2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
NIZ
Regenbogen-Goldenstedt

 

 

 

  Rathaus Online

  kalender

  testzentrum-lutten

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

csm Breitband NEU ed505f474b
Projekt Erneuerung Belüftungsanlage

 

Logo Goldenstedt FINAL Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Absage Schützenfest Ellenstedt 2021



Wie so viele andere Schützenfeste muss auch das Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Heinrich Ellenstedt in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge aufgrund der Corona-Situation abgesagt werden, teilt Brudermeister Andreas Heil mit.

Der Blick der Schützenbruderschaft ist aber schon fest auf das Schützenfest 2022 gerichtet. Die Planungen hierzu laufen bereits auf Hochtouren, versichert Heil.

DQ4A6319Mit Blumen, Präsenten und vielen guten Wünschen für die neue Tätigkeit verabschiedeten sich Frank von der Aa (Regionales Landesamt für Schule und Bildung, links), Marita Ellert und Benjamin Gräwert (kommissarische Leitung Marienschule) sowie Bürgermeister Alfred Kuhlmann (r.) von Anke Magerfleisch (Mitte). Foto: Heino Muhle
Die Leiterin der Oberschule in Goldenstedt wechselt zur Geschwister-Scholl-Oberschule nach Vechta.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde die Rektorin der Oberschule Marienschule, Anke Magerfleisch, im Goldenstedter Rathaus offiziell verabschiedet. Da aufgrund der Corona-Pandemie nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmenden im Bürgersaal anwesend sein durfte, waren die Lehrkräfte der Oberschule online zugeschaltet worden. Anke Magerfleisch wechselt als Schulleiterin zur Geschwister-Scholl-Oberschule nach Vechta.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann begrüßte neben Anke Magerfleisch Herrn Frank von der Aa vom Regionalen Landesamt für Schule und Bildung, als Vertreter der Kirchen Pfarrerin Elke Koopmann und Pfarreiratsvorsitzende Maria Hülk, den stellvertretenden Bürgermeister Martin Meyer, Marita Ellert und Benjamin Gräwert vom Schulleitungsteam der Marienschule, die Leiterinnen der Grundschulen in der Gemeinde Goldenstedt Theresia Espelage, Simone Cramer und Bettina Rösler, die frühere Konrektorin der Marienschule, Regina Meyer, sowie die Schulelternratsvorsitzende Elisabeth Schneiders. Auch Schulsekretärin Kerstin Engelmann, Schulsozialarbeiter Urs Herberger, die Hausmeister Manfred Reinke und Waldemar Schwojew sowie Hauptamtsleiter Steffen Boning hieß der Bürgermeister herzlich willkommen. Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde bedankte er sich bei Nina Arndt, die verschiedene Stücke am Flügel spielte.

In seiner Laudatio ließ Bürgermeister Alfred Kuhlmann den beruflichen Weg von Anke Magerfleisch kurz Revue passieren. Im Februar 2014 trat sie die Stelle der Schulleiterin an der Marienschule in Goldenstedt an. In den vergangenen sieben Jahre ihrer Tätigkeit habe sie „einen großen Beitrag dazu geleistet, dass die Oberschule heute so gut aufgestellt ist.“ So setzte sie sich u.a. in Kooperation mit der Gemeindeverwaltung für die Digitalisierung an der Schule (z.B. Einführung der Schulplattform IServ, digitales Klassenbuch, flächendeckendes WLAN, digitale Tafeln, Anschaffung von Tablet-Koffern), für die Qualitätssteigerung des Ganztagsangebots und für die Errichtung weiterer Fachräume ein. „Die vielfältigen Aufgaben und Anforderungen, die die Leitung einer Schule mit sich bringen, hast du - auch in der Corona-Pandemie - mit Bravour gemeistert. Dafür möchte ich dir im Namen der Gemeinde Goldenstedt danken und dir für deinen weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg wünschen“, schloss der Bürgermeister seine Rede und überreichte neben einem Blumenstrauß auch eine Radierung mit Goldenstedter Motiven als Erinnerung an die Zeit in Goldenstedt.

Neben der Gemeindeverwaltung dankte auch Frank von der Aa vom Regionalen Landesamt für Schule und Bildung Anke Magerfleisch für die „hochprofessionelle“ Kooperation und überreichte die Ernennungsurkunde. Auch Theresia Espelage, Leiterin der Huntetalschule, sprach stellvertretend für die Grundschulleiterinnen in Goldenstedt ihren Dank für die gute Zusammenarbeit aus.

Diesem Dank schlossen sich auch Marita Ellert und Benjamin Gräwert vom Schulleitungsteam der Marienschule an und charakterisierten ihre Chefin in einer launigen Rede als „aufgeschlossen und arbeitsam“, „begeisterungsfähig und beharrlich“, „initiativ und ideenreich“.  Ihrem Spruch „Ich hab´ da mal eine gute Idee“ seien oft Taten gefolgt und vieles davon sei auch umgesetzt worden. Hierbei habe Anke Magerfleisch das Wohl der Schülerinnen und Schüler immer sehr am Herzen gelegen.

Mit dem berühmten Zitat des früheren Fußballbundestrainers Sepp Herberger „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ bedankte sich Anke Magerfleisch in ihrer Ansprache bei den Anwesenden, insbesondere beim Lehrerkollegium, für die gute Zusammenarbeit und „die Bereitschaft, alles im Interesse der Schule zu tun, denn die Schüler/-innen stellen den Mittelpunkt der Arbeit dar“. Auch den Schülerinnen und Schüler selbst richtete sie „auf Abstand“ ihren Dank für die gemeinsam erlebte Zeit aus. Der Marienschule wünschte Magerfleisch eine „goldige Zukunft“.

Logo trafo agrar
Einladung der trafo:agrar zur Teilnahme an den Bäke-Feldlaboren

Die Wissenschaftliche Koordinierungsstelle Transformationsforschung agrar Niedersachsen (trafo:agrar) lädt alle Interessierten zur Teilnahme an den Bäke-Feldlaboren am 17. und 18. Juni 2021 von 09.00 bis 13.00 Uhr sowie am 29. und 30. Juni 2021 von 09.00 bis 11.00 Uhr herzlich ein. An diesen Tagen veranstaltet die trafo:agrar gemeinsam mit der Marienschule Goldenstedt und dem Waldpädagogikzentrum Weser-Ems sowie dem Geo-Labor der Universität Vechta die Bäke-Feldlabore. Ziel der Aktion ist es, an verschiedenen Stationen einfache Untersuchungsmethoden zur Bestimmung der Wasserqualität und Gewässergüte anzuwenden sowie die gewonnenen Ergebnisse gemeinsam zu interpretieren und zu diskutieren.

