2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt

  Rathaus Online

  kalender

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Landkreis Vechta

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Wildeshauser Geest

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 


Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage
csm Breitband NEU ed505f474b

 

 

  Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt

OM Unterstuetzermarke Kommunen Standard sRGB Zusatz Gemeinde

 

   

 

Dienstjubiläum Michael WübbelmannIIZum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulierten Michael Wübbelmann (m.) Personalratsvorsitzende Marianne Heyng (l.) und Bürgermeister Alfred Kuhlmann (r.).

Erster Gemeinderat Michael Wübbelmann feiert heute (03.05.) sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Seit Ausbildungsbeginn war er ununterbrochen bei der Gemeinde Goldenstedt beschäftigt – heutzutage ein ganz besonderes Ereignis.

„Wenn man deinen beruflichen Werdegang liest, dann hast du in der Goldenstedter Gemeindeverwaltung nahezu alle Ämter durchlaufen. Du hast nicht nur das Sozialamt gestärkt, sondern warst anschließend Hauptamtsleiter und jahrelang für den EDV-Bereich zuständig. Seit über drei Jahrzehnten bist du auch Standesbeamter“, erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann in seinem Rückblick während der kleinen Ehrungsfeierlichkeit im Rathaus. Im Januar 2014 übernahm der Jubilar schließlich die Leitung des Bauamtes und ist seit dem 01. Februar 2014 als Erster Gemeinderat und allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters tätig.

Bürgermeister Kuhlmann und Personalratsvorsitzende Marianne Heyng gratulierten dem Jubilar und dankten Michael Wübbelmann seitens des Rates und der Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt für seine wertvolle Arbeit, sein umfangreiches Fachwissen, aber auch für seine überaus zuverlässige, bürgerfreundliche und kollegiale Art. Übereinstimmend stellten sie fest: „Wir alle sind froh, dich bei uns im Rathaus zu haben und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Jahre.“

Gute Tat des Jahres 2023 Gebert FischerAuszeichnung mit der "Guten Tat des Jahres": Preisträgerin Ulrike Machnik (m.) mit v.l. Peter Schaumlöffel und Seniorchef Helmut Dierken vom Bauunternehmen Dierken, Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Landrat Tobias Gerdesmeyer. Foto: Gebert-Fischer
Außerordentliches Engagement bei Suche nach Hund „Paulchen“ erhält die meisten Stimmen

Mit den Worten von Dr. Mildred Scheel: „Es sind nicht die großen Worte, die in einer Gemeinschaft Grundsätzliches bewegen: Es sind die vielen kleinen Taten der Einzelnen“, die ihn sofort an die Aktion „Die gute Tat“ erinnert hätten, begrüßte Bürgermeister Alfred Kuhlmann die Gäste, die zur Verleihung der „Guten Tat des Jahres“ in das Goldenstedter Rathaus gekommen waren. Er hob hervor, dass sich in diesem Jahr über 1.000 Personen an der Wahl der „Guten Tat des Jahres 2023“ beteiligt hätten – ein neuer Rekord.

Ulrike Machnik aus Lohne heißt die Gewinnerin dieser Wahl. Mit 254 Stimmen setzte sie sich knapp gegen die starke Konkurrenz der anderen 11 „Guten Taten des Monats“ aus dem vergangenen Jahr durch. Die besondere Auszeichnung erhielt sie in einer kleinen Feierstunde aus den Händen von Landrat Tobias Gerdesmeyer als Schirmherr der Aktion, Bürgermeister Alfred Kuhlmann sowie den Vertretern des Bauunternehmens Dierken, Helmut Dierken und Peter Schaumlöffel, das das Preisgeld in Höhe von 500 Euro zur Verfügung stellte.

Ulrike Machnik wurde für ihre engagierte und nervenaufreibende Suche nach dem herrenlosen und verwahrlosten Sennenhund „Paulchen“ ausgezeichnet, die nach 89 Tagen schließlich erfolgreich mit der Sicherung des Hundes endete. Mit ihrer Freundin legte sie in ihrer Freizeit, in den Abend- und Nachtstunden Futterplätze an, zahlreiche Wildkameras wurden ausgelesen und Hundefangfallen bestückt. Obwohl der abgemagerte Rüde kaum noch laufen konnte, befand er sich ständig auf der Flucht. „Wir haben um sein Leben gebangt“, erzählt Ulrike Machnik.
„‚Paulchen‘ ist in einem Tierheim in Lübbecke untergebracht worden, in dem er sozialisiert und liebevoll betreut wird. Die Prämie wird an diesen Tierschutzverein gespendet."

Landrat Tobias Gerdesmeyer freute sich besonders, dass der Preis in diesem Jahr in seine Heimatstadt Lohne geht und betonte, dass die „Gute Tat“ die gelebte Zivilcourage unter Beweis stellt. „Wir wollen Menschen ehren und in den Mittelpunkt stellen, die sich ohne viel Aufhebens für unsere Gemeinschaft stark machen. Menschlichkeit hat viele Gesichter und zeigt sich auch in dem Verhalten Tieren gegenüber.“

Einen Grund zur Freude hatten auch die Gewinner der Verlosung, die Präsentkörbe sowie einen Aufenthalt im Haus im Moor incl. Moorbahnfahrt und Buchweizenspezialitäten für drei Personen für die Teilnahme an der Abstimmung erhielten.

