2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
Mehrgenerationenpark-Golden
Regenbogen-Goldenstedt

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

wo-finde-ich-was

 

LOGO - Goldenstedt Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Mit zwei Highlights startet KULTURerLEBEN in das Jahr 2017:

Am Freitag, den 03.02.2017 wird ab 20.00 Uhr das Konzert "Merci Udo" -eine Hommage an Udo Jürgens- von Peter Wölke und seiner Band live in der Mehrzweckhalle in Goldenstedt präsentiert.

Als Sänger und Sängerinnen wurden internationale Musicalstars verpflichtet. Mit seinen großen Hits und Evergreens hat Udo Jürgens Generationen von Menschen begeistert. Mit „Merci Cherie“, „Ich war noch niemals in New York“, „Mit 66 Jahren“, „Siebzehn Jahr, blondes Haar“, „Aber bitte mit Sahne“, „Griechischer Wein“, „Traumtänzer“, „Mitten im Leben“ und vielen anderen Schlagern und Chansons, werden seine Lieder auf die Bühne zurückgeholt. Freuen Sie sich auf die fantastischen Stimmen ausgebilderter Musicalstars und den großartigen, solistischen Live - Parts Profi - Musiker. Die Moderation liegt in den Händen von Peter Wölke. Durch eine großartige Lightshow und hervorragenden Video-Effekte kreiert er wechselnde Lichtstimmungen, um mit den Sängern und Musikern immer wieder neue emotionale Momente zu schaffen. Lassen Sie sich dieses Ereignis nicht entgehen.
Tickets sind an der Abendkasse für 33,00 € und demnächst im Vorverkauf für 27,00 € im Rathaus und bei Papier Peschke erhältlich.

Weiter geht's mit Maddin Schneider zum Weltfrauentag in Goldenstedt am Samstag, den 11.03.2017 ab 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Goldenstedt. 

Kennen Sie den hessischen Sonnengruß? Wissen Sie, was Indisch und Hessisch gemeinsam haben? Und warum Buddha auch ein Hesse hätte sein können? Lassen Sie sich unterweisen vom Meister spiritueller Comedy, vom hessischen Dialekt-Guru Maddin Schneider. Lachen ist ein Weg zu innerer Heilung – Spaß wirkt auf allen Ebenen und auf alle Chakras! In seinem Neuen Programm geht es Maddin Schneider nicht nur um`s Lachen; er gibt auch ganz praktische Lebenshilfe und Life-Style-Tips auf der Grundlage esoterischer Weisheitslehren. Meister Maddin hat versucht, die jahrtausendealte Weisheit Indiens mit uraltem Wissen aus Hessen zu verbinden. Dabei sind ganz spezielle Wohlfühltechniken herausgekommen, wie zum Beispiel das Babbel-Yoga. Vorbei die Zeit, da sich Frauen die Lippen aufspritzen lassen müssen – konzentriertes Hessisch-Babbele führt zu vergleichbaren Ergebnissen und kostet keinen Cent. Außerdem lehrt uns Meister Maddin ganz praktische Übungen für das Wurzel- Chakra, auch Bembel-Chakra genannt. Und mit urhessischen Mantras wird selbst das Herz-Chakra geöffnet: „Schoggelaaaaadehaaaaas...“ Nach diesem Schnupperkurs in hessischer Sprachmagie fühlen Sie sich auf jeden Fall „leggär-loggär-leicht“. Und „häppy bis unter`s Käppi!“
Karten sind an der Abendkasse für 27,00€ und demnächst im Vorverkauf für 22,00 € im Rathaus und bei Papier Peschke erhältich.

Gute Tat 09 2016 Ahrens14-jähriger für sein umsichtiges Verhalten beim Verkehrsunfall geehrt

Kim Nils Ahrens aus Langförden wurde in diesen Tagen mit der "Guten Tat" des Monats September für sein vorbildliches Verhalten ausgezeichnet, weil er bei einem Verkehrsunfall umsichtig und beispielgebend gehandelt hat - und das mit 14 Jahren. Bürgermeister Meyer erklärte in seiner Laudatio, er hoffe, dass "diese gute Tat viele Wellen schlägt, dass es bei Unfällen künftig weniger Gaffer und mehr Helfer gibt und vielleicht der eine oder andere doch darüber nachdenkt, seine Erste-Hilfe-Kenntnisse in einem Wiederholungskurs aufzufrischen."

