2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

Aufstellung von LED-Werbetafeln in der Goldenstedter Innenstadt

  Rathaus Online

  kalender

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Landkreis Vechta

Goldenstedt.de   Buttons Veranstaltungskalender Wildeshauser Geest

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 


Förderung der LED-Flutlichtanlage im Huntestadion

csm Breitband NEU ed505f474b


 

Projekt Erneuerung Belüftungsanlage
csm Breitband NEU ed505f474b

 

 

  Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt

OM Unterstuetzermarke Kommunen Standard sRGB Zusatz Gemeinde

 

   

 

Logo Breitbandinitiative Vechta
Um im Landkreis Vechta eine möglichst lückenlose 4G/5G-Mobilfunkabdeckung zu erreichen, ermittelt die Breitbandinitiative erneut mit einer Online-Umfrage Gebiete ohne oder nur mit schlechtem Handyempfang im gesamten Kreisgebiet. Seit der letzten Umfrage 2018 sei nach Angaben der Mobilfunkunternehmen bereits viel in eine Verbesserung der Mobilfunkversorgung investiert worden, daher seien die Ergebnisse der Umfrage aus 2018 nicht mehr aktuell. Erfahrungen und Rückmeldungen zeigen jedoch, dass es derzeit noch eine Menge Mobilfunklöcher in den hiesigen Handynetzen gibt.

Landrat Herbert Winkel erklärt: „Am 31. März 2021 ist die neue Mobilfunkrichtlinie des Landes Niedersachsen in Kraft getreten. Diese ermöglicht uns erstmals mit bis zu 90 Prozent Förderung eigene Investitionen in die Netzinfrastruktur. Doch leider gelten wir mit den für diese Förderung maßgebliche Angaben aus dem Mobilfunkatlas Niedersachsen als versorgt. Daher rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Vechta auf, Ihre Erfahrungen mit Funklöchern in der Mobilfunkumfrage zu teilen. Mit den Ergebnissen sollen den Mobilfunkanbietern neue Antennenstandorte und die Aufrüstung von Sendeanlagen vorgeschlagen werden.“ Ziel sei aber auch die Aufnahme der gemeldeten Funklöcher in den Mobilfunkatlas, um durch die Beantragung von Fördermitteln möglicherweise eigene Antennenstandorte zu errichten und die Mobilfunkabdeckung im Rahmen des kreisweiten Glasfaserausbaus wesentlich zu verbessern, so Winkel weiter.

Bis zum 15. September 2021 können alle Bürgerinnen und Bürger die Funklöcher im Kreisgebiet unter https://www.landkreis-vechta.de/wirtschaft-und-arbeit/breitband/mobilfunkumfrage.html melden. Die Breitbandinitiative bedankt sich schon jetzt für die Unterstützung. Weitere Informationen finden Sie unter www.breitband-vechta.de.

 

Bauerngarten1   Bauengarten5

Der Heimatverein Goldenstedt hatte im März 2021 im Rahmen der Umweltwoche damit begonnen, einen Bauerngarten am Heimathaus anzulegen. Warum ein Bauerngarten?

Die Ursprünge eines Bauerngartens liegen in Schul- oder Klostergärten. Sie dienten früher vor allem der Selbstversorgung. Da es damals keine Lebensmittel zu kaufen gab wie heute, galt es, auch auf knappen Raum ganzjährig einen Ertrag aus Nutzpflanzen zu erzielen und damit eine Gemeinschaft von Menschen zu ernähren. Daher bezeichnete man bis in das 20. Jahrhundert hinein grundsätzlich jede Fläche als Bauerngarten, auf denen Bauern neben den eigentlichen Feldfrüchten auch Kräuter, Obst und Gemüsepflanzen für ihren eigenen Bedarf anbauten. Mit der Zeit gesellte sich noch eine genauere ästhetische Vorstellung von der Anlage eines solchen Gartens dazu: So gehörten neben Obstbäumen, Gemüse und anderen essbaren Pflanzen später auch Zierblumen und Stauden fest zum Konzept eines Bauerngartens.

Um Kinder an diese Tradition heranzuführen, entschloss sich der Heimatverein, nach Pfingsten den Bereich des ursprünglichen Bauerngartens zu erweitern auf die Fläche hinter dem Heimathaus. Dort wurden – unter erschwerten Corona- Bedingungen - für die im Nachbargebäude untergebrachten Kinder der Kindertagesstätte „Martin Luther“ einige Pflanzbeete angelegt. Fünf große Traktorreifen bilden die Umrandung für Beete, in denen dann Salat, Erdbeeren und Gemüse gepflanzt wurden. Um die Pflege der Pflanzen kümmern sich die Mitglieder des Heimatvereins und die Kinder mit ihren Betreuern. Pflanzen zu begießen und ihr Wachstum zu beobachten, machte den Kindern große Freude.

Mittlerweile konnte auch schon einiges geerntet werden. Als zusätzliches Highlight konnte jedes Kind eine Sonnenblume aussäen und dann am Zaun des Spielplatzes einpflanzen. Vorstandsmitglied Dipl. Ing. Agrar. Judith Morthorst-Richter betreute die Aktion fachlich von Seiten des Heimatvereins. Ziel des Projektes war es, durch gemeinsames Gärtnern, Kindern auf spielerische Weise einen Bezug zur Natur und zu gesunder Ernährung zu vermitteln.

 

gute tat monat400
"Gerade in diesen Zeiten geht es mehr denn je um das Miteinander und die Pflege des Zusammenhalts", erklärt Bürgermeister und Vorsitzender des Goldenstedter Familienbündnisses Alfred Kuhlmann. Genau da setzt auch die landkreisweite Aktion "Die gute Tat des Monats" an, eine gemeinsame Initiative der Gemeinde Goldenstedt, des Goldenstedter Bündnisses für Familie und von OM Medien. Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Herbert Winkel.

"Es gibt viele Lebensbereiche, in denen Menschen Gutes tun. Oft geschehen diese guten Taten im Verborgenen und ohne, dass darüber gesprochen wird", erläutert die zuständige Verwaltungsmitarbeiterin Daniela Thias den Grundgedanken der Aktion. Menschen helfen anderen Menschen - uneigennützig und ohne dafür entlohnt zu werden. "Wir suchen gute Taten aus dem gesamten Landkreis Vechta und möchten die Menschen auffordern, uns ihre Vorschläge zu schicken", ergänzt der Bürgermeister.

Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie einfach den Namen des helfenden Menschen sowie eine möglichst ausführliche Beschreibung der "guten Tat" und der daran beteiligten Personen an die E-Mail-Adresse: thias@goldenstedt.de . Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wird der geehrten Person eine Urkunde, ein Geldpräsent sowie ein Goldenstedter Becher überreicht.

Zum Jahresende wird aus den zwölf monatlich Geehrten die "Gute Tat des Jahres" gekürt. Jede Einsendung nimmt dabei an einer Verlosung teil, bei der schöne Preise zu gewinnen sind.

.

                               Verabschiedung und Begrüßung zugleich: (v.l.n.r.) Allgem. Vertreter und Bauamtsleiter Michael Wübbelmann, die neue Unternehmenssprecherin der ExxonMobil Ferah Çakmak, der scheidende Unternehmenssprecher Hans-Hermann Nack und Bürgermeister Alfred Kuhlmann.
„Dankeschön für die fruchtbare Zusammenarbeit, Dankeschön aber auch für die finanzielle Unterstützung mehrerer Projekte in der Gemeinde in der Vergangenheit.“ Mit diesen Worten begrüßten Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Wirtschaftsförderer sowie allgemeiner Vertreter Michael Wübbelmann kürzlich (21. Juli) den Unternehmenssprecher des US-Konzerns ExxonMobil Hans-Hermann Nack. Der 61-Jährige war letztmalig in beruflicher Eigenschaft im Goldenstedter Rathaus, da er mit Beginn des nächsten Monats in den Ruhestand geht.

Nahezu 15 Jahre war der Unternehmenssprecher erster Ansprechpartner für ExxonMobil-Belange in der Region. Für ihn sei es eine spannende Zeit gewesen. „Die zupackende Art der Menschen und Betriebe speziell im Oldenburger Münsterland hat mir besonders gefallen“, so Nack.  Der wirtschaftliche Erfolg der Unternehmen komme nicht von ungefähr. Die Gemeinschaftsarbeit mit den Betrieben und Kommunen werde er sicherlich vermissen. In nächster Zeit plant Hans-Hermann Nack, sich sozial und caritativ zu engagieren.

Begleitet wurde der Unternehmenssprecher von seiner Nachfolgerin Ferah Çakmak. „Für mich ist das eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Nordwesten Niedersachsens besser kennenzulernen“, so die neue Unternehmenssprecherin. Sie freue sich auf die Begegnung mit vielen Menschen, aber auch mit den Firmen und kommunalen Einrichtungen vor Ort. Als Abschieds- und Begrüßungspräsent erhielten die beiden ExxonMobil-Vertreter einen farbenprächtigen Goldenstedt-Becher.

                               Thomas Ellert und Klaus Bohmann bitten um Unterstützung der Spielzeugsammelaktion für die Kinder in den überfluteten Regionen in Deutschland. Foto: C. Meyer, OV
Der Schützenverein Lutten ruft zu einer Spielzeugsammelaktion für die Kinder in den überfluteten Gebieten in Deutschland auf. Die Initiatoren Klaus Bohmann und Thomas Ellert haben Kontakt zum Landkreis Ahrweiler aufgenommen und Hilfe angeboten. Da die Lagerung von Sachspenden die betroffenenen Regionen vor Probleme stellt, werden die Spielsachen vorübergehend in Lutten gelagert, bevor sie in ein paar Wochen an Ort und Stelle an die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe übergeben werden können.

Die Lutter Schützen bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung der Aktion und darum, gut erhaltenes Kinderspielzeug jeglicher Art (außer gebrauchten Plüschtieren) zu spenden. Das Spielzeug kann noch an folgenden Terminen beim Schützenheim (neben der Sporthallte in Lutten, Jahnstraße) abgegeben werden:

Freitag, den 30.07.21 und 06.08.21 jeweils von 16:30 - 18:30 Uhr und am

Samstag, den 31.07.21 und 07.08.21 jeweils von 10.00 – 12.00 Uhr.

 Schaukel Spielplatz NIZ
„Endlich“, so war es vielstimmig zu hören, „können wir wieder gemeinschaftlich frühstücken und ein wenig plaudern.

“ Am vergangenen Sonntag (18. Juli) hatte das „Goldenstedter Bündnis für Familie“ zu einem Familienfrühstück beim „Haus im Moor“ eingeladen. Familienbündnis-Vorsitzender und Bürgermeister Alfred Kuhlmann konnte hierzu rund 70 Gäste begrüßen. Er machte deutlich, dass die Deutschen in der Corona-Zeit das Wandern und Radfahren wiederentdeckt hätten. „Heute verbinden wir beides – zunächst genießen wir das Frühstück und danach nutzen wir die Rundwege im Moor“, so der Vorsitzende. Besonders für die Kinder boten sich zahlreiche Spielmöglichkeiten auf dem Spielplatz beim Naturschutz- und Informationszentrum (NIZ).


Gleichzeitig wurde Werbung für das geplante „Brückenfest“ mit verkaufsoffenem Sonntag am nächsten Sonntag (25. Juli) in Goldenstedt gemacht. Gerade für Familien würden an diesem Tag attraktive Angebote vorgehalten. „Eine Teilnahme fördert auch den Zusammenhalt in der Gemeinde“, so Alfred Kuhlmann und lud alle Gäste zum nächsten Sommer-Event ein.

