2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt

  Rathaus Online

  Wahlschein Online

  kalender

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Landkreis Vechta

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Wildeshauser Geest

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 


Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage
csm Breitband NEU ed505f474b

 

 

  Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt

OM Unterstuetzermarke Kommunen Standard sRGB Zusatz Gemeinde

 

   

 

Verabschiedung Waltraud VarelmannBürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) und Personalratsvorsitzende Marianne Heyng (r.) verabschieden die Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann mit lobenden Worten.
Nach über 14-jähriger Tätigkeit als Mehrgenerationenbeauftragte bei der Gemeinde Goldenstedt wurde die Diplom-Sozialpädagogin Waltraud Varelmann kürzlich offiziell in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie wird allerdings auch zukünftig für einige Stunden in der Woche im Mehrgenerationenbüro tätig sein, um ihre beiden Nachfolgerinnen, Kerstin Willenbrink und Laura-Marie Diekhaus-Pytel, weiterhin einzuarbeiten.

Nachdem die Kolleginnen und Kollegen sie frühmorgens gemeinsam mit Ehemann Günther passenderweise im Bündnisauto von zu Hause abgeholt und im Konvoi zum Rathaus begleitet hatten, fand im Bürgersaal eine kleine Feierstunde statt. Bürgermeister Alfred Kuhlmann zeichnete in seiner Laudatio den Lebensweg von Waltraud Varelmann nach und ging auf die vielfältigen Aufgaben der ersten Mehrgenerationenbeauftragten der Gemeinde Goldenstedt ein.

So gehörten zu ihrem Arbeitsfeld die Organisation verschiedenster Veranstaltungen, wie das Mehrgenerationenfrühstück, Internationales Café, Internationales Kochen, Babysitter- sowie Tagesmütter/-väterausbildung, Spielenachmittage, Laptop-Treff, Näh- und Handarbeitstreff u.v.m. Auch die Durchführung der Ehrung mit der "Guten Tat des Monats/Jahres" zählte zu ihren Aufgaben. Sie zeichnete weiterhin verantwortlich für die jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen, zu denen das Weihnachtsbaumschmücken und das Ostereiersuchen im Mehrgenerationenpark, das Babybegrüßungstreffen, die Neugeborenenbesuche, das Familienfrühstück sowie der Familienausflug zählen. Aktuell gehörte auch die Anschaffung einer Rikscha durch eine Crowd-Funding-Aktion zu ihren Tätigkeiten.

"Über 14 Jahre hast du als Impulsgeberin eine verantwortungs­volle Aufgabe im Familienbüro unserer Gemeinde wahrgenommen und warst in all den Jahren die Ansprechpartnerin für Familienangelegenheiten so­wie für Jung und Alt in der Gemeinde Goldenstedt", erklärte der Bürgermeister und überreichte als Zeichen des Dankes einen Blumenstrauß und ein Präsent.

Personalratsvorsitzende Marianne Heyng sprach Waltraud Varelmann namens der Kolleginnen und Kollegen ihre Wertschätzung und ihren Dank für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit aus. "Mit Waltraud Varelmann verliert die Gemeinde Goldenstedt eine engagierte, kreative, kompetente und verlässliche Kollegin, für die das Familienbüro in all' der Zeit zu ihrem zweiten Zuhause geworden ist." Als Geschenk überreichte sie einen Reisegutschein, verbunden mit den besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt.

TSCHÜSS, Waltraud!

 

Die Tannenbaum-Abholaktionen in Ellenstedt und Lutten finden am Samstag, 14.01.2023 wie folgt statt:

Ellenstedt:

In der Zeit von 09.00 – 13.00 sammelt das Blasorchester Ellenstedt die Tannenbäume ein. Die Bäume sollten bis 09.00 Uhr an den Straßenrand gelegt werden. Diese werden gegen eine kleine Spende eingesammelt. Nähere Informationen erteilt Stephan Feldhaus, Tel.:  04444 968866.

Lutten:  

In der Zeit von 08.00 – 14.00 Uhr werden die Tannenbäume durch die Malteser Lutten/Goldenstedt gegen eine kleine Spende für einen sozialen Zweck eingesammelt. Die Bäume sollten bis 08.00 Uhr an den Straßenrand gelegt werden. Nähere Informationen erteilt Vinzenz Themann, Tel.: 04441 7114.

 

Gute Tat Oktober 2022 Gebert FischerEhrten Margret Schillmöller (2.v.l.) mit der "Guten Tat des Monats": Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l.), Tippgeber Dechant Martin Knipper (m.) und die beiden Mehrgenerationenbeauftragten (v.r.) Kerstin Willenbrink und Laura-Marie Diekhaus-Pytel. Foto: Gebert-Fischer
Für die „Gute Tat des Monats“ Oktober 2022 wurde Margret Schillmöller aus Ellenstedt von Dechant Martin Knipper namens des Kirchenausschusses der Kath. Kirchengemeinde St. Gorgonius vorgeschlagen.

Frau Schillmöller ist mit 83 Jahren als Küsterin in der katholischen Kirchengemeinde St. Gorgonius und speziell in der St.-Heinrich-Kirche in Ellenstedt tätig. Jedoch geht ihr großes Engagement weit über diese Tätigkeit hinaus. Sie leitet die dortige Bücherei und kümmert sich stets engagiert und zuverlässig um die ihr anvertrauten Institutionen der Pfarrgemeinde in Ellenstedt.

Zudem unterstützt die Seniorin bei Geburtstags- oder Krankenbesuchen sowie bei der Erhaltung und Knüpfung von Kontakten. Im Bereich der Messdienerarbeit ist Margret Schillmöller für die Kinder und Jugendlichen, die in der Katholischen Pfarrgemeinde tätig sind, als verlässliche Ansprechpartnerin bekannt. Damit noch nicht genug: Sie agiert auch als Lektorin und Kommunionhelferin und bringt auf Wunsch die Kommunion zu kranken und älteren Mitmenschen nach Hause. Ebenfalls sorgt sie stets mit Blumenschmuck für ein ansprechendes Ambiente in der St. Heinrich-Kirche Ellenstedt bzw. im Pfarrsaal, wohin die Gottesdienste seit der Energiekrise nach Möglichkeit ausgelagert werden. „Margret Schillmöller ist es wichtig, dass die Gemeindemitglieder Freude empfinden und sich beheimatet fühlen“, führt der Bürgermeister in seiner Laudatio aus.