Aktives Mitmachen ist erwünscht, Vorwissen ist nicht erforderlich. Die Bäke-Feldlabore richten sich an alle Interessierten, die etwas über das Leben an und in der heimischen Schlochter Bäke erfahren möchten: https://www.mynewsdesk.com/de/universitaet-vechta/events/trafo-agrar-laedt-zur-teilnahme-an-den-baeke-feldlaboren-ein-98611

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um Anmeldung bis spätestens zum 11. Juni 2021 unter: https://www.uni-vechta.de/koordinierungsstelle-transformationsforschung-agrar/veranstaltungen/anmeldung-fuer-veranstaltungen gebeten.

Die Koordinierungsstelle trafo:agrar bei der Universität Vechta betreut seit Oktober 2020 das durch die LEADER-Region Vechta geförderte, einjährige Projekt „Bachläufe (wieder)beleben – die Natur in der Region fördern“. Dieses sieht die Umsetzung erster beispielhafter Renaturierungsmaßnahmen mit Nachahm-Effekt und die Durchführung begleitender gewässerökologischer Untersuchungen vor. Zusätzlich zielt das Projekt auf die Schaffung von Angeboten für regionale Beteiligungsmöglichkeiten zur Schärfung des Bewusstseins für das Schutzgut Wasser sowie die Anregung und den Aufbau gemeinsamer Kooperationen mit Schulen und weiteren Akteuren.

 

August Bruns deckt Beete ab um Feuchtigkeit zu erhalten Verwendung honorarfrei cvideo arthouseAugust Bruns deckt Beete ab, um Feuchtigkeit zu erhalten. Foto: cvideo arthouse
Sendetermin: Montag, 7. Juni, 18.15 Uhr, „Die Nordreportage“

Was tun, wenn Gärten zu trocken werden? Für das Magazin „Die Nordreportage“ besuchte ein NDR Fernsehteam einen Privatgärtner in Goldenstedt. Im Fokus steht dabei sein Umgang mit einem zunehmend trockener werdenden Boden. „Die Nordreportage: Schöne Gärten in trockenen Zeiten“ um 18.15 Uhr ist Teil des NDR Schwerpunkts „Kampf ums Wasser“ am Montag, 7. Juni 2021.

Zwar war der Mai in diesem Jahr sehr regenreich, doch gab es zuletzt drei trockene Sommer in Folge. Für August Bruns aus Goldenstedt ist es daher höchste Zeit, seinen Garten zukunftssicher umzugestalten: Er soll weniger Wasser benötigen und dennoch ein grüner Hort der Erholung sein. Für den Gärtner geht es darum, dass der Boden mehr Feuchtigkeit behält und die Beete und Pflanzen Hitze und Trockenheit trotzen.

Das Fernsehteam begleitet August Bruns bei der Umgestaltung seines Gartens und dokumentiert, welche Möglichkeiten für einen Privatgärtner bestehen, auf ein verändertes Klima zu reagieren. Darüber hinaus zeigt der Bericht, wie ein Kleingartenverein mit Hitze und Trockenheit umgeht und wie eine Gartenbaufirma auf die neuen Gegebenheiten reagiert.

Mehr Informationen zum NDR Schwerpunkt „Kampf ums Wasser“ gibt’s unter www.NDR.de/wasser.


April 2021 Gebert FischerBei der Ehrung der "Guten Tat des Monats April": (v.l.n.r.) Nilo und Manuela Wowerat sowie Dr. Jens Bruns mit Tochter Anna.
Foto: Gebert-Fischer

In einer kleinen Feierstunde wurde Manuela Wowerat, Pflegedienstleiterin im Alten- und Pflegeheim „Haus St. Franziskus“ in Goldenstedt, mit der „Guten Tat des Monats April“ durch Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Mitarbeiterin Daniela Thias ausgezeichnet.

„In der Corona-Pandemie, die unser aller Leben seit über einem Jahr auf den Kopf gestellt und für Verunsicherung und zum Teil auch zu Isolation geführt hat, gibt es Menschen, die in dieser schweren Zeit den Überblick behalten, die Mitmenschen unterstützt und den Zusammenhalt in der Gemeinde gestärkt haben“, erklärte der Bürgermeister in seiner Laudatio. Zu diesen Menschen gehört auch Manuela Wowerat, die von Dr. Jens Bruns für die Auszeichnung vorgeschlagen worden war. Er selbst konnte sich in seiner Funktion als Arzt von Frau Wowerats außerordentlichem beruflichen Engagement in der Einrichtung persönlich ein Bild machen.

Im Januar dieses Jahres, als sich im „Haus St. Franziskus“ viele Bewohner/-innen mit dem Corona-Virus infizierten, arbeitete Frau Wowerat zusammen mit ihrem Team von früh bis spät, um die Versorgung der Infizierten sicherzustellen. Durch Erkrankung des Personals musste in dieser Zeit Aushilfspersonal angeleitet werden, schwer kranke Bewohner mussten betreut und manchmal auch Sterbende begleitet werden. Um die Organisation und Erfüllung all dieser Aufgaben zu bewältigen, war die Pflegedienstleiterin unermüdlich im Einsatz – auch an ihrem eigenen Geburtstag. Die Familie musste in dieser schwierigen Zeit oft zurückstehen. Hinzu kam die ständige Sorge, sich selbst oder die Familie mit dem Corona-Virus anzustecken.

„In Zusammenarbeit mit den Angehörigen, Ärzten und Mitarbeitern/-innen ist es uns in dieser anstrengenden und intensiven Zeit gelungen, das Infektionsgeschehen im Heim zu begrenzen. Insgesamt kann ich im Nachhinein über diese Zeit sagen, dass alle Beteiligten sich mit großer Menschlichkeit begegnet sind. Miteinander haben wir die Erkrankten im Blick gehabt, haben getröstet und gemeinsam die Angst getragen und ertragen. Mir war es in dieser Zeit wichtig, neben den organisatorischen Aufgaben für alle ein offenes Ohr zu haben, um Stütze zu sein. Es tat gut, immer wieder aufbauende Worte der Angehörigen zu hören. Der enge Austausch mit den Menschen bei der Arbeit, das christliche Miteinander in der Stiftung, die freundschaftliche Unterstützung durch meine Leitungskollegen und der Rückhalt meiner Familie haben dazu beigetragen, diese besondere Zeit durchzustehen“, erzählt Manuela Wowerat.

