2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt

  Rathaus Online

  kalender

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Landkreis Vechta

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Wildeshauser Geest

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 


Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage
csm Breitband NEU ed505f474b

 

 

  Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt

OM Unterstuetzermarke Kommunen Standard sRGB Zusatz Gemeinde

 

   

 

Wusstest du schon ÖToiletteMGP


Die öffentliche, barrierefreie Toilette befindet sich im Gebäude der Diakonie Himmelsthür (Richtung Ausgang Brunkhorststraße).

Die Toilette ist nur von außen zugänglich. Sie ist von 08.00 - 18.00 Uhr geöffnet und die Nutzung ist kostenfrei.

Hinweisschilder im Park weisen den Weg.

Ratssitzung 24.06.2024

Der Rat der Gemeinde Goldenstedt tagt am Montag, 24.06.2024 um 18.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses. Die Sitzung ist öffentlich/nichtöffentlich.

Themen sind u. a. verschiedene Zuschussanträge, Tätigkeitsbericht der Natur- und Klimaschutzmanagerin Maria Buschenhenke, Standortkonzept für die Biotopverbundentwicklung im Außenbereich und eine urbane grüne Infrastruktur sowie Vorstellung der Flächenanalyse für die Windenergienutzung in der Gemeinde Goldenstedt 

Die Tagesordnung ist auch im Bürgerinformationssystem unter folgendem Link zu finden: https://goldenstedt.gremien.info/meeting.php?id=2024-Rat-69

 

NOLIS 960x640 Förderaufruf Energietransformation 2024
Einreichung von Projektanträgen bis zum 15. Oktober 2024 möglich

Gemeinsam die Zukunft des Nordwestens gestalten: Die Metropolregion Nordwest ruft Akteurinnen und Akteure aus der Region zur Beteiligung an einer neuen Antragsrunde des Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen auf. Der jährlich mit 520.000 Euro ausgestattete Förderfonds hat das Ziel, wegweisende Ideen und regionale Kooperationsvorhaben anzustoßen, um die Innovationskraft des Nordwestens zu unterstützen und die Energiewende aktiv voranzutreiben. Projektanträge können ab sofort bis zum 15. Oktober 2024 eingereicht werden.

Die Projekte sollten sich inhaltlich aktiv mit den Herausforderungen der Energietransformation im Nordwesten auseinandersetzen. Bevorzugt werden innovative Umsetzungsprojekte mit Fokus auf länderübergreifender Kooperation zwischen Bremen und Niedersachsen, beispielsweise Pilot- oder FuE-Projekte mit hohem Transferpotenzial für die Region. Gefördert werden beispielsweise  Arbeitshilfen, Machbarkeitsstudien, Konzepte, Pilotanwendungen (FuE), Gutachten, Formate zur regionalen Profilierung und zum Wissenstransfer, Beratungsangebote oder Modellvorhaben. Mögliche Handlungsfelder der Projektanträge sind unter anderem Wärmewende, Sektorenkopplung und energetische Nachbarschaften, Umsetzung der Wasserstoffstrategie Metropolregion Nordwest, Fachkräfte für die Energiewende, Flächen für die Energiewende sowie Energieeffizienz und weitere regionale Bedarfe der Energietransformation.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Themenschwerpunkt und zur Antragsstellung finden Sie unter: https://www.metropolregion-nordwest.de/foerderung/unsere-foerderinstrumente/foerderfonds/.

Eine Übersicht geförderter Projekte der letzten Jahre finden Sie in der Online-Datenbank: https://www.metropolregion-nordwest.de/portal/aseiten/gefoerderte-projekte-foerderfonds-der-laender-bremen-und-niedersachsen-900000005-10018.html

Die Geschäftsstelle bietet allen, die an einer Antragstellung interessiert sind, frühzeitige Beratungstermine an.

Über den Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen

Der Förderfonds, der zu gleichen Teilen aus Mitteln der Länder Bremen und Niedersachsen gespeist wird, ist das zentrale Instrument zur Förderung innovativer, regionaler Kooperationsprojekte der Metropolregion Nordwest. Ausgestattet mit jährlich mindestens 520.000 Euro trägt der Fonds dazu bei, die regionalen Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen zu vernetzen und herausragende, länderübergreifende Leuchtturmprojekte zu initiieren.

Über die Metropolregion Nordwest

Die Metropolregion Nordwest ist eine von elf deutschen Europäischen Metropolregionen. Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Wissenschaft arbeiten eng zusammen, um die Region und ihre Zukunftsfelder gemeinsam weiterzuentwickeln und im internationalen Wettbewerb stark aufzustellen. Mitglieder des Vereins Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten sind: die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Cuxhaven, Diepholz, Friesland, Oldenburg, Osnabrück, Osterholz, Vechta, Verden, Wesermarsch, die kreisfreien Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven sowie die Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven, die Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, die Oldenburgische IHK, die IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum sowie die beiden Bundesländer Bremen und Niedersachsen.

 

Exclamation mark. Isolated on white background. Red exclamation mark. Cartoon style. Vector graphics.

Ab dem 24. Juni 2024 bis voraussichtlich 16.08.2024
startet die Sanierung der Ortsdurchfahrt Barnstorf im Zuge der B 51. Für die Umsetzung der Maßnahme muss die Bundesstraße abschnittsweise voll gesperrt werden.

Eine Umleitungsstrecke wird ausgeschildert.

Die Termine können sich durch nicht vorhersehbare Umstände im Bauablauf sowie schlechte Witterung verschieben.

Wir bitten um Beachtung.

März 2024 Gebert FischerUrsula Lammers (m.) wurde mit der "Guten Tat des Monats" von Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Elisabeth Schneiders (2. v.r., stv. Vorsitzende des Familienbündnisses) und Kerstin Willenbrink (Mehrgenerationenbeauftragte) im Beisein von Julia Kreymborg (2. v.l., Nichte), Sabine Niehaus-Schlarmann und Katharina Schlotmann (3. v.l., Nichte) mit Lotta ausgezeichnet; Foto: Gebert-Fischer
Ursula Lammers aus Vechta engagiert sich seit über 10 Jahren mit viel Herzblut ehrenamtlich in einer Wohngruppe des Andreaswerkes in Vechta. Dort begleitet sie regelmäßig einmal in der Woche eine Bewohnerin beim Besuch der Bücherei mit anschließendem Kaffeetrinken und Kuchenessen. Zusätzlich unterstützt Frau Lammers bei Terminen beim Hörgeräte-Akustiker oder bei Einkäufen. Außerdem hilft sie auch gern bei Gruppen-Aktivitäten in der Wohngruppe aus, zum Beispiel bei Ausflügen, Konzertbesuchen, Schützenfesten, Weihnachtsfeiern oder auch bei einer Wallfahrt nach Bethen.

Stets wird Ursula Lammers freudig begrüßt, wenn sie der Wohngruppe einen Besuch abstattet, vor allem dann, wenn sie von ihrer Hündin Mia begleitet wird. Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngruppe gehört Frau Lammers einfach dazu.

Vorgeschlagen wurde sie von Sabine Niehaus-Schlarmann, die die Geehrte für ihr großes Engagement und Herzblut im Ehrenamt lobt: "Wer über viele Jahre so viel Engagement und Herzblut in sein Ehrenamt steckt wie Ulla, hat diese Ehrung verdient." Dem schloss sich das Goldenstedter Familienbündnis gerne an und ehrte Ursula Lammers in einer kleinen Feierstunde mit der "Guten Tat des Monats März 2024". Bürgermeister Alfred Kuhlmann überreichte eine Urkunde sowie die Prämie von 100 €. Von dem Geld möchte Frau Lammers der Wohngruppe eine Torte ausgeben und sich von dem Rest etwas Schönes gönnen.

Kennen auch Sie Menschen, die für eine gute Tat geehrt werden sollten?

So einfach funktioniert’s: Bei der landkreisweiten Aktion "Die gute Tat des Monats" handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Gemeinde Goldenstedt, des Goldenstedter Bündnisses für Familie und von OM Medien. Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Tobias Gerdesmeyer. Vorschläge für gute Taten werden aus dem gesamten Landkreis Vechta angenommen. Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie einfach den Namen des helfenden Menschen sowie eine möglichst ausführliche Beschreibung der "guten Tat" und der daran beteiligten Personen an die E-Mail-Adresse: mgh[at]goldenstedt.de oder per Post an das Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, 49424 Goldenstedt, Stichwort: „Die gute Tat“. Telefonische Auskünfte werden unter Tel.: 04444 204300 erteilt.

Lesenacht kath. Bücherei 2024



Aufgrund der großen Nachfrage bietet das Team der kath. Bücherei Goldenstedt eine zweite Lesenacht an.

Sie findet von Freitag,19.07.2024, 18.00 Uhr, bis Samstag, 20.07.2024, 10.00 Uhr, in der Bücherei, Pfarrer-Fresenborg-Straße 1b statt. Alle weiteren Infos entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Anmeldungen sind ab sofort während der Öffnungszeiten in der Bücherei möglich (https://buecherei-goldenstedt.de/).

Familientag NIZ 15.06.2024 neu

Das Goldenstedter Bündnis für Familie e.V. lädt alle Familien am Samstag, 15.06.2024 von 14.00 – 17.00 Uhr zum Familientag beim "Haus im Moor" ein. Gemeinsam mit dem NIZ Goldenstedt wurde für alle ein familienfreundliches und erlebnisreiches Programm zusammengestellt.

Die Kinder können kostenlos am „Moorerlebnis-Programm“ teilnehmen. Sie gehen dabei auf eine spannende Entdeckungsreise durchs Moor, wobei Spiel und Spaß an erster Stelle stehen sollen. Zudem steht ein großer Spielplatz zum Auspowern zur Verfügung.

Die älteren Familienmitglieder können in dieser Zeit die vielfältigen Gegebenheiten vor Ort nutzen. Im "Haus im Moor" selbst können verschiedene Speisen und Getränke erworben und auf der Terrasse über dem Moor genossen werden. Für Mitglieder des Goldenstedter Familienbündnisses gibt es vor Ort Vergünstigungen.


Aufgrund von Anfragen weisen wir nochmals auf die Straßenbeleuchtungszeiten in der Gemeinde Goldenstedt hin. Es gelten folgende Regelungen:

  • Die Beleuchtung wird im gesamten Gemeindegebiet morgens um 05.30 Uhr per Zeitschaltuhr angestellt und schaltet sich selbständig per Dämmerungsschaltung, wenn es hell genug ist, ab.

  • Abends wird die Beleuchtung per Dämmerungsschalter, wenn es dunkel wird, eingeschaltet und per Zeitschaltuhr um 22.30 Uhr abgeschaltet.

  • Freitags und samstags wird die Beleuchtungszeit jeweils um eine Stunde bis 23.30 Uhr verlängert.

  • Bei Veranstaltungen und Festen werden die Beleuchtungszeiten aus Verkehrssicherungsgründen ebenfalls verlängert. Hier können nach Bedarf individuelle Zeiten gewählt werden.

  • In den Monaten Juni und Juli wird die Straßenbeleuchtung komplett ausgeschaltet.