 

Deckblatt Bürger Info Nr. 01 2024
Neue Bürger-Info steht zum Download bereit - Gedruckte Ausgaben ab 30.04. an vielen Stellen in der Gemeinde Goldenstedt erhältlich

Die neue Bürger-Info der Gemeinde Goldenstedt ist pünktlich zu den Kirmestagen „GoldRausch“ am 04./05. Mai fertig geworden und steht auf der Homepage der Gemeinde unter https://www.goldenstedt.de/images/PDF-Dokumente/B%C3%BCrger-Info/Goldenstedt_Bu%CC%88rgerinfo_01-2024_DRUCK_v2_WEB.pdf zum Nachlesen zur Verfügung.

Sie enthält viele interessante Informationen, Tipps und Angebote aus und in der Gemeinde Goldenstedt.

Ab dem 30.04.2024 liegen auch wieder an folgenden öffentlichen Stellen im Gemeindegebiet gedruckte Ausgaben der neuen Bürger-Info zum Mitnehmen aus:

Goldenstedt:

Rathaus, EDEKA Knese, Marien-Apotheke, Markt-Apotheke, Papier Eschke, Praxis Dr. Bruns/Dr. Schmidt/B. Mahlstede, Praxis Dr. Kossen/N. Alder, Blumen Wilkens, Mehrgenerationenhaus, katholische und evangelische Kirche

Lutten:

Combi-Markt, Jacobus-Apotheke, Praxis Dr. Mahmoud, St. Jacobus-Kirche

Ellenstedt:

Tankstelle Boning, St. Heinrich-Kirche

LOGO RISING
Hochschule Emden erfasst Situation in der Region im Projekt „4N“

Den Umgang mit Veränderungen sowie Gesundheit, Resilienz und Gesundheitsversorgung in der Region erfassen – das ist das Ziel der so genannten RISING-Studie, die das Team um Prof. Dr. Jutta Lindert vom Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit an der Hochschule Emden/Leer durchführt. RISING steht für „Resilient IndividualS in TransformING regions“  (Resiliente Individuen in sich wandelnden Regionen). Die Studie ist eines der Teilprojekte des Forschungsverbundes „Nordwest Niedersachsen Nachhaltig Neu (4N)“.

In der  deutschlandweit einzigartigen Studie werden Gesundheit und Krankheit im Kontext des Strukturwandels in der Region zu drei Zeiträumen in drei Erhebungswellen untersucht. Um Veränderungen der Gesundheit und der psychischen Gesundheit sowie Veränderungen der Einflussfaktoren auf Gesundheit über die Zeit analysieren zu können, ist jetzt die zweite Erhebungswelle gestartet.

Alle Interessierten in der Region haben die Möglichkeit, sich an der Studie zu beteiligen. RISING ist in den vergangenen Monaten bereits auf große Resonanz in der Bevölkerung gestoßen: Es beteiligten sich 504 Personen. Das Durchschnittsalter der Befragten lag bei 50,9 Jahren, wobei ältere Menschen zwischen 60 und 69 Jahren mit 21,2% die größte Gruppe bildeten. Auch junge Menschen zeigten großes Interesse an der RISING- Studie (20,6%). Circa 19,5% der Teilnehmenden berichteten eine kardiovaskuläre Erkrankung – in ländlichen Regionen 23,6% und in städtischen Regionen 7,1%, ähnliche Unterschiede zwischen Regionen zeigten sich auch bei Depressionen. Das Studienteam um Frau Prof. Lindert wird die Ursachen für diese Unterschiede in der nächsten Welle weiter untersuchen.

Bis Mitte Juni können sich alle in der Region lebenden Menschen ab 18 Jahren an der Studie beteiligen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Dies ist online unter www.hs-emden-leer.de/sl/rising-studie-2 sowie schriftlich per Fragebogen möglich.

Um den Fragebogen und einen frankierten Rückumschlag zu erhalten, können Interessierte eine E-Mail an rising@hs-emden-leer.de schreiben oder sich telefonisch unter 0152 04 11 17 62 melden.

Weitere Infos finden Sie hier.

 

Exclamation mark. Isolated on white background. Red exclamation mark. Cartoon style. Vector graphics.



Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt weist darauf hin, dass die Hauptstraße im Ortskern Goldenstedt von der Vechtaer Straße bis zur Brunkhorststraße vom 29.04.2024 bis 02.05.2024 für den Kraftfahrzeugverkehr vollständig gesperrt ist.

Im Rahmen der Ortskernsanierung wird in dieser Zeit von der Vechtaer Straße bis zur Brunkhorststraße die letzte Asphaltschicht aufgebracht. Für eine nahtlose Deckschicht ist die Sperrung der Straße im genannten Bereich unumgänglich.

Die Geschäfts- und Wohngebäude in diesem Bereich können über die Fußwege erreicht werden.