An einem Sonntagnachmittag im Juni diesen Jahres hörte Kim Nils auf dem Nachhauseweg das quietschende Geräusch von Reifen. Dann war Ruhe. Obwohl er nichts gesehen hatte, fuhr er nicht einfach weiter, sondern suchte nach der Ursache. Er entdeckte einen verunglückten PKW, aus dem gerade drei Personen herauskletterten. Der Wagen war in einer Kurve in Hagstedt in den Graben gefahren. Kim Nils wählte ohne zu zögern die Notrufnummer 112 und gab den Unfallort durch. Danach begab er sich zu den Unfallopfern, die Gott sei Dank nur leicht verletzt waren. Dann sicherte er die Unfallstelle ab und wartete mit den Verletzten auf den Rettungswagen. Die Sanitäter lobten den Jugendlichen für sein umsichtiges Verhalten am Unfallort und versicherten ihm, dass er alles richtig gemacht habe. Erst dann machte sich Kim Nils auf den Weg nach Hause.

Für diesen vorbildlichen Einsatz überreichten ihm Waltraud Varelmann vom Goldenstedter Familienbündnis und Bürgermeister Willibald Meyer im Beisein seiner Mutter Nicole Ahrens und seiner Großmutter Renate Berger nun eine Urkunde sowie einen Scheck in Höhe von 100 €. 

Clever heizen
Den Energieverbrauch von Heizungsanlagen zu senken,  Kosten zu sparen und das Klima zu schonen - das ist das Ziel der Kampagne „clever heizen!“, an der sich der Landkreis Vechta beteiligt. Im Rahmen der Initiative der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) werden ab September 100 Beratungen angeboten, um interessierte Bürger über effizientes Heizen in Ein- und Zweifamilienhäusern zu informieren. Die Gespräche führen selbständige und qualifizierte Energie-Effizienz-Berater.

Da der Landkreis den Großteil der Kosten trägt, belaufen sich die Kosten für die Hauseigentümer auf lediglich 25 Euro pro Beratung. Dabei wird neben dem baulichen Zustand der Heizungsanlage auch das Heizverhalten der Bewohner in den Blick genommen. Ziel ist es, den Energieverbrauch und die Heizkosten zu senken. Wer Interesse an einer professionellen Energieberatung hat, kann sich ab sofort an Verena Vornhusen (Telefon: 04441/898-2513; E-Mail: 2513@landkreis-vechta.de) oder Sebastian Plump (Telefon: 04441/898-2536; E-Mail: 2536@landkreis-vechta.de) von der Kreisverwaltung wenden. Die Vergabe der 100 Beratungen richtet sich nach dem Eingang der Anmeldungen. Sie finden im Zeitraum vom 16. September bis 15. November 2016 statt.

Der Landkreis Vechta wird bei dieser Kampagne von der KEAN organisatorisch und finanziell unterstützt. Darüber hinaus beteiligen sich die EWE und die Landessparkasse zu Oldenburg als Sponsoren. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite www.klimaschutz-niedersachsen.de/projekte/cleverheizen.

DSC00429
Carsten Schröder zu neuem Gemeindekönig gekürt

Die Gemeinde Goldenstedt hat ihre Schützen beim 8. Schützenkommers, der im Bürgersaal des Rathauses stattfand, geehrt. Bürgermeister Willibald Meyer erklärte, dass die Schützenvereine ein wichtiges Fundament für die Pflege des Brauchtums seien und von der Gemeinde für ihr Engagement sehr geschätzt würden. Der Bürgerschützenverein Goldenstedt hatte in diesem Jahr den Wettbewerb um die Gemeindepokale organisiert. Folgende Schützen sicherten sich die Titel:

Schülerklasse: Schützenbruderschaft Ellenstedt
Jugendklasse: Bürgerschützenverein Goldenstedt
Damenklasse: Schützenbruderschaft Ellenstedt
Schützenklasse: Schützenbruderschaft Ellenstedt
Altersklasse: Schützenverein Lutten
Seniorenklasse: Schützenverein Lutten.

Den Bilöperpokal sicherte sich Klaus Bohmann vom Schützenverein Lutten. Neuer Gemeindekönig wurde Carsten Schröder vom Bürgerschützenverein Goldenstedt.

Nach den Ehrungen klang der Schützenkommers mit einem gemütlichen Beisammensein aus.