Im Rahmen der Ehrung machte Margret Schillmöller deutlich, dass die Kirchengemeinde für sie wie eine große Familie ist und ihr die Arbeit sehr viel Freude bereite. Dechant Knipper beschrieb die Seniorin mit den Worten, dass ihr so schnell nichts zu viel wird und ihr die Menschen vor Ort sehr am Herzen liegen. „Sei maokt dat einfach“, brachte der Bürgermeister das Engagement der Geehrten dann auf den Punkt, denn schon längst hätte sich die Rentnerin in den wohlverdienten Ruhestand zurückziehen können.

Alle Teilnehmer waren sich darin einig, dass die heutige Gesellschaft wieder mehr Menschen wie Margret Schillmöller braucht, die sich uneigennützig und engagiert ehrenamtlich für das Gemeinwohl einsetzen.

Mit großer Freude nahm Frau Schillmöller dann die Urkunde und die Glückwünsche zur Ehrung mit der „Guten Tat des Monats“ entgegen.

 

Kennen auch Sie Menschen, die für eine gute Tat geehrt werden sollten? So einfach funktioniert’s:

Bei der landkreisweiten Aktion "Die gute Tat des Monats" handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Gemeinde Goldenstedt, des Goldenstedter Bündnisses für Familie und von OM Medien. Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Tobias Gerdesmeyer.

Vorschläge für "gute Taten" werden aus dem gesamten Landkreis Vechta angenommen. Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie einfach den Namen des helfenden Menschen sowie eine möglichst ausführliche Beschreibung der "guten Tat" und der daran beteiligten Personen an die E-Mail-Adresse: mgh[at]goldenstedt.de oder per Post an das Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, 49424 Goldenstedt, Stichwort: „Die gute Tat“. Telefonische Auskünfte werden unter Tel.: 04444/204300 erteilt.

 

Antrittsbesuch Hüttemeyer HPLandtagsabgeordneter André Hüttemeyer (l.) im Meinungsaustausch mit Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann.
Erneuerbare Energien und Gewerbe zentrale Themen beim Antrittsbesuch

„Ich fühle mich in den ersten beiden Monaten in Hannover gut aufgenommen – auch wenn ein Mitwirken in der Regierungskoalition natürlich schöner wäre“, erklärte André Hüttemeyer mit einem Augenzwinkern anlässlich seines Antrittsbesuchs am 06. Januar 2023 im Rathaus Goldenstedt.

Der seit November des vergangenen Jahres dem niedersächsischen Landtag angehörende CDU-Politiker hat jedoch auch an der Oppositionsarbeit sichtlich Freude. Dies versicherte er Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann und dem allgemeinen Vertreter Michael Wüb-belmann im Gespräch.

Neben seiner politischen Tätigkeit in der Landeshauptstadt besuche er momentan möglichst viele Einrichtungen und Institutionen in der Region. „Das ist für mich als neuer Abgeordneter im niedersächsischen Landtag wichtig“, so der studierte Wirtschaftsingenieur. Hier erfahre er unmittelbar, wo Handlungsbedarf für ihn bestehe.

Um sich politisch einzubringen, befrage er in regelmäßigen Abständen die Landesregierung durch Große und Kleine Anfragen, wobei die Anzahl der Letztgenannten auf zwei pro Monat für jedes Mitglied des Landtags begrenzt sei. Die Inhalte seien recht unterschiedlich, erklärte das Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Dieser Fachausschuss sei für ihn auch „Wunschausschuss“ gewesen, da die zukunftsträchtigen Themen insbesondere für den landwirtschaftlich geprägten und innovativen Landkreis Vechta bedeutungsvoll seien.

„Die Energiewende muss zügig angegangen werden“, ist André Hüttemeyer überzeugt. Passend hierzu waren daher die Nutzung der erneuerbaren Energien, die Errichtung von Freiflächen-Photovoltaikanlagen, aber auch die Möglichkeiten von Gewerbeentwicklungen sowie die Verschlankung des Vergaberechts zentrale Themen beim Treffen mit der Goldenstedter Gemeindespitze. Der 32-Jährige beteuerte, sich auch in der Opposition um den Klima- und Umweltschutz sowie um Bürokratieabbau, beispielsweise bei der Errichtung von Photovoltaik auf Freiflächen, zu kümmern – nicht ohne zuzusagen, beim Neujahrsempfang am 19. Januar erneut in Goldenstedt zu sein.

 

25 Jahre Anita Bergmann HPFür 25-jährige Tätigkeit bei der Gemeinde Goldenstedt zeichnete Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) die Raumpflegerin Anita Bergmann (m.) im Beisein der Personalratsvorsitzenden Marianne Heyng (r.) aus.
Seit 25 Jahren ist die gebürtig aus Goldenstedt stammende und jetzt in Wachtum (Stadt Löningen) lebende Anita Bergmann bei der Gemeinde Goldenstedt als Raumpflegerin beschäftigt.

Dieses Jubiläum nahm Bürgermeister Alfred Kuhlmann gerne zum Anlass, um der Jubilarin in einer kleinen Feierstunde für ihren treuen Einsatz in der Don-Bosco-Schule in Lutten zu danken. Besonders hob er dabei die langjährige Treue Bergmanns zu ihrem Arbeitgeber hervor, die in der heutigen Zeit eher selten sei. Auch die lange Wegstrecke, die die Jubilarin in Kauf nimmt, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen, sei erwähnenswert.

"Eine Firma - und das gilt auch für unsere Gemeinde - ist so gut oder schlecht wie jede/r einzelne Mitarbeiter/-in. Und ich darf sagen, dass wir bei der Gemeinde Goldenstedt sehr engagiertes Personal haben - und das in allen Bereichen", erklärte der Bürgermeister im Hinblick auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.

Er überreichte Anita Bergmann als Dankeschön und Zeichen der Wertschätzung einen Blumenstrauß sowie eine Urkunde. Personalratsvorsitzende Marianne Heyng schloss sich den Worten des Bürgermeisters gerne an und überbrachte die Glückwünsche aller Kolleginnen und Kollegen.

 

Am kommenden Samstag (07.01.2023) findet in der Zeit von 08.00 - 14.00 Uhr die Tannenbaum-Abholaktion in Goldenstedt durch die Landjugend Goldenstedt statt. Die Landjugend sammelt die Bäume gegen eine kleine Spende für die Kinderkrebshilfe Vechta ein. Die Bäume sollten bis 08.00 Uhr an den Straßenrand gelegt werden.

Nähere Informationen erteilt Christian Meyer unter Tel.: 0175-1515829.

HINWEIS: In Ellenstedt und Lutten werden die Tannenbäume am Samstag, den 14.01.2023 abgeholt!

 

Silvester 2022
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Schon die Jahre 2020 und 2021 waren sehr speziell; und da bekanntlich drei Mal Oldenburger Recht ist, reiht sich das zu Ende gehende Jahr nahtlos ein: sich fortsetzende Corona-Krise, Krieg mitten in Europa, unterschiedlichste Klimakatastrophen auf dem gesamten Erdball und steigende Energiepreise.

Gemeinsam und im Schulterschluss haben wir dennoch in diesen schwierigen Zeiten in unserer Gemeinde allerhand bewegen können. Lasst uns daher dem Jahr 2023 mit Mut, Elan, Optimismus und Gottvertrauen entgegenschauen!

Mit diesem zuversichtlichen Ausblick wünschen Rat und Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt Ihnen/Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2023.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Neujahrsempfang am 19.01.2023 um 19.00 Uhr in der Mehrzweckhalle.

 

Ihr/Euer

Alfred Kuhlmann
Bürgermeister

Verabschiedung Kornelia Chollewig HP
Nach über 11 Jahren Dienstzeit verabschiedet sich Kassenleiterin Kornelia Chollewig mit Ablauf des Jahres 2022 aus dem aktiven Dienst bei der Gemeindeverwaltung Goldenstedt. Auf ihrem „letzten Dienstweg“ wurde sie – in Begleitung ihres Ehemannes Rudolf - von den Kolleginnen und Kollegen frühmorgens aus ihrem Heimatort Lohne passenderweise mit einem Oldtimer der Freiwilligen Feuerwehr Goldenstedt abgeholt, denn die Feuerwehrangelegenheiten gehörten lange Zeit zu ihrem Aufgabenbereich.

In seiner Laudatio ließ Bürgermeister Alfred Kuhlmann den Werdegang von Kornelia Chollewig Revue passieren. Nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau arbeitete „Konny“ (wie sie von allen im Rathaus nur genannt wurde) dreißig Jahre in der Privatwirtschaft, bevor sie im März 2009 in den öffentlichen Dienst wechselte - zunächst zur Bundesagentur für Arbeit in Vechta und ab dem 20.06.2011 zur Gemeinde Goldenstedt.

Hier war sie bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand in verschiedenen Bereichen der Finanzabteilung tätig: im Anordnungswesen, im Steueramt und in den vergangenen drei Jahren in der Gemeindekasse als Kassenleiterin. „Eine verantwortungsvolle Aufgabe und für dich als Finanzbuchhalterin sicherlich die Lieblingsposition in der Gemeindeverwaltung“, erklärte der Bürgermeister. „Bei dieser Aufgabe kommt es auf Qualität, Kompetenz und Genauigkeit an. All‘ diese Voraussetzungen hast du bis zum letzten Tag bei deiner Tätigkeit erfüllt.“ Verbunden mit einem großen Dankeschön überreichte er einen Blumenstrauß und ein Präsent an die „Neu-Rentnerin“.

Stellvertretend für die Kolleginnen und Kollegen hielt Personalratsvorsitzende Marianne Heyng eine launige Abschiedsrede und erläuterte den Anwesenden, warum Kornelia Chollewig zur „Spezies der Kassenleiter/-innen“ so gut passt: „Man hört sie kaum, dennoch verrichten sie eifrig ihr Tagwerk.“ Weiter stellte sie einen Bezug zwischen der Tätigkeit als Kassenleiterin und dem Hobby von Kornelia Chollewig – dem Line-Dance – her: „Beim Line-Dancing sind die einstudierten Schritte unabdingbar für ein gutes Erscheinungsbild der ganzen Gruppe. Mit der Kassenleitung ist es ganz ähnlich. Wenn die Kasse stimmt, d. h. alle Schritte und das Ergebnis passen, dann läuft es auch in den anderen Bereichen.“ Als Geschenk überreichte sie einen Stehtisch aus Holz mit persönlicher Gravur.

Mit den besten Wünschen für die Zukunft verabschiedeten sich die Kolleginnen und Kollegen von ihrer beliebten und geschätzten Kollegin Kornelia Chollewig und bildeten ein Rosenspalier von ihrem Büro bis zur Rathaustür.

TSCHÜSS, KONNY!

Gute Tat September 2022 Gebert FischerMit der „Guten Tat des Monats“ wurden Marcus Wichelmann (Mitte) und Sören Busse (2.v.r.) von Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) und Mitarbeiterin Daniela Thias ausgezeichnet. Vorgeschlagen wurden die beiden von Marc Richter (2.v.l.); Foto: Gebert-Fischer
Ehrung mit der "Guten Tat des Monats" für Marcus Wichelmann und Sören Busse

Für die „Gute Tat des Monats“ September 2022 wurden Marcus Wichelmann aus Lohne und Sören Busse aus Langförden von ihrem ehemaligen Informatik-Lehrer Marc Richter des Kollegs St. Thomasin Vechta vorgeschlagen. Die beiden Schüler unterstützen ihre damalige Schule im Rahmen des Digitalisierungsprozesses. Seit 2016 stehen sie der Schule für technische und pädagogische Fragen zu Seite.

Gerade in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie hat sich die von ihnen installierte pädagogische Lernplattform names MAGIS als besonders hilfreich erwiesen. Zudem konnte das Kolleg St. Thomas den Lernenden ein echtes BYOD (Bring Your Own Device) anbieten, wobei jeder Schüler / jede Schülerin kostenfrei selbst entscheiden kann welches Gerat für sie am besten ist- unabhängig vom Hersteller und Betriebssystem. Somit können sie ihre eigenen Endgeräte in allen Unterrichtsfächern verwenden und mit den Lehrkräften sowie Schülern in Kontakt treten. In der Pandemie konnte somit die Plattform MAGIS auf Knopfdruck in den Digitalen Fernunterricht umstellen werden.

Aber damit war noch nicht genug: Die beiden jungen Männer haben zudem die offene Software „BigBlueButten“ in das schulische System integriert. Dadurch blieb der Kontakt nicht auf die digitale Ebene reduziert, sondern die Schulgemeinschaft konnte sich in virtuellen Unterrichtsräumen treffen, Unterrichtsgespräche führen und auch gemeinsam Tafelbilder erstellen. Diese Videokonferenzsoftware ist wenig später von renommierten Plattformen wie Iserv übernommen worden. Somit gehörten aufgrund des großen Engagements der Herren Wichelmann und Busse die Schüler und Schülerinnen des Kolleg St. Thomas zu den wenigen Coronagewinnern in Deutschland. Zu Spitzenzeiten wurde rund 500 Schülern gleichzeitig die Teilnahme von Zuhause oder im Wechselunterricht ohne Abbrüche ermöglicht.

In den letzten Jahren wurde ein modernes Schulnetz aufgebaut. Dafür wurden sämtliche Gebäude der Schule sowie das Konvent, das Pfadfinderheim und die Ökonomie untereinander mit Glasfaser verbunden, sodass an fast allen fest installierten Computern und 56 WLAN-Accesspoints stets die volle Geschwindigkeit zum Schulserver und in Internet zur Verfügung standen. Auch hier brachten sich die beiden IT-Spezialisten stark mit ein. Sie haben an einigen Wochenenden - wie selbstverständlich - selber den Spaten in die Hand genommen und sind durch Glaswolle gekrochen, damit jeder Raum der Schule über schnelles WLAN verfügen konnte. Insgesamt konnte durch das große Engagement der Beiden nicht nur der komplette Unterrichtsstoff, sondern auch ein hohes Maß an Medienkompetenz vermittelt werden.

Zum Abschluss der Ehrung dankte der Bürgermeister Alfred Kuhlmann seiner Mitarbeiterin Daniela Thias für die Vorbereitung der Ehrungsveranstaltung und gab bekannt, dass diese Aufgabe zukünftig von den beiden neuen Mehrgenerationenbeauftragten Kerstin Willenbrink und Laura-Marie Diekhaus-Pytel übernommen wird.

Kennen auch Sie Menschen, die für eine gute Tat geehrt werden sollten? So einfach funktioniert’s:

Bei der landkreisweiten Aktion "Die gute Tat des Monats" handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Gemeinde Goldenstedt, des Goldenstedter Bündnisses für Familie und von OM Medien. Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Tobias Gerdesmeyer.

Vorschläge für gute Taten werden aus dem gesamten Landkreis Vechta angenommen. Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie einfach den Namen des helfenden Menschen sowie eine möglichst ausführliche Beschreibung der "guten Tat" und der daran beteiligten Personen an die E-Mail-Adresse: mgh@goldenstedt.de oder per Post an das Mehrgenerationenbüro, Brunkhorststraße 16d, 49424 Goldenstedt, Stichwort: „Die gute Tat“. Telefonische Auskünfte werden unter Tel.: 04444/204300 erteilt.

 

Meditec Testzentrum Logo


Das Testzentrum MEDITEC in Goldenstedt (bei EDEKA, Zur Lieth 6) hat auch über die Weihnachtsfeiertage 2022 geöffnet.

Folgende Öffnungszeiten wird es dann geben:

24.12.2022          10:00 – 16:00 Uhr

25.12.2022          GESCHLOSSEN

26.12.2022          10:00 – 16:00 Uhr

31.12.2022          10:00 – 16:00 Uhr

01.01.2023          GESCHLOSSEN

 

Ab dem 02.01.2023 ist das Testzentrum wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar:

Mo. – Fr.             08:00 – 12:00 Uhr
                           14:00 -  18:00 Uhr

Sa. + So.            10:00 – 18:00 Uhr

 

Friedenslicht 2022 HP
„Drei Mal ist Oldenburger Recht!“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Alfred Kuhlmann die Vorsitzenden der Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) – Stamm St. Heinrich Ellenstedt, Mara Landwehr und Christian Hüge, die nach 2020 und 2021 zum dritten Mal am heutigen Montag (12.12.) das Friedenslicht ins Goldenstedter Rathaus brachten.

Das Friedenslicht wird seit 1986 weltweit verteilt und traditionell am 3. Advent von den Pfadfinderstämmen in die jeweiligen Heimatorte geholt. So hat sich Christian Hüge am vergangenen Sonntag (11.12.) auf den Weg nach Oldenburg gemacht und nach einem gemeinsamen Friedensmarsch mit anschließender Friedensmesse das Friedenslicht in Empfang genommen und nach Ellenstedt gebracht. „Es war eine tolle Gemeinschaftsaktion aller Pfadfinderstämme aus dem ganzen norddeutschen Raum“, erzählte der Vorsitzende beeindruckt von der Veranstaltung. Mit der Weitergabe des Lichts aus Bethlehem soll gleichzeitig das Motto der Friedensaktion für 2022 „Frieden beginnt mit dir!“ verbreitet werden.

„Frieden ist ein Wort, dass durch den russischen Angriffskrieg am 24.02.2022 auf die Ukraine für uns in Deutschland und in der ganzen Welt eine andere Bedeutung erhalten hat“, erklärt Bürgermeister Alfred Kuhlmann beim Empfang des Friedenslichts. „Das überbrachte Licht steht symbolisch nicht nur für den erwünschten Frieden in der Welt, sondern bringt den Menschen in der Welt auch ein Stück Weihnachten nach Hause“, so der Bürgermeister weiter. Das Friedenslicht kann in der St. Heinrich-Kirche in Ellenstedt abgeholt werden.

Er dankte den Pfadfindern aus Ellenstedt für ihren Besuch mit Überbringung des Friedenslichts und sprach gleich eine herzliche Einladung für ein Wiederkommen im kommenden Jahr aus.

Zum 01.01.2023 stellt die Gemeinde Goldenstedt ihr Finanzprogramm um. Im Zuge der Umstellung wird es zu Einschränkungen im Buchungsbereich kommen. Bis die Konvertierung der Daten abgeschlossen ist, können keine Buchungen im neuen System erfolgen. 

Aktuell geht die Verwaltung davon aus, dass ab dem 16.01.2023 wieder Normalbetrieb ist.

Sollte es in dieser Zeit zu Zahlungsverzögerungen kommen, bitten wir, diese zu entschuldigen.

 

Warntag 2022
Probealarm wird um 11.00 Uhr ausgelöst

Am kommenden Donnerstag (08.12.2022) findet in diesem Jahr der bundesweite Warntag statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel. So auch im Landkreis Vechta.

Ab 11.00 Uhr werden kreisweit die Sirenen mit dem Katastrophenalarm ausgelöst. Für eine Minute lang wird ein auf- und abschwellender Heulton zu hören sein. Um 11.45 Uhr wird dann als Zeichen für Entwarnung ein einminütiger, gleichbleibenden Heulton zu hören sein. „Ein solcher Probealarm ist wichtig, um zu wissen,  an welchen Stellen gegebenenfalls nachgebessert werden muss, damit schließlich die Warnung der Bevölkerung verbessert werden kann“, erklärt Kreisrat Holger Böckenstette. „Außerdem sollen dadurch die Bürgerinnen und Bürger mit dem Thema Warnung vertraut gemacht werden, denn nur wenn sie wissen, wie gewarnt wird, können sie entsprechende Maßnahmen treffen.“

Am Warntag werden zudem bundesweit über das Modulare Warnsystem (MoWaS) Warn-Apps wie BIWAPP ausgelöst, die auch der Landkreis Vechta nutzt. Neu ist in diesem Jahr die Warnmeldung über das so genannte „Cell Broadcast“.  Damit erhalten alle Handy bzw. Smartphone Nutzerinnen und Nutzer direkt eine Warnmeldung auf ihr Gerät, ohne dass dafür eine App installiert sein muss.

Weitere Informationen zum bundesweiten Warntag stehen unter www.warnung-der-bevoelkerung.de zur Verfügung.

 

Ehrung Ludger Hüsing HP

Auch Ludger Hüsing wurde in diesen Tagen - sowie zuvor schon Michael Wübbelmann - für 10-jährige Tätigkeit als stellvertretender Schiedsmann in der Gemeinde Goldenstedt geehrt. Aus den Händen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann erhielt er die entsprechende Urkunde, verbunden mit einem großen Dankeschön für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren.

Da sowohl Michael Wübbelmann als auch Ludger Hüsing sich bereit erklärt haben, für weitere fünf Jahre als Schiedsmann bzw. stellvertretender Schiedsmann in Goldenstedt tätig zu sein, wurden sie vom Goldenstedter Gemeinderat einstimmig in ihre Ämter wiedergewählt. Der Bürgermeister wünschte ihnen für die Ausübung ihrer verantwortungsvollen Aufgabe weiterhin gutes Gelingen und viel Erfolg.

 

 

IMG 1956a
Seit letzter Woche Mittwoch (23.11.) erstrahlt der Weihnachtsbaum im Mehrgenerationenpark wieder und sorgt dort zur Freude der Besucherinnen und Besucher für vorweihnachtlichen Glanz. Gemeinsam mit einigen Kindern aus den umliegenden Kindergärten und der Kinderkrippe sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern der Diakonie Himmelsthür und des Hauses St. Franziskus wurde selbstgebastelter Weihnachtsschmuck an den großen Tannenbaum im Park angebracht.

Unterstützung bekamen die kleinen und großen Akteure dabei von den Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofes, die mit ihrem Steiger nicht nur die Kinder beeindruckten, sondern auch den Schmuck am gesamten Baum verteilen konnten. Zudem waren die leckeren Kekse und der warme Pusch ein weiteres Highlight des gemeinsamen Vormittags.

Jede/r ist eingeladen, sich den wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum in der Adventszeit im Park anzuschauen und das ein oder andere dort angebrachte Kunstwerk zu bewundern.

 

Logo Mobiles Impfteam LK Vechta
Das mobile Impfteam des Landkreises Vechta ist am Freitag, 09.12.2022 in der Zeit von 10.00 - 17.00 Uhr, in Goldenstedt im Mehrgenerationenhaus, Brunkhorststraße 16 d vor Ort.

Es werden sowohl Erst- und Zweitimpfungen mit den bereits bekannten Impfstoffen vorgenommen, als auch Booster-Imfpungen (3. und 4. Impfung) mit dem neuen, angepassten Impfstoff BA4/5.

Die Termine für die Impfungen können unter folgendem Link gebucht werden: https://coronatermine.de/termine/index.php?sna=T4120f36aa53a826cee8f845419b6ab95&anr=168&anlagentoken=iOq5Ftb82&action=open&page=tagesauswahl&tasks=6140&kuerzel=&schlangen=1-3-4-5-8-10-11-12-13&standortrowid=505

Zu dem Impftermin sind der Impfausweis und der Personalausweis mitzubringen!

 

20221129110901

Endlich ist es wieder soweit! Nach nunmehr zwei Jahren pandemiebedingter Pause wollen die evangelische und katholische Kirchengemeinde in der Gemeinde Goldenstedt mit der Ausrichtung des mittlerweile 16. Lebendigen Adventskalenders dazu beitragen, die Tage im Advent wieder besonders zu erleben.

An den Abenden vom 01.12.-23.12.2022 werden in der Zeit von 18.00 - 18.30 Uhr an den angegebenen Orten (sh. Liste) jeweils die Adventskalendertürchen geöffnet. Dieses kann ein Fenster, eine Haustür, eine Hoftür, ein Garagentor... sein. Es werden Lieder gesungen, Geschichten gelesen, Gedichte gehört und auch ein bisschen genascht. So steckt hinter jedem Türchen eine kleine Überraschung.

Menschen jeden Alters, Groß und Klein: Jeder, der in der Adventszeit etwas Neues, Besinnliches und manchmal auch Nachdenkliches entdecken möchte, ist herzlich eingeladen, beim Lebendigen Adventskalender dabei zu sein!

Gönnen Sie sich in der oft so hektischen Adventszeit diese kleine Auszeit - für sich und mit anderen.

Da die Treffen im Freien stattfinden, denken Sie bitte an wetterfeste Kleidung und eine Taschenlampe.

Ehrung Schiedsmann HPDank für die geleistete Arbeit: Dr. Ralph Seifert (r.) überreicht die Dankurkunde für 10 Jahre Schiedsmanntätigkeit im Beisein von Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l.) an Michael Wübbelmann (m.).

„10 Jahre als Schiedsmann in der Gemeinde Goldenstedt ehrenamtlich tätig zu sein, ist ein Anlass, Danke zu sagen.“ Mit diesen Worten händigte der Direktor des Amtsgerichts Vechta, Dr. Ralph Seifert, der langjährigen Schiedsperson Michael Wübbelmann die Dankurkunde aus. Gleichzeitig sprach er ihm Anerkennung für die geleisteten treuen Dienste aus.

Dr. Seifert erklärte in seiner Laudatio weiter, dass es Ziel eines Schiedsverfahrens sei es, eine gütliche Einigung zwischen den streitenden Parteien zu erreichen. Dieses Ansinnen werde im Amtsgerichtsbezirk Vechta häufig noch erreicht.

Schiedsmann Michael Wübbelmann erläuterte, dass das Verfahren für ihn des Öfteren dadurch vereinfacht werde, dass er viele Menschen in der Gemeinde Goldenstedt kenne. „Oft können Konflikte bereits im Vorfeld durch beratende Gespräche geklärt werden, sodass es nicht zu einem offiziellen Schiedsverfahren kommt.“

Bürgermeister Alfred Kuhlmann schloss sich den Glückwünschen des Amtsgerichtsdirektors an und zeigte sich erfreut, dass die wichtige Aufgabe einer Schiedsperson von Michael Wübbelmann in kompetenter Art und Weise ausgeübt wird. Er leiste damit einen unverzichtbaren Beitrag zur Rechtspflege in der Gemeinde Goldenstedt.

Aufhängen Notfallschilder

 

Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Goldenstedt, Irene Surmann, hat im Rahmen des „Internationalen Tages der Gewalt gegen Frauen“ am 25.11. gemeinsam mit Bauhofvorarbeiter Dirk Klostermann die ersten Notfallschilder an Sitzbänken im Gemeindegebiet angebracht.

Auf den Metallplatten sind die Telefonnummern verschiedener Institutionen (z. B. Polizei, Frauenhaus-Beratung, Opfertelefon Weißer Ring und Hilfetelefon Gewalten gegen Frauen/Männer) vermerkt.

IMG 1892Organisatoren und Besucher freuten sich über die große Beteiligung am „Interkulturellen Kreativnachmittag“.
„Interkultureller Kreativnachmittag“ fand großen Zuspruch

Aus einer Idee wurde eine erfolgreiche und gut besuchte Aktion: Der „Interkulturelle Kreativnachmittag“ am vergangenen Samstag (19.11.) in der Huntetalschule Goldenstedt bot jedem Besucher die Möglichkeit, sich zu einem kreativen und besinnlichen Nachmittag zu treffen.

Gemeinsam stimmten sich alle Beteiligten jeder Altersklasse und unabhängig von Kultur oder Herkunftsland auf die kommende Adventszeit ein. Dabei wurde gebastelt, gestaltet und gebacken. So stellte sich schnell ein Gemeinschaftsgefühl unter den Teilnehmern ein, dass durch Gespräche untereinander bei einem leckeren Stück Kuchen und Getränken gefördert wurde. Bei den Besuchern war die Freude darüber spürbar, dass man nach der langen Zeit der coronabedingten Zurückhaltung wieder zusammenkommen und sich gemeinsam auf Weihnachten vorbereiten konnte. Es fand ein reger Austausch über Erfahrungen, Rituale und Kindheitserlebnisse sowie zu den jeweiligen Lebenssituationen statt. Auch über aktuelle Themen kamen die Teilnehmer intensiv ins Gespräch. Als ein Zeichen des Erfolges der Veranstaltung werteten die Veranstalter die Frage eines jungen Teilnehmers, wann das nächste Treffen stattfinden würde und sich alle wiedersehen könnten.

An dem Kreativnachmittag wurden zusammen unterschiedliche bunte und ganz unterschiedliche Adventskränze aus verschiedenen Materialien gebunden. Zum Teil kamen Kinder, um für ihre Großeltern ein Gesteck zu machen oder Eltern, die gemeinsam mit ihren Kindern für ihr Zuhause einen Kranz herstellen wollten. Jede Hand wurde gebraucht und jeder brachte sich mit seinem Wissen und Talent ein. Zudem gab es das Angebot, wunderschöne Sterne aus Butterbrottüten zu basteln, bei deren Herstellung der Kreativität keine Grenzen gesetzt waren.

An einigen zur Verfügung gestellten Nähmaschinen konnten - mit Hilfestellung oder auch selbstständig - kleine Deko-Artikel genäht werden. Somit wurden an diesem Nachmittag die ersten Weihnachtsgeschenke oder auch dekorativen Einzelstücke für Zuhause „gezaubert“.

Natürlich kam auch die Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit nicht zu kurz. Gemeinsam wurde gesungen und der köstliche Duft der Plätzchen aus der Schulküche lockte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Mitbacken und Mitgestalten ein. Der Teig wurde zunächst selbst hergestellt, ausgerollt, ausgestochen, abgebacken und verziert; natürlich wurde dabei zwischendurch auch fleißig probiert. Jeder konnte selbst entscheiden, bei welcher Aktion er mitmachen wollte und zum Schluss eine bunte Tüte Selbstgemachtes mit nach Hause nehmen.

Ein großer Dank für die Organisation und Durchführung der wunderbaren Aktion gebührt den Beteiligten des Mehrgenerationenhauses, dem Goldenstedter Bündnis für Familie und der Gemeinde Goldenstedt sowie den Maltesern Lutten/Goldenstedt und dem Caritas-Sozialwerk für deren finanzielle Unterstützung. Ein weiterer Dank gilt allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, ohne deren Unterstützung und Einsatz ein solcher Nachmittag nicht hätte durchgeführt werden können. Das Fazit des Tages war auf jeden Fall, dass der „Interkulturelle Kreativnachmittag“ im nächsten Jahr wiederholt werden sollte.

IMG 1903
Am vergangenen Montag (21.11.) fand in den Räumlichkeiten der Diakonie Himmelstür in Goldenstedt ein gemeinsames Kekse-Backen statt. Organisiert wurde die Backaktion vom Goldenstedter Familienbündnis in Kooperation mit der Diakonie Himmelsthür. Jede/r mit Spaß am Backen war herzlich willkommen.

Gemeinsam - egal ob Jung oder Alt, mit oder ohne Beeinträchtigung - wurden dort leckere Kekse ausgestochen, abgebacken und verköstigt. Jede/r Teilnehmer/-in konnte das eigene Talent zeigen und sich beteiligen. Auch Bürgermeister Alfred Kuhlmann kam zu Besuch vorbei und durfte von den Köstlichkeiten probieren.

Ein großer Dank geht an die Diakonie Himmelsthür für die Vorbereitung und Organisation der Backaktion in adventlicher Atmosphäre. 

Foto: Familienbüro/Diekhaus-Pytel

IMG 0030
Aktuell finden in der Gemeinde Goldenstedt mehrere Baumaßnahmen statt: Neubau des Kindergartens St. Gorgonius sowie die Erweiterung der St. Heinrich-Schule Ellenstedt. Gern wäre die Gemeinde in diesem Jahr auch mit der Neugestaltung des Ortskerns Goldenstedt gestartet. Allerdings sprachen verschiedene Faktoren - vor allem die hohen Baukosten im Baubereich - dagegen. Dennoch wurden die Planungen und Vorbereitungen für die Ortskernsanierung vorangetrieben.

Nach dem Abriss des ehemaligen "Haus Fredelake" ist aktuell die Ausschreibung "Ortskernsanierung Goldenstedt einschl. Erneuerung der Regenwasserkanalisation" veröffentlicht worden. Die Auftragsvergabe ist für Anfang 2023 vorgesehen.

Wichteln besondere Art 2019
Für viele Menschen ist das „Wichteln der besonderen Art“ inzwischen zu einem Begriff geworden. Es ist ein Geben und ein Nehmen. Eltern kommen mit ihren Kindern und geben Sachen ab, andere Eltern kommen, um für ihre Kinder Sachen in Empfang zu nehmen. Denn vielen Eltern fällt es nicht leicht, die Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen.

Gerade in diesem Jahr wird es für viele sehr schwer werden, neben den sonstigen finanziellen Belastungen auch noch die Geschenkwünsche zu Weihnachten zu erfüllen.

Wer also gut erhaltenes Kinderspielzeug, Bücher, Puzzles oder Ähnliches verschenken möchte, kann diese Dinge gerne der Gemeinde Goldenstedt zur Verfügung stellen. Die Gemeinde reicht die Geschenke an Familien weiter, die sich hier melden. Damit ein passender Empfänger gefunden werden kann, notieren Sie bitte Inhalt, Geschlecht und Altersgruppe auf dem Geschenk.

Die Geschenke können Sie bis zum 16.12.2022 im Rathaus oder im Familienbüro / Mehrgenerationenbüro abgeben. Die Ausgabe der Geschenke erfolgt dann in der Zeit vom 12.12.2022 bis zum 23.12.2022 im Rathaus.

Weitere Informationen erteilen das Familienbüro im Mehrgenerationenhaus unter Tel.: 04444 204300 oder Frau Heyng im Rathaus unter Tel.: 04444 200915.

Im Auftrag der Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr beginnen heute (14.11.2022) die Sanierungsarbeiten an der Vechtaer Straße (L881).

Die Sanierung wird in vier Abschnitten erfolgen:

1. Abschnitt ⇒ Kreisel Telbrake/Oythe, Vechta, bis Oststraße (ehemals Deutsches Haus, Lutten)

Dauer: 14.11. - 16.11.2022

2. Abschnitt ⇒ Oststraße (ehemals Deutsches Haus, Lutten) bis Bruchweidenstraße

Dauer: 17.11. - 21.11.2022

3. Abschnitt ⇒ Bruchweidenstraße bis Kreuzung Goldenstedt (Barnstorfer Straße/Hauptstraße)

Dauer: 21.11. - 23.11.2022

4. Abschnitt: Kreuzung in Goldenstedt (Barnstorfer Straße/Hauptstraße) bis Huntebrücke (Huntestraße)

Dauer: 24.11. - 25.11.2022


Während der Bauarbeiten ist die Vechtaer Straße in den jeweiligen Abschnitten voll gesperrt (Radweg ist frei).

Die Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Umleitungsstrecken zu folgen und nicht über sonstige Wege (Privatwege) die Sperrung zu umfahren.

 

Bild Baumpatenschaft
Die Bäume in der Gemeinde Goldenstedt haben mit ihren vielseitigen Eigenschaften eine wichtige Bedeutung. Zunehmende Versiegelung, minimale Wurzelräume und Trockenperioden setzen den Bäumen an Straßen und Wegen innerorts zu. Bäume leiden unter asphaltierten Straßen, Gehwegpflasterungen, parkenden Autos, achtlos weggeworfenem Unrat, Wassermangel im Sommer u.v.m. Die Gesundheit und Lebensdauer der Bäume werden so erheblich gefährdet.

In Goldenstedt können Bürgerinnen und Bürger daher Baumpatenschaften für neu gepflanzte oder schon bestehende Bäume übernehmen. Die Baumkpatin/der Baumpate gießt seinen Paten-Baum bei Bedarf, säubert und jätet die Baumscheibe. Auch Bepflanzungen sind möglich. Dokumentiert wird die Patenschaft durch die Aushändigung einer Urkunde. Der Pate kann optional ein kleines Hinweisschild in der Nähe des Baumes aufstellen, das auf die Patenschaft hinweist.

Eine finanzielle Beteiligung für die Anschaffung des Baumes ist freiwillig. Eine Spende verwendet die Gemeinde Goldenstedt dann ausschließlich für die Beschaffung des Patenbaumes. Eine Baumpatenschaft ist unbefristet. Die Patenschaft kann jederzeit vom Paten durch eine schriftliche formlose Mitteilung beendet oder im gegenseitigen Einvernehmen aufgehoben werden.

Es geht bei der Baumpatenschaft nicht nur ums Gießen, sondern auch darum, zu sensibilisieren und eine Verbundenheit zu schaffen.

Baumpatenschaften sind natürlich genauso wie Waldpatenschaften und Baumsponsoring wunderbare Geschenke für umweltbewusste Menschen.

Einfach das Antragsformular ausgefüllt an die Gemeinde senden. Das Formular steht im Rathaus-Online-Bereich auf der Gemeinde-Homepage (https://www.kommune365.de/gemeinde-goldenstedt/dienstleistung/baumpatenschaft?busCommuneId=&kommune=gemeinde-goldenstedt/) bereit oder kann im Rathaus bei Klima- und Naturschutzmanagerin Maria Buschenhenke, Tel.: 04444 200943, E-Mail: buschenhenke[at]goldenstedt.de angefordert werden.

Weitere Details sind dem Baumpatenkonzept der Gemeinde Goldenstedt zu entnehmen, das hier zum Download bereitsteht.

 

Einkommens und Vermögensstichprobe
„Wo bleibt mein Geld?“ Diese Frage stellen sich viele Menschen – nicht nur am Monatsende. Wer sich einen Überblick über seine Einnahmen und Ausgaben verschaffen will, kann bei der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2023 mitmachen. Es lohnt sich doppelt: Neben einer Übersicht über Ihre Einnahmen und Ausgabensituation erhalten teilnehmende Haushalte eine Geldprämie von mindestens 100 Euro als Dankeschön für Ihre Teilnahme.

Für die ab Januar 2023 stattfindende EVS werden Haushalte aller sozialen Gruppen gesucht. Egal ob Sie allein oder mit Ihrer Familie zusammenleben, ob Sie jung oder alt sind, ob Sie studieren, einer Arbeit nachgehen, Arbeit suchen oder bereits im Ruhestand sind: Sie alle können mitmachen! Die EVS wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder alle 5 Jahre durchgeführt. Ziel ist es, die Einkommenssituation, den Lebensstandard und die Verbrauchsverhältnisse der Gesamtbevölkerung und ihrer verschiedenen Gruppen abzubilden.

Dazu zählen natürlich auch Sie!

Die EVS ist wichtig für die Politik und die Öffentlichkeit. Außerdem handelt es sich dabei um eine wichtige Informationsgrundlage bei der Berechnung der Inflationsrate und bei der Festsetzung von Unterstützungsleistungen wie Hartz IV.

Wie kann teilgenommen werden?

Wer Interesse hat, kann sich über das Landesamt für Statistik Niedersachsen gern anmelden

Weitere Informationen erhalten Sie

  • über die Internetseiten des Landesamtes für Statistik Niedersachsen: https://www.statistik.niedersachsen.de/evs/
  • telefonisch unter der Rufnummer: 0511 9898 5022 (montags bis donnerstags 8-16 Uhr, freitags 8-13 Uhr)
  • per E-Mail unter evs(at)statistik.niedersachsen.de.

 

Gruppenfoto Besuch Barnstorf
Im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Kleinere Städte und Gemeinden“ ist im Jahr 2012 die überörtliche Zusammenarbeit zwischen der Samtgemeinde Barnstorf und der Gemeinde Goldenstedt entstanden. In gemeinsamen Workshops sind die Ideen für die Umsetzung von baulichen Maßnahmen entwickelt worden. Beide Kommunen haben in der Zwischenzeit umfangreiche bauliche Maßnahmen durch die Bewilligung von Fördermitteln umsetzen können. In der Gemeinde Goldenstedt ist das Harmann-Wessel-Haus umfangreich saniert und erweitert worden.

In einem nach Möglichkeit jährlich stattfindenden gemeindeübergreifenden Informationsaustausch konnten sich vergangene Woche die Vertreter von Rat und Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt von der Umsetzung des Projekts in der Samtgemeinde Barnstorf überzeugen: Im Familien- und Bildungszentrum Eydelstedt (FBZ) begrüßte Samtgemeindebürgermeister Alexander Grimm die Gäste im Beisein der Mitglieder des Samtgemeindeausschusses, der BürgermeisterIn der Mitgliedsgemeinden sowie Vertretern der Verwaltung die Gäste aus der Nachbarschaft.

Die gemeinsame Ideenentwicklung von baulichen Maßnahmen mit Unterstützung von Fördermitteln sei ein wichtiger Grundstein für die Partnerschaft; die entstandenen Räumlichkeiten mit Leben zu füllen, sei jedoch ein weitaus wichtigerer Anteil. Mit der Leiterin der Evangelisch-lutherischen integrativen Kindertagesstätte „Spiel(t)räume“ Eydelstedt, Frau Marina Franz, und der Leiterin der Grundschule Eydelstedt, Frau Nora Diering, konnten die Anwesenden „eintauchen in das Leben der Kinder“ von der Betreuung in der Kinderkrippe, dem Wechsel in die Kita und in die Grundschule – alles unter einem Dach. Die Betreuungskonzepte und Leitbilder von Erwachsenen und Kindern wurden den Gästen beispielhaft erläutert.

Die Besucher/-innen waren beeindruckt von den Freiräumen und Möglichkeiten, die Kinder zur Selbständigkeit anzuleiten, zur Bewegung auf den Außenspielbereichen und dem Bewegungsraum zu motivieren, den Forschergeist und die künstlerische Ader zu fördern, die virtuelle Technik in den Grundschulalltag einzubinden sowie das Angebot der Ausleihe von Büchern altersgerecht zu nutzen.

Dass im Konfliktfall auch das klärende Gespräch -unter Einhaltung entsprechender Spielregeln- dazugehört, „praktizierten“ der Bürgermeister der Gemeinde Goldenstedt, Alfred Kuhlmann, und der Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Barnstorf, Alexander Grimm, symbolisch auf den beiden Sesseln im Kita-Bereich für das gemeinsame Gruppenfoto.

Geschmückter Baum MGP HP



In der Adventszeit steht im Mehrgenerationenpark ein Weihnachtsbaum. Am Mittwoch, 23.11.2022 um 10.00 Uhr möchten die Kinder der Grashüpfer-Gruppe, die Kinder der Kinderkrippe „Am Park“, eine Kindergartengruppe des Martin-Luther-Kindergartens sowie die Bewohner der Diakonie Himmelsthür gebastelten Weihnachtsschmuck an die Zweige hängen.

Wer sich am Schmücken des Weihnachtsbaumes beteiligen möchte, ist herzlich willkommen. Anschließend sind alle Helfer/-innen zu heißem Punsch und leckeren Plätzchen eingeladen.

Weitere Informationen erteilt das Mehrgenerationenbüro unter Tel: 04444 204300.