahrnehmen" begonnen worden. Aufgrund der Corona-Situation verzögerte sich die Fertigstellung dann leider erheblich. Das von der niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte und von verschiedenen Sponsoren unterstützte Projekt konnte jetzt unter der Federführung des NIZ-Mitarbeiters Friedhelm Piepmeyer endlich fertiggestellt werden.

Nun haben die Besucher die Möglichkeit, sich mit den Schutzbedingungen und der Flora der Moorlandschaft bewusst und mit allen Sinnen auseinderzusetzen. Das Gehen auf dem Moorerlebnispfad mit teilweise moortypischen Materialien ermöglicht -neben dem Erleben des Moores mit besonderen Sinneseindrücken- die Steigerung von Konzentration und die Förderung der Bewegungskompetenz. Der 40 m lange Barfußpfad führt um das Moorwasserbecken herum, was wiederum ein ganz besonderes Erlebnis darstellt. Hier hat man das Gefühl, den festen Boden unter den Füßen zu verlieren, und richtig ins Moor "einzutauchen".

Gleichzeitig mit dem Barfußpfad wurde das Wildbienenprojekt des Imkereivereins Vechta vorgestellt, das nun das neue Areal des Moorpfades ergänzt. Der Vorsitzende des Imkereivereins, Andreas Richter, hatte einen Informationsstand aufgebaut und stand den Gästen für Fragen zur Verfügung.

Die Kranichbegegnungen im Goldenstedter Moor runden das herbstliche Angebot des Naturschutz- und Informationszentrums (NIZ) ab. Um den Lebensraum und das Verhalten der sogenannten "Vögel des Glücks" kennenzulernen, kann man an verschiedenen Terminen den Abendeinflug der Kraniche beim Haus im Moor beobachten. Dazu finden an ausgewählten Terminen Exkursionen, Dia-Vorträge mit Willi Rolfes und Lesungen mit Dr. Bernhard Wessling statt. Die näheren Informationen zu dieser Veranstaltungsreihe sind unter www.goldenstedter-moor.de zu finden. Eine Anmeldung zu den Kranichveranstaltungen ist unbedingt erforderlich.

Pressefoto Irene Barloh

In der Ratssitzung am 24.09.2020 wurde Irene Barloh-Schubert aus Lutten zur neuen Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Goldenstedt berufen. Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist Frau Barloh-Schubert aus dem Einwohnermeldeamt der Gemeinde bekannt. Zuvor hatte Ingrid Reinke über viele Jahre die Funktion der Gleichstellungsbeauftragten ausgeübt. Der Rat dankte Frau Reinke für ihre jahrelange Tätigkeit sehr herzlich.

Zu den Aufgabenfeldern der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten gehört neben dem Hinwirken auf Gleichstellung in allen personellen, sozialen und organisatorischen Angelegenheiten innerhalb des Rathauses auch die Prüfung von gemeindlichen Vorhaben und Beschlussvorlagen sowie die Begleitung der Arbeit der politischen Ausschüsse unter dem Gesichtspunkt der Geschlechtergleichstellung.

Frau Barloh-Schubert ist im Rathaus Goldenstedt unter Tel.: 04444/200911 zu den Öffnungszeiten erreichbar.

 

10 Jahre Herzkissenaktion Gebert Fischer
Kissen lindern Wundschmerz bei Brustkrebserkrankung - Kabarettistin Elise Plietsch als Überraschungsgast

Seit 10 Jahren werden in Goldenstedt Herzkissen für an Brustkrebs erkrankte und operierte Frauen genäht. Die Kissen werden über das Marienhospital in Vechta als verifiziertes Brustzentrum an die betroffenen Patientinnen verteilt und sollen den Wundschmerz nach der Operation lindern. "Nicht selten übernehmen die Kissen auch die Funktion eines Seelentrösters in einer schwierigen Lebensphase und sollen Herzlichkeit, Menschlichkeit, Hoffnung und Zuversicht vermitteln, nach dem Motto: "Von Herz zu Herz"", erklärt Bürgermeister Alfred in seiner Laudatio bei der kleinen Jubiläumsfeier im Bürgersaal des Rathauses.

Ins Leben gerufen wurde die Herzkissenaktion vor 10 Jahren von Petra Schaumlöffel, die bis heute mit Hilfe vieler ehrenamtlicher Näherinnen fast 6.000 Kissen hergestellt hat. Als kleine Anerkennung erhielt sie dafür aus den Händen des Bürgermeisters einen Blumenstrauß. Auch den vielen Helferinnen sprach Kuhlmann seinen Dank für das große ehrenamtliche Engagement aus. Bei den regelmäßig von Petra Schaumlöffel organisierten Nähaktionen werden die optisch  ansprechenden Kissen angefertigt und dann an das Krankenhaus weitergegeben. Vorbild und Impulsgeberin der Aktion ist die dänische Krankenschwester Nanca Friis-Jensen, die im Jahr 2006 mit dieser Idee aus Amerika nach Europa kam.

Finanziert wird die Herzkissenaktion ausschließlich über Spenden. Daneben bieten viele Unterstützer ihre Hilfe auf vielfältigste Weise an.

Als Überraschungsgast trat die Dötlinger Gästeführerin und Kabarettistin Dette Zingler alias Elise Plietsch in Kopftuch, Kittelschürze und mit losen Mundwerk auf und berichtete über ihren Alltag als Gästeführerin. Dabei nahm sie Land, Leute und Zeitgeschehen humorvoll unter die Lupe. Die mitunter verdrehten Gedanken der "87-Jährigen" sorgten für viele Lacher unter den Gästen.

Foto: Gebert-Fischer

Besuch FFW Gold 2020 neu
Die Freiwillige Feuerwehr Goldenstedt erhielt an ihrem letzten Übungsabend unerwarteten Besuch. Die Freiwillige Feuerwehr Lutten kam mit einer Abordnung unter Leitung von Ortsbrandmeister Hubert Meyer und Gemeindebrandmeister Hubert Thomann sowie Bürgermeister Alfred Kuhlmann.

Anlass des Besuches war das 125-jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Goldenstedt in diesem Jahr, das aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant im Rahmen des Feuerwehrfestes gefeiert werden konnte. Dennoch wollten die Feuerwehrkameraden aus Lutten und die Gemeinde Goldenstedt das Jubiläum nicht unbemerkt vorübergehen lassen und statteten der Goldenstedter Feuerwehr einen Besuch ab.

Als Geschenk hatten die Lutter Kameraden eine Feuertonne mitgebracht, auf der die Wappen der beiden Feuerwehren sowie das Signet des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) eingelasert wurden. Dies soll ein Zeichen für die gute Zusammenarbeit und Kameradschaft der beiden Wehren sein.

Der Bürgermeister überbrachte die Glückwünsche von Rat und Verwaltung und überreichte Ortsbrandmeister Stefan Zwick eine Urkunde der Gemeinde sowie ein Geldpräsent.

"Wir haben uns sehr über diese Geste der Kameraden und des Bürgermeisters gefreut und hoffen, dass wir die Jubiläumsfeier im nächsten Jahr nachholen können", erklärte der Goldenstedter Ortsbrandmeister Stefan Zwick.

Die Feuertonne wurde von den Feuerwehrmännern sofort "in Betrieb“ genommen und bei gutem Wetter klang der Besuch in einer kleinen geselligen Runde aus.

Foto: FFW Goldenstedt/Gerhard Schewe

Aktionen HGV Goldjpg
Gemeinsam mit Gemeinde neue Konzepte zur Stärkung des Einzelhandels entwickelt

Die Folgen der Corona-Pandemie machen sich auch bei den Geschäften in der Gemeinde Goldenstedt bemerkbar. Daher hat der HGV Goldenstedt nun in Kooperation mit der Gemeinde Goldenstedt nach neuen Ideen und Maßnahmen gesucht, um den Einzelhandel zu stärken. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger zum Einkauf in den heimischen Geschäften zu motivieren. "Wir müssen wieder vor Ort einkaufen gehen, um die heimische Wirtschaft zu unterstützen", unterstrich Bürgermeister Alfred Kuhlmann das Anliegen.

Dazu haben sich der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Goldenstedt und die Gemeinde verschiedene Maßnahmen überlegt. Als optische Aufwertung wurden neue Blumenkübel und Bänke mit extra designten Kissen im Goldenstedter Ortskern aufgestellt. Außerdem gibt es neue Jutebeutel mit dem Slogan des HGV "Mein Goldenstedt. Shoppen, wo Zuhause ist", die in allen Geschäften des Ortes erhältlich sind.

Ab dem 01. Oktober wird in Kooperation mit dem HGV Lutten der neue Einkaufsgutschein, die "Gold Card", eingeführt. "Diese Karte ist eine tolle Geschenkidee und kann in allen beteiligten Geschäften in Goldenstedt und Lutten eingelöst werden", erklärt die Vorsitzende des HGV Goldenstedt, Susan Eschke.

Auch in den sozialen Medien will man zukünftig verstärkt auf die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort hinweisen. "Viele kennen die Vorzüge unserer Geschäfte gar nicht mehr. Auch wir können alles bestellen. Dazu beraten und reklamieren wir kostenlos", erklärt Susan Eschke. Deshalb lautet die Botschaft: Es lohnt sich, in der Gemeinde Goldenstedt einzukaufen.

Foto: Simon Schuling, OV

 

Am Montag, 14.09.2020, ist mit dem Endausbau im Baugebiet "Im Ilande III" begonnen worden.

Gestartet wird am Tiefen Weg im Gehwegbereich. Die ausführende Firma ist die Fa. Wragge aus Drebber. Bauherr und Erschließungsträger ist die Volksbank Vechta, Filiale Goldenstedt.

Es wird keine Vollsperrung erfolgen, jedoch ist mit Behinderungen zu rechnen. Die Bauzeit beträgt 6 - 8 Monate.

 

Logo Ferienbetreuung
Trotz der Corona-Pandemie plant die Gemeinde Goldenstedt, auch in den Herbstferien 2020 für die Grundschüler/-innen der Don-Bosco-Schule, der Huntetalschule und der St. Heinrich-Schule eine Ferienbetreuung anzubieten. Die Betreuung wird unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln in Kleingruppen erfolgen. Um die Gruppen altersgerecht einteilen zu können, wird um Angabe des Alters Ihres Kindes auf dem Anmeldebogen gebeten. Die Betreuung in der Ferienzeit ist an den Werktagen vom 12.10. – 23.10.2020 geplant.

Der Elternanteil der Kosten beträgt 6,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 – 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 – 8.00 Uhr und von 12.00 – 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 1,00 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Der Kostenbeitrag kann nicht per Rechnung gezahlt werden und ist direkt bei den Betreuungspersonen bar zu entrichten.

Die Anmeldung Ihres Kindes ist verpflichtend, d.h., die Gebühren sind für die angemeldeten Betreuungstage und -zeiten in jedem Fall zu entrichten.

Die Ferienbetreuung richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, da sie inklusiv ausgerichtet ist. Somit sind auch Kinder mit den Förderschwerpunkten GE und KME herzlich willkommen. Hier bitten wir um vorherige Rückmeldung.

Bitte geben Sie bis zum 30.09.2020 für jedes Kind einen eigenen Anmeldebogen in der Schule Ihres Kindes ab oder werfen ihn in den Postkasten der Gemeinde.

Die Entwicklung der Corona-Pandemie wird selbstverständlich weiter beobachtet und die Ferienbetreuung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben organisiert. Weitere Informationen zur Organisation erfolgen nach der Anmeldung in einem Bestätigungsschreiben.

Anmeldeformulare werden in diesen Tagen über die Grundschulen verteilt. Das Anmeldeformular steht hier aber auch zum Download bereit.

Weitere Auskünfte sowie Anmeldeformulare erhalten Sie auch bei Elke Looschen im Rathaus (Tel.: 04444/2009-13, Email: looschen@goldenstedt.de). Wenn Sie eine andere Form der Betreuung (z.B. eine Tagesmutter) benötigen, wenden Sie sich bitte an das Goldenstedter Familienbüro, Frau Waltraud Varelmann, Tel.: 04444/204300 im Mehrgenerationenhaus (Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 8.00 - 13.00 Uhr).

 

Sofortausstattungsprogramm 2020
Der Bund und das Land Niedersachsen haben im Juli 2020 kurzfristig ein Sofortausstattungsprogramm für digital gestützten Unterricht aufgelegt. Förderfähig sind hiernach u.a. schulgebundene mobile Endgeräte (Tablets, Laptops, keine Smartphones) einschließlich der Inbetriebnahme und des Zubehörs, welche von sozial schwachen Familien für das Homeschooling ausgeliehen werden können. Die entsprechenden Leihverträge werden zwischen der Schule und den Eltern abgeschlossen.

Die Gemeinden Bakum und Goldenstedt haben unter Federführung der Goldenstedter Gemeindeverwaltung nun gemeinsam 124 Tablets bestellt und in dieser Woche erhalten. Die Gemeinde Bakum erhält hierfür 21.794 Euro Fördermittel, die Gemeinde Goldenstedt 25.620 Euro.  "Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine gute Ausstattung unserer Schulen für den laufenden Schulbetrieb, vor allem aber auch für das Homeschooling ist. Wir sind deshalb sehr froh, dass Bund und Land hierauf reagiert haben und die Abwicklung so unkompliziert abgelaufen ist", so Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann.

Die Tablets werden wie folgt aufgeteilt:

Bakum: Oberschule St. Johannes Bakum: 33; Grundschule Katharinen-Schule Bakum: 17; Grundschule Christophorus-Schule Lüsche: 6;

Goldenstedt: Oberschule Marienschule Goldenstedt: 32; Grundschule Huntetalschule Goldenstedt: 19; Grundschule Don-Bosco-Schule Lutten: 12; Grundschule St. Heinrich-Schule Ellenstedt: 5

 

Breher Silvia CDU Jan Kopetzky silvia breher 1 0
Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) hat im Juli 2020 ihre Arbeit in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) aufgenommen. Jetzt wurde neben dem ersten Arbeitsprogramm auch die erste Förderrichtlinie „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.“ veröffentlicht.

Dazu erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher: „Wir haben die Bundesstiftung mit der klaren Maßgabe gegründet, dass sie allen Ehrenamtlichen als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Ehrenamt zur Verfügung stehen muss und ihnen einen echten Mehrwert bietet.

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise sind die Herausforderungen für viele Vereine nochmals gewachsen: Nachwuchsgewinnung für die Vorstandsarbeit, Mitgliederwerbung oder die Bereitstellung von digitalen Informationen und Angeboten. Die nun veröffentlichte Förderrichtlinie will hier Abhilfe schaffen und gezielt gemeinnützige Organisationen beispielsweise bei der Beschaffung von Hard- und Software, bei projektbezogenen Personalkosten oder bei Beratungs-, Qualifizierungs- und Coachingmaßnahmen großzügig finanziell unterstützen.

Bis zu einer Summe von 5.000 Euro beträgt die Förderung 90 Prozent. Bei Förderbeträgen darüber hinaus und bis zu 100.000 Euro werden 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben übernommen.

Antragsberechtigt sind alle gemeinnützigen Organisationen, die über einen Freistellungsbescheid vom Finanzamt verfügen (z.B. gemeinnützige e.V.) sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts (z.B. Kommunen).

Die Antragsstellung sollte so früh wie möglich erfolgen, spätestens jedoch bis zum 1. November 2020. Ich würde mich freuen, wenn viele Ehrenamtliche aus dem Oldenburger Münsterland von dieser hervorragenden Möglichkeit zur Unterstützung ihrer wichtigen Arbeit Gebrauch machen und einen Antrag einreichen.“

Mehr Informationen zur Förderrichtlinie und entsprechende Antragsformulare sind auf der Website der Bundesstiftung für Engagement und Ehrenamt abrufbar unter https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/ .

Bildquelle: Fotograf CDU/Jan Kopetzky

Juli 2020
In der Nacht von Pfingstsonntag (31.05.) auf Pfingstmontag (01.06.2020) entdeckten Ines Frese und Jan Kalkhoff auf der Heimfahrt von Rechterfeld nach Goldenstedt aufsteigenden Rauch bei der Holzmühle Westerkamp in Norddöllen. Sie hielten an, erkundeten die Lage und meldeten umgehend den Brand. Wenige Minuten später rückte die Feuerwehr an und auch der Inhaber, Arnold Westerkamp, wurde zeitgleich über den Brand informiert.

Der Brand war durch einen technischen Defekt im Holzschnitzel-Bunker der Heizung verursacht worden. "Wenn Jan Kalkhoff nicht die Feuerwehr alarmiert hätte, wäre das für uns ein Millionenschaden gewesen und die Produktion hätte für lange Zeit ruhen müssen", erklärte Westerkamp, der auch den Vorschlag zur Ehrung mit der "Guten Tat des Monats" eingereicht hatte.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichten Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann die Urkunde, das Preisgeld in Höhe von 100 Euro sowie Goldenstedter Becher an die Geehrten und bedankten sich für das beherzte Eingreifen, durch das großer Schaden verhindert wurde.

Jan Kalkhoff bedankte sich herzlich für die Ehrung und erklärte, dass seine Freundin und er das Geld in den gerade erfolgten Umzug investieren würden.

 

Logo Warntag 2020
Gemeinsamer Aktionstag von Bund und Ländern - Zukünftig jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September

Der bundesweite Warntag findet erstmals am kommmenden Donnerstag, 10.09.2020 statt und wird ab dann jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt.

Pünktlich um 11.00 Uhr werden zeitgleich in den Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst. "Der Warntag ist ein wichtiges Zeichen an unsere Bevölkerung, um sie wieder vermehrt für die Risiken und Gefahren zu sensibilisieren und den Bevölkerungsschutz in den Köpfen zu verankern", so Bürgermeister Alfred Kuhlmann.

Weitere Ziele des bundesweiten Warntages sind auch, die Funktion und den Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen. "In vielen Kommunen gibt es auch heute noch den obligatorischen und regemäßigen Probealarm für die Alrmierung der Freiweilligen Feuerwehr. Wichtig ist aber auch, dass über die neuen Kommunikantionsmittel wie Warn-Apps ebenfalls eine Warnung der Bevölkerung erprobt wird und somit die Selbschutzfähigkeit erhöht wird", ergänzte Kuhlmann.

Weitere Informationen unter www.warnung-der-bevoelkerung.de .

 

Gruppe LSV2020klein
Kostenlose Einsaat von Samenmischungen für die Anlegung von Blühflächen

Ob in Privatgärten oder Flächen im Außenbereich: An möglichst vielen Stellen wollen die Vertreter von „Land schafft Verbindung (LsV) Goldenstedt & umtau“ die Einsaat von insektenfreundlichen Blühflächen übernehmen.

Im Frühjahr 2021 werden in Privatgärten kostenfrei zwischen fünf und zehn Quadratmetern Blühflächen angelegt. Die Vorbereitung des Saatbeetes und die Einsaat der Samenmischung übernimmt der LsV. Die Pflege und eventuelle Nachsaat obliegen dann dem Flächeneigentümer. Interessenten können sich bis November bei unserer neuen Klima- und Naturschutzmanagerin Maria Buschenhenke im Rathaus melden.

Ein weiteres Angebot richtet sich an die Goldenstedter, die zum Beispiel aufgrund körperlicher Einschränkungen keinen eigenen Garten haben, aber auch an Firmen, die etwas für den Natur- und Umweltschutz tun wollen. Hier stellen die Landwirte geeignete Flächen für bunte Blühmischungen im Außenbereich zur Verfügung. Diese können für einen symbolischen Wert von 50 Cent pro Quadratmeter im Jahr gepachtet werden. Dieses Geld soll für weitere Umweltprojekte verwendet werden.

Auch an Krippen, Kitas und Schulen der Gemeinde soll es bunt werden. Hier möchte der LsV mit den Kleinsten zusammen Blühflächen anlegen.

Diese Initiative für ein buntes Goldenstedt und gegen Schottergärten unterstützt die Gemeinde Goldenstedt gerne. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Maria Buschenhenke, e-mail: buschenhenke@goldenstedt.de,Tel.: 04444-200943.

Bild: Mitglieder der LsV-Gruppe: (v.l.n.r.): Sandra Ortmann-Hoping, Dietrich Tangemann, Daniel Grieshop, Maria Buschenhenke, Jörg Schneider, Werner Olschewski; Quelle: Oldenburgische Volkszeitung

Wissenswerkstatt 2020
In den letzten Ferientagen sind ca. 30 Kinder aus der Gemeinde Goldenstedt zur Wissenswerkstatt nach Diepholz gefahren, um dort eine eigene Propeller-Startrampe zu bauen. Ursprünglich hatte Initiatorin Anne Frilling nur eine Fahrt geplant - aufgrund der großen Nachfrage wurden es dann aber insgesamt fünf Fahrten. Unterstützt wurde sie dabei von zwei Müttern, die spontan als Fahrerinnen einsprangen.

Empfangen wurden die Kinder in der Wissenswerkstatt von Prof. Dr. Heike Pabst und ihren Mitarbeitern, die sich sehr darüber freuten, dass so viele Kinder aus der Gemeinde Goldenstedt gekommen waren und so großes Interesse zeigten.

Gebaut wurde unter fachkundiger Anleitung eine Propeller-Startrampe, die die Kinder dann auch mit nach Hause nehmen durften. Bei dem Aufbau lernten die Kursteilnehmer/-innen, einen Stromkreis mit Batterie, Taster und E-Motor herzustellen. Anne Frilling bedankte sich -auch im Namen der Kinder- für die sehr gute Organisation des kostenlosen „Forschungsangebotes“. Gerne werde man im nächsten Jahr wiederkommen, versprach sie.

Ein Verpflegungspaket für den kleinen Hunger und Durst wurde den Kindern von der FDP Goldenstedt mit auf den Weg gegeben.

Bild: Stolz präsentieren die Kinder ihre selbstgebauten Propeller-Rampen. Für die Verpflegung sorgte Heinz Niemann (l.), die Organisation hatte Anne Frilling (r.) inne.
Foto: Frilling

 

Vorsorgemappe
Die vom Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Vechta zusammengestellten Vorsorgemappen sind jetzt auch im Rathaus erhältlich. Die Vorsorgemappen sind eingeteilt in die Bereiche: Wichtige Rufnummern, Persönliche Daten, Medizinische Daten (Gesundheitszustand), Betreuung und Vollmacht, sowie Nachlassangelegenheiten. Mit dieser Vorsorgemappe sind Sie bzw. besonders Ihre Angehörigen, Freunde oder Bekannte für den Notfall gewappnet.

Auch wenn niemand gerne für sich selbst über die Möglichkeit eines Pflege-, Betreuungs- oder Sterbefalls nachdenkt, so ist es doch wichtig, vorbereitet zu sein. Damit können Sie Angehörigen oder Freunden auch bei manchen dann anstehenden schwierigen Entscheidungen mit den vorher niedergeschriebenen Wünschen und Vorstellungen helfen bzw. Sie können ihnen die schwierigen Entscheidungen abnehmen.

Die Vorsorgemappen erhalten Sie nach einer kurzen Ausfüllanleitung kostenfrei im Rathaus bei Frau Marianne Heyng, Zimmer-Nr. 11, Tel.: 04444/2009-15.

Eingehendere Informationen zu den Vorsorgemappen erhalten Sie im Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Vechta unter folgendem Link: https://www.landkreis-vechta.de/soziales-und-gesundheit/senioren-und-pflegestuetzpunkt.html

TuS Frisia Gold
Der TuS Frisia Goldenstedt hat sein Sportangebot um eine Orientalische Tanzgruppe erweitert. Hier können Teilnehmerinnen jeden Alters ihre Leidenschaft für das Tanzen ausleben. Längst hat der Orientalische Tanz sein „Schmuddel-Image“ abgelegt und ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Gerade für Einzelpersonen bietet dieser Tanz eine Möglichkeit zur tänzerischen Betätigung.

Dass der Orientalische Tanz ein besonders gutes Rücken- und Beckenbodentraining ist, steht außer Frage und wird in vielen Fachbüchern belegt. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die einzelnen Bewegungen richtig angeleitet und Fehlhaltungen korrigiert werden.

Die Tanzgruppe trifft sich freitags von 19:00 bis 21:00 Uhr in Goldenstedt, Hauptstraße 73,  im neuen Kursraum des TuS Frisia Goldenstedt.

Die Idee, orientalischen Tanz anzubieten, entstand in Kooperatioin mit Frau Antonia Wengert, Referentin und Leiterin des Integrationsdienstes beim Malteser Hilfsdienst e.V. Geleitet wird die Gruppe von Frauen des Integrationscentrums Kalypso in Goldenstedt.

Erdgasbohrung Varenesch Z1
ExxonMobil beginnt in diesen Tagen auf dem Erdgasförderplatz Varenesch Z1, östlich der Ortschaft Varenesch in der Gemeinde Goldenstedt im Landkreis Vechta, mit der Durchführung von Arbeiten um die stillgelegte Bohrung zu sichern und die Verfüllung vorzubereiten.

„Dazu führen unsere Fachleute aus der Untertage-Abteilung ein Stahlrohr, das auf einer Trommel aufgewickelt ist, mit Hilfe speziellen Equipments in die Bohrung ein“, erläutert Benedikt Gerhartz, Leiter der ExxonMobil-Untertage-Wartungsabteilung.

Aus technischen Gründen ist es währenddessen notwendig, zeitweise anfallendes Gas über eine Fackel zu leiten und zu verbrennen.

Die vorbereitenden Arbeiten beginnen in diesen Tagen mit dem Aufbau des technischen Equipments. Der Abbau ist in der 38. Kalenderwoche vorgesehen. Alle geplanten Arbeiten sind dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) angezeigt worden.

Von 1992 bis 2017 hatte ExxonMobil mit der Bohrung Varenesch Z1 aus einer Tiefe von mehr als 4.000 Metern erfolgreich und störungsfrei Erdgas gefördert. Mit den aus dieser Bohrung geförderten rund 143 Millionen Kubikmeter Erdgas könnten alle Haushalte im Landkreis Vechta zwei Jahre mit Erdgas versorgt werden.

„Wir bitten alle Anlieger um Verständnis für die Notwendigkeit der Arbeiten“, heißt es von dem Energie-Unternehmen. Für Fragen steht die Pressestelle unter 0511/641-6000 oder per E-Mail (pressestelle.hannover@exxonmobil.com) zur Verfügung.

ExxonMobil fördert im Produktionsbereich West seit über 50 Jahren aus derzeit ca. 90 Erdgas- sowie ca. 40 Erdölbohrungen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung. In der Erdgasaufbereitungsanlage Großenkneten wurden seit der Inbetriebnahme in 1972 mehr als 200 Milliarden Kubikmeter Rohgas gereinigt. Mit dieser Menge könnte man alle niedersächsischen Haushalte für mehr als 40 Jahre mit Energie versorgen. Insgesamt sind in Südoldenburg rund 250 Mitarbeiter für ExxonMobil tätig.

Bild: Anlage mit aufgewickeltem Stahlrohr (hier auf der Bohnung Goldenstedt Z25)

 

 

Die Sprechstunde des Sozialverbandes VdK findet ab August wieder an jedem 4. Donnerstag in der Zeit von 10.30 - 11.30 Uhr im Rathaus, Trauzimmer, statt. Im August ist die Sprechstunde am Donnerstag, 27.08.2020.

Der VdK bittet um vorherige telefonische Terminvereinbarung unter Tel.: 04471/7023734.