Fotos: Bündnis für Familie
(Die Einverständniserklärungen der Eltern zur Veröffentlichung der Fotos wurden eingeholt)

 

 

 

 

Frühstück Haus im Moor 

Informationsaustausch zwischen den Gemeinderäten Barnstorf und Goldenstedt hat Tradition

„Die Gemeinde Goldenstedt hat uns ein abwechslungsreiches Programm geboten. Wir sind erstaunt, wie unsere Nachbargemeinde sich in den letzten Jahren entwickelt hat.“ Mit diesen Worten bedankte sich Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers am Ende des Tages (05.07.) für eine gelungene Informationstour durch Goldenstedt.
Der Nachbarschaftsbesuch von Rat und Verwaltung begann mit dem Abholen der Barnstorfer Gruppe an der Gemeindegrenze zu Barnstorf – umweltbewusst mit dem Fahrrad. Nach einer kurzen Begrüßung durch Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann ging es weiter zum neu gegründeten Familienzentrum an der Barnstorfer Straße. Fachbereichsleiter Steffen Boning führte die Gruppe durch die neuen Räumlichkeiten des ehemaligen Harmann-Wessel-Hauses. Anschließend besichtigen die Ratsmitglieder das Industriedenkmal „Bredemeyers Hof“ an der Huntestraße. Die Teilnehmer/-innen wurden auf dem denkmalgeschützten Komplex, der auf Initiative der von-Döllen-Stiftung saniert wurde und nun der Öffentlichkeit zur Besichtigung zur Verfügung steht, von den Eheleuten Anna und Heinz von Döllen empfangen. Die Gäste zeigten sich nach der Führung durch die in unmittelbarer Nähe zum Goldenstedter Ortskerns liegende einmalige Industriekultur sehr beeindruckt. Das Zusammentreffen der beiden Gemeinderäte Barnstorf und Goldenstedt sowie der jeweiligen Verwaltungsspitzen endete mit einem gemütlichen Beisammensein im Hotel zur Schmiede.

Gemeinderat Barnstorf zu Besuch in Goldenstedt

Haus im Moor 49
Als Einstimmung auf die Sommerferien lädt das Goldenstedter Bündnis für Familie e.V. alle Familien am Sonntag, 18.07.2021 um 09.30 Uhr zum reichhaltigen Frühstücksbuffet im „Haus im Moor“ ein. An diesem Sonntagmorgen gibt es endlich wieder Gelegenheit, sich in lockerer, geselliger Runde zu treffen. Die vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln werden dabei eingehalten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung im Mehrgenerationenhaus, Brunkhorststraße 16b bei Waltraud Varelmann, Tel.: 04444/204300 erforderlich. Um einen kleinen Kostenbeitrag in Höhe von 5,00 € pro Erwachsenen und Kinder ab 14 Jahren (Kinder bis 14 Jahre sind frei) wird gebeten, der bei der Anmeldung zu entrichten ist.

Nach der Stärkung haben die Kinder die Möglichkeit, sich auf dem Spielplatz auszupowern oder mit den Eltern und/oder Großeltern das NIZ-Gelände mit seinen vielfältigen Angeboten wie Moorerlebnispfad, Moortunnel, Aussichtsturm, Bienenstand, Barfußpfad usw. nach Herzenslust zu erkunden.

Deckblatt Sommerprogramm 2021

Auch in diesem Jahr ist es - trotz der nach wie vor bestehenden Corona-Situation - gelungen, ein attraktives Sommerprogramm für alle Altersklassen in unserer Gemeinde dank der tollen Unterstützung der Vereine, Institutionen und sonstiger Akteure zusammen zu stellen.

Das Sommerprogramm 2021 steht hier nun zum Download bereit.

Das Programm wird in den nächsten Tagen auch an die Schüler der Klassen 1 - 6 in den Schulen verteilt.

Viel Spaß beim Mitmachen! Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern einen erholsamen und unbeschwerten Sommer. Genießen Sie die Zeit und bleiben Sie gesund!

PHOTO 2021 06 30 22 25 30V.l.n.r.: Hubert Thomann, MdB Silvia Breher, Martin Meyer, Marianne Heyng, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Michael Wübbelmann und Elisabeth Wübbeler. Foto: Alexander Weiß
Silvia Breher MdB zu Besuch im Rathaus Goldenstedt

„Ich wäre fast geneigt zu sagen: herzlich willkommen zu Hause.“ Mit diesen Worten empfing Bürgermeister Alfred Kuhlmann kürzlich (30. Juni) die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher zu einem Informationsaustausch im Rathaus Goldenstedt. Denn: In den letzten drei Jahren war die Abgeordnete dreimal offizieller Gast in der Gemeinde. Neben den Vorsitzenden der CDU-Verbände Goldenstedt, Elisabeth Wübbeler, und Lutten, Hubert Thomann, nahmen an dem Treffen auch stellvertretender Bürgermeister Martin Meyer sowie die Fachbereichsleiter Michael Wübbelmann und Marianne Heyng teil.

Bei der Kurzvorstellung aktueller gemeindlicher Themen wies Alfred Kuhlmann darauf hin, dass die Ortskernsanierung in Goldenstedt das zentrale Vorhaben sei. „Aus der bisherigen Rahmenplanung werden derzeit Detailplanungen erstellt“, so der Bürgermeister. Corona-bedingt seien die Steuereinnahmen im vergangenen Jahr rückläufig gewesen. Trotzdem werde die Gemeinde an die notwendigen Bauvorhaben – Kindergärten, Schulanbauten, Wohnheim für Geflüchtete – festhalten. Durch die Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes in Goldenstedt-Bahnhof könne die Gemeinde in absehbarer Zeit weitere Flächen für Betriebe bereitstellen.

Bei ihrem „Bericht aus Berlin“ hob Silvia Breher hervor, dass die Landwirtschaft in ihrer politischen Arbeit nach wie vor ein Schwerpunkt sei. Eine Lanze brach sie für das Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Vereinen, Verbänden und für die Kommunen im Oldenburger Münsterland. „Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ist herausragend gut“, resümierte die Parlamentarierin. Erfreut sei sie, dass sich in jüngster Zeit vermehrt Frauen politisch engagieren würden.

Für die weiterhin so positive Entwicklung der Region seien Investitionen in die Zukunft wichtig. Mit Hinweis auf die zahlreichen Bundesförderprogramme bot die Abgeordnete hier weiterhin ihre Unterstützung an. Denn erstrebenswert sei es, dass auch in Zukunft Fördermittel in das Oldenburger Münsterland fließen würden.

Mit den Zukunftsthemen wie dem „Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung“ sowie den „Klimaschutzaufgaben auf Bundes-  bis zur kommunalen Ebene“ endete das Arbeitsgespräch – nicht ohne sich abschließend in das Goldene Buch der Gemeinde Goldenstedt einzutragen. Zu einem vierten Besuch „nach Hause“ lud der Bürgermeister Silvia Breher in 2022 zum ersten Spatenstich für die Ortskernsanierung Goldenstedt ein.

Radtour HV Visbek Manfred Gelhaus IITrotz Regens bester Laune: Bürgermeister Alfred Kuhlmann (l) begrüßt die Mitglieder des Heimatvereins Visbek in Goldenstedt. Auf dem Bild das Organisationsteam. Foto: Manfred Gelhaus
Über ein halbes Jahr haben die eigentlich monatlich geplanten Radtouren des Heimatvereins Visbek auf Eis gelegen. Entsprechend groß waren die Resonanz und Motivation, als das im April 2020 neu zusammengestellte Organisationsteam Anfang Juni zur ersten Fahrt des Jahres 2021 einlud. Das Ziel der rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Leitung der Mitorganisatoren Werner Wübbolt und Rita Bramlage: die mehr als zehn Kilometer entfernte Nachbargemeinde Goldenstedt.

Im dortigen Mehrgenerationenpark wurden sie am Nachmittag von Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann begrüßt. Das Gemeindeoberhaupt kennt den Heimatort der Radlerinnen und Radler gut, über 30  Jahre war er in Visbek als Hauptamtsleiter tätig. Den Wechsel habe er nicht bereut, erzählte er bei dieser Gelegenheit. Und auch die Veränderungen seien für ihn nicht allzu groß gewesen. Denn: Visbek und Goldenstedt ähneln sich laut Bürgermeister Kuhlmann in vielen Punkten, wie etwa in der  Einwohnerzahl oder der Größe. Zugleich nannte er mit dem Haus im Moor, dem Mehrgenerationenpark, Bredemeyers Hof, der Ringwallanlage Arkeburg und dem Hartensbergsee, an dem die Gruppe zuvor ihre Kaffeepause eingelegt hatte, einige Besonderheiten seiner neuen Wirkungsstätte – und lieferte damit auch die eine oder andere Idee für künftige Ausflüge.Für die trotz einiger Regengüsse weiter gut gelaunten Teilnehmenden ging es nach der Begegnung an der Franziskusbrücke im Mehrgenerationenpark allerdings erst einmal durch das Herrenholz zurück nach Hause.

In den kommenden Monaten wollen sich die Mitglieder des Heimatvereins – wenn möglich - regelmäßig in den Fahrradsattel schwingen. Das nächste Ziel steht bereits fest. Am Samstag, 3. Juli, geht es laut Organisationsteam nach Bühren.

 

Mai 2021 Wehring OM WochenblattBei der Ehrung der Guten Tat des Monats (v.l.n.r.): Annegret Busse, Hedwig Meier, Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Anne Frilling. Foto: Wehring, OM-Wochenblatt
Die beiden Goldenstedterinnen Hedwig Meier und Annegret Busse wurden in einer kleinen, coronakonformen Feierstunde für ihre Integrationsarbeit, insbesondere mit Kindern, mit der "Guten Tat des Monats Mai" ausgezeichnet. Dabei hob Bürgermeister Alfred Kuhlmann in seiner Laudatio hervor, dass die beiden Geehrten trotz ihres fortgeschrittenen Alters ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement beweisen und damit auch ein Vorbild für andere darstellen.

Seit vielen Jahren unterstützt Hedwig Meier die aus Mazedonien stammende Familie Koka, die mit ihren drei kleinen Kindern nach Goldenstedt kam und in die Wohnung über ihr einzog. Sie brachte die Kinder zum Kindergarten und holte sie dort wieder ab, half bei Arztterminen und unterstützte die Familie beim Homeschooling. Wenn sie selbst nicht weiterhelfen konnte, fragte sie Freunde und Bekannte, die dann gerne unterstützten. Ihren Garten stellt Hedwig Meier zm Spielen gerne für die Nachbarkinder zur Verfügung und hat sogar ein Planschbecken und ein Trampolin für die Kleinen organisiert.

"Bei all´diesen Aktionen wurde Hedwig Meier dabei immer von Annegret Busse voll und ganz unterstützt", lobte der Bürgermeister den Teamgeist der beiden Damen. Über die Jahre wurden die beiden Geehrten, die für die Auszeichnung von Anne Frilling vorgeschlagen worden waren, zu fürsorglichen "Ersatz-Omas" für die Kinder. So lassen sie es sich auch nicht nehmen, zu den Geburtstagen der Kinder Einladungen zu basteln, Kuchen zu backen und Spiele vorzubereiten, damit der Tag unvergesslich wird. "Euer Engagement ist eine tolle Mischung aus generationsübergreifendem Tätigwerden, zwischenmenschlichem Handeln und gutmütigem Einsatz für die Kinder", fasste der Bürgermeister die nachahmenswerte Integrationsarbeit der beiden zusammen.

Neben den Urkunden erhielten Hedwig Meier und Annegret Busse aus den Händen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Mitarbeiterin Daniela Thias noch je einen Goldenstedter Becher sowie das Preisgeld in Höhe von 100 Euro.

JOBA Einweihung KraimerGuT - Vorsitzender Willibald Meyer (r) und sein Stellvertreter Heribert Kolhoff (l) gratulieren Jonny und Natascha Barber zur Eröffnung des Beachclubs und übrreichen ein Strandbild sowie einen Blumenstrauß. Foto: Kraimer
Gemeinde Goldenstedt und der Gäste- und Touristikverein (GuT) Goldenstedt e.V. sind voll des Lobes

Am vergangenen Samstag (26.06.2021) wurde der Beachclub der Firma JOBA-Events und Catering Jonny Barber am Hartensbergsee eingeweiht. Zu den geladenen Gästen gehörten auch Bürgermeister Alfred Kuhlmann und GuT-Vorsitzender Willibald Meyer. In seiner Begrüßungsansprache dankte JOBA-Sprecher Jörg Schröder dem GuT Goldenstedt sowie der Gemeinde Goldenstedt für die zügige und gute Zusammenarbeit bei der Errichtung des gastronomischen Highlights. Dieses Kompliment gaben in ihren Grußworten Bürgermeister Alfred Kuhlmann und GuT-Vorsitzender Willibald Meyer an den Investor und Betreiber des Beachclubs zurück. Musikalisch eingerahmt wurde die Eröffnungsfeier durch das Ellenstedter Blasorchester.

Am Freitag – und Samstagabend gab es Live-Musik von zwei internationalen Künstlern: Dem Bluessänger Greg Hazel und der Saxophonistin Marta Apine. Das einzigartige Flair der Beachclub-Anlage sorgte bei den Gästen für spontane Urlaubsstimmung.

Seitens des GuT’s wird darauf hingewiesen, dass an den Badetagen, die besonders ausgeschildert werden, von allen Besuchern des Erholungsparks Hartensbergsee Eintritt erhoben wird (Kinder 2,00 €, Erwachsene 3,00 €). Der Eintritt wird für die Pflege und Erhaltung des Erholungsparks verwendet, daher wird er auch von Radfahrern, Spaziergängern sowie von Gästen des Beachclubs, der Strandbar und der Creperie kassiert. Wenn Gruppen in den am Hartensbergsee ansässigen Gastronomiebetrieben einen Tisch reservieren, erhalten sie eine Reservierungsbestätigung, die sie durch Vorzeigen an den Kassen zu freiem Eintritt berechtigt.

Logo13784
Der Arbeitskreis "Goldenstedt 2030" hat alle Vereinsvorsitzenden / Vertreter zu einem digitalen Vereinsvernetzungstreffen am Mittwoch, 07.07.2021 um 18.00 Uhr eingeladen, um unter anderem über die Möglichkeit zur Vernetzung der verschiedenen Vereine in der Gemeinde Goldenstedt zu diskutieren.

Der Arbeitskreis möchte nochmals auf die Anmeldung bis zum 30.06.2021 hinweisen und hofft auf eine rege Teilnahme seitens der Vereine.

Anmeldungen nimmt Herr Hüsing unter Tel.: 04444/2009-44 oder per E-Mail: huesing@goldenstedt.de gerne entgegen.

                               Die Organisatoren der Bürgerbefragung: Petra Pohlmann (vorne links) und Sarah Berkensträter (vorne rechts) von den selbstgestALTERn, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Marianne Heyng und Waltraud Varelmann (hinten v.l.n.r) von der Gemeinde Goldenstedt
Wie bereits in der vergangenen Woche angekündigt, führt die Gemeinde Goldenstedt in Kooperation mit dem Innovationsteam selbstgestALTER eine Bürgerbefragung bei den Bürgerinnen und Bürgern ab 60 Jahren zum Thema "Wünsche und Vorstellungen für ein gelungenes Leben im Alter" durch.

Die Anschreiben mit den Fragebögen wurden nun verschickt und kommen in den nächsten Tagen bei der Zielgruppe 60+ an. Wir bitten bei der Bürgerbefragung um Ihre Mithilfe und Unterstützung! Ihre Wünsche und Vorstellungen für ein gelungenes Leben im Alter sollen richtungsweisend für die Arbeit der selbstgestALTER und uns als Kommune sein. Dafür ist es natürlich wichtig und erforderlich, dass möglichst viele ausgefüllte Fragebögen bis zum 16.07.2021 zurückgegeben werden..

Die Fragebögen können bei den folgenden Stellen in eine abgeschlossene Urne eingeworfen werden:

- Rathaus Goldenstedt
- Mehrgenerationenhaus
- Jacobus Apotheke in Lutten
- Classic-Tankstelle in Ellenstedt

Selbstverständlich kann der Fragebogen auch per Post an die Gemeinde Goldenstedt, Frau Heyng, Hauptstraße 39, 49424 Goldenstedt zurückgeschickt werden.

Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind und warten gespannt auf Ihre Anregungen und Ideen. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen, Ihr Gemeindeleben und Ihr Alter aktiv mitzugestalten!

Offener Garten August Bruns
August Bruns öffnet seinen Garten wieder für Besucher - Weiterer Besichtigungstermin am 25.07.2021

Wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren öffnet August Bruns auch in diesem Jahr für alle Garten- und Pflanzenliebhaber am Sonntag, den 27.06.2021 von 13.00 – 19.00 Uhr seinen Privatgarten an der Marderstiege 9 in Goldenstedt (Ortsteil Ellenstedt). Auch am Sonntag, den 25.07.2021, ebenfalls von 13.00 - 19.00 Uhr, besteht eine weitere Möglichkeit zur Gartenbesichtigung, soweit es dann coronabedingt möglich ist.

Der Eintritt beträgt 3,00 Euro pro Person und ist für ein Kinderheim in der Ukraine bestimmt.

Das Gelände des etwa 24000 Quadratmeter großen Resthofes mit altem Baumbestand ist umgestaltet in einen Naturgarten mit verschiedenen Gartenräumen, verwunschenen Wegen, Sitzecken und einer großen Vielfalt an Sonnen- und Schattenstauden, Gräsern, Hortensien und diversen Ziergehölzen. Verschiedene Heckenarten bestimmen die Struktur des Gartens. Eine Vielzahl von Kübelpflanzen sind Schwerpunkte der hausnahen Terrassen. Obstbäume, Beerensträucher und Natur belassene Ecken prägen den hausfernen Bereich.

Foto: Bünnemeyer / TI Nordkreis Vechta


Logo Mehrsprachiger Impfappell LK
Seit über einem Jahr bestimmt Corona unser Leben. Am Virus sind sehr viele Menschen erkrankt und leider auch gestorben. Um die Corona-Pandemie wirksam und langfristig zu bekämpfen, ist die wichtigste Maßnahme die Corona-Schutzimpfung. Um schnellstmöglich eine Herdenimmuniät im Landkreis Vechta zu erreichen und noch einmal möglichst viele Menschen auf die Corona-Schutzimpfung aufmerksam zu machen, hat der Landkreis Vechta einen mehrsprachigen Appell in den sozialen Medien auf Facebook, Instagram und YouTube veröffentlicht.

Um Sprachbarrieren zu überwinden, sind das Video sowie weitere Erklärvideos mit den wichtigsten Informationen zur Corona-Schutzimpfung in zehn verschiedenen Sprachen hier zu finden: http://bit.ly/YouTube-Landkreis-Vechta .

 

 

Vom 21.06.2021 bis 02.07.2021 kommt es im Ortskern Goldenstedt zu Verkehrsbehinderungen.

Im Rahmen der Ortskernsanierung wird der Untergrund des Ortskernes untersucht. Es werden über 40 Sondierungsbohrungen an fünf Arbeitstagen durchgeführt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

selbstgestALTER
Alle Bürger/-innen ab 60 Jahren erhalten Fragebogen – Kooperation mit selbstgestALTER

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Als Gemeinde Goldenstedt ist es uns ein Anliegen, dass unsere Bürgerinnen und Bürger so lange wie möglich zu Hause alt werden können und aktiv am Gemeindeleben teilhaben. Wir möchten an der Gestaltung des Älterwerdens mitwirken und dabei die Wünsche und Bedürfnisse unserer Generation 60+ berücksichtigen.

Dazu erhalten wir Unterstützung vom Innovationsteam selbstgestALTER
(https://www.sstvechta-selbstgestalter.de/selbstgestalter.html). Die Projektgruppe ist an das Aufgabengebiet der Sozialstation Nordkreis Vechta angegliedert. Mit ihrem neuen Projekt wollen die selbstgestALTER die hiesigen Aktivitäten und Akteure in der Gemeinde Goldenstedt unterstützen und gemeinsam für ein vielseitiges und modernes Bild vom Alter einstehen.

Um die Bedürfnisse der hier lebenden Bürgerinnen und Bürger umfassend zu ermitteln, startet das Projekt der selbstgestALTER mit einer Bürgerbefragung. Dabei ist Ihre Mithilfe gefragt! Ihre Wünsche und Vorstellungen für ein gelungenes Leben im Alter sollen richtungsweisend für die Arbeit der selbstgestALTER und uns als Kommune sein.

Daher wird in den kommenden Tagen ein Schreiben mit Fragebogen an alle Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren zugeschickt. Wir bitten Sie, die Fragebögen auszufüllen und an die Gemeinde Goldenstedt zurückzugeben.

Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind und warten gespannt auf Ihre Anregungen und Ideen. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen, Ihr Gemeindeleben und Ihr Alter aktiv mitzugestalten!

csm RROP Logo d6e12b1d67
Das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) stellt basierend auf dem Landesraumordnungsprogramm (LROP) und den Planungen der Kommune eigene Ziele und Grundsätze zur Entwicklung des Landkreises bzw. der Städte/Gemeinden dar. Zuständig für die Erstellung des RROP sind in Niedersachsen die Landkreise bzw. die kreisfreien Städte – für die Gemeinde Goldenstedt also der Landkreis Vechta. Die Entwicklungsvorstellungen der Städte/Gemeinden sind im RROP zu berücksichtigen. Die Festsetzungen im RROP sind für die künftige Entwicklung von Städten/Gemeinden von zentraler Bedeutung.

Aktuell hat der Landkreis Vechta für das Kreisgebiet einen neuen Entwurf des RROP erarbeitet. Die Städte/Gemeinden im Landkreis, die Nachbarkreise, die Bundes- und Landesbehörden, anerkannte Naturschutzverbände usw. sind bei diesem Programm-Entwurf zu beteiligen. D. h., es besteht die Möglichkeit, zum Entwurf des RROP Stellung zu nehmen, Änderungs- und Verbesserungsvorschläge zu machen oder auf eigene Vorhaben aufmerksam zu machen.

Am 03. Juni 2021 wurde die Thematik im Bauausschuss der Gemeinde Goldenstedt beraten; eine endgültige Stellungnahme wird am 28. Juni 2021 in der Ratssitzung beschlossen.

Hier geht’s zum Entwurf des RROP:

https://www.landkreis-vechta.de/bauen-und-umwelt/rrop.html

 

Logo Ferienbetreuung
Die Gemeinde Goldenstedt plant, auch in den Sommerferien 2021 für die Grundschüler/-innen der Don-Bosco-Schule, der Huntetalschule und der St. Heinrich-Schule eine Ferienbetreuung anzubieten. Die Betreuung erfolgt natürlich unter Einhaltung der geltenden Corona-Hygiene- und Abstandsregeln.

Die Betreuung in der Ferienzeit ist an den Werktagen vom 26.07. – 27.08.2021 geplant.

Der Elternanteil der Kosten beträgt 6,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 – 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 – 8.00 Uhr und von 12.00 – 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 1,00 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Der Kostenbeitrag kann nicht per Rechnung gezahlt werden und ist direkt bei den Betreuungspersonen bar zu entrichten.

Die Anmeldung Ihres Kindes ist verpflichtend; d.h., die Gebühren sind für die angemeldeten Betreuungstage und -zeiten in jedem Fall zu entrichten.

Die Ferienbetreuung richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, da sie inklusiv ausgerichtet ist. Somit sind auch Kinder mit den Förderschwerpunkten GE und KME herzlich willkommen. Hier bitten wir um vorherige Rückmeldung.

Die Anmeldung zur Ferienbetreuung erfolgt im Online-Verfahren. Dazu finden Sie hier auf der Homepage auf der linken Seite des Startbildschirms das Portal „Rathaus online“. Wählen Sie unter der Rubrik Familie & Kind/Ferienangebote das Formular „Ferienbetreuung-Anmeldung“. Füllen Sie das Formular bis spätestens 28.06.2021 online aus oder laden Sie es herunter und senden es per E-Mail an looschen@goldenstedt oder auf dem Postweg zu.

Die Entwicklung der Corona-Pandemie wird selbstverständlich weiter beobachtet und die Ferienbetreuung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben organisiert. Weitere Informationen zur Organisation erfolgen nach der Anmeldung in einem Bestätigungsschreiben.

Deckblatt Sommerprogramm 2021
Trotz der immer noch geltenden Coronabeschränkungen plant die Gemeinde Goldenstedt für die Sommerferien 2021 wieder ein Sommerprogramm für die Kinder und Jugendlichen in unserer Gemeinde. Dazu benötigen wir die Unterstützung der Vereine und Institutionen.

Wir sind uns bewusst, dass die Veranstaltungen ggf. aufgrund gesetzlicher Vorschriften nicht stattfinden können bzw. kurzfristig abgesagt werden müssen, falls die Inzidenzzahlen wieder steigen sollten. Um jedoch gerüstet zu sein, möchten wir das Programm dennoch zusammenstellen, um den Kindern und Jugendlichen in unserer Gemeinde ein wenig Abwechslung in der Ferienzeit zu bieten.

Viele Vereine, Institutionen und auch Initiativen von Privatpersonen haben in den vergangenen Jahren für tolle Angebote und Aktionen im Rahmen des Sommerprogramms gesorgt und diese auch erfolgreich durchgeführt. Deshalb die Bitte, sich auch in diesem Jahr mit einem oder mehreren Angeboten/Aktionen zu beteiligen bzw. sich gerne auch erstmalig zu beteiligen.

Für eine Rückmeldung an Elke Looschen (E-Mail: looschen@goldenstedt.de) mit Benennung der Aktion(en) unter Angabe des Datums, des Ansprechpartners und aller sonstigen relevanten Informationen (gerne auch ein Foto passend zur Veranstaltung) wären wir dankbar.

 

Absage Schützenfest Ellenstedt 2021



Wie so viele andere Schützenfeste muss auch das Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Heinrich Ellenstedt in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge aufgrund der Corona-Situation abgesagt werden, teilt Brudermeister Andreas Heil mit.

Der Blick der Schützenbruderschaft ist aber schon fest auf das Schützenfest 2022 gerichtet. Die Planungen hierzu laufen bereits auf Hochtouren, versichert Heil.

DQ4A6319Mit Blumen, Präsenten und vielen guten Wünschen für die neue Tätigkeit verabschiedeten sich Frank von der Aa (Regionales Landesamt für Schule und Bildung, links), Marita Ellert und Benjamin Gräwert (kommissarische Leitung Marienschule) sowie Bürgermeister Alfred Kuhlmann (r.) von Anke Magerfleisch (Mitte). Foto: Heino Muhle
Die Leiterin der Oberschule in Goldenstedt wechselt zur Geschwister-Scholl-Oberschule nach Vechta.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde die Rektorin der Oberschule Marienschule, Anke Magerfleisch, im Goldenstedter Rathaus offiziell verabschiedet. Da aufgrund der Corona-Pandemie nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmenden im Bürgersaal anwesend sein durfte, waren die Lehrkräfte der Oberschule online zugeschaltet worden. Anke Magerfleisch wechselt als Schulleiterin zur Geschwister-Scholl-Oberschule nach Vechta.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann begrüßte neben Anke Magerfleisch Herrn Frank von der Aa vom Regionalen Landesamt für Schule und Bildung, als Vertreter der Kirchen Pfarrerin Elke Koopmann und Pfarreiratsvorsitzende Maria Hülk, den stellvertretenden Bürgermeister Martin Meyer, Marita Ellert und Benjamin Gräwert vom Schulleitungsteam der Marienschule, die Leiterinnen der Grundschulen in der Gemeinde Goldenstedt Theresia Espelage, Simone Cramer und Bettina Rösler, die frühere Konrektorin der Marienschule, Regina Meyer, sowie die Schulelternratsvorsitzende Elisabeth Schneiders. Auch Schulsekretärin Kerstin Engelmann, Schulsozialarbeiter Urs Herberger, die Hausmeister Manfred Reinke und Waldemar Schwojew sowie Hauptamtsleiter Steffen Boning hieß der Bürgermeister herzlich willkommen. Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde bedankte er sich bei Nina Arndt, die verschiedene Stücke am Flügel spielte.

In seiner Laudatio ließ Bürgermeister Alfred Kuhlmann den beruflichen Weg von Anke Magerfleisch kurz Revue passieren. Im Februar 2014 trat sie die Stelle der Schulleiterin an der Marienschule in Goldenstedt an. In den vergangenen sieben Jahre ihrer Tätigkeit habe sie „einen großen Beitrag dazu geleistet, dass die Oberschule heute so gut aufgestellt ist.“ So setzte sie sich u.a. in Kooperation mit der Gemeindeverwaltung für die Digitalisierung an der Schule (z.B. Einführung der Schulplattform IServ, digitales Klassenbuch, flächendeckendes WLAN, digitale Tafeln, Anschaffung von Tablet-Koffern), für die Qualitätssteigerung des Ganztagsangebots und für die Errichtung weiterer Fachräume ein. „Die vielfältigen Aufgaben und Anforderungen, die die Leitung einer Schule mit sich bringen, hast du - auch in der Corona-Pandemie - mit Bravour gemeistert. Dafür möchte ich dir im Namen der Gemeinde Goldenstedt danken und dir für deinen weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg wünschen“, schloss der Bürgermeister seine Rede und überreichte neben einem Blumenstrauß auch eine Radierung mit Goldenstedter Motiven als Erinnerung an die Zeit in Goldenstedt.

Neben der Gemeindeverwaltung dankte auch Frank von der Aa vom Regionalen Landesamt für Schule und Bildung Anke Magerfleisch für die „hochprofessionelle“ Kooperation und überreichte die Ernennungsurkunde. Auch Theresia Espelage, Leiterin der Huntetalschule, sprach stellvertretend für die Grundschulleiterinnen in Goldenstedt ihren Dank für die gute Zusammenarbeit aus.

Diesem Dank schlossen sich auch Marita Ellert und Benjamin Gräwert vom Schulleitungsteam der Marienschule an und charakterisierten ihre Chefin in einer launigen Rede als „aufgeschlossen und arbeitsam“, „begeisterungsfähig und beharrlich“, „initiativ und ideenreich“.  Ihrem Spruch „Ich hab´ da mal eine gute Idee“ seien oft Taten gefolgt und vieles davon sei auch umgesetzt worden. Hierbei habe Anke Magerfleisch das Wohl der Schülerinnen und Schüler immer sehr am Herzen gelegen.

Mit dem berühmten Zitat des früheren Fußballbundestrainers Sepp Herberger „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ bedankte sich Anke Magerfleisch in ihrer Ansprache bei den Anwesenden, insbesondere beim Lehrerkollegium, für die gute Zusammenarbeit und „die Bereitschaft, alles im Interesse der Schule zu tun, denn die Schüler/-innen stellen den Mittelpunkt der Arbeit dar“. Auch den Schülerinnen und Schüler selbst richtete sie „auf Abstand“ ihren Dank für die gemeinsam erlebte Zeit aus. Der Marienschule wünschte Magerfleisch eine „goldige Zukunft“.

                               Beim geplanten Standort der neuen Skulptur "Bewegte Vögel" machten sich ein Bild (v.l.n.r.): Hans-Peter Kowalski, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Martin Meyer und Dr. Georg Bruns.
Aktionsgruppe „Kunst für Goldenstedt“ initiiert sehenswerte Skulptur

Kunst und Skulpturen im öffentlichen Raum haben in der Gemeinde Goldenstedt eine lange Tradition. Bereits vor 40 Jahren wurde anlässlich der 900-Jahr-Feier Goldenstedts die Brunnenanlage mit Stele und Motiven aus der Sage der „Goldenen Brücke“ in unmittelbarer Nähe zum Rathaus errichtet. Es folgte im Laufe der Jahre die Aufstellung weiterer Skulpturen in der gesamten Gemeinde. Zum neuen Wahrzeichen von Goldenstedt ist dabei das Kunstwerk „Goldregen“ des Schmiedekünstlers Alfred Bullermann aus Friesoythe geworden, das sich weithin sichtbar über die Hunte spannt. Entstanden ist eine „Skulpturenmeile“, die vom früheren Bürgermeister Willibald Meyer gestartet wurde und viel Anklang in der Bevölkerung sowie bei Besuchern findet.

Auf Initiative der beiden „Ur-Goldenstedter“ Dr. Georg Bruns und Hans-Peter Kowalski sollen durch eine „Kunst für Goldenstedt“-Aktion weitere Objekte realisiert werden, um den Ort Goldenstedt durch zusätzliche künstlerische „Hingucker“ noch attraktiver zu gestalten. Ein weiteres Ziel des Arbeitskreises ist es, bei den Kunstwerken verschiedene Materialien und Stilrichtungen zu präsentieren.

„Eine Initialzündung hierfür hat die Hauptstraße gegeben, bei der in der Ausgestaltung und Optik durchaus noch Luft nach oben ist“, so Hans-Peter Kowalski.

Für die erste Skulptur „Bewegte Vögel“ des Künstlers Jürgen Heinz, die im Eingangsbereich des Mehrgenerationenparks aufgestellt werden soll, sind bereits zahlreiche Spenden akquiriert worden. Unterstützt wird das Projekt auch vom Goldenstedter Kulturkreis KULTURerLEBEN sowie von der Gemeinde Goldenstedt. „Eine tolle Idee für den Ort“, unterstreicht Kulturkreis-Vorsitzender Martin Meyer.

„Die Gemeinde Goldenstedt freut sich über das ehrenamtliche Engagement der Initiatoren, die mit ihrem Einsatz dazu beitragen, dass Kunst für jedermann zugänglich wird. Jedes Objekt schafft ein Stück Identifikation mit der Heimat und macht die Gemeinde Goldenstedt noch attraktiver“, dankt Bürgermeister Alfred Kuhlmann den beiden ambitionierten Kunstinteressierten.

 

                               Das Storchenpaar ist in sein Nest am Tiefen Weg zurückgekehrt. Foto: Christiane Lehmkuhl
Große Freude bei den Schülerinnen und Schülern der Marienschule, bei den Storchennachbarn Hohnhorst sowie bei allen Passanten: Die Störche am Tiefen Weg sind wieder da!

Am 05. März kam bereits das Storchenmännchen und besetzte das Nest. Seitdem bereitete er alles für seine Herzensdame vor, sortierte kleine Zweige im Nest von hier nach da und wartete sehnsüchtig. Zwei Tage und Nächte hatte er tatsächlich schon eine Dame zu Gast, aber es war nicht die richtige. Seit Sonntag, 21. März, nun ist sie zurück aus dem Süden, die Storchendame aus dem letzten Jahr und die Familienplanung ist in vollem Gange! Während er sich offenkundig für das Nest am Tiefen Weg entschieden hat, scheint sie gelegentlich auch mit dem Nest von Feldhaus an der Einer Straße zu liebäugeln. Gemeinsam besuchen sie es, fliegen dann wieder zur Nahrungssuche ins Huntetal und kehren zum Nest am Tiefen Weg zurück.

Die frohe Kunde der Rückkehr der Störche drang schon bis nach Schleswig-Holstein, denn von dort stammt die Storchendame. Im Ort Esperstoft wurde sie 2018 als damals erster Bruterfolg seit 61 Jahren von der Vogelwarte beringt. Offenbar wird nun Goldenstedt ihr Zuhause. Dass Störche hier wieder heimisch werden, ist ein gutes Zeichen und vor allem den Naturschutzbemühungen des Landkreises zu verdanken, der in den letzten Jahrzehnten im Huntetal zahlreiche Flachgewässer anlegte, die nun den Störchen als Nahrungsbiotope dienen.

Doch neben einem guten Nahrungsangebot muss es auch Nistmöglichkeiten geben. Und hier kommen nun die Goldenstedter ins Spiel. Denn die Aufstellung des Storchennestes am Tiefen Weg war 2020 ein Gemeinschaftswerk vieler Beteiligter: Schülerinnen und Schüler des Kurses „Individuelle Kompetenz Naturschutz“ mit Lehrerin Christiane Lehmkuhl, die seit einigen Jahren die Naturgartenfläche am Tiefen Weg gestalten, planten gemeinsam mit Thomas Hohnhorst, Nachbar und hauptverantwortlicher Tüftler und Konstrukteur. Eltern waren beteiligt, die Gemeinde war mit im Boot, örtliche Betriebe und Privatpersonen halfen mit, Spenden trafen ein, die Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems e.V. unterstützte. Hier wurde Hand in Hand gearbeitet. Wie erfreulich, dass gerade passend zur Umweltwoche des Landkreises dieser Einsatz mit lautem Storchenklappern belohnt wurde.