Die Verwaltung bittet die Bevölkerung eindringlich, den frisch eingebrachten Asphalt nicht zu betreten oder zu befahren. Spuren in der Asphaltschicht sowie die Verschmutzung der persönlichen Bekleidung wären zwangsweise die Folge.

Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt bittet um Verständnis.

 

72 Stunden Aktion Messdiener Anna Grever Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Walter Zurborg (v. r.) bedanken sich bei den Leiterinnen und Leitern der Messdienergruppen für die geleistete Arbeit und das tolle Ergebnis. Foto: Alexander Kramer
Bei der 72-Stunden-Aktion handelt es sich um eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Hier zeigen katholische Jugendverbände, was ihre Verbandsarbeit ausmacht. 72 Stunden lang engagieren sich Verbandsgruppen für Andere: Die Projekte greifen politische und gesellschaftliche Themen auf, sind lebensweltorientiert und geben dem Glauben „Hand und Fuß“. Nicht selten stoßen die Teilnehmenden damit nachhaltige Veränderungen in ihrem Umfeld an.

In Goldenstedt haben sich die Leiterinnen und Leiter der Messdienergruppen der kath. Kirchengemeinde St. Gorgonius an der jüngsten 72-Stunden-Aktion beteiligt. Die Federführung lag bei Anna Grever und Tobias Werneke. Ziel der Aktion war der Bau eines Unterstandes für Bobby-Cars sowie Laufräder bei der Kinderkrippe „Ammeri“. Außerdem wurden große Holzbuchstaben, die von den Krippenkindern im Vorfeld bunt bemalt wurden, gebaut und vor der Kinderkrippe installiert. Der Arbeitseinsatz dauerte von Donnerstag bis Sonntag (18.-21. April).

Träger der Kinderkrippe „Ammeri“ ist das Goldenstedter Bündnis für Familie. Dessen Vorsitzender Alfred Kuhlmann, Vorstandsmitglied Walter Zurborg sowie Krippen-Leiterin Ursula Kintzinger bedankten sich vor Ort für die engagierte Durchführung der Aktion bei den Messdienergruppen und deren Leiter/-innen. Einen besonderen Dank richteten sie auch an die Spender/-innen für die benötigten Materialien.

„Die Aktion des BDKJ wird von den verschiedensten Projekt-Ideen getragen. Es ist schön, zu sehen, dass junge Menschen sich – wie hier bei der Kinderkrippe „Ammeri“ – für andere einbringen“, so der Vorsitzende.

IMG 20240412 WA0019 MuckerFoto: Martina Mucker

Mit einer großen Abordnung von Rat und Verwaltung hat die Gemeinde Goldenstedt an einer Infoveranstaltung zum Thema „Energiegenossenschaften“ teilgenommen.

Das Oldenburger Münsterland möchte erneuerbare Energien verstärkt ausbauen und so einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Energiegenossenschaften sind in diesem Zusammenhang ein möglicher Baustein, um dieses Ziel unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erreichen zu können.

Zu der Veranstaltung hatte der Landkreis Vechta eingeladen. Es wurden grundlegende Informationen zu Rechtsform und Gründungsvoraussetzungen sowie zu Beteiligungsmöglichkeiten von Kommunen, Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt sowie Praxisbeispiele aufgezeigt.

 

NRP Naturpark Wildeshauser Geest RGB
In diesem Jahr präsentiert der Naturpark Wildeshauser Geest das abwechslungreiche Führungsprogramm der Natur- und Landschaftsführer/-innen als gedrucktes Jahresprogramm. Interessierte können es ab sofort in der Naturpark-Geschäftsstelle erhalten oder demnächst auf der Website des Naturparks herunterladen. Auch an Infoständen und in den Tourist-Infos wird es den Flyer künftig geben, sodass mehr Leute von den spannenden Führungsangeboten erfahren.

„In jedem Monat zwischen März und Oktober gibt es mindestens eine Führung, in der Hauptsaison sogar zwei", freut sich Jonas Marhoff, Koordinator der Führungsangebote in der Naturpark-Geschäftsstelle.

Zweites Produkt im neuen Design

Das Führungsprogramm ist das zweite Printprodukt im neuen Corporate Design des Naturparks, zu dem auch das neue Logo gehört. Erst kürzlich wurde das neue Wanderwegeheft präsentiert. Im letzten Jahr hat sich der Naturpark Wildeshauser Geest dazu entschlossen, das gemeinsame Design der Nationalen Naturlandschaften zu übernehmen. Gestalterisch ist der Naturpark damit auf Augenhöhe mit den Nationalparken und Biosphärenreservaten in Deutschland, die das Design schon länger nutzen.

Naturführungstipp für das Wochenende

Die nächste Führung findet bereits am 21. April 2024 statt. Naturparkführer Franc Henkensiefken führt auf 8 km durch die idyllischen Waldgebiete rund ums Freidorfer Hachetal bei Bassurn. Los geht es um 09.30 Uhr an der Grundschule Neubruchhausen. Die Teilnahme kostet 5,00 €, um eine Anmeldung an franc.henkensiefken[at]wildegeest-entdecken.de wird gebeten. Weitere Informationen finden Sie unter www.wildegeest.de/natur-erleben