Umweltschule Marienschule
Engagement für Natur und Umwelt wird gewürdigt

Das niedersächsische Kultusministerium hat der Oberschule Marienschule Goldenstedt erneut den Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ verliehen. Damit würdigt das Ministerium das besonders hohe Engagement der Schule im Umwelt- und Naturschutz.

Während eines Festaktes in Cloppenburg stellten Schüler der Marienschule ihre zahlreichen Projekte aus den letzten zwei Jahren vor: Schulwaldpflanzaktionen, Klimaschutzprojekte, ein Kranichschutzprojekt, die Untersuchung des Molchvorkommens im Herrenholz sowie ein Moorprojekt mit der dänischen Partnerschule. Für dieses internationale Projekt erhielt die Marienschule sogar eine zusätzliche Urkunde, das „International Eco-Schools Award Certificate“.

Alle Projekte sind fester Bestandteil des Schulprogramms der Marienschule und werden kontinuierlich durchgeführt, so dass Schülerinnen und Schüler vom 5. bis zum 10. Schuljahrgang integriert sind. Bei den Wald- und Klimaschutzprojekten wird sogar jahrgangsübergreifend zusammengearbeitet. Hier lernen die „Kleinen“ von den „Großen“.

Neben den Urkunden gab es bei der Auszeichnungsveranstaltung in Cloppenburg auch eine neue Umweltschulflagge, die jetzt bei einer kleinen Feierstunde in der Marienschule der Schulgemeinschaft übergeben und rechtzeitig zum Tag der offenen Tür auf dem Schulgelände gehisst wurde. Auch Bürgermeister Willibald Meyer sowie Tino Barth, Vorstandsmitglied des Fördervereins der Marienschule, und die Vorsitzenden des Schulelternrates, Frau Schneiders und Frau Hollinden, waren bei der Feierstunde in der Schule anwesend und lobten das Engagement der Schule. 

Leader-Übergabe 2
Übergabe der Förderbescheide für Goldenstedt und Visbek im Kreishaus

Aus den Gemeinden Goldenstedt und Visbek wurde jeweils ein Projekt mit Geldern aus dem europäischen Förderprogramm LEADER gefördert. An die Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung fließen aus diesem Programm 70.000 € für die Aufarbeitung der Geschichte der Arkeburg und das Wiederaufleben der Ringwallanlage. Die Gemeinde Visbek erhält rund 58.000 € für die Einrichtung des Historisch-Archäologischen Informationszentrums in der Ortsmitte.

Die Förderbescheide sind am vergangenen Donnerstag (06.10.) im Kreishaus Vechta an das Ehepaar von Döllen sowie die Bürgermeister der Gemeinden Goldenstedt und Visbek, Willibald Meyer und Gerd Meyer, übergeben worden. 

Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer, Vorsitzender der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) lobte beide Projekte, da sie es möglich machten, Geschichte und kulturelles Erbe der Region erlebbar zu machen. Diesem Lob schloss sich auch Heike Kulessa vom Amt für Regionale Landesentwicklung (ArL) Weser-Ems an: "Geschichte hat auch bei uns stattgefunden und das dokumentieren beide Projekte."

Heinz und Anna von Döllen, die aus persönlichen Gründen die Aufarbeitung der Geschichte der Arkeburg vorantreiben, zeigten sich dankbar für den Zuschuss und freuen sich über die Anerkennung ihres Engagements. Unter anderem ist geplant, einen Wall nach historischem Vorbild aufzuschütten mit Ausmaßen von sechs Metern Höhe und 30 Metern Länge. Bürgermeister Willibald Meyer erklärte, dass die Gemeinde Goldenstedt ohne das Ehepaar von Döllen nicht in der Lage wäre, die Geschichte der Arkeburg aufzuarbeiten. Das Projekt "Arkeburg" trage zur Attraktivitätssteigerung der Regon bei.

Das Regionalmanagement des Förderprogramms LEADER ist ein EU-Projekt, mit dem Projekte aus den Bereichen Demografie und Soziales, Wirtschaft, Arbeit und Innovation sowie Umwelt- und Ressourcenschutz, die einen Mehrwert für die Region haben, gefördert werden.

 

Bredemeyer
Sanierung historischer Gebäude an der Huntestraße fast abgeschlossen

Im Ortszentrum von Goldenstedt liegt der Hof Essemüller, der bis weit in 19. Jahrhundert Bredemeyer hieß. Im Laufe der Generationen entstand dort ein Gebäudekomplex, der in seiner Art in Norddeutschland einzigartig ist.

