2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Fundhund Husky 2019
Beim Fundamt der Gemeinde Goldenstedt ist ein Hund als Fundtier gemeldet worden. Der Rüde (Husky) ist ausgewachsen ohne Halsband.

Das Tier wurde am 05.05.2019 auf der Vechtaer Straße zwischen Goldenstedt und Lutten gefunden.

Der Eigentümer kann sich beim Fundamt der Gemeinde  Goldenstedt unter der Tel. 04444/2009-38 melden.

 

IMG 6787
Goldenstedter Familienbündnis seit 15 Jahren aktiv

Im Winter 2018 hat die Kinderkrippe „Am Park“ ihren Betrieb aufgenommen. Die Gemeinde Goldenstedt hat mit der Umgestaltung der ehemaligen Sozialstation kurzfristig auf die große Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren reagiert und gemeinsam mit dem Goldenstedter Familienbündnis als Träger der Krippe 15 zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen. Die Einweihung der Kinderkrippe „Am Park“ findet jetzt am Samstag, den 18.05.2019 statt.

Das Goldenstedter Familienbündnis gehört zu den ersten Lokalen Bündnissen für Familie in Deutschland. Das 15-jährige Jubiläum der bundesweiten Aktion, für mehr Familien- und Kinderfreundlichkeit in Politik und Gesellschaft zu sorgen, ist auch für das Goldenstedter Familienbündnis Anlass, die Erfolge sichtbar zu machen.

Bakanntlich hat das Familienbündnis zusammen mit der Gemeinde Goldenstedt vor elf Jahren die erste Kinderkrippe im Landkreis Vechta in der Bauerschaft Ambergen errichtet. Im vergangenen Jahr erhielt diese einen modernen Erweiterungsbau.

Das Goldensetdter Familienbündnis war sowohl für die Rettung des alten Franziskushauses als auch für die Errichtung des Mehrgenerationenhauses erfolgreich aktiv. Aber auch durch jährliche Aktionen und Projekte trägt das Lokale Familienbündnis zu einer familienfreundlichen Kommune bei. In Vorbereitung ist konkret der diesjährige Aktionstag „Starke Familien – Starkes Goldenstedt“.

IMG 0764
Das Team der Kinderkrippe "Am Park" lädt alle Interessierten herzlich am Samstag, den 18.05.2019 ab 15.30 Uhr zum "Tag der offenen Tür" in ihre neuen Räumlichkeiten ein.

Es besteht dann die Möglichkeit zur Besichtigung. Auch ein buntes Rahmenprogramm mit Hüpfburg und Kinderschminken wird den Besuchern geboten. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Alle Kinder sowie das Krippenteam freuen sich auf viele Besucher.

IMG 0617
Die St. Heinrich-Schule Ellenstedt lädt nach Abschluss des Anbaus und der Erweiterung des Schulgebäudes zu einem "Tag der offenen Tür" am Freitag, den 17.05.2019 ab 14.00 Uhr ein.

An diesem Nachmittag besteht die Möglichkeit, die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen. Auch ein buntes Rahmenprogramm erwartet die Besucher.

Für das gemütliche Beisammensein sorgt der Förderverein der St. Heinrich-Schule mit Kaffee und Kuchen sowie Getränken und einem Imbiss.

Die Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium freuen sich auf zahlreiche Besucher.

Einweihung Franziskushaus
Einweihung voraussichtlich am 23.11.2019

Der geschäftsführende Stiftungsvorstand der St. Hedwig-Stiftung, Peter Schulze, informierte am Montag (06.05.) die Gemeinde Goldenstedt über den aktuellen Stand des Projektes „Wohnen am Mehrgenerationenpark“.

Bürgermeister Willibald Meyer und sein Allgemeiner Vertreter Michael Wübbelmann nahmen  mit Freude zur Kenntnis, dass der Neubau des Franziskushauses mit 60 Zimmern und 15 Tagespflegeplätzen gut im Zeitplan ist.

Laut Peter Schulze ist die Einweihung am 23. November vorgesehen. Tags darauf wird das neue Franziskushaus der Öffentlichkeit vorgestellt. In den Wochen vorher erhalten die Mitarbeiter und die Bewohner des Franziskushauses auch schon die Gelegenheit, sich vom Baufortschritt der für Goldenstedts wichtigen Einrichtung einen Einblick zu verschaffen. Peter Schulze erklärte sich bereit, im Vorfeld auch den Demographieausschuss über das neue Franziskushaus eingehend zu informieren.

Ein weiteres Thema des Rathausgesprächs war die fußläufige Verbindung des neuen Franziskushauses mit dem Mehrgenerationenpark. Bauamtsleiter Michael Wübbelmann erklärte, dass an einer attraktiven Gestaltung des Weges seitens des Bauamtes gearbeitet werde. „Sowohl Bewohner als auch Besucher des Franziskushauses sollen auch in Zukunft ohne Mühe und mit Freude den Mehrgenerationenpark erreichen können“, so Wübbelmann.

 

Logo Europawahl 2019
Die zehn Städte und Gemeinden sowie der Landkreis Vechta haben sich dem Bündnis „Niedersachsen für Europa“ angeschlossen. Die Initiative der niedersächsischen Landesregierung will für die europäische Integration und die Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 werben.

Hierfür wurden Kinospots mit Menschen aus dem Landkreis Vechta gedreht, in denen sie erklären, warum sie an der Europawahl teilnehmen. Sie sind ab sofort im Kino und unter diesen Links

https://www.youtube.com/watch?v=Ac5rsueT2i0&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=DNyJYcBb_qY&feature=youtu.be 

zu sehen. Die Spots sind ein Projekt des Europawahl-Komitees im Landkreis Vechta und der regionalen Europa-Union Deutschland (EUD).

Turbo Timpen Spendenübergabe
Die Thekenmannschaft "Turbo Timpen" veranstaltete ein Hallenfußballturnier, an dem zehn Mannschaften teilnahmen. Zu dem Benefizturnier zugunsten einer in Not geratenen Familie gehörte auch ein Elfmeterschießen der Gründungsmitglieder. Elfmeterkönig wurde Franz Riesenbeck.

Jetzt überreichten die Turbo-Timpen-Mitglieder Franz-Josef Sieveke, Steffen Sieveke, Max Wilke, Philipp Kläbisch und Hubert Thomann dem Bürgermeister Willibald Meyer einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro für die MON-Stiftung, dessen Geschäftsführer Meyer ist. Dieser zeigte sich sehr erfreut über das sozial-caritative Engagement der Hobbyfußballer.

Haus im Moor

 

Die Moorbahnfahrten beim "Haus im Moor" finden ab 01.05.2019 wieder statt. Das teilte jetzt der Förderverein Goldenstedter Moor e. V. mit.

Daher können alle Besucher, die eine Maitour ins Moor mit Moorbahnfahrt, Spaziergang, Kaffee und Kuchen geplant haben, den Maifeiertag dort genießen.

 

Keyvisual Aktionstag 2019
Das Goldenstedter Familienbündnis gehört zu den ersten Lokalen Bündnissen für Familie in Deutschland. Das 15-jährige Jubiläum der bundesweiten Aktion, für mehr Familien- und Kinderfreundlichkeit in Politik und Gesellschaft zu sorgen, ist auch für das Goldenstedter Familienbündnis Anlass, die Erfolge sichtbar zu machen.

So wurde auf der letzten Vorstandssitzung daran erinnert, dass das Goldenstedter Familienbündnis sowohl für die Rettung des alten Franziskushauses als auch für die Errichtung des Mehrgenerationenhauses erfolgreich aktiv war. Aber auch durch jährliche Aktionen und Projekte trägt das Lokale Familienbündnis zu einer freundlichen Kommune bei.

Der Gründungsvorsitzende des Familienbündnisses, Bürgermeister Willibald Meyer, lobte vor allem den kreisweiten Wettbewerb „Die gute Tat des Monats/des Jahres“ und dankte dafür besonders der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann. Als vorbildlich bezeichnete Meyer die Betreuung der Flüchtlinge in der Gemeinde. Hier habe das Bündnis mit Frau Regina Bruns mit Landesmitteln eine engagierte Integrationsbeauftragte einstellen können. Auch der Gemeinschaftsgarten unter der Federführung der Ratsmitglieder Rudi Aumann und Heinz Niemann sei nachahmenswert.

Zur vollsten Zufriedenheit des Vorstandes hat sich die Einrichtung der ersten Kinderkrippe im Kreis Vechta vor elf Jahren in der Bauerschaft Ambergen erwiesen. Aktuell erhielt die Kinderkrippe Ammeri einen attraktiven Neubau. Vor einigen Monaten wurde mit der Kinderkrippe „Am Park“ eine zweite Einrichtung dieser Art durch das Bündnis eröffnet. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde konnten hier kurzfristig weitere Betreuungsplätze geschaffen werden.

In Vorbereitung ist konkret die diesjährige Teilnahme an dem Aktionstag „Starke Familien – starkes Goldenstedt“. Unter anderem ist hierfür ein Familienausflug geplant.

 

Am Samstag, den 20.04.2019 findet das traditionelle Ostereiersuchen im Mehrgenerationenpark in Goldenstedt statt. Es laden dazu das Goldenstedter Familienbündnis und die Gemeinde Goldenstedt ein.Treffen ist um 11.00 Uhr vor dem Parkplatz der Polizei am Pastor-Albers-Weg.

Alle Bürgerinnen und Bürger, vor allem natürlich Familien mit Kindern, sind herzlich willkommen.

 

Fahrstuhl Rathaus
Am 09.04.2019 wurde der neue Fahrstuhl im Goldenstedter Rathaus in Betrieb genommen.

Der Allgemeine Vertreter des Bürgermeister, Michael Wübbelmann (rechts), konnte nach der „Jungfernfahrt“ die ersten Gäste, Pius und Ansgar Marischen (v.l.n.r.) im 2. Obergeschoss in Empfang nehmen.

„Damit sind nun sämtliche Räumlichkeiten des Goldenstedter Rathauses barrierefrei zu erreichen“, so Michael Wübbelmann.

IMG 6297
Gremium des Nds. Städte- und Gemeindebundes diskutiert vor allem über den Digitalpakt


Mit den Themen Digitalpakt, Inklusion und Förderung der Jugendzahnpflege hat sich der Schul- und Kulturausschuss des Nds. Städte- und Gemeindebundes bei seiner Sitzung im Goldenstedter Bürgersaal am vergangenen Donnerstag (04.04.) unter anderem beschäftigt. Die Teilnehmer, zu denen auch viele Bürgermeister gehören, waren der Einladung von Bürgermeister Willibald Meyer gerne gefolgt und kamen aus ganz Niedersachsen nach Goldenstedt gereist.

Ein für Goldenstedt wichtiges Thema trug die Leiterin der Oberschule Marienschule, Anke Magerfleisch, sehr detailliert vor und zwar die schulische Betreuung der Kinder osteuropäischer Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in der Region. Leider fände dieses Thema außerhalb der betroffenen Schule kaum öffentliches Interesse. Der Appell, „die Schule mit diesem Problem nicht allein zu lassen“, traf bei den Ausschussmitgliedern auf volles Verständnis.

Meinhard Abel, zuständiger Beigeordneter des Städte- und Gemeindebundes, sprach zum Schluss der Tagung von einer guten und lebhaften Diskussion, an deren Ende drei einstimmige Beschlüsse standen. Der Schul- und Kulturausschuss begrüßt die Einigung zum Digitalpakt und dass es bei der Zuständigkeit der Länder für den Schulbereich bleibt. Die Gelder dafür müssten jetzt unverzüglich bei den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden ankommen.

Redebedarf sieht Abel auch beim Thema Inklusion. Hier unterstützt der Schul- und Kulturausschuss gemäß Beschluss das Bestreben der Kommunalen Spitzenverbände, die im Gesetz zur Einführung der Inklusion vorgesehenen Revisionen stattfinden zu lassen.

Auch bei der Förderung der Jugendzahnpflege sieht der Ausschuss Probleme, weil manche Eltern nicht verstünden, was von ihnen erwartet werde. „Wir haben uns dafür ausgesprochen, so wie es früher auch im Schulgesetzt schon geregelt war, dass es eine gesetzliche Verpflichtung gibt, an der Untersuchung teilzunehmen, die von der Schulgesundheitspflege und der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe angeboten werden.“

 

IMG 6362
Viel Lob für Mehrgenerationenpark und Haus im Moor


Am vergangenen Samstag (06.04.) besuchte die kommunalpolitisch interessierte Gruppe „Wietzendorf im Wandel“ mit dem Wietzendorfer Bürgermeister Uwe Wrieden die Gemeinde Goldenstedt. Im Bürgersaal wurden die Besucher von Bürgermeister Willibald Meyer und dessen Allgemeinen Vertreter Michael Wübbelmann begrüßt.

Die Gemeinde Wietzendorf wird zur Zeit bei der städtebaulichen Entwicklung ihres Ortskerns von Projektleiter Gregor Paus von der Fa. Sweco GmbH betreut, der auch die Entwicklung Goldenstedts in den letzten Jahren wesentlich mitgeprägt hat. Die Besuchergruppe zeigte sich sowohl von der informativen Powerpointpräsentation, der unterhaltsamen Führung durch den Ort Goldenstedt sowie von der interessanten Gemeinderundfahrt sehr beeindruckt.

Geradezu begeistert waren die Wietzendorfer von dem Mehrgenerationenpark und der Skulpturenmeile sowie von den touristischen Highlights, wie z. B. dem Haus im Moor, dem Erholungspark Hartensbergsee und vom Industriedenkmal Bredemeyers Hof.

Bürgermeister Wrieden bedankte sich mit kleinen Präsenten für den „hochinformativen und tollen Samstag in Goldenstedt“. „Wir Wietzendorfer sind sehr begeistert von dem Tag und von der perfekten Organisation.“ Er lud die Goldenstedter zu einem Gegenbesuch nach Wietzendorf herzlich ein.

TI Nord März 2019
Kürzlich fand die 53. Sitzung des Erweiterten Vorstandes der Tourist-Information Nordkreis Vechta im neuen Hotel Ibis Styles in Vechta statt. Anlässlich eines Rückblicks zum vergangenen Jahr gab Geschäftsführerin Katharina Bornhorn Auskunft über die Entwicklung der Übernachtungszahlen, Gästeführungen, Gästeanfragen sowie die Zugriffe auf die Internetseite. Zudem ging sie in einer Statistik auf das Reiseverhalten der Gäste ein, die sich für einen Urlaub in Niedersachsen entscheiden. Demnach spielt das Thema „Urlaub auf dem Land“ eine große Rolle – genauso wie die Themen „Radwandern“ und „Wandern“. Neben der Vorstellung des Jahresabschlusses 2018 und des Haushaltsplans 2019 gab Bornhorn einen Ausblick auf die nächsten anstehenden Projekte und Investitionen.

Hierbei standen der Umzug in die neue Mobilitätsstation am Bahnhof, die Umsetzung des neuen Corporate Designs und die Vorbereitungen für den Relaunch der Internetseite des Nordkreises Vechta im Vordergrund. Zudem wurden die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen aus dem vergangenen Workshop zur „Tourismusentwicklung im Nordkreis Vechta“ vorgestellt. Im Anschluss der Sitzung ließ sich der Vorstand die neuen Räumlichkeiten des Ibis Styles mitsamt des italienischen Restaurants und des Cafés von Hoteldirektorin Corinna Kreienheder zeigen.

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. wird von den Kommunen Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek sowie dem Landkreis Vechta und über 115 Mitgliedern finanziert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz zurzeit im alten Vechtaer Rathaus. Weitere Informationen zum Verein sowie zu den Gäste- und Erlebnisführungen der Tourist-Information gibt es auch online unter www.nordkreis-vechta.de oder bei Facebook (www.facebook.com/Nordkreis.Vechta).

 

KiGa EllenstedtVI
Erweiterungsbau findet großen Zuspruch – 530.000 Euro Investition

Nachdem die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens St. Theresia Ellenstedt ihre neuen Räumlichkeiten bereits im Herbst des vergangenen Jahres bezogen haben, feierte der Kindergarten am vergangenen Wochenende nun mit der Öffentlichkeit die Einweihung des 530.000 Euro teuren Erweiterungsbaus. Am Samstagvormittag wurde zunächst mit rund 50 Gästen die offizielle Einweihung gefeiert.

Nach der Begrüßung durch die Kindergartenleiterin Elisabeth Nuxoll und einer Tanzeinlage der Kindergartenkinder machte Bürgermeister Willibald Meyer in seiner Festansprache die wichtige Bedeutung des Erweiterungsbaus für den Kindergartenstandort Ellenstedt klar. Durch die Erweiterung des nun zweigruppigen Kindergartens wurden 25 zusätzliche Kindergartenplätze geschaffen, die bisher übergangsweise im Ellenstedter Pfarrheim untergebracht waren. Bürgermeister Willibald Meyer sprach seinen Dank an die Ellenstedter Vereine und Gruppierungen aus, die in der Übergangsphase auf ihre Räumlichkeiten im Pfarrheim verzichtet haben.

Schminkaktion am SonntagDer Bürgermeister dankte zudem dem Architektenbüro Ewald Wehry aus Bakum für die kompetente Begleitung des Bauvorhabens sowie die Koordinierung der 25 einzelnen Gewerke.

An die Erzieherinnen und an die Kinder gerichtet, erklärte er: „Es geht in diesem Kindergarten darum, dass ihr euch hier wohlfühlt und eine tolle Kindergartenzeit erlebt. Hier findet ihr Freunde, hier könnt ihr nach Herzenslust spielen und hier lernt ihr spielerisch viel für euer Leben. Und dabei werdet ihr unterstützt von euren Erzieherinnen.“

Am Sonntag (31.03.) fand dann der „Tag der offenen Tür“ statt. Hier konnte sich die Bevölkerung ein Bild von dem erweiterten und grundsanierten Kindergarten machen. Während für die Kinder eine Kinderbelustigung mit Hüpfburg, Kinderschminken und verschiedenen Spielen angeboten wurde, konnten die Erwachsenen bei einer Fotoausstellung alter Kindergartenfotos in Erinnerungen schwelgen.

IMG 0145
In jeder Kommune des Landkreises Vechta wurden sogenannte "Waldsofas" aufgestellt. Dabei handelt es sich um ein bequemes Sitzmöbel aus Holz, das in seiner geschwungenen Form wie eine Liege bzw. ein Sofa zum Verweilen einlädt. Auf diesen 180 - 200 cm breiten Liegen können bis zu vier Personen Platz nehmen und eine Auszeit während einer Fahrradtour oder eines Spaziergangs genießen.

In unserer Gemeinde wurden an folgenden Standortes "Waldsofas" aufgestellt:

- Hartensbergsee 

- Pickerweg in Westerlutten

- Haus im Moor

- Sanddornweg in Ellenstedt

- Willisee in Lutten

Das Projekt "Waldsofas" wurde über das LEADER-Programm gefördert; die Liegen wurden der Gemeinde Goldenstedt von der Lokalen Aktionsgruppe LEADER-Region Vechta kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Pflanzaktion im Mehrgenerationenpark in Goldenstedt

Im Rahmen der Umweltwoche des Landkreises Vechta führt die Gemeinde Goldenstedt zusammen mit dem Goldenstedter Familienbündnis auch in diesem Jahr eine Pflanzaktion im Mehrgenerationenpark Goldenstedt durch.

Treffpunkt ist am Dienstag, den 02.04.2019 um 15.00 Uhr beim Bücherschrank im Mehrgenerationenpark.Sowohl die Gemeinde als auch das Familienbündnis würden sich freuen, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger an der Pflanzaktion beteiligen.

Für Rückfragen steht die Gemeinde Goldenstedt, Herr Ludger Hüsing, Tel. 04444-200944 gerne zur Verfügung.

 

Goldenstedt 2030 – Wir handeln nachhaltig

Unter dem Motto „Goldenstedt 2030 – Wir handeln nachhaltig“ fand am 29.01.2019 im Bürgersaal des Rathauses Goldenstedt ein Auftaktworkshop statt. Unter der Leitung der Kommunalen Umwelt-Aktion UAN aus Hannover hat ein Arbeitskreis eine Bestandsaufnahme in der Gemeinde Goldenstedt durchgeführt.

In diesem Workshop wurde deutlich, dass Goldenstedt mit seinem ökologischen und sozialen Engagement bereits auf dem richtigen Weg sei und Nachhaltigkeit als einzig sinnvollen Lösungsansatz für Herausforderungen wie Strukturwandel, Abwanderung oder Folgen des Klimawandels verstehe und entsprechende Wege einschlage. Trotz allem fehle es aber noch an Antworten auf Fragen wie „Was genau bedeutet nachhaltiges Handeln?“, „Wie können die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde dazu beitragen, Goldenstedt nachhaltig und zukunftsorientiert zu gestalten und welche Themenschwerpunkte müssen hierfür gesetzt werden?“.

Daher findet im Rahmen der Umweltwoche am Montag, den 01.04.2019 um 18.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Goldenstedt eine weitere Veranstaltung zum Thema „Nachhaltigkeit in der Gemeinde Goldenstedt“ statt. Diese wird durchgeführt von der Kommunalen Umwelt-Aktion UAN.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

 

Babybegrüßung 2019
Zahlreiche Institutionen bieten Unterstützung für Eltern an

Zum elften Mal fand der Babybegrüßungsnachmittag im Bürgersaal der Gemeinde Goldenstedt statt. Eingeladen hatten die Gemeinde Goldenstedt und das Familienbündnis. Die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann konnte dazu neben den Eltern auch die Vertreter zahlreicher familienergänzender Institutionen willkommen heißen.

Schon im elften Jahr besucht Frau Varelmann auch in ihrer Eigenschaft des Familienbüros der Gemeinde Goldenstedt alle Eltern der im Zeitraum März 2018 bis Februar 2019 geborenen Kinder. Es sind in diesem Zeitraum immerhin 106 Geburten, davon 42 Jungen und 64 Mädchen. Etwa 35 Familien waren der Einladung in den Bürgersaal am vergangenen Samstag (23.03.) gefolgt.

Bürgermeister Willibald Meyer begrüßte auch als Vorsitzender des Familienbündnisses die Eltern mit ihren Babys und beglückwünschte sie und versprach, dass Rat und der Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt alles tun werden, damit die Kinder eine glückliche Zukunft haben. So wies er darauf hin, dass das Babybegrüßungstreffen nur ein Zeichen dafür sein könne, dass die Gemeinde die Familien unterstützen und sie bei der verantwortungsvollen Aufgabe der Erziehung nicht allein lasse.

Er freute sich, dass auch Vertreter der Kinderkrippen und der Großtagespflegestellen anwesend seien, um ihre konkreten Angebote vorzustellen. Auch die Vertreterin einer Stillgruppe, die sich im Mehrgenerationenhaus trifft, sowie Eltern-Kind-Gruppen der Kirchen bieten ihre Hilfe bei der Kleinkinderziehung an.

Nach einer reichlich gedeckten Kaffeetafel erhielten die Eltern von Bürgermeister Willibald Meyer einen Goldenstedter Becher und vom Plattdeutschbeauftragten der Gemeinde Goldenstedt, Arnold Frilling, einen Teddybär, „der nur Plattdeutsch spricht“. Bürgermeister Willibald Meyer, der zum letzten Mal in seiner Amtszeit an diesem Treffen teilnahm, erklärte, dass es eine Selbstverständlichkeit sei, dass diese einzigartige Aktion des Familienbündnisses und der Gemeinde weitergeführt auch in Zukunft stattfinden werde.

IMG 5893
Heribert Kolhoff, CDU-Fraktionsvorsitzender und Kreistagsabgeordneter feierte in diesen Tagen seinen 65.Geburtstag. Landrat Herbert Winkel sowie CDU-Kreistagskollege Dirk Witte überbrachten die Glückwünsche des Kreistages und der Kreisverwaltung .

Für den Rat und die Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt gratulierten Bürgermeister Willibald Meyer und sein Allgemeiner Vertreter Michael Wübbelmann sowie der Varenescher Ratsherr Dietrich Tangemann. 


Plakat Welt Down Syndrom Tag 2019
Kinderkrippe „Am Park“ in Goldenstedt setzt Zeichen


Am 21.03.2019 findet der Welt-Down-Syndrom-Tag statt, der im Jahre 2006 international eingeführt wurde. Das Motto des diesjährigen Aktionstages lautet „Leave no one behind“, also „Lasst niemanden zurück“.

Das Ziel der Aktion ist es, in der Öffentlichkeit für mehr Akzeptanz und Inklusion der Menschen mit Down-Syndrom zu werben. Als Down-Syndrom bezeichnet man ein Syndrom, das durch eine spezielle Genommutation beim Menschen hervorgerufen wird, bei der das gesamte 21. Chromosom oder Teile davon dreifach vorliegen (Trisomie). Daher lautet eine weitere übliche Bezeichnung Trisomie 21. Menschen mit Down-Syndrom weisen in der Regel typische körperliche Merkmale auf und sind in ihren kognitiven Fähigkeiten meist so beeinträchtigt, dass sie geistig behindert sind.

Die Initiatoren des Welt-Down-Syndrom-Tages orientieren sich an der Agenda der Vereinten Nationen für die nachhaltige Entwicklung unseres Planeten: Der globale UN-Aktionsplan verspricht für 2030 allen Menschen die Chancengleichheit in allen Lebensbereichen.

Nach den Worten von Bürgermeister Willibald Meyer setze die Kinderkrippe „Am Park“ in der Trägerschaft des Goldenstedter Familienbündnisses mit der Aufnahme eines Kindes mit Behinderung als Regelkind an zwei Tagen in der Woche ein wichtiges Zeichen für Akzeptanz der besonderen Kinder.

Die Leiterin der Kinderkrippe „Am Park“, Christina Mucker, erläuterte, dass der kleine Antonius gerne in die Kinderkrippe gehe, sich dort sehr wohl fühle und von den Kindern voll akzeptiert werde. Michaela Schlömer als betroffene Mutter wünscht sich, dass das Motto „Lasst niemanden zurück“ in der Bevölkerung ein positives Echo findet. „Der Weg zur vollen Gleichberechtigung von behinderten Menschen in der Gesellschaft ist sehr beschwerlich. Wir sind vom Ziel leider noch weit entfernt“, stellte sie nachdenklich fest.

 

Logo UmweltwocheWie bereits in den letzten beiden Jahren findet unter dem Motto „Aufräumen, pflanzen, bauen und gestalten“ auch in 2019 in der Zeit vom 01. bis zum 06. April eine gemeinsame Umweltwoche der Gemeinde und Städte im Landkreis Vechta statt.

Somit haben Sie wieder die Chance, unsere Gemeinde noch ein Stück attraktiver und lebenswerter zu machen. Ihrer Fantasie und Ihrem Engagement sind dabei keine Grenzen gesetzt: Beteiligen Sie sich an Aufräumaktionen, Pflege- oder Pflanzmaßnahmen, der Neugestaltung von Wegen und Plätzen oder an anderen Aktionen, die Ihnen am Herzen liegen. Nutzen Sie die Zeit und erleben Sie interessante Stunden mit Ihrer Familie, Freunden, Bekannten und Nachbarn. Zum Mitmachen aufgerufen sind alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten, Verbände und Nachbarschaften.

Bei Interesse melden Sie sich gerne bis zum 22.03.2019 bei Herrn Hüsing, Tel. 04444/200944, E-Mail: huesing@goldenstedt.de an. Wir würden uns freuen, wenn diese Aktion in unserer Gemeinde seitens der Bevölkerung im Interesse unserer Umwelt unterstützt werden würde.

 

IMG 5655
Mehr als vier Millionen Euro Investitionen für Kinderkrippen und Kindergärten in den nächsten Jahren vorgesehen

Die Leiterinnen der Kindergärten und Kinderkrippen in der Gemeinde Goldenstedt trafen sich am vergangenen Mittwoch (13.03.) zum mittlerweile zehnten Kita-Gipfel im Bürgersaal des Rathauses. Bürgermeister Willibald Meyer konnte dazu auch die Vertreter der Träger der Kindertagesstätten begrüßen, unter ihnen Pfarrerin Elke Koopmann und Pfarrer Martin Knipper.

Der Bürgermeister machte in seiner Begrüßung deutlich, dass der Kita-Gipfel mittlerweile zu einer „ständigen und wichtigen Einrichtung in unserer Gemeinde“ geworden sei. Er betonte, dass der diesjährige Gipfel die bisher größte Teilnehmerzahl aufweise, da schließlich mit der Kinderkrippe „Am Park“ und der Kinderkrippe Eulenhof St. Elisabeth zwei ganz neue Einrichtungen in Goldenstedt im abgelaufenen Jahr eröffnet wurden.

Im Anschluss an die Begrüßung stellte Frau Ursula Lanfermann die Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für junge Familien durch das Früh-Interventions-Team (FIT) des Landkreises Vechta vor. Die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann berichtete ihrerseits über die aktuellen Betreuungszahlen im Bereich der Kindertagespflege. Derzeit werden 27 Kinder von 6 Tagespflegepersonen betreut.

Als zuständiger Fachbereichsleiter erläuterte Steffen Boning die kommenden Investitionen im Bereich der Kindertagesstätten vor. Er ging dabei insbesondere auf die Neustrukturierung des Kindergartens St. Gorgonius Goldenstedt ein. Hier sollen in enger Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde zwei neue Kindergärten im Ortsbereich Goldenstedts entstehen.

Zusammen mit der eventuellen Einrichtung einer weiteren Großtagespflege sollen in den kommenden Jahren rund vier Millionen Euro für Investitionen im Bereich der Kleinstkinderbetreuung ausgegeben werden. Diese Investitionen seien notwendig, da aus den Berichten der einzelnen Einrichtungen deutlich wurde, dass für das kommende Kindergartenjahr 2019/2020 sowie der darauffolgenden Jahre weitere Betreuungsplätze benötigt werden.

Herr Boning erklärte, dass in der Gemeinde Goldenstedt derzeit 354 Kindergartenplätze und 140 Betreuungsplätze für unter Dreijährige zur Verfügung stehen. In den Jahren 2017 und 2018 wurde die Gesamtzahl der Betreuungsplätze um ca. 30 Prozent erhöht. Er nannte hierbei exemplarisch die Erweiterung des Kindergartens St. Theresia Ellenstedt, den Neubau der Kinderkrippe Ammeri, den Umbau des Harmann-Wessel-Hauses zu einem Kindergarten sowie die neuen Kinderkrippen „Am Park“ in Goldenstedt und Eulenhof St. Elisabeth in Lutten.

 

Franziskushaus
Goldenstedter Familienbündnis wirbt für Akzeptanz in der Bevölkerung

Der Vorstand des Goldenstedter Familienbündnisses hatte zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung zur zukünftigen Nutzung des alten Franziskushauses eingeladen. Neben 24 stationären Wohnangeboten gibt es in dem alten Franziskushaus 30 Tagesförderangebote für die Menschen, die hier zukünftig wohnen werden und für sechs weitere von außerhalb.

Als Referenten konnte Bürgermeister Willibald Meyer Jörg Arendt-Uhde und Magdalena Bohn von der Diakonie Himmelsthür in Wildeshausen begrüßen, die zunächst den Umbau des Franziskushauses erläuterten, dessen Kosten bei rund 500.000 Euro liegen dürften. Der Umzug aus Wildeshausen nach Goldenstedt sei für das dritte Quartal 2020 vorgesehen.

Etwa 50 Besucher erlebten einen sehr informativen Abend, der auch deutlich machte, das Gesprächsbedarf besteht. Auf vorgebrachte Ängste und Vorurteile gebenüber Menschen mit Behinderungen antwortete Jörg Arendt-Uhde: "Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, auch wenn hier Menschen einziehen, die ein anderes Verhalten haben, vielleicht mal laut rufen. Es kann auch mal passieren, dass sie auf einen zugehen und direkt duzen oder etwas schräg gekleidet sind."

Der Bürgermeister warb dafür, die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner des alten Franziskushauses herzlich willkommen zu heißen. Damit dieses Willkommen nicht ein Lippenbe­kenntnis bleibe, müssten alle Chancen für Menschen mit Behinderung genutzt werden. Hier sei konkretes Handeln gefragt. Menschen mit Behinderung hätten einen Anspruch darauf, dass sie am gesellschaftlichen Leben auch tatsächlich teilnehmen können. Selbsthilfegruppen und Vereine z.B. könnten hier besonders segensreich sein. Es sei wichtig, dazu beizutragen, dass noch bestehende tatsächli­che Benachteiligungen behinderter Menschen abgebaut würden. Das im Grundgesetz verankerte Menschenbild  fordere in seiner Konsequenz Integration, Partnerschaft und Mitwirkung. Leider seien die Solidarität mit be­hinderten Menschen und die Achtung ihrer Menschenwürde jedoch in der täg­lichen Lebenspraxis noch keine Selbstverständlichkeit.

Jörg Arendt-Uhde verwies in diesem Kontext auf zahlreiche andere erfolgreiche Wohnprojekte der Diakonie Himmelsthür, etwa in Wildeshausen, Delmenhorst oder Sandkrug. Es sei stets ein Prozess, in dem man auch mit den Bewohnern lernen müsse, sich so in die Gesellschaft einzufügen, dass es passe. Abschließend appellierte er an die Goldenstedter Bevölkerung, sich keine Sorgen zu machen, sondern der Einrichtung und den Bewohnern offen und vorurteilsfrei gegenüber zu treten, dann sei ein gutes Miteinander kein Problem.

 

Am Osterfest Feuer zu entzünden, ist ein seit Jahrhunderten überlieferter Brauch. Das sieht auch der Gesetzgeber so und hat das Abbrennen von Osterfeuern nicht unter die Regelungen der Pflanzenabfallverordnung gestellt. Brauchtumsfeuer sind somit grundsätzlich erlaubnisfrei, müssen allerdings als Brauchtumsfeuer in öffentlicher Veranstaltung oder in einer größeren Gemeinschaft veranstaltet werden.

Nicht jeder darf sein eigenes Osterfeuer veranstalten. Veranstalter sollen deshalb größere Organisationen wie z. B. die Kirchengemeinde, Vereine, Ortsgemeinschaften und Verbände unterstützen (keine Familienveranstaltung). Private nicht angezeigte Osterfeuer können durchaus als unzulässige Abfallbeseitigung angesehen werden, dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.

Die Gemeindeverwaltung Goldenstedt möchte darum bitten, die traditionellen, großen Osterfeuerfeuer zu unterstützen und auf kleine Osterfeuer zu verzichten.

Die Osterfeuer sind bis zum 12.04.2019 bei der Gemeindeverwaltung Goldenstedt (Herrn Hüsing, Tel.: 04444/2009-44, E-Mail: huesing@goldenstedt.de) anzuzeigen. Bei der Anzeige sind die verantwortliche Person, die Telefon-Nr., der Brenntag und der Brennort zu benennen. Die Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen. Das Anmeldeformular steht hier als Download zur Verfügung.

Maria Vollmer Auftritt Lutten
Tolle Stimmung bei der Comedy-Veranstaltung von KULTURerLEBEN in Lutten

Maria Vollmer traf mit ihrem Programm " Push up, Pillen und Prosecco" den Nerv der Zuschauer in der voll besetzten Mensa der Don-Bosco-Schule in Lutten. Ihre Bühnenpräsens ist gewaltig. Sie singt, tanzt, lacht und lästert! Die Comedy-Künstlerin Maria Vollmer zeigte während ihrer temperamentvollen Bühnenshow vollen Stimm- und Körpereinsatz.Eine facettenreiche sympathische Frau, die mit Gesang, Mimik und Gestik das Publikum in Lutten fasziniert und begeistert hat.

In der stimmungsvoll ausgeleuchteten Mensa verzauberte die bodenständige Entertainerin ihre Zuschauer und sprach ihnen aus der Seele. Lebensecht, rasant, mit einem Potpourri von Wort- und Liedspielereien zeigte Maria Vollmer auf, wie „Middle-Ager“ von der eigenen Beerdigung träumen, nicht wissen, was sie essen sollen und wie ihr Leben vom „Diktaturgerät“ Smartphone bestimmt wird. Fast schon genial, wie sie sich über die „Zurück-Schickeria“ lustig machte und den Abba-Welthit „Fernando“ umdichtete in „Ich bin Kundin bei Zalando".

Alles in allem ein stimm-, tanz- und wortgewaltiger Abend. Wer nicht da war, hat sicherlich etwas verpasst. Der Vorsitzende von KULTURerLEBEN, Martin Meyer, bedankte sich am Ende des rundum gelungenen Abends bei Maria Vollmer und allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 

DSC 0100
Arbeitskreis Tourismus trifft sich im Vechtaer Rathaus

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta lud kürzlich die Vertreter des Arbeitskreises Tourismus, des Landkreises Vechta und des Verbunds Oldenburger Münsterland zu einem Seminar in das Vechtaer Rathaus ein. Thema war die zukünftige Entwicklung des Tourismus im Nordkreis Vechta, zu dem Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek gehören. Unter der Leitung von Christine Garbe vom Deutschen Seminar für Tourismus Berlin (DSFT) wurden gemeinsame Themen und Projekte im Hinblick auf zukünftige Trends im Tourismus erarbeitet. Ziel ist eine Steigerung der Besucherzahlen sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Tagesbesuchen. Wichtige Themen waren auch die Förderung des Radtourismus und die Ausweisung von Wanderwegen.

Thorsten Glaß von der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) informierte über den touristischen Markt in Niedersachsen und die aktuelle Situation im Nordkreis Vechta. Gesche Lindner, Tourismusreferentin beim Verbund Oldenburger Münsterland, präsentierte die neue Markenstrategie des Verbundes. Dazu wurde die Aufgabenteilung zwischen dem Verbund Oldenburger Münsterland, dem Landkreis Vechta, der Tourist-Info und den einzelnen Kommunen festgelegt. Darüber hinaus lag ein Schwerpunkt auf der Erarbeitung neuer Projekte und deren Vermarktung, die u.a. in Arbeitsgruppen entwickelt wurden. Die Teilnehmer waren sich einig, dass mit den Ergebnissen aus dem Workshop eine gute Basis für die weitere zukünftige Zusammenarbeit erreicht werden konnte.