Als „Ausdruck des Respektes“ und stellvertretend für die Leistung aller Beschäftigten im „Haus St. Franziskus“ überreichte Bürgermeister Alfred Kuhlmann ihr die Urkunde, einen Goldenstedter Becher sowie die Prämie in Höhe von 100 Euro. „Das Geld fließt natürlich ins Team“, erklärt Manuela Wowerat, die zur Ehrung von ihrem Sohn Nilo begleitet wurde.

DQ4A6256
Ihren endgültig letzten Arbeitstag im Rathaus absolvierte am heutigen Montag (31.05.) die Verwaltungsangestellte Ingrid Reinke.

Nachdem sie vor genau einem Jahr offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden war, arbeitete Ingrid Reinke im Rahmen des sogenannten "Goldenstedter Rentnermodells" noch ein weiteres Jahr für einige Stunden in der Woche weiter im Rathaus. In dieser Zeit stand sie ihrer Nachfolgerin im Personalamt, Eva-Maria Meyer, noch mit Rat und Tat für Fragen zur Verfügung.

Nach nunmehr auf den Tag exakt 45 Jahren verabschiedet sich Ingrid Reinke aus dem Rathaus, begleitet von vielen guten Wünschen ihrer Kolleginnen und Kollegen für den wohlverdienten Ruhestand.

Take it Make itPaul, Kira und Ben Hohlov (v.l.n.r.) nach dem erfolgreichen Öffnen der Kreativkiste. Foto: W. Varelmann
Die Gemeinde Goldenstedt nimmt in Zusammenarbeit mit den Jugendtreffs und den Familienbüros der Kommunen im Landkreis Vechta am gemeinsamen Projekt unter dem Motto: "Take it & Make it! – #GemeinsamGegenEinsam!“ teil.

Die Überraschung bei den Geschwistern Paul, Ben und Kira Hohlov war riesig, als sie gemeinsam mit ihrer Mutter das Schloss der Kreativkiste auf der Terrasse vor dem Mehrgenerationenhaus öffnen konnten. Wer sich eine Tüte aus der verschlossenen Kiste nehmen möchte, muss vorab ein Rätsel lösen, um das Zahlenschloss zu knacken. Dafür ist auf der Kiste ein QR-Code zu finden, über den das Rätsel mit dem Smartphone abgerufen werden kann.

Die gepackten Tüten in der Kiste enthalten neben Rezepten, Bastelanleitungen und Rätseln auch einige Challenges, bei denen verschiedene Preise gewonnen werden können.

Damit bei den Kindern und Jugendlichen keine Langeweile aufkommt, werden von Eva-Maria Meyer, Mitarbeiterin der Gemeinde Goldenstedt, und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann jeden Freitag neue Tüten mit einer weiteren Überraschung in die Kiste gestellt. 

Um Terminvereinbarung wird gebeten

Wegen der spürbar gesunkenen Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Vechta werden ab Montag (31.05.) alle Rathäuser und das Kreishaus wieder für den Publikumsverkehr zu den regulären Sprechzeiten geöffnet. Um vorherige Terminvereinbarung wird weiterhin dringend gebeten. Auch die Maskenplicht und die bekannten Abstands- und Hygieneregeln bestehen fort.

Besucher des Kreishauses in Vechta sollen den Haupteingang an der Ravensberger Straße nutzen, sofern bei der Terminvereinbarung kein anderer Zugang verabredet wurde. Für alle Anliegen rund um die  KfZ-Zulassung ist eine vorherige Online-Anmeldung auf https://www.landkreis-vechta.de/ordnung-und-verkehr/kfz-zulassung/online-terminreservierung.html nötig. Hier erfolgt der Zugang wie gewohnt über die Südseite.

Die Städte und Gemeinden und der Landkreis Vechta verweisen noch einmal auf das neue Internet-Portal „Rathaus Online“ und „Kreishaus Online“, mit dem sich viele Behördengänge von zu Hause aus erledigen lassen. Das Angebot ist auf den Startseiten der jeweiligen Homepages zu finden. Hier werden  bereits verschiedene Verwaltungsdienstleistungen angeboten, beispielsweise Geburts- und Eheurkunden, KfZ-Anmeldungen, Anträge auf Meldebescheinigungen oder Mängelmelder.

 

Hunde am See H.Wilkens II

Gäste- und Touristikverein Goldenstedt startet Testlauf

Der Gäste- und Touristikverein Goldenstedt hat jetzt für alle Hundebesitzer/-innen die Möglichkeit geschaffen, mit ihren Hunden das ganze Jahr über am Hartensbergsee spazierengehen zu können. Die Hunde sind dabei grundsätzlich angeleint auf den Gehwegen zu führen. Laut Auskunft des Platzwartes Hubert Wilkens handelt es sich bei dieser Maßnahme zunächst um einen Testlauf.

Hunde am Strand und auf den Liegewiesen sind nicht gestattet. Entsprechende Hundekotbehälter und Beschilderungen sind rund um den See aufgestellt worden. Der Gäste- und Touristikverein bittet eindringlich darum, die "Hinterlassenschaften" der Hunde mitzunehmen und in den aufgestellten Behältern zu entsorgen.

Rastplatz Goldregen

Neben dem Rastplatz in Fredelake hat der Heimatverein Goldenstedt jetzt auch den Rastplatz bei der "Goldregen"-Skulptur an der Hunte für die Saison 2021 vorbereitet.

Neben Aufräum- und Reparaturarbeiten wurde der Platz rund um die Sitzgruppen mit neuen Hackschnitzeln aufgefüllt. Der Heimatverein wünscht allen Besuchern viel Spaß und gute Erholung beim nächsten Besuch.

Außerdem liegt jetzt der neue "Heimatbote" des Heimatvereins Goldenstedt vor und wurde bereits an die Mitglieder verteilt. Trotz der vielen coronabedingt abgesagten Veranstaltungen in den vergangenen Monaten hat das Redaktionsteam des „Heimatboten“ auch für 2021 ein Heft erstellt. Neben kurzen Archivgeschichten sind in dieser Ausgabe unter dem Bereich „Lebenserinnerungen“ mehrere lesenswerte Interviews mit Karla Schlarmann, Heino Muhle, Johannes Klostermann und Maria Feldhaus zu finden. Anlässlich des 50. Todestages wird auch an den „Heimatpastor“ Prälat Franz Morthorst erinnert.

Interessierte Nichtmitglieder können beim Vorstand ein Exemplar des "Heimatboten" erhalten. Der Heimatverein wünscht viel Freude bei der Lektüre.

 

 

 

Heimatbote
Weitere Informationen sind auf der Homepage des Heimatvereins Goldenstedt unter https://www.heimatverein-goldenstedt.de zu finden.

Einweihung Franziskusbrücke HPDurchschnitten das Band bei der Einweihung der Franziskusbrücke (v.l.n.r.): Cornelia Ostendorf, Irmgard Kleemann und Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Foto: Heino Muhle
Verbindungsweg zwischen Haus „St. Franziskus“ und Mehrgenerationenpark wurde der Öffentlichkeit übergeben

In einer kleinen Feierstunde wurde am vergangenen Mittwoch (19.05.2021) der Verbindungsweg zwischen dem Alten- und Pflegeheim Haus „St. Franziskus“ und dem Mehrgenerationenpark, die Franziskusbrücke, eingeweiht. Die kirchliche Einsegnung nahmen Pfarrerin Elke Koopmann und Pfarrer Martin Knipper vor.

Bürgermeister Alfred Kuhlmann begrüßte zunächst als Vertreter der St. Hedwig-Stiftung Vechta (Betreiberin des Hauses „St. Franziskus) die Geschäftsführer Cornelia Ostendorf und Peter Schulze sehr herzlich. Er hob dabei die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit der vergangenen Jahre zwischen der St. Hedwig-Stiftung, dem Haus „St. Franziskus“ und der Gemeinde hervor.

Vom Alten- und Pflegeheim Haus „St. Franziskus“ waren Manuela Wowerat (Pflegedienstleitung), die Sozialpädagogin Ursula Kliesch sowie Christiane Stolle (Pflegebereichsleitung der Sozialstation Vechta-Nord) anwesend, denen der Bürgermeister für die großartige Bewältigung ihrer herausfordernden Aufgaben gemeinsam mit ihrem engagierten Team während der Corona-Pandemie sehr herzlich dankte. Als Vertreterin der Bewohnerinnen und Bewohner des Alten- und Pflegeheimes hieß er die Vorsitzende des Heimbeirates, Frau Irmgard Kleemann, ebenfalls herzlich willkommen.

Als Vertreter des Gemeinderates nahm der stv. Bürgermeister Martin Meyer an der Einweihung teil. Ein besonderes Willkommen galt Bürgermeister a.D. Willibald Meyer, in dessen Amtszeit die ersten Ideen und Planungen für den Brückenbau fielen.

Auch Dipl.-Ing. Peter Nordlohne von der Nordlohne & Bechly GmbH, der für die Bauleitung des Projektes zuständig war, sowie den Handwerkern der ausführenden Firmen dankte Bürgermeister Alfred Kuhlmann für die gute Zusammenarbeit mit dem Bauamt der Gemeinde Goldenstedt.

Der Neubau eines neuen, größeren und moderneren Alten- und Pflegeheimes direkt am Mühlenbach und in unmittelbarer Nähe zum Mehrgenerationenpark sei eine sehr gute Entscheidung seitens der St. Hedwig-Stiftung gewesen, von der die gesamte Gemeinde Goldenstedt profitiere, erklärte Bürgermeister Alfred Kuhlmann in seiner Ansprache. Allen Beteiligten sei es von Anfang an wichtig gewesen, eine Verbindung zwischen dem Haus „St. Franziskus“ und dem Mehrgenerationenpark als Anbindung zum Ortskern zu schaffen. Getreu dem Motto „Was lange währt, wird endlich gut“ sei man froh und dankbar, die 27 m lange und 2,50 m breite, mit einem Gefälle von vier Prozent, barrierefeie Franziskusbrücke nun ihrer Bestimmung übergeben zu können. Der Bürgermeister wies besonders auf die markanten Brückenpfeiler, die Abendbeleuchtung im Handlauf und die Sitzbänke zum Verweilen und Ausruhen hin. Mit Kosten in Höhe von 160.000 Euro sei die Brücke „jeden Cent wert“, erklärte er abschließend.

Stiftungsvorstand Peter Schulze hielt einen kurzen Rückblick, der vom Neubau des Hauses „St. Franziskus“, die Anlegung des Sinnesgartens Heidehof, den neu angelegten Geh- und Radweg entlang der Huntestraße bis zur Errichtung der Franziskusbrücke reichte. Die Verbindungsbrücke sei ein wichtiger Teil der konzeptionellen Ausrichtung des Alten- und Pflegeheimes, denn durch sie werde das gemeinsame Leben in der Nachbarschaft und die Integration in der Gemeinde maßgeblich unterstützt. Daher wolle sich die St. Hedwig-Stiftung sich auch mit 25.000 Euro an den Baukosten für die Franziskusbrücke beteiligen.

Bildunterschrift: Durchschnitten das Band bei der Einweihung der Franziskusbrücke (v.l.n.r.): Cornelia Ostendorf, Irmgard Kleemann und Bürgermeister Alfred Kuhlmann
Foto: Heino Muhle


Seit fünf Werktagen in Folge liegt der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Vechta unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Somit tritt die Corona-Notbremse des Bundes samt Ausgangssperre ab heute (21.05.2021) außer Kraft.
Daher gelten nun wieder die Maßnahmen und Regelungen der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung vom 08.05.2021. Hier eine Zusammenfassung:

Allgem.Kontaktbeschränkungen 21.05.21Einzelhandel 21.05.21Gastronomie 21.05.21

Weitere Bestimmungen finden Sie hier zum Download:

- Beherbergung & Tourismus

- Freizeit

- Religion

- Sport

- Körpernahe Dienstleistungen

 

Digitaler GoldRauschIVEin Blick in die Schaltzentrale des Digitalen GOLDRauschs.
Alternativer GOLDrausch mit abwechslungsreichem Programm

Die aktuelle Corona-Situation ließ die Durchführung der beliebten Frühjahrskirmes "GOLDrausch" Anfang Mai in der gewohnten Form nicht zu. Deshalb organisierte Marktmeisterin Anne Scheele in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Goldenstedt, dem HGV Goldenstedt und Patrick Ehlert (Spotlightevents) als Alternative einen "Digitalen GOLDrausch", der unter Einhaltung der Hygieneverschriften und mit negativen Coronaschnelltests der Beteiligten am 01. Mai 2021 dann problemlos durchgeführt werden konnte.

Ein buntes und abwechslungsreiches Programm mit Live-Musik von Linc van Johnson feat. Maximilan Stoll, einem Video vom Maibaumsetzen vor zehn Jahren, Backen mit Heiko Feldhaus und Musik, aufgelegt von regionalen DJ's, haben die Veranstaltung, die von 10.00 - 16.00 Uhr live über Twitch und Facebook übertragen wurde, zu einem Erfolg werden lassen.

Eine weitere Attraktion war die Suche nach den zehn essbaren Goldtalern, die die Landbäckerei Diekhaus extra für diese Veranstaltung gebacken hatte. Sie waren im ganzen Gemeindegebiet versteckt. Die Finder konnten ihren "Finderlohn" in Form einer GoldCard im Wert von 25 Euro im Rathaus abholen. Neun Goldtaler wurden bislang gefunden und eingelöst. Also: Nochmals Augen auf für die Suche nach dem letzten Goldtaler!

Wer das abwechslungsreiche Programm vielleicht verpasst hat, hat hier noch mal die Möglichkeit, sich den "Digitalen GOLDrausch" im untenstehenden Video anzusehen.

Das Rezept für die von Heiko Feldhaus eigens für den GOLDrausch kreierte "Goldensteder Torte" steht hier als Download zum Nachbacken bereit.

 

 

 

 

 


Logo Take it Make it
Aktion der Kreisjugendpflege und der Jugendtreffs im Landkreis Vechta

Unter dem Motto „Take it & Make it! - #GemeinsamGegenEinsam!“ startete die Kreisjugendpflege in Zusammenarbeit mit den Jugendtreffs, dem Jugend- und Freizeitzentrum am Dümmer See sowie dem Mehrgenerationenhaus in Goldenstedt ein gemeinsames Projekt für Kinder und Jugendliche für mehr Spaß und Abwechslung im Corona-Alltag.

Für mehrere Wochen finden die Kinder und Jugendlichen kreative Kisten vor den Jugendtreffs der Städte und Gemeinden, aus denen sich jede/r bis zum Alter von 17 Jahren gerne bedienen darf. Die gepackten Tüten in den Kisten enthalten neben Rezepten, Bastelanleitungen und Rätseln auch einige Challenges, bei denen verschiedene Preise gewonnen werden können.

Das Ziel: Den Kindern und Jugendlichen soll gezeigt werden, dass sie in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie nicht vergessen werden.

Jede Woche werden die Kreativkisten mit neuen Tüten befüllt, sodass auch in der jetzigen Corona-Zeit keine Langeweile aufkommt. Wer sich eine Tüte aus den verschlossenen Kreativkisten nehmen möchte, muss vorab jedoch ein Rätsel lösen, um das Zahlenschloss zu knacken. Dafür ist auf den Kisten ein QR-Code zu finden, über den das Rätsel mit dem Smartphone aufgerufen werden kann., erklärt Anja Saczawa, Projektleiterin und Mitarbeiterin des Jugendamtes des Landkreises Vechta.

Unter dem Hashtag #GemeinsamGegenEinsam dürfen die kreativen Werke in den sozialen Medien gerne geteilt werden.

Um zu gewährleisten, dass sich möglichst viele Interessierte an einer Tüte voller Ideen erfreuen können, wird darum gebeten, immer nur eine Tüte pro Person aus den Kisten herauszunehmen. Zu finden ist die Kiste in Goldenstedt auf der Terrasse vor dem Mehrgenerationenhaus, Brunkhorststraße 16d.

 

Kinderkrippe Am Park KrippenwagenDie Kinder der "Fuchsbau"-Gruppe stellen Bürgermeister Alfred Kuhlmann stolz ihren neuen Krippenwagen vor. Foto: Kinderkrippe Am Park
Die Gruppe "Fuchsbau" der Kinderkrippe „Am Park“ hat kürzlich einen kleinen Ausflug zum Rathaus gemacht. Dort präsentierten sie stolz ihren neuen Krippenwagen, in dem sechs Kleinkinder Platz finden.

Außerdem überreichten sie Bürgermeister Alfred Kuhlmann als Vorsitzendem des Trägervereins der Kinderkrippe, dem Goldenster Bündnis für Familie, als kleines Geschenk ein Bild mit den Handabdrücken der Krippenkinder.

März 2021 Gebert FischerFreuen sich über die Ehrung (v.l.n.r.): Michaela, Merle und Sonja Stolle. Foto: Gebert-Fischer
10-jährige Goldenstedterin nähte fast 300 Masken

Der Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 und das damit verbundene Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen war der Auslöser dafür, dass die 10-jährige Merle Stolle aus Goldenstedt in den vergangenen Monaten fast 300 Masken für die Familie, Freunde und Bekannte genäht und verschenkt hat. Auch für den Nähtreff Goldenstedt hat sie ehrenamtlich Masken angefertigt, die dann der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wurden. "Das Bemerkenswerte ist nicht nur die hohe Anzahl an Masken, die du genäht hast, sondern dass du als damals noch 9-Jährige auch deinen Freundinnen gezeigt hast, wie man Masken anfertigt", hob der Vorsitzende des Goldenstedter Familienbündnisses, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, in seiner Laudatio hervor. Auch das Nähen indivueller Mund-Nasen-Bedeckungen sei für Merle kein Problem gewesen, nachdem sie im Nähtreff Goldenstedt das Nähen erlernt hatte.

Vorgeschlagen für die Ehrung wurde sie von ihrer Tante Sonja Stolle mit ausdrücklicher Unterstützung des Goldenstedter Nähtreffs. Das Goldenstedter Bündnis für Familie nahm diesen Vorschlag sehr gerne an, weil Merle "durch ihren besonderen Einsatz ein großes Engagement zur Eindämmung der Corona-Pandemie bewiesen hat, das nicht hoch genug gewertschätzt werden kann".

"Ziel der Ehrung 'Die gute Tat des Monats' ist es immer, die gesamte Bandbreite der Gesellschaft zu erfassen. Somit ist es erfreulich, dass in diesem Monat erneut der Nachwuchs in Person von Merle Stolle geehrt werden kann. Junge Menschen mit der 'Guten Tat des Monats' auszuzeichnen, liegt dem Familienbündnis besonders am Herzen. Und vielleicht ist deine Aktion ja auch eine Botschaft an andere junge Menschen, etwas Gutes für die Gesellschaft zu tun", erklärte der Vorsitzende während der kleinen, coronakonform durchgeführten Feierstunde im Rathaus.

Aus den Händen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Mitarbeiterin Daniela Thias erhielt Merle Stolle im Beisein ihrer Mutter Michaela Stolle und ihrer Tante Sonja Stolle eine Urkunde, ein Geldpräsent und einen Eisgutschein. Das Geld möchte Merle gerne in eine Digitalkamera investieren, weil sie neben dem Nähen auch gerne fotografiert.

Stadtradeln
Auch Goldenstedter machen mit beim Radeln für ein gutes Klima - Anmeldungen sind noch möglich

Am kommenden Freitag (07.05.2021) startet erstmals im Landkreis Vechta die Aktion „STADTRADELN“ des Klima-Bündnisses für mehr Klimaschutz und Radverkehr, an der sich auch die Gemeinde Goldenstedt beteiligt. Bis zum 27.05.2021 sollen hier möglichst viele Radkilometer von Einzelfahrern oder Teams gesammelt werden. Anmelden kann man sich unter www.stadtradeln.de .

Ziel der Aktion ist – neben dem Spaß am Fahrradfahren und der Gewinnmöglichkeit toller Preise –, viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz durch Einsparung von CO²-Emissionen zu leisten.

Für Goldenstedt sind bislang 7 Teams angemeldet worden (TuS Frisia Goldenstedt, Messdiener St. Gorgonius, Blasorchester Ellenstedt, Goldenstedt 2030, Rathaus Goldenstedt, Alte Herren TuS Lutten, Ev.-luth. Kirchengemeinde). Außerdem gibt es das „Offene Team Goldenstedt“, dem jede/r Interessierte (unabhängig von einer Vereins- oder sonstigen Zugehörigkeit) beitreten kann. Fast 70 Radbegeisterte sind zurzeit registriert.

Deshalb hier noch einmal der Aufruf zur Teilnahme: Gründen Sie ein „STADTRADELN“-Team bzw. schließen Sie sich einem Team an, um am Wettbewerb teilzunehmen und leisten Sie damit Ihren Beitrag zum Klimaschutz!

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Ludger Hüsing unter Tel.: 04444/2009-44 oder E-Mail: huesing@goldenstedt.de gern zur Verfügung.

 

Nistkästenaktion St. Heinrich SchuleStehend v.l.n.r.: Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Rektorin Bettina Rösler, Uli Heitmann, Manfred Schlömer und Heinz Hanken (Verein Pro Natura), André Meyer und Jan Muhle (Sponsoren); sitzend: Schüler/-innen der Klasse 4; Foto: Rösler
Im Rahmen der Umweltwoche 2021 im Landkreis Vechta konnte die St. Heinrich-Schule in Ellenstedt Sponsoren gewinnen, die die Vogelschutz-Aktion des Naturschutzvereins „Pro Natura“ unterstützten. Thorsten Bulgen als Mitglied des Vereins initiierte bereits im Januar die Anbringung  von Nistkästen für Mauersegler an der St. Heinrich-Schule in Ellenstedt. Umgehend wurde dann durch Rektorin Bettina Rösler der Kontakt zwischen Schule, Naturschutzverein und Gemeinde Goldenstedt hergestellt, so dass am 19.04.2021 auf dem Schulgelände die Übergabe von vierzehn Nistkästen stattfinden konnte.

"Diese Aktion ist eine tolle Fortsetzung der diesjährigen Umweltwoche", erklärte Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann. „Wir freuen uns ganz besonders für unsere Schülerinnen und Schüler, die durch solche Maßnahmen ein stärkeres Bewusstsein für den Naturschutz entwickeln und zu kleinen Umweltschützern heranwachsen können“, ergänzte Frau Rösler.

Die knapp 19 Zentimeter großen Mauersegler kommen im Mai aus Afrika zurück und brüten dann unter Dächern und in Mauerlöchern ihren Nachwuchs aus.

 

Aufgrund des aktuellen Corona-Geschehens kann auch in diesem Jahr der "GoldRausch" nicht in seiner gewohnten Form stattfinden.

Marktmeisterin Anne Scheele hat aber in Zusammenarbeit mit dem HGV Goldenstedt und Patrick Ehlert einen "Digitalen GoldRausch" geplant, der am Samstag, 01.05.2021 in der Zeit von 10.00 - 16.00 Uhr stattfindet.

Die Zugangsdaten werden noch auf Facebook und Instagram sowie hier auf der Gemeinde-Homepage veröffentlicht.

digitaler GOLDrausch 1digitaler GOLDrausch Speisekarte neu

Februar 2021 Gebert FischerMit der "Guten Tat des Monats" ausgezeichnet: (v.l.n.r.) Antonius Schröer, Kathi Stark und Matthias Fortmann. Rechts Tippgeber Otto Themann. Foto: Gebert-Fischer
Die Auszeichnung "Die gute Tat des Monats" erhielten die Organisatoren des "Coronathon" Kathi Stark, Antonius Schröer und Matthias Fortmann. Vorgeschlagen für die Ehrung hatte sie Otto Themann. "In einer Zeit, in der Wettkämpfe ausfielen und viele abgewartet haben, wie sich die Corona-Situation entwickelt, haben die drei Organisatoren mit dem "Coronathon" ein neues Lauf-Format entwickelt. Dabei haben sie ihr großes Netzwerk an Kontakten genutzt, um die Sportart Laufen noch bekannter zu machen, aber auch, um Läuferinnen und Läufer miteinander zu verbinden", dankte Bürgermeister Alfred Kuhlmann den Geehrten für ihren Einsatz.

Dabei hob er hervor, dass parallel zu den sportlichen Aktionen Spenden für die OV- und Kreissportbund-Aktion "Sportler gegen Hunger" (SgH) gesammelt wurden. So kamen bei der "Coronathon"-Veranstaltung am 04. und 05. Juli 2020 sagenhafte 23.698 Euro an Spenden zusammen. Angespornt durch diesen großen Erfolg wurde dann zum Jahreswechsel 2020/2021 in Kooperation mit GW Mühlen eine zweite Auflage unter dem Titel "Silvesterlauf meets Coronathon" initiiert, bei dem eine Spendensumme in Höhe von 37.314,60 Euro auf das SgH-Konto eingezahlt werden konnte.

Die Idee zu dieser besonderen Veranstaltung kam Matthias Fortmann bei einem Waldlauf. Gemeinsam mit Kathi Stark und Antonius Schröer wurde das entsprechende Konzept in nur drei Wochen erstellt und umgesetzt. Über den großen Erfolg des Events und die vielen positiven Rückmeldungen haben sie sich riesig gefreut.

Für ihr großes ehrenamtliche Engagement wurden Kathi Stark, Antonius Schröder und Matthias Fortmann in einer kleinen coronakonformen Feierstunde mit der "Guten Tat des Monats" ausgezeichnet. Aus den Händen von Bürgermeister Alfred Kuhlmann und Mitarbeiterin Daniela Thias erhielten sie die entsprechenden Urkunden, einen Goldenstedter Becher sowie das Preisgeld in Höhe von 100 Euro. Das Preisgeld soll an die SgH-Aktion gespendet werden, sind sich die drei Geehrten sofort einig.

 

Rastplatz FredelakeDer Rastplatz in Fredelake erstrahlt in neuem Glanz.

Im Jahr 2020 musste der Rastplatz Fredelake (an der Kreuzung Fredelaker Straße und Feuerstetterkamp) aufgrund von Sturmschäden für eine Benutzung gesperrt werden. Im Herbst wurden vom Heimatverein Goldenstedt die Bänke entfernt und der Grundstücksbesitzer beseitigte die vom Umfallen bedrohten Bäume.

Nun hat der Heimatverein Goldenstedt coronakonform in kleinen Arbeitsgruppen den Platz aufgeräumt, die Bänke gestrichen und wieder aufgestellt sowie einige neue Anpflanzungen vorgenommen.

Jetzt steht der Rastplatz in frischem Glanz wieder für Besucher zur Verfügung.

STADTRADELN Logo 2021
Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN startet am 07. Mai im Landkreis Vechta

Seit 2008 treten Kommunalpolitiker/-innen und Bürger/-innen für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Goldenstedt ist in diesem Jahr vom 07. bis 27. Mai 2021 mit von der Partie. In diesem Zeitraum können alle, die in Goldenstedt leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen bei der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter stadtradeln.de/goldenstedt.

Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am Fahrradfahren und tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Jede/r kann ein STADTRADELN-Team gründen bzw. einem Team beitreten, um am Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht der Landkreis Vechta auch „STADTRADELN-Stars“, die in den 21 STADTRADELN-Tagen kein Auto von innen sehen und komplett auf das Fahrrad umsteigen. Während der Aktionsphase berichten sie über ihre Erfahrungen als Alltagsradler/-in im STADTRADELN-Blog.

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme aller Bürger/-innen, Parlamentarier/-innen und Interessierten beim STADTRADELN, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ludger Hüsing, Tel.: (04444)2009-44, E-Mail: huesing@goldenstedt.de).

STADTRADELN ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnisses und wird von den Partnern Ortlieb, ABUS, Busch + Müller, Stevens Bikes, MYBIKE, Paul Lange & Co., WSM und Schwalbe unterstützt.

Weitere Informationen gibt es unter stadtradeln.de, facebook.com/stadtradeln, twitter.com/stadtradeln und instagram.com/stadtradeln.

 

Logo Huntetalschule2
Gewinn soll für Digitalisierung des Musikraums eingesetzt werden

Die Huntetalschule Goldenstedt nimmt an der SpardaSpendenWahl 2021 „Gemeinsam digital wachsen und lernen“ teil. Dort kann die Huntetalschule bis zu 6.000 € für die Digitalisierung des Musikraums im Neubau gewinnen.

Wenn Sie die Huntetalschule unterstützen möchten, stimmen Sie bitte unter folgendem Link für die Huntetalschule ab:

https://www.spardaspendenwahl.de/profile/huntetalschule-goldenstedt/

 

Fortführung Handy SammelaktionFreuen sich über das gute Sammelergebnis: Ella Schwärter (Jugendparlament), Maria Buschenhenke (Gemeinde Goldenstedt) und Rita Gelhaus (Projektgruppe Goldenstedt 2030)
Etwa 124 Millionen ungenutzte Smartphones liegen laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom in deutschen Häusern herum. Viele Verbraucher heben ihr altes Handy auf, häufig auch zwei oder drei. Da kommt insgesamt eine ganze Menge an Rohstoffen zusammen, die recycelt und wiederverwendet werden könnten. Deshalb hat die Projektgruppe Goldenstedt 2030 zusammen mit dem Jugendparlament im Rahmen der Umweltwoche im Foyer der Gemeinde eine Sammelbox aufgestellt. Hier konnten Handys und Ladekabel eingeworfen werden. Insgesamt wurden 87 Handys sowie mehrere Ladekabel abgegeben, die an die ProWildlife-Organisation zum Recycling weitergeleitet wurden. Aufgrund des großen Erfolges wird die Aktion fortgeführt und die Alt-Handys können weiterhin im Rathaus abgegeben werden.

Des Weiteren fand mit Unterstützung vieler Vereine und Gruppierungen eine umfangreiche Bepflanzungsaktion am Regenrückhaltebecken am Bussardweg statt. Auch Projekte zu den Themen plastikfreies Einkaufen, Upcycling und regionales Kochen wurden umgesetzt – alles gemeinsam mit dem Jugendparlament. In naher Zukunft wird darüber diskutiert werden, wie die Wegerandstreifen und Wallhecken Goldenstedts ökologisch aufgewertet und geschützt werden können. Auch wird trotz Corona weiter intensiv (auch bei digitalen Videotreffen) an einem Konzept gearbeitet, dass die Vernetzung der Goldenstedter Vereine beinhaltet.

Impfportal
Das Nds. Gesundheitsministerium teilt mit, dass impfberechtigte Personen ab sofort ihren Impftermin oder ihren Wartelistenplatz im Impfportal auf www.impfportal-niedersachsen.de  online absagen können. Die Stornierung über die Telefon-Hotline 0800 99 88 665 ist darüber hinaus auch weiterhin möglich.

Wer beispielsweise auf der Warteliste steht, jedoch bereits von seiner Hausarztpraxis einen Impftermin bekommen hat, wird darum gebeten, seinen Termin abzusagen. So können Impftermine in den Impfzentren für andere berechtige Personen freigegeben werden, die schneller geimpft werden können.

Im Impfportal ist hierfür die Funktion „Termin/Wartelistenplatz stornieren“ hinzugefügt worden. Wer seinen Termin stornieren möchte, muss zunächst seine Telefonnummer angeben und erhält im Anschluss einen Code. Dieser Code ist zusammen mit dem Geburtsdatum für die sich anschließende Stornierung einzugeben.

          ZNL-Ausbildung; Foto: Peter Brezina, VDN-Fotoportal, Pressefoto
Interessierte Teilnehmer/-innen gesucht

Der Naturpark Wildeshauser Geest ist auf der Suche nach Menschen, die gern in der Region unterwegs sind und Lust haben, diese Begeisterung an andere weiterzugeben. Im Rahmen eines knapp 100 stündigen Ausbildungslehrgangs werden in diesem Jahr erstmalig Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/-innen (ZNL) ausgebildet.

In dem vielseitigen Lehrgang werden naturkundliche und kulturhistorische Inhalte der Region vermittelt sowie die Grundlagen der Kommunikation und Führungsdidaktik erlernt. Geprüft und zertifiziert werden die Teilnehmer/-innen von der Niedersächsischen Alfred Toepfer-Akademie für Naturschutz nach dem einheitlichen Standard des BANU (Bundesweiter Arbeitskreis der staatlich getragenen Umweltbildungsstätten im Natur- und Umweltschutz).

Die Ausbildung findet von Mitte August bis Anfang November 2021 statt - aufgeteilt auf 3 Wochenenden, einer Lehrgangswoche vom 23. bis 27. August sowie zwei Prüfungsterminen. Die Lehrgangswoche wird voraussichtlich vom Land Niedersachsen als Bildungsurlaub anerkannt. Im Anschluss an die Ausbildung bietet die Geschäftsstelle des Naturparks den ZNL an, ihre Führungsangebote über Website und Printprodukte zu bewerben.

Die Kursgebühr beträgt 250,00 €. Für Anfahrten und ggf. Unterkunft muss selbst gesorgt werden. Verpflegung ist teilweise inklusive. Eine Anmeldung ist bis zum 06. Juni 2021 möglich.

Bei Fragen und Interesse an der ZNL-Ausbildung melden Sie sich gern bei der Geschäftsstelle des Naturparks (Ansprechpartner: Jonas Marhoff, jonas.marhoff@oldenburg-kreis.de, Tel.: 04431-85-748) und schauen Sie auf der Website https://www.wildegeest.de/ausbildung-von-znl vorbei. Dort finden Sie weiterführende Informationen zur Ausbildung und zum Anmeldeverfahren.

Ein Infoabend für Interessierte ist für Donnerstag, den 18. Mai, um 18.00 Uhr geplant.

Wichtiger Hinweis: Ob der Lehrgang so wie angekündigt stattfinden kann, hängt von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab. Sollte eine Durchführung in der geplanten Form nicht möglich sein, werden wir alle Teilnehmer/-innen zeitnah über eine eventuelle Anpassung des Programms oder eine Verschiebung informieren.

                               Beim geplanten Standort der neuen Skulptur "Bewegte Vögel" machten sich ein Bild (v.l.n.r.): Hans-Peter Kowalski, Bürgermeister Alfred Kuhlmann, Martin Meyer und Dr. Georg Bruns.
Aktionsgruppe „Kunst für Goldenstedt“ initiiert sehenswerte Skulptur

Kunst und Skulpturen im öffentlichen Raum haben in der Gemeinde Goldenstedt eine lange Tradition. Bereits vor 40 Jahren wurde anlässlich der 900-Jahr-Feier Goldenstedts die Brunnenanlage mit Stele und Motiven aus der Sage der „Goldenen Brücke“ in unmittelbarer Nähe zum Rathaus errichtet. Es folgte im Laufe der Jahre die Aufstellung weiterer Skulpturen in der gesamten Gemeinde. Zum neuen Wahrzeichen von Goldenstedt ist dabei das Kunstwerk „Goldregen“ des Schmiedekünstlers Alfred Bullermann aus Friesoythe geworden, das sich weithin sichtbar über die Hunte spannt. Entstanden ist eine „Skulpturenmeile“, die vom früheren Bürgermeister Willibald Meyer gestartet wurde und viel Anklang in der Bevölkerung sowie bei Besuchern findet.

Auf Initiative der beiden „Ur-Goldenstedter“ Dr. Georg Bruns und Hans-Peter Kowalski sollen durch eine „Kunst für Goldenstedt“-Aktion weitere Objekte realisiert werden, um den Ort Goldenstedt durch zusätzliche künstlerische „Hingucker“ noch attraktiver zu gestalten. Ein weiteres Ziel des Arbeitskreises ist es, bei den Kunstwerken verschiedene Materialien und Stilrichtungen zu präsentieren.

„Eine Initialzündung hierfür hat die Hauptstraße gegeben, bei der in der Ausgestaltung und Optik durchaus noch Luft nach oben ist“, so Hans-Peter Kowalski.

Für die erste Skulptur „Bewegte Vögel“ des Künstlers Jürgen Heinz, die im Eingangsbereich des Mehrgenerationenparks aufgestellt werden soll, sind bereits zahlreiche Spenden akquiriert worden. Unterstützt wird das Projekt auch vom Goldenstedter Kulturkreis KULTURerLEBEN sowie von der Gemeinde Goldenstedt. „Eine tolle Idee für den Ort“, unterstreicht Kulturkreis-Vorsitzender Martin Meyer.

„Die Gemeinde Goldenstedt freut sich über das ehrenamtliche Engagement der Initiatoren, die mit ihrem Einsatz dazu beitragen, dass Kunst für jedermann zugänglich wird. Jedes Objekt schafft ein Stück Identifikation mit der Heimat und macht die Gemeinde Goldenstedt noch attraktiver“, dankt Bürgermeister Alfred Kuhlmann den beiden ambitionierten Kunstinteressierten.