Auf Initiative der Anna-und-Heinz-von-Döllen-Stiftung wird das denkmalgeschützte Ensemble, bestehend aus Fachwerkspeicher, Backhaus, E-Werk, Kesselhaus, Mühle, Turbinenhaus und Schornstein, von Grund auf saniert.

Die von-Döllen-Stiftung lädt in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Goldenstedt, dem Heimatverein Goldenstedt und der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landkreises Vechta am Sonntag, den 23.10.2016 zu einem Tag der offenen Tür ein. In der Zeit von 14.00 – 17.00 Uhr können Besucher sich an verschiedenen Info-Ständen über die konkreten Sanierungsarbeiten an den einzelnen Gebäuden des einzigartigen Baudenkmals an der Huntestraße 3 und 5 informieren. Außerdem bieten Heinz von Döllen (Stifter) und Bernd Ammerich (Untere Denkmalschutzbehörde) Führungen durch die historischen Gebäude an. Der Eintritt ist frei.


Die Gemeinde Goldenstedt sucht zum nächstmöglichen Termin

eine/n Verwaltungsfachangestellte/n

für den allgemeinen Verwaltungsdienst.

Die Bewerberin / der Bewerber sollte möglichst über eine Ausbildung zur / zum Verwaltungs­fachangestellten verfügen.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Die Vergütung erfolgt nach dem TVöD.

Wir erwarten Ihre Bewerbung mit den üblichen Unter­lagen bis zum 20.10.2016.

Gemeinde Goldenstedt, Hauptstraße 39, 49424 Goldenstedt

Ansprechpartner für nähere Auskünfte ist Steffen Boning, Tel. 04444-200924.

 

20160929 TI-Nord Vorstandssitzung 2
Vorstandssitzung der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. im Lohner Rathaus


12 neue Flyer zu den beliebten Erlebnisführungen im Nordkreis Vechta wurden jetzt anlässlich der Vorstandssitzung der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. im Lohner Rathaus vorgestellt. Die Flyer liegen sowohl in der Tourist-Information als auch in den jeweiligen Rathäusern aus.

In der Vorstandssitzung am vergangenen Donnerstag wurden zudem die Pläne für den Umzug der Tourist-Info an den Bahnhof Vechta vorgestellt, der Ende 2017 bzw. Anfang 2018 geplant ist.

„Wir freuen uns, dass wir mit der neu geplanten Geschäftsstelle am Bahnhof für unsere Touristen wie auch Einheimischen sehr gut erreichbar sein werden“, so Geschäftsführerin Katharina Bornhorn. Weiterhin standen aktuelle Maßnahmen, wie z.B. der Ausbau der Kommunikationsarbeit - insbesondere die Optimierung der Internetseite, die Erstellung eines neuen Gastgeberverzeichnisses und die Nutzung sozialer Medien auf der Tagesordnung. Weitere Themen waren unter anderem die Kontaktpflege zu den Gastgebern sowie die regelmäßige Einstellung von Praktikanten in der Tourist-Info.

Die Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. wird von den Kommunen Bakum, Dinklage, Goldenstedt, Lohne, Vechta und Visbek sowie dem Landkreis Vechta und über 100 Mitgliedern finanziert. Der Verein wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz zur Zeit im alten Vechtaer Rathaus. Weitere Informationen zum Verein sowie zu den Gäste- und Erlebnisführungen der Tourist-Information gibt es auch online unter www.nordkreis-vechta.de oder bei Facebook (https://www.facebook.com/Nordkreis.Vechta).

Im Rahmen von Schadstellenbeseitigungen kommt es im Verlauf der Landesstraßen 846 im Raum Steinfeld / Damme sowie der L 344 im Bereich Goldenstedt (Landkreis Vechta) ab Anfang Oktober zu Verkehrsbehinderungen. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.


Folgende Strecken sind hiervon betroffen:

 L 846 (Bahnhofstraße) in Steinfeld, Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen von Freitag, 7. Oktober bis einschließlich Sonntag, 9. Oktober. Eine Umleitung über die B 214, die Industriestraße in Holdorf und die L 851 in Richtung Damme ist eingerichtet.
 L 846 Dammer Straße zwischen der Kreuzung Handorfer Straße / Große Straße und der Einmündung Schemder Bergmark in Steinfeld, Vollsperrung von Montag, 10. Oktober bis einschließlich Freitag, 14. Oktober: Die Umleitung erfolgt über die K 274 Handorfer Straße und die L 851 Holdorfer Straße nach Damme.
 L 846 Vollsperrung zwischen Vörden und Damme von Montag, 17. Oktober bis einschließlich Freitag, 21. Oktober. Eine Umleitung steht über die L 76 Hörsten, Neuenkirchen und die K 277 Bergstraße nach Damme zur Verfügung.
 L 344 Vollsperrung zwischen Goldenstedt und der Kreisgrenze in Richtung Barnstorf von Montag, 24. Oktober bis einschließlich Donnerstag, 27. Oktober. Als Umleitungsstrecke ist dort eine Führung über die B 51 Bremer Straße, die K 101 Rüstingen / Hauptstraße / Heiligenloh und die L 342 Natenstedt / Rüssen / Huntestraße nach Goldenstedt ausgewiesen.

Trotz der gut ausgeschilderten Umleitungen ist mit Fahrzeitverlusten in Folge der Baumaßnahmen zu rechnen. Betroffene Anliegergrundstücke bleiben auch während der Sperrungen weiterhin dem Baufortschritt entsprechend erreichbar.


Der Geschäftsbereich Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme in den Baustellenbereichen sowie auf den Umleitungsstrecken.

Kinderkrippe Ammeri neu 
Bürgermeister Meyer: „Baubeginn für diesen Herbst geplant.“

Die Planungen für den Erweiterungs- bzw. Neubau der Kinderkrippe Ammeri sind so gut wie abgeschlossen. Vorgesehen ist eine zweigruppige Kinderkrippe mit den entsprechenden Nebenräumen.

Der Neubau entsteht direkt neben der alten Amberger Schule, in der schon seit zehn Jahren zwei Gruppen untergebracht sind. Wegen des aktuellen Bedarfs an Krippenplätzen mussten vor zwei Jahren für eine dritte Gruppe Container aufgestellt werden.

Nach den Worten von Bürgermeister Willibald Meyer werde diese „provisorische Lösung“ von den Eltern nur akzeptiert, weil die Aussicht auf neue Gruppenräume konkret bestand. „Leider sind schon zwei Jahre ins Land gegangen. Sowohl die Verhandlungen mit dem Bund der Vertriebenen als auch mit der Oberen Denkmalschutzbehörde erwiesen sich als sehr schwierig und zeitraubend“, erklärte der Bürgermeister.

Nun ist die Planung der Goldenstedter Architektengemeinschaft abgeschlossen und der Baubeginn ist für Herbst geplant. Jetzt muss noch der Bebauungsplan Nr. 20 „Vahrenkamp“ geändert werden, damit auf einer bisher als Spielplatz vorgesehenen Fläche die Kinderkrippe errichtet werden kann. Die öffentliche Auslegung erfolgt in der Zeit vom 12.09. bis 14.10.2016.


Absperrung OM-Tag
Zentraler Parkplatz am Tangen Weg

Am Sonntag, den 25. September 2016 findet von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr der Familientag im Oldenburger Münsterland gemeinsam mit dem Herbstmarkt „Goldrausch“ in Goldenstedt statt. Die Aktionen und Angebote dieser beiden Veranstaltungen finden im Wesentlichen auf der Hauptstraße und im Mehrgenerationenpark statt. An diesem Tage werden mehr als 10.000 Besucher aus der gesamten Region erwartet.

Um ein Verkehrschaos in Goldenstedt zu vermeiden, wird der gesamte Ortskern Goldenstedt am 25.09.2016 zwischen 12.00 Uhr und 18.30 Uhr weiträumig für den öffentlichen Verkehr gesperrt bleiben. Ein großer Besucherparkplatz wird am Tangen Weg nahe des Ortskerns Goldenstedt eingerichtet werden, der kostenloses Parken ermöglicht. Der Parkplatz wird für Besucher aus allen Richtungen ausgeschildert sein.

Für Besucher, die per Bahn anreisen möchten, wird ein kostenloser Bustransfer vom Bahnhof Goldenstedt zum Ortskern Goldenstedt und auch wieder zurück angeboten. Die Busse fahren vom Bahnhof in den Ortskern um 12.45 Uhr, 13.45 Uhr und 14.45. Vom Ortskern zum Bahnhof Goldenstedt fahren die Busse um 16.50 Uhr, 17.50 Uhr und 18.50 Uhr.



August 2016 IMG 3841
Sechsjährigem das Leben gerettet


Am 27. Mai diesen Jahres wurde ein sechsjähriger Junge aus Lutten vor dem Kindergarten in Lutten von einem Auto angefahren. Dank der schnellen Hilfe von Dirk Lammers, der als Notfallsanitäter bei der Feuerwehr Bremen arbeitet, konnte das Leben des Jungen gerettet werden.

Dafür wurde Dirk Lammers nun von Bürgermeister Willibald Meyer und der Mehrgenerationenbeauftragten Waltraud Varelmann mit der „Guten Tat“ des Monats August ausgezeichnet. Er erhielt eine Urkunde sowie einen Scheck über 100 Euro.

Dirk Lammers selbst sparte dabei nicht mit Lob für den umsichtigen Einsatz der Ersthelfer. Denn als er die Unfallstelle erreichte, war der Sechsjährige bereits in die stabile Seitenlage gebracht worden. Lammers stellte dann jedoch fest, dass der bewusstlose Junge nicht richtig atmete und aufgrund der unterschiedlich großen Pupillen vermutlich schwere Kopfverletzungen davongetragen hatte. Er begann sofort mit einer Mund-zu-Mund-Beatmung, bis der Notarzt und der angeforderte Rettungshubschrauber an der Unfallstelle waren.

Der Sechsjährige wurde in die Klinik nach Münster geflogen. In den ersten Wochen war sein Zustand noch sehr kritisch. Nach knapp sechswöchigem künstlichen Koma wurde er dann zur Reha in das Neurologische Rehabilitationszentrum Friedehorst in Bremen überwiesen, wo er sich auch jetzt noch aufhält. 

Trotz großer anfänglicher Skepsis seitens der Ärzte ist die Zuversicht mittlerweile sehr groß, dass der Junge wieder vollkommen genesen kann, erklärte Lammers, der mit den Eltern in Kontakt steht. Zwischenzeitlich kann der Junge, der sich bei dem Unfall auch Bein und Schulter gebrochen hatte, wieder laufen und spielen. Das Sprechen funktioniert zwar noch nicht wieder einwandfrei, aber der Junge macht gute Fortschritte.


 


Jugendwerkstatt
Flüchtlinge zeigen ihre Ausstellung „Heimat“


Das Goldenstedter Familienbündnis beteiligt sich mit mehreren Aktivitäten am OM-Familientag, der am Sonntag, den 25.09.2016 in der Zeit von 13.00 – 18.00 Uhr in Goldenstedts Ortsmitte stattfindet.

Auf der Bühne im Mehrgenerationenpark präsentiert sich das Bündnis für Jung und Alt mit der Herzkissen-Aktion und mit dem Spiel „Schlag‘ den Willi“.

In der Villa Marischen an der Hauptstraße zeigt das Familienbündnis unter der Leitung von Regina Bruns die Ausstellung „Heimat“. Auf großformatigen Fotos dokumentieren die Flüchtlinge u.a. ihre Fluchtwege.

In der Jugendwerkstatt können die Besucher des OM-Familientages die Exponate ansehen, die Flüchtlinge während eines Mal- und Bildhauerworkshops unter der Leitung von Uwe Oswald erstellt haben.

 


Pfarrer Taphorn zelebriert in der St. Gorgonius-Kirche
  


Die Plattdeutsche Woche für das Oldenburger Münsterland findet in der Zeit vom 26.09. bis 02.10.2016 statt. In dieser Woche werden von den örtlichen Heimatvereinen über 70 Veranstaltungen in plattdeutscher Sprache durchgeführt.

Den Auftakt zur plattdeutschen Woche bildet am Familientag des Oldenburger Münsterlandes am kommenden Sonntag (25.09.) ein plattdeutscher Gottesdienst in der St. Gorgonius-Kirche in Goldenstedt. In enger Zusammenarbeit mit dem Plattdeutschbeauftragten der Gemeinde Goldenstedt, Arnold Frilling, wurde der Gottesdienst vorbereitet. Sowohl die Predigt als auch die Lieder erfolgen auf Plattdeutsch. Das Hochamt wird um 10.30 Uhr von Pfarrer Heinrich Taphorn in plattdeutscher Sprache zelebriert. 

Die ganze Bevölkerung ist zu diesem nicht alltäglichen Gottesdienst eingeladen.

 

Mehrgenerationenpