2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

  Rathaus Online

  kalender

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b
Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

SV Lutten Ahrtal 7
Oberbürgermeister aus Müsch dankt dem Schützenverein Lutten für Unterstützung

Der Schützenverein Lutten ist am 03.04.2022 zum 7. Mal mit einem Hilfstransport ins Ahrtal gefahren, um den Menschen dort nach der Flutkatastrophe zu helfen. Auch nach über acht Monaten ist die Lage immer noch schwierig. Die meisten Häuser befinden sich nach wie vor im Rohbauzustand. Es gibt zwar wieder Strom und Wasser, aber es fehlt an Handwerkern für die notwendigen Reparaturen. Viele Familien haben in ihren Häusern keine Küche, um sich eine Mahlzeit zuzubereiten. Sie sind auf die zentral aufgebauten Versorgungszelte angewiesen. Diese Treffpunkte sind für viele Bewohner auch ein sozialer Treffpunkt im Ort. Um diese Notversorgung aufrecht erhalten zu können, sind weiterhin Spenden und sonstige Unterstützung notwendig. Bei diesem Hilfstransport hatten die Lutter Schützen deshalb 500 Kilo Kartoffeln, 25 Kilo Champignons sowie 15 Kilo Käse an Bord, die den Köchen vor Ort überreicht wurden.

Im Anschluss waren die mitgereisten Schützen in Müsch, wo sie von Oberbürgermeister Adriany und Fernsehmoderator Dieter Könnes begrüßt wurden. In Müsch wird derzeit ein neuer Stadtpark angelegt, für den die Schützen aus Lutten ca. 140 Obstbäume, Sträucher und Zierpflanzen mitgebracht hatten. Hier soll in einem Bereich eine Streuobstwiese entstehen, so wie sie der Schützenverein auch in Lutten angelegt hat. Der Oberbürgermeister und auch einige anwesende Ratsmitglieder sprachen dem Schützenverein Lutten ihren Dank aus und erklärten, dass die Pflanzen "Farbe ins Tal bringen und ein Zeichen der Hoffnung setzen". Auch Moderator Könnes, der eigens mit Kameramann Marius Althof zugegen war, zeigte sich beeindruckt und erklärte, dass der Wiederaufbau nur so gelingen könne. Könnes, der auch Mitbegründer des Vereins "Robin Gut" ist, bezeichnete das Projekt "Streuobstwiese" als eine tolle Idee, die man über den Verein weitertragen möchte, um vielen Grundschulen ein solches „Grünes Klassenzimmer“ zu ermöglichen.

Der Schützenverein bedankt sich bei allen Spendern für die großzügige Unterstützung. Das Fahrzeug für diesen Transport stellte die Firma Weda dem Schützenverein zur Verfügung. Wer die Lutter Schützen bei seinen Bemühungen unterstützen möchte, kann sich gerne beim Vorsitzenden Thomas Ellert melden.

MGP von oben2

Goldenstedter Bündnis für Familie lädt Kinder und Familien ein

Am Samstag, den 16.04.2022 kommt der Osterhase nach Goldenstedt in den Mehrgenerationenpark, um dort viele bunte Ostereier für die Kinder zu verstecken. Unterstützt wird er dabei vom Vorstand des Goldenstedter Bündnisses für Familie.

Im Park gibt Bürgermeister Alfred Kuhlmann um 10.00 Uhr bei der Bühne den „Startschuss“ für das Ostereiersuchen.

Damit alle Kinder gleich viele bunte und süße Ostereier im Körbchen haben, treffen sich alle Kinder nach dem Suchen wieder an der Bühne. Dort wartet noch eine Überraschung auf sie.

Umweltwoche Preisträger 2022(V.l.n.r.): Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug, Sabine Schumacher-Notheis (Waldschleicher), Michael Averbeck (Georg-Kerschensteiner-Schule), Uwe Mauke, Silvia Koditek und Silke Dahlkemper (alle Waldschleicher), Claudia Totzke (Georg-Kerschensteiner-Schule), Maxi Seidel und Alexandra Seidel (beide AG Goldenstedt/JuPa), Diana Knoll und Felix Niemann (beide Georg-Kerschensteiner-Schule), Ludger Westerhoff (NaturErlebnis ), Bernard Pundt (Waldschleicher), Mathis Dödtmann (Georg-Kerschensteiner-Schule), Wolfgang Thiel (NaturErlebnis ) sowie Landrat Tobias Gerdesmeyer. Foto: Landkreis Vechta/Steinkamp
Arbeitsgemeinschaft Goldenstedt 2030 und Goldenstedter Jugendparlament gehören auch zu den Preisträgern

Im Ratssaal der Gemeinde Holdorf haben Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug und Landrat Tobias Gerdesmeyer die Sieger des diesjährigen Umweltpreises ausgezeichnet. Zu den Preisträgern gehören die Gruppe „Streuobstwiesen“ des Vereins NaturErlebnis Holdorf e.V., die gemeinsame Aktion „Projekt Nachhaltigkeit“ der Arbeitsgemeinschaft Goldenstedt 2030 und des Goldenstedter Jugendparlaments sowie die Umwelt- und Naturschutz AG der Georg-Kerschensteiner-Schule Holdorf. Die Jury hat außerdem den Lohner Waldtreff „Die Waldschleicher“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Alle Sieger erhalten ein Preisgeld von 500 Euro und Gutscheine für das Rufbussystem mobbil+.

Krug und Gerdesmeyer konnten sich bei der feierlichen Übergabe erneut von den prämierten Aktionen überzeugen. Alle Preisträger stellten ihre Projekte in zehnminütigen Präsentationen vor. So kümmert sich die „Gruppe Streuobstwiesen“ schon seit Jahren um den Schutz, die Neuanpflanzung und die Sicherung von Obstbäumen am Naturlehrpfad am Holdorfer Mühlenbach. Der Beitrag aus Goldenstedt fand im Rahmen der Umweltwoche 2021 digital statt. Zu jedem Thementag hatten die Veranstalter eine Challenge in den sozialen Medien konzipiert und außerdem das Regenrückhaltebecken am Bussardweg neu bepflanzt. Die AG der Georg-Kerschensteiner-Schule hatte Hochbeete angelegt, Nist- und Futterhilfen gebaut und Kröten bei der Wanderung über Straßen geholfen. Ganz im Zeichen des Müllsammelns stand die mit dem Sonderpreis ausgezeichnete Idee „Take Five“ der Lohner Waldschleicher. Alle Mitglieder des Lauftreffs waren eingeladen, an einem Tag der Umweltwoche mindestens fünf Teile Müll zu sammeln und zu entsorgen.

„Sie stehen mit ihren vorbildlichen Ideen und Aktionen stellvertretend für viele Menschen und Vereine, die sich im Landkreis Vechta für Umwelt und Natur einsetzen. Und ich hoffe, dass sich viele weitere Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Vechta von ihrem Engagement inspirieren lassen“, sagte Landrat Tobias Gerdesmeyer in seinen Dankesworten. Dr. Wolfgang Krug betonte, dass der Umweltschutz eine Daueraufgabe sei, die alle Menschen im Landkreis jeden Tag aufs Neue fordere: „Umweltschutz geht uns alle an. Keiner ist ausgenommen, wenn wir unseren nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Natur hinterlassen wollen.“

Knapp über 30 Eigenbewerbungen und Vorschläge durch Dritte waren für den diesjährigen Umweltpreis eingegangen. Die Entscheidung über die Preisträger hatte eine Jury aus Landrat Tobias Gerdesmeyer, Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug, Christian Behnen (Kreisnaturschutzbeauftragter) und Helmut Schlarmann (Sachgebietsleiter Umwelt- und Naturschutz beim Landkreis Vechta) getroffen. Die Gemeinde Holdorf hatte die Umweltwoche dieses Jahr turnusgemäß mit dem Landkreis Vechta ausgerichtet.

Alle Kinder, die vom 01. Oktober 2016 bis zum 30. September 2017 geboren wurden, werden mit Beginn des Schuljahres 2023/2024 (ab August 2023) schulpflichtig.

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten können Kinder, die zu Beginn des Schuljahres noch nicht schulpflichtig sind, aber die erforderliche geistige und körperliche Schulfähigkeit besitzen sowie in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind, in die Schule aufgenommen werden.

Kinder, die im Vorjahr zurückgestellt wurden, müssen erneut angemeldet werden.

Die Termine:

St. Heinrich-Schule Ellenstedt:
Dienstag, 26.04.2022 von 08.00 – 10.30 Uhr
Mittwoch, 27.04.2022 von 14.30 – 15.30 Uhr
Donnerstag, 28.04.2022 von 10.00 – 12.30 Uhr

Don-Bosco-Schule Lutten:
Mittwoch, 04. Mai 2022 ab 09.00 Uhr
Donnerstag, 05. Mai 2022 ab 09.00 Uhr

Huntetalschule Goldenstedt:
Montag, 25.04.2022 von 07.30 – 13.00 Uhr
Dienstag, 26.04.2022 von 11.00 – 15.00 Uhr
Mittwoch, 27.04.2022 von 07.30  - 13.00 Uhr

Bitte bringen Sie zu der Anmeldung folgende Dokumente mit:

  • Aufnahmeformular (ausgefüllt)
  • Familienstammbuch oder Geburtsurkunde
  • MMR-Impfnachweis

 

Plakat TdoT Heimatv. Gold










Der Heimatverein Goldenstedt lädt am Samstag, den 09.04.2022 in der Zeit von 11 Uhr bis 17 Uhr zu einem "Tag der offenen Tür" in das neu gestaltete Heimathaus, Barnstorfer Straße 18 (Harmann-Wessel-Haus) in Goldenstedt ein.

Nach Sanierung, Neuaufbau und der Corona-Pandemie können interessierte Besucher/-innen jetzt zum ersten Mal die neuen Räumlichkeiten in Augenschein nehmen.

Gleichzeitig feiert der Heimatverein Goldenstedt sein 60-Jähriges Jubiläum sowie das 20-jährige Jubiläum des Heimatmuseums.

Die Anwesenden können sich über das neue Ausstellungskonzept, die Angebote und die Atmosphäre in den neu gestalteten Räumen informieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Heimatverein Goldenstedt freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

selbstgestALTER
SelbstgestALTER suchen Goldenstedter in der nachberuflichen Phase, die vor Ort was bewegen möchten.

Wenn Sie zur Generation Ü60 gehören und sich schon immer mal gedacht haben: „Ach, wie schön wäre es, wenn ich meine Ideen, Vorstellungen und Wünsche in meine Kommune einbringen könnte,“ haben Sie jetzt die beste Möglichkeit, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, indem Sie ganz unverbindlich an den neu konzipierten Workshops der selbstgestALTER teilnehmen. Die Workshops dienen dazu, kleine Aktionen und Projekte zu entwickeln, welche die Thematiken betreffen, die Sie interessieren und die Sie gerne ändern wollen.

Der erste Workshop steht unter dem Motto „Für mehr Miteinander“. Hier arbeitet das Innovationsteam selbstgestALTER anhand gezielter Methoden mit den Workshop-Teilnehmenden heraus, wie man bestehende Ideen konkretisiert und gegebenenfalls bestmöglich umsetzt.

Termine: Workshop 1 „Für mehr Miteinander“

Mittwoch, 06.04.2022,18 Uhr – Mehrgenerationenhaus, Brunkhorststr. 16d, 49424 Goldenstedt
Montag, 11.04.2022, 18 Uhr - Pfarrheim St. Jacobus Lutten, Große Str. 20, 49424 Goldenstedt

Das Thema des darauffolgenden Workshops wird sich mit der Frage beschäftigen, wie man den durch die nachberufliche Phase entstandenen neugewonnenen Freiraum attraktiv gestalten kann. Dazu werden die Teilnehmenden angehalten, sich ihrer Ressourcen bewusst zu werden. Zwar verfügt Goldenstedt bereits über ansprechende Angebote, aber das Innovationsteam möchte die Generation 60+ darin bestärken, ihren individuellen Weg zu finden, diesen zu gehen und eigene Aktivitäten umzusetzen.

Termine: Workshop 2 „Freiräume selbst gestalten“

Freitag, 08.04.2022, 10 Uhr - Mehrgenerationenhaus Brunkhorststr. 16d, 49424 Goldenstedt
Dienstag, 12.04.2022, 10 Uhr - Pfarrheim St. Jacobus Lutten, Große Str. 20, 49424 Goldenstedt

Lust mitzugestalten? Dann seien Sie dabei, wenn die beiden Gerontologinnen Petra Pohlmann und Stefanie Klusmann vom Innovationsteam selbstgestALTER in Goldenstedt und Lutten aktiv werden. Jeder, der sich angesprochen fühlt, in Goldenstedt etwas bewirken möchte und dem es ein echtes Anliegen ist, das Älterwerden in Goldenstedt aktiv zu gestalten, ist herzlich willkommen. Um Anmeldung wird gebeten; die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung ist begrenzt.

Ansprechpartnerin: Stefanie Klusmann, Tel.: 04441-9777902, E-Mail: stefanie.klusmann@ sstvechtaselbstgestalter.de

 

Verabschiedung Martin Pressefoto
Nach fast 48 Jahren verabschiedet sich Kämmerer Martin Holzenkamp mit Ende des Monats März aus dem aktiven Dienst bei der Gemeindeverwaltung Goldenstedt. Für seine „letzte Dienstfahrt“ wurde er von den Kolleginnen und Kollegen mit einer Rikscha abgeholt. Als Chauffeur fungierte dabei sein Nachfolger Philipp Bley.

In seiner Laudatio zeichnete Bürgermeister Alfred Kuhlmann den langen Arbeitsweg von Martin Holzenkamp nach und betonte, dass der „Bald-Rentner“ in der gesamten Zeit bei nur einem Dienstherrn, der Gemeinde Goldenstedt, beschäftigt war. „Da bekommt das Wort ‚Kontinuität‘ eine ganz andere Bedeutung“, erklärte der Bürgermeister schmunzelnd.

Martin Holzenkamp startete am 01.07.1974 seine zweijährige Ausbildung zum Verwaltungsangestellten bei der Gemeinde Goldenstedt, schloss 1979 den Angestelltenlehrgang I und 1983 den Angestelltenlehrgang II ab. Seit 1988 ist er Kämmerer und damit für die Finanzen der Gemeinde zuständig. Zu seinem Aufgabenbereich gehörten auch die Liegenschaften. In dieser Funktion hat er etliche Grundstücke für die Gemeinde Goldenstedt ge- und verkauft.

„Im Finanzbereich ist Martin Holzenkamp zu einer Institution geworden, innerhalb der Gemeindeverwaltung, aber auch weit über die Grenzen der Gemeinde Goldenstedt hinaus. Seine wertvolle Arbeit hat unsere Ge­meinde und die politischen Gremien über 30 Jahre hinweg berei­chert“, erklärte Kuhlmann abschließend und überreichte die Präsente der Gemeinde sowie einen Blumenstrauß an Ehefrau Karin, die ihren Mann zu seiner Verabschiedung begleitete.

Stellvertretend für die Kolleginnen und Kollegen hielt Personalratsmitglied Elke Looschen ihre Abschiedsrede in Gedichtform und ‚offenbarte‘ Dinge, die „so vielleicht noch nicht jeder über Martin wusste.“ Als Präsent erhielt Martin Holzenkamp einen Stehtisch aus Holz mit persönlicher Gravur.

Mit den besten Wünschen für die Zukunft verabschiedeten sich die Kolleginnen und Kollegen von dem beliebten und geschätzten „Neu-Rentner“ Martin Holzenkamp und bildeten ein Rosenspalier von seinem Büro bis zur Rathaustür.

TSCHÜSS, MARTIN!

Foto Ortsdurchfahrt neu 31.03.22
Die aktuellen Planungen für die Ortskernsanierung Goldenstedt werden in der Ratssitzung am Montag, 04.04.2022 um 17.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses nochmals öffentlich vorgestellt.

Das beauftragte Planungsbüro Bockermann Fritze aus Enger wird die Planungen erläutern und Fragen dazu beantworten.

Um Anmeldung zur Ratssitzung wird gebeten bei Elke Looschen unter E-Mail: looschen@goldenstedt.de oder telefonisch unter 04444/2009-13.
 

Die Planunterlagen werden auch ab Montag, 11.04.2022 im Rathaus, Bauamt, 2. OG (Fahrstuhl vorhanden) im Flur ausgehängt und bei Bedarf erläutert.

NordWestAward
Es ist wieder soweit! Am 04. April 2022 startet die Bewerbungsphase für die NordWest Awards 2022. Bis zum 03.06.2022 können sich Projekte, Initiativen und Unternehmen für Preisgelder in Höhe von 4 x 10.000 Euro bewerben.

Der NordWest Award prämiert unter dem Motto "NordWest.Zusammenhalt" soziales Engagement, eine gute Idee, eine Initiative oder ein Projekt, welche oder welches die Menschen im Nordwesten bei der Bewältigung der umfassenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Transformationsprozesse unterstützt.

Der von der hkk Krankenkasse ausgelobte GesundheitsAward zeichnet eine Idee, eine Initiative oder ein Projekt aus, die oder das auf einem breiten Gesundheitsverständnis aufbaut und die Menschen in der Region an den Umgang mit der eigenen Prävention heranführt.

Der NachhaltigkeitsAward der Nehlsen AG wird an eine Idee, Lösungen zu Umwelt-, Klima- oder Naturschutz in der Region beiträgt.

Der von der EWE ausgelobte WeiterdenkenAward würdigt eine Idee, eine Initiative oder ein Projekt, welche oder welches durch einen hohen Innovationsgrad einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung und zum Wachstum der Region beiträgt.

Weitere Informationen, die Teilnahmebedingungen sowie die Anmeldeformulare der jeweiligen Awards sind unter www.nordwest-awards.de zu finden.

 

lightbulb gfe8b7de81 1280
Die Kosten für Strom, Gas und Öl steigen so stark wie nie. Energie verteuerte sich im Laufe eines Jahres um 35 Prozent. Da heißt es, Strom sparen – wo immer es geht.

Kühl- und Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen sowie Wäschetrockner sind Anschaffungen für viele Jahre und gelten als „Stromfresser“ im Haushalt. Besonders sparsame Geräte können im Laufe der Jahre wesentlich mehr an Strom- und Wasserkosten einsparen, als sie bei der Anschaffung teurer sind.

Eine Zusammenstellung besonders sparsamer Modelle üblicher Bauarten mit niedrigem Strom- und Wasserverbrauch können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen.

20220324140537

Langsam beginnt wieder die Pflanzzeit. Bei der Um- und Neugestaltung des heimischen Gartens sind sicherlich hier und da Pflanzen übrig. Deshalb findet am Sonntag, den 03.04.2022  wieder ein großer Garten- und Pflanzenmarkt beim Naturschutz-Informations-Zentrum ("Haus im Moor") statt. Ein besonderer Tag im Zeichen des Gartens.

In der Zeit von 11.00 – 17.00 Uhr wird alles rund um den Garten, die Terrasse oder den Balkon präsentiert und ein Flohmarkt lässt manchen Gartenbesitzer zu neuen pflanzlichen Errungenschaften kommen. Jeder kann Blumen, Stauden, Büsche, Kräuter, Zimmerpflanzen oder auch Gartenzubehör anbieten und so ein kleines Taschengeld verdienen.

Außerdem sind gewerbliche Anbieter von Pflanzen, Gartengeräten und -dekorationen sowie allem, was mit der Gartengestaltung oder der Natur zu tun hat, herzlich eingeladen, sich ebenfalls mit einem Stand an dem Markt zu beteiligen oder zu präsentieren.

Für die Teilnahme ist eine telefonische Anmeldung unter 04444-2760 bei der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) wegen der Platzaufteilung notwendig.

Nähere Informationen unter www.niz-goldenstedt.de.

 
 
Es sind bereits nach dem ersten Spendenaufruf viele Möbel- und Fahrradspenden bei der Gemeindeverwaltung Goldenstedt eingegangen. Dafür bedankt sich die Gemeinde sehr herzlich bei allen Spendern/-innen.

Jetzt werden konkret noch Kleiderschränke bis zu einer maximalen Breite von 2 Metern benötigt sowie fahrtüchtige Kinder- und Damenräder.

Bitte melden Sie sich bei der Gemeinde Goldenstedt, Herrn Frömling (Tel.: 04444/2009-12, E-Mail: froemling[at]goldenstedt.de), wenn Sie noch kleinere Kleiderschränke und/oder Kinder- bzw. Damenräder abgeben möchten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

Start Mentoring Programm JuPaSind beim Mentoring-Programm dabei: (v.l.n.r.) Elisabeth Wübbeler, Liv-Marlen Lübberink, Antonius Meyer, Swantje Schneiders, Jule Suter, Alexandra Seidel, Rebekka Rösler, Anne Frilling, Christiane Lehmkuhl, Hanno Lamping, Martin Meyer, Maxi Seidel und Kurt Reinemann.
Der Rat der Gemeinde Goldenstedt hat im 
September 2020 ein „Unterstützungskonzept für das Jugendparlament“ beschlossen. Erarbeitet wurde dieses Konzept in der Arbeitsgruppe Goldenstedt 2030 - Projekt Nachhaltigkeit.  Alexandra Seidel,  Moderatorin der Arbeitsgruppe, erklärt: „Wir haben aus den Bereichen Soziales, Wirtschaft und Umwelt“ sechs Themenfelder für Goldenstedt erarbeitet. Nachhaltigkeit bedeutet für uns als Arbeitsgruppe, jetzt gute Entscheidungen zu treffen oder Projekte anzustoßen, die unsere Gemeinde Goldenstedt langfristig und nachhaltig positiv beeinflussen“.

Ein Bestandteil dieses Unterstützungskonzeptes ist, die Zusammenarbeit zwischen dem Jugendparlament und dem Gemeinderat zu stärken. Konkret wird daher in Goldenstedt ein Mentoring-Programm eingeführt, um junge Erwachsene an die (Kommunal-) Politik heranzuführen. Im besten Falle werden die jungen Erwachsenen durch diese Art der Förderung und Unterstützung ihr politisches Engagement später im Gemeinderat oder auf anderen politischen Ebenen einbringen.

Im November vergangenen Jahres hat sich der neue Gemeinderat konstituiert und aus seiner Mitte eine Arbeitsgruppe gebildet hat, die sich mit der zeitnahen Umsetzung des Unterstützungskonzeptes befasst. Besonders wichtig ist der Gruppe, das Mentoringprogramm parteiübergreifend und parteiunabhängig umzusetzen. Die Mentorenarbeit ist vorrangig beratend; eine parteipolitische Einflussnahme durch die Mentoren/-innen muss ausgeschlossen sein. Sie soll weder Wahlkampfzwecke erfüllen, noch parteipolitischer Mitgliederwerbung dienen.

Sieben Ratsmitglieder haben sich als Mentoren gemeldet, vier weitere wollen im Herbst dazustoßen. Von Seiten des Jugendparlaments haben sich 10 von 15 Mitgliedern als Mentees gemeldet. Aktuell beschränkt sich das Konzept auf „aktive“ junge Parlamentarier. Auf Dauer sollen aber alle jungen Erwachsenen im Alter von 12 bis 25 Jahren mit Erst- oder Zweitwohnsitz in der Gemeinde Goldenstedt die Möglichkeit haben, an dem Programm teilzunehmen. Im Regelfall bilden ein/e Mentor/-in und ein/e Mentee ein Team. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass zwei Mentees mit einer/einem gemeinsamen Mentor/in zusammenarbeiten. 

Profitieren werden sicherlich beide Seiten von dem Mentoring-Programm: Die Mentees haben die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten besser kennen und einschätzen zu lernen. Sie erhalten Unterstützung bei ihrer politischen Arbeit und bekommen Einblicke in die Strukturen der Kommunalpolitik. Nicht zu unterschätzen ist die Einbindung in ein Netzwerk durch die neuen Kontakte. Die Mentees sollen im Rahmen des Mentorings-Programms Mut zur eigenen politischen Karriere entwickeln.

Die Mentor/-innen lernen frische Ideen und Impulse vom politischen Nachwuchs kennen und bauen durch das Programm gegebenenfalls qualifizierten politischen Nachwuchs auf. Aber auch das eigene Arbeiten wird durch die Aufgabe als Mentor/-in reflektiert. Durch den gegenseitigen Austausch sollen soziale und kommunikative Kompetenzen trainiert werden. Ein weiteres Ziel ist die Bildung eines Netzwerkes, aus dem neue Kooperationsmöglichkeiten entstehen könnten. 

In einer ersten Auftaktveranstaltung haben sich nun alle Mentees und Mentor/-innen in lockerer Atmosphäre „beschnuppert“. Es wurden erste Termine für Treffen vereinbart, eine gemeinsame Ratssitzung ist geplant sowie die Begleitung zu  Ausschusssitzungen. In einigen Monaten wollen sich die Beteiligten nochmals treffen, um die Zusammenarbeit zu reflektieren und Vorgehensweisen eventuell anzupassen.

 

selbstgestALTER
Die Goldenstedter Generation 60+ macht deutlich, wie sie „Erfolgreich Altwerden“ will

Es ist soweit! Die Ergebnisse der Goldenstedter Bürgerbefragung der Generation 60+ liegen vor und sollen den Interessierten präsentiert werden. Im Sommer letzten Jahres hat das Innovationsteam selbstgestALTER knapp 2.500 Fragebögen an die älteren Bürger der Gemeinde Goldenstedts verschickt. 390 Personen haben an der Befragung teilgenommen und zu den Themen „Soziale Netzwerke“, „Rente und Freizeit“ sowie „Technik und Information“ Auskunft erteilt. Die Auswertung ist nun abgeschlossen und die Ergebnisse liegen vor und wollen vorgestellt werden.

Eines ist bei der Auswertung der Ergebnisse deutlich geworden: Die Generation 60+ legt sehr viel Wert auf ihre individuellen Entfaltungsmöglichkeiten. Sie sehen den Ruhestand als Chance, sich selbst zu verwirklichen. Ihre nachberufliche Phase möchten sie nutzen, um Neues auszuprobieren und Hobbys auszuüben, für die früher nie genug Zeit war. Die neugewonnene Freizeit soll attraktiv und nach ihrem Geschmack gefüllt werden: keine ToDo-Listen mehr, keine neuen Verpflichtungen und kein Druck von außen. Das Älterwerden selbst gestalten ist Programm!

Petra Pohlmann und Stefanie Klusmann vom Innovationsteam selbstgestALTER laden alle Interessierten an zwei Terminen nach Goldenstedt und Lutten ein, um sich über die Befragungsergebnisse zu informieren. Bei diesen Veranstaltungen berichten sie von den spannenden Aussagen der Generation 60+ Goldenstedts und geben einen Ausblick fürs kommende Jahr und auf das was die interessierten Bürger erwarten kann.

Um Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl pro Veranstaltung begrenzt ist und die 3G-Regelung gilt. Melden Sie sich gerne dazu beim Innovationsteam selbstgestALTER unter: 04441 9777 902 oder per WhatsApp: 0171-2032573


Termine:

+++ABGESAGT+++ Montag, den 28.03.2022 ab 19:00 Uhr Bürgersaal Rathaus Gemeinde Goldenstedt, Hauptstraße 39, 49424 Goldenstedt  +++ABGESAGT+++

Montag, den 04.04.2022 ab 19:00 Uhr Saal im Pfarrheim St. Jacobus in Lutten, Große Str. 20, 49424 Goldenstedt

 

20220317 083658Präsentieren stolz das "Minibuch" über Goldenstedt: (v.l.n.r.) Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Lisa Linnemann, Doro Stania und Franka Meyer.
Die Gemeinde Goldenstedt setzt eine tolle Idee in die Tat um. Auf Anregung von Verwaltungsmitarbeiterin Daniela Thias wurde ein kindgerechtes Buch für Goldenstedt entwickelt. In Kooperation mit der selbstständigen Mediengestalterin und Illustratorin Lisa Linnemann und der Grafikerin Doro Stania (Quartier52Acht) gestalteten Franka Meyer und Steffen Boning (beide Gemeinde Goldenstedt) das erste „Minibuch“ über Goldenstedt.

Das Buch zeigt die Gebäude, Sehenswürdigkeiten und verschiedene Persönlichkeiten aus der Gemeinde Goldenstedt mit einem sehr hohen Wiederkennungswert. Es ist kindgerecht gehalten, dennoch sehr informativ und eignet sich hervorragend zum Vorlesen.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Das Buch ist so gut gelungen, dass wir bereits über ein zweites Exemplar nachdenken, dass die Bauerschaften der Gemeinde Goldenstedt fokussiert.“

Das Buch kann ab sofort für 1 €/Stück bei Eschke Schreibwaren in Goldenstedt, Picker‘s Getränkemarkt in Lutten sowie im Rathaus erworben werden.

Die Idee hat bereits so viel Zuspruch erhalten, dass das Projektteam darüber nachdenkt, auch weiteren Kommunen im OM anzubieten, ein eigenes „Minibuch“ zu erstellen.

 

 

Logo Gute Tat des Jahres
Im Rahmen der kreisweiten Aktion die "Gute Tat des Monats", die u.a. vom Goldenstedter Bündnis für Familie, dem Mehrgenerationenhaus und der Gemeinde Goldenstedt initiiert wurde und deren Schirmherr Landrat Tobias Gerdesmeyer ist, wird aus den zwölf "Guten Taten" des vergangenen Jahres nun die "Gute Tat des Jahres 2021" gewählt.

Die einzelnen "Guten Taten des Monats" werden in dem Artikel des OM-Wochenblattes vom 13.03.2022 nochmals vorgestellt. Der Artikel steht hier zum Download bereit.

Wer mit abstimmen möchte, schickt bitte eine E-Mail an gutetat@goldenstedt.de . In der Betreffzeile sollte der Monat der "Guten Tat", für den man abstimmen möchte, eingetragen werden. Telefonisch kann unter Tel.Nr. 04444-200938 in der Zeit von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr ebenfalls abgestimmt werden. Jede Person hat nur eine Stimme.
Bitte geben Sie Ihren Namen, Adresse, Telefonnummer und das Alter mit. Diese Daten werden für die Benachrichtigung der Gewinner benötigt und ausschließlich dafür verwendet.

 

Schlochter Baeke Logo NEU weiss 388x300
Der Verbund Transformationsforschung agrar Niedersachsen (trafo:agrar) lädt am Mittwoch, 23.03.2022 von 14.30 bis 16.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses Vechta, Ravensberger Straße 20, zur Abschlussveranstaltung des LEADER-Projektes „Bachläufe wieder(beleben) – die Natur in der Region fördern“ ein.

In der Veranstaltung werden die Projektergebnisse zusammengefasst und die kürzlich erfolgten Baumaßnahmen zur Renaturierung der Schlochter Bäke diskutiert. Abschließend wird mit allen Teilnehmenden eine gemeinsame Zukunftsvision für die weitere Entwicklung der Schlochter Bäke skizziert und dem Landkreis Vechta übergeben.

Hierzu sind alle Akteure, die das Projekt unterstützt und begleitet haben, Anrainer/innen und Landwirt/innen, aber auch interessierte Verbände und die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Hier geht es zur Anmeldung für die Abschlussveranstaltung:

https://www.mynewsdesk.com/de/universitaet-vechta/events/abschlussveranstaltung-des-schlochter-baeke-projekts-ergebnisse-und-gemeinsamer-ausblick-100433

 

Seit dem Kriegsbeginn in der Ukraine haben sich im Landkreis Vechta viele private Hilfsinitiativen gebildet, auch um Flüchtlinge aus dem Grenzgebiet abzuholen. Der Landkreis begrüßt ausdrücklich die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig verweist die Kreisverwaltung darauf, dass die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen möglichst geregelt laufen sollte.

Normalerweise wird die Zuweisung an die Kommunen über die Landesaufnahmebehörde vorgenommen. „Wenn Flüchtlinge zu uns kommen, dann sollte klar sein, wie und wo die Menschen dauerhaft, verlässlich und sicher untergebracht werden können. Die Verteilung der Flüchtlinge auf die Unterkünfte läuft über die Städte und Gemeinden und wird vom Landkreis koordiniert“, sagt Pressesprecher Jochen Steinkamp. Die Kommunen müssten den Überblick behalten, damit Unterstützung und Betreuung optimal organisiert werden könnten. Wer also private Initiativen starte, solle im Vorfeld sicherstellen, dass die Personen untergebracht werden können und solle Kontakt zur zuständigen Stadt oder Gemeinde aufnehmen.

Wenn die Anreise privat organsiert werde und nicht über die Landesaufnahmebehörde laufe, sollten sich die Flüchtlinge unbedingt im Rathaus vor Ort melden. „Dort werden die Personalien aufgenommen und über den Landkreis an die Landesaufnahmebehörde weitergegeben. Nur so kann der Rechtsstatus der Menschen geklärt werden, um Leistungsbezüge nach Paragraf 24 Aufenthaltsgesetz geltend zu machen“, erklärt Steinkamp. Sowohl die Kommunen als auch die Landesaufnahmebehörde müssten wissen, wie viele Flüchtlinge bereits angekommen seien.

Letztlich ginge es auch um die Anrechnung auf die Verteilungsquote im Land. Es sei wichtig, dass eine gleichmäßige Verteilung im Land und in den Kommunen gewährleistet sei, heißt es aus dem Kreishaus. „Das ist auch im Interesse der Menschen, da sonst die Begleitung und die Aufnahme von Kindern in Schulen und Kindertagesstätten viel schwerer würde.“

Wer Flüchtlinge privat unterbringen möchte, kann Unterkünfte über ein Online-Portal auf www.landkreis-vechta.de melden. Alternativ ist eine Meldung per Mail unter wohnungshilfe-ukraine@landkreis-vechta.de möglich.

Zudem hat die Kreisverwaltung eine Hotline zum Thema „Ukrainehilfe“ eingerichtet, die zu Fragen der Unterkunftsmeldung aber auch zu Fragen bezüglich Sachspenden berät und zudem Kontakte zu lokalen Akteuren vermittelt. Die Hotline ist unter der Nummer 04441/898-2099 von montags bis freitags zu erreichen.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Landkreises Vechta unter www.landkreis-vechta.de

 

Endlich war es wieder soweit. Nach längerer Corona-Pause öffnete am Dienstag, den 08.03.2022 das Internationale Café im Mehrgenerationenhaus seine Tür. Organisiert und durchgeführt wird das Internationale Café von der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann und den Mitarbeiterinnen des Caritas-Sozialwerkes.

Frauen verschiedener Nationalitäten freuten sich auf eine gemeinsame Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen, Tee und Kaffee. Da an diesem Tag auch der Weltfrauentag begangen wurde, verteilte der Goldenstedter Bürgermeister, Alfred Kuhlmann, bunte Frühlingsblumen an alle Frauen.

Trotz aller Freude wurde auch über den Krieg in der Ukraine und die vielen flüchtenden Frauen und Kinder gesprochen. Die meisten der anwesenden Frauen haben in ihren Heimatländern Krieg und Flucht erlebt. Sie konnten sich nur zu gut in die schreckliche Notlage und permanente Angst der flüchtenden Frauen und Kinder aus der Ukraine hineinversetzen.

Neben der gemeinsamen Kaffeetafel war auch die Kleiderkammer der Malteser Lutten/Goldenstedt geöffnet. Gegen einen kleinen Geldbetrag können hier gut erhaltene, gebrauchte Bekleidung erworben werden.

Das Internationale Café und die Kleiderkammer sind immer am 2. Dienstag eines jeden Monats in der Zeit von 14:30 – 17:00 Uhr für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet.

Pedelec Training TuS Frisia Gold
Kurs findet am 02.04.2022 durch Verkehrswacht Vechta statt - Alle Interessierten können sich anmelden

Das Fahren mit einem Pedelec/E-Bike fordert auch von geübten Radfahrern neue Bewegungs- und Verhaltensmuster. Mit Hilfe des unterstützenden Motors werden schneller Höchstgeschwindigkeiten erreicht und es können über einen längeren Zeitraum höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten und größere Distanzen gefahren werden. Für das Anfahren aus dem Stand muss man sich extra sensibilisieren.

Das Ziel des Pedelec/E-Bike-Sicherheitstrainings ist es, sowohl in alltäglichen als auch in gefährlichen Fahrsituationen sensibilisiert zu reagieren. Man lernt, Gefahrensituationen zu vermeiden und ein sicheres Gefühl für mehr Freude beim Fahren mit dem E-Bike zu entwickeln. Durch gezielte Übungen bekommen die Teilnehmer ein Fahrgefühl für ihr Elektrofahrrad.

Der TuS Frisia Goldenstedt bietet in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Vechta e.V. am Samstag, den 02.04.2022 in der Zeit von 10.00 - 15.00 Uhr ein Fahrsicherheitstraining in Goldenstedt auf dem Parkplatz beim Huntestadion an.Trainiert wird mit dem eigenen Pedelec/E-Bike. Es besteht Helmpflicht. Die Trainingsdauer beträgt ca. 4 Stunden. Die Teilnahme an dem Kurs ist kostenlos.

Themeninhalte:
 - Rechtliche Grundlagen Elektrofahrzeuge
 - E-Bikes und Pedelec
 - Bedienung und Technik
-  Schutzhelm (Bedeutung, Auswahl, individuelle Anpassung)
 - Beeinflussung von Medikamenten und altersbedingten   körperlichen
   Einschränkungen

Praktische Fahrübungen / Parcours
 -Balance zwischen Rad und Körper bei langsamer Fahrt
 -Kurvenfahrt mit richtiger Blickrichtung
 -Slalomfahrt mit Gewichtsverlagerung, richtigem Einlenken u. richtigem Blickpunkt
 -Schnelle Fahrt mit optimalem Bremsverhalten

Eine Anmeldung für das Fahrsicherheitstraining ist unter http://www.verkehrswacht-vechta.de/sicherheitstraining_kurse.php?id=47 möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

SAMSUNG CSCFoto: Landkreis Vechta/Dorgelo
Bürgerinnen und Bürger können ab sofort private Unterkünfte online melden

Ab heute haben Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Vechta die Möglichkeit, Unterkünfte, die sie für Flüchtlinge aus der Ukraine kostenlos zur Verfügung stellen möchten, online zu melden. Die Kreisverwaltung Vechta hat in Abstimmung mit den Städten und Gemeinden ein Wohnungshilfe-Portal eingerichtet, das direkt auf der Startseite der Landkreis-Homepage unter www.landkreis-vechta.de zu finden ist.

„Jeder, der eine private Unterkunft zur Verfügung stellen möchte, braucht dafür lediglich ein Online-Formular auszufüllen“, erklärt Landrat Tobias Gerdesmeyer. „Sowohl die Städte und Gemeinden, als auch der Landkreis haben in den vergangenen Tagen bereits viele Meldungen von Privatpersonen erhalten, die gerne Unterkünfte anbieten möchten. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist riesengroß und das freut uns alle sehr. Zwar wissen wir aktuell noch nicht, wieviele Flüchtlinge zu uns kommen werden, doch mit dem Portal haben wir einen guten Weg gefunden, ausreichenden Wohnraum zusätzlich zu den kommunalen Liegenschaften vorzuhalten. Ich bin mir sicher, wir werden alle Personen, die aus der Ukraine zu uns kommen, unterbringen, auch dank der großen Hilfe aus der Bevölkerung.“

Im Formular selbst können dann unter anderem Angaben zur Art der Unterkunft, Größe oder Ausstattung gemacht sowie zusätzlich Fotos hochgeladen werden. Über das Portal können jedoch ausschließlich private Unterkünfte gemeldet werden. Die Unterbringung der Flüchtlinge erfolgt auf freiwilliger Basis der meldenden Person sowie unentgeltlich. 

Sobald das entsprechende Online-Formular ausgefüllt und abgeschickt wurde, gehen die Daten in eine Liste ein, die dann wiederum den Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt wird. So kann jede Kommune tagesaktuell sehen, welche privaten Unterkünfte vor Ort zur Verfügung stehen. Die Vermittlung der Unterkunft wird dann durch die sozialen Betreuer der Kommunen vor Ort vorgenommen.

Wer das Portal nicht nutzen möchte oder kann, hat alternativ die Möglichkeit, seine Unterkunft per E-Mail an wohnungshilfe-ukraine@landkreis-vechta.de zu melden. Zudem hat die Kreisverwaltung eine Hotline zum Thema „Ukrainehilfe“ eingerichtet, die zu Fragen der Unterkunftsmeldung, aber auch zu Fragen bezüglich Sachspenden berät, und zudem Kontakte zu lokalen Akteuren vermittelt. Die Hotline ist unter der Nummer 04441/898-2099 von montags bis freitags zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie zudem auf der Homepage des Landkreises Vechta unter www.landkreis-vechta.de

 

Dezember 2021 Gebert FischerBei der Verleihung der "Guten Tat des Monats": v.l.n.r. Daniela Thias, Katharina Schulz, Brigitta Sprünken und Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Foto: Gebert-Fischer
In einer kleinen Feierstunde wurde das Begegnungscafé Neuenkirchen-Vörden mit der "Guten Tat des Monats" für Dezember 2021 ausgezeichnet. Aus den Händen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und im Beisein der zuständigen Mitarbeiterin Daniela Thias nahmen Frau Katharina Schulz, Integrationsbeauftragte der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden, und Frau Brigitta Sprünken stellvertretend für das gesamte Projektteam die Ehrungsurkunde, das Preisgeld sowie zwei Goldenstedter Becher entgegen.

"Deutschland ist ein weltoffenes Land mit einer langen Einwande­rungsgeschichte. Hier leben Menschen ganz unterschiedlicher Her­kunft, die es gilt, zu integrieren. Jeder Mensch hat seinen Platz in der Gemein­schaft! Jeder Mensch ist wertvoll! Mit den Integrationsanstrengungen werden die Weichen gestellt, um als Migrant/-in später verbesserte Chancen und Erfolg in der neuen Gesellschaft zu haben." So habe sich das Begegnungscafé Neuenkirchen-Vörden, das am 13.11.2016 ins Leben gerufen wurde, mit dem Leitspruch "Integration lebt von Begegnungen" zum Ziel gesetzt, eine gemeindliche Willkommenskultur zu schaffen, führte Bürgermeister Alfred Kuhlmann in seiner Laudatio aus.

An jedem zweiten Sonntag im Monat ist das Café von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Das Projektteam backt gegen einen geringen Kosten­aufwand Kuchen, die dann für eine freiwillige Spende verkauft werden. Und das Besondere ist: Während der Öffnungszeiten sowie bei den Vor- und Nachbereitungen zur Umsetzung des Projekts arbei­tet die Gruppe ehrenamtlich.

Von Anfang an war es dem Projektteam wichtig, Möglichkeiten zur Begegnung mit Gesprächen zu schaffen. Mittlerweile hat sich das „Begegnungscafé“ in der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden als feste Einrichtung etabliert. Sich zwanglos in lockerer Runde begegnen, neue Bekanntschaften machen, sich über den Alltag austauschen oder gemeinsame Interes­sen herausfinden – dies alles ist auf unkomplizierte Weise im „Begeg­nungscafé“ möglich.

"Zu unserem Kaffeeklatsch kommen zwischen 10 und 30 Personen. Es handelt sich um Familien, Senioren,, aber auch junge Menschen. Vertreten sind vielfältige Nationalitäten wie Syrer, Iraker, Türken und natürlich Deutsche, die sich freuen, neue Kontakte zu knüpfen und vergnügliche Stunden miteinander zu verbringen", erklärten Katharina Schulz und Brigitta Sprünken. Sie bedauerten, dass aufgrund der Corona-Beschränkungen zahlreiche Aktivitäten nicht stattfinden konnten. Sie sind allerdings zuversichtlich, dass sie ab März endlich wieder neu durchstarten können. Das Preisgeld in Höhe von 100 Euro soll dann in die Integrationsarbeit fließen.

Auftakt Dehoga Verbund jan2022Bereits im Januar dieses Jahres trafen sich die Vertreter der Dehoga-Verbände Cloppenburg und Vechta beim Verbund Oldenburger Münsterland, um das neue Konzept zu besprechen. V.l.n.r: Werner Lüdeke-Dalinghaus, Klaus Fleming, Ulrich Steinkamp, Melanie Borgerding, Bernard Sieger, Birgit Beuse, Kathrin Böckmann, Alfons Stratmann, Jan Kreienborg. Foto: Verbund OM
Traditionsveranstaltung mit neuem Konzept

Das Bessere ist der größte Feind des Guten – getreu diesem Motto haben der Verbund Oldenburger Münsterland und die DeHoGa-Verbände Vechta und Cloppenburg in den letzten Monaten das Konzept des traditionellen OM-Spargelessens überarbeitet. Ergebnis: Statt des auf den Freitag vor Muttertag fixierten Termins gibt es 2022 erstmals eine ganze „Spargelwoche Oldenburger Münsterland“ – und zwar vom 02. bis zum 08. Mai 2022.

„Wir reagieren damit auf die gravierenden Veränderungen, denen die regionale Gastronomie durch die Pandemie unterworfen war“, erklärt Jan Kreienborg vom Verbund. „Vor allem wollen wir den Lokalen und Restaurants noch weitere Möglichkeiten bieten, den Gästen ihre Kochkünste zu präsentieren.“ Angesprochen werden sollen diesmal auch die Betreiber der Universitäts-, Schul- und Firmenmensen, in denen Spargelgerichte Anfang Mai auf die Mittagstischkarte rücken könnte. Daneben plant der Verbund einige zusätzliche Angebote, beispielsweise bei den Freizeitaktivitäten.

Aber, so betont Birgit Beuse vom Verbund: „Wir werfen natürlich nicht alles über den Haufen.“ So wird es neben der klassischen Variante des Spargelessens im Restaurant auch wieder das beliebte Wohnmobil-Dinner und die To-Go-Variante geben. „Jeder Gastronom entscheidet selbst, wie er mitmachen möchte.“ Festgelegt ist lediglich, dass jeder Betrieb ein dreigängiges Spargelmenü anbietet. Der Verbund übernimmt für die Aktion das Marketing in den analogen und digitalen Medien und kümmert sich auch um die große Abschlussverlosung.

Betriebe, die bei der Spargelwoche Oldenburger Münsterland dabei sein möchten, sollten ihr Interesse bis zum 27.02.2022 per E-Mail an beuse@oldenburger-muensterland.de melden.

P1120497Keine Karnevalsveranstaltungen 2022 in der Gemeinde Goldenstedt
Auch in diesem Jahr müssen die Karnevalsveranstaltungen in Goldenstedt und Lutten aufgrund der Corona-Situation leider wieder abgesagt werden. Darauf verständigten sich die Veranstalter gemeinsam mit der Gemeinde Goldenstedt mit größtem Bedauern.

Sie äußerten jedoch die Hoffnung, dass im kommenden Jahr der Karneval wie gewohnt wieder stattfinden und gefeiert werden kann.

Pressefoto Danksagung SpilsV.l.n.r.: Rudi Aumann, Reinhard Berndsen, Heinz Spils und Bürgermeister Alfred Kuhlmann unterstützen die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge.
Jedes Jahr im Herbst findet bundesweit die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt. Die dort gesammelten Spenden werden für die Erfassung, den Erhalt und die Pflege der Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland verwendet. Aber auch die Durchführung von Workcamps und Jugendbegegnungsstätten sowie die Förderung von Schulprojekten gegen Gewalt und Rassismus werden dank der Unterstützung der Spender ermöglicht.

In der Gemeinde Goldenstedt lag die Durchführung dieser Sammlung in den vergangenen Jahren in den bewährten Händen von Heinz Spils. Fast 15.000 Euro sind in dieser Zeit an Spenden zusammengekommen. Der Lehrer an der OBS Marienschule in Goldenstedt konnte Jahr für Jahr Schülerinnen und Schüler motivieren, im gesamten Gemeindegebiet Goldenstedt für die gute Sache zu sammeln. Vorab informierte er die Sammlerinnen und Sammler stets über die Arbeit des Volksbundes und die Verwendung der Spenden. „Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge nimmt eine wichtige Aufgabe wahr, die es unbedingt gilt, mit jungen Menschen fortzuführen“, erklärte Spils während der kleinen Verabschiedungsfeier. Von der Arbeit der Kriegsgräberfürsorge ist er selbst betroffen, weil die Schicksale zwei seiner Onkel durch Kriegseinflüsse bis heute nicht geklärt werden konnten.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann und der Vorsitzende des Ortsverbandes des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Rudi Aumann, bedankten sich herzlich bei Heinz Spils für die ehrenamtliche Durchführung der verantwortungsvollen Aufgabe und überreichten ein Präsent. Nachfolger von Spils ist sein Kollege, Geschichtslehrer Reinhard Berndsen, dem Kuhlmann und Aumann für seine zukünftige Arbeit viel Erfolg wünschten.

Rudi Aumann erklärte bei der Zusammenkunft, dass er gemeinsam mit Jugendlichen die Übernahme der Pflege der Kriegsgräber auf dem katholischen Friedhof in Goldenstedt plane.

Klärwärterfahrzeug neuDie Abwassertechniker Jonathan Wilgen (l.) und Adolf Feldhaus (r.) präsentieren ihr neues Dienstfahrzeug.
Abwasser umweltfreundlich und ordnungsgemäß zu reinigen und zu entsorgen erfordert moderne Anlagen und Fachwissen im Bereich der Abwasser- und Umwelttechnik. Mit ihrem neu gestalteten Fahrzeug sind die Goldenstedter Abwassertechniker Adolf Feldhaus und Jonathan Wilgen gut ausgerüstet im Einsatz.

Hausanschlüsse müssen abgenommen werden, bevor sie an das öffentliche Netz angeschlossen werden, das Kanalnetz muss überprüft werden, um eine optimale Entwässerung zu gewährleisten und vieles mehr. Auf der Kläranlage kontrollieren die Klärwärter alle notwendigen Anlagen und Maschinen am Leitstand, führen Messungen durch und entnehmen Wasser- und Klärschlammproben, die sie anschließend im eigenen Labor analysieren. Sie überwachen die Reinigung des Abwassers in einem mehrstufigen System.

Die Abwasserentsorgung liefert einen wichtigen Beitrag für eine intakte Infrastruktur. Um diese Anforderungen erfüllen zu können, ist Fachpersonal gefragt. Daher bietet die Gemeinde Goldenstedt ab dem 01.08.2022 eine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik an. Für mehr Informationen melden Sie sich bei:

Herrn Ludger Hüsing, (Tel.-Nr. 04444/2009-44, huesing[at]goldenstedt.de) und
Frau Eva Meyer, (Tel.-Nr. 04444/2009-23, meyer[at]goldenstedt.de)

Die Stellenausschreibung ist auf der Homepage der Gemeinde Goldenstedt unter www.goldenstedt.de/Bürgerservice/Stellenangebote zu finden.

Macht.Chancen.Gleich. - Das Aktionsjahr im Landkreis Vechta für mehr Vielfalt und Geschlechtergerechtigkeit

Die Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Vechta weisen auf die Veranstaltungen hin, die ab dem 08. März (Weltfrauentag) jeden Monat ein Jahr lang zum Thema "Macht.Chancen.Gleich." angeboten werden.

Die weiteren Veranstaltungen und Aktionen werden rechtzeitig vorher in den Sozialen Medien bekanntgemacht. Die Gleichstellungsbeauftragten hoffen auf eine rege Beteiligung.

Aktionsjahr GB LK Vec. MärzApril 2022Aktionsjahr GB LK Vec. MärzApril 2022 neu

Logo Ferienbetreuung
Die Gemeinde Goldenstedt plant, auch in den Osterferien 2022 für die Grundschüler/-innen der Don-Bosco-Schule, der Huntetalschule und der St. Heinrich-Schule eine Ferienbetreuung anzubieten. Die Betreuung erfolgt natürlich unter Einhaltung der geltenden Corona-Hygiene- und Abstandsregeln.

Die Betreuung in der Ferienzeit ist an den Werktagen vom 04.04. - 14.04.2022 geplant.

Der Elternanteil der Kosten beträgt 6,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 – 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 – 8.00 Uhr und von 12.00 – 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 1,00 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Der Kostenbeitrag kann nicht per Rechnung gezahlt werden, sondern ist direkt bei den Betreuungspersonen bar zu entrichten.

Die Anmeldung Ihres Kindes ist verpflichtend; d.h., die Gebühren sind für die angemeldeten Betreuungstage und -zeiten in jedem Fall zu entrichten.

Die Ferienbetreuung richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, da sie inklusiv ausgerichtet ist. Somit sind auch Kinder mit den Förderschwerpunkten GE und KME herzlich willkommen. Hier bitten wir um vorherige Rückmeldung.

Die Anmeldung zur Ferienbetreuung erfolgt im Online-Verfahren. Dazu finden Sie hier auf der Homepage auf der linken Seite des Startbildschirms das Portal „Rathaus online“. Wählen Sie unter der Rubrik "Familie & Kind/Ferienangebote" das Formular „Ferienbetreuung-Anmeldung“. Füllen Sie das Formular bis spätestens 18.03.2022 online aus oder laden Sie es herunter und senden es per E-Mail an klostermann(at)goldenstedt.de bzw. auf dem Postweg zu.

Die Entwicklung der Corona-Pandemie wird selbstverständlich weiter beobachtet und die Ferienbetreuung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben organisiert. Weitere Informationen zur Organisation erfolgen nach der Anmeldung in einem Bestätigungsschreiben.

 

Handy Sammelaktion NABU
Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und NABU-Projekt fördern – Sammelbox im Rathaus aufgestellt

Sicherlich gibt es gerade nach Weihnachten in vielen Haushalten noch alte Handys, Smartphones oder Tablets, die durch neue Geräte ersetzt wurden. Was passiert nun mit den alten Geräten? Die Gemeinde Goldenstedt möchte diese Altgeräte sammeln und damit die vom Naturschutzbund (NABU) initiierte Handy-Recycling-Aktion sowie den Umwelt- und Naturschutz unterstützen.

Der NABU und die Telefónica Deutschland Group arbeiten seit 2011 beim Umweltschutz zusammen. Für gesammelte Handys spendet Telefonica dem NABU jährlich eine feste Summe, die in den NABU-Insektenschutzfonds fließt.

Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, schadet der Umwelt und ist deshalb gesetzlich verboten. Zu viele seltene Rohstoffe gehen dabei verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut. Im Vordergrund steht für den NABU daher die Wiederaufbereitung und - falls erforderlich – die Reparatur von Mobilgeräten, um die Nutzungsdauer eines Handys zu erhöhen.

Gesammelt werden alle Arten von Handys, Smartphones oder Tablets. Dabei ist der Zustand der Geräte egal: Sowohl funktionstüchtige als auch defekte Geräte können abgegeben werden.

Im Eingangsbereich des Rathauses steht eine Handy-Sammelbox des NABU bereit, in die die Altgeräte eingeworfen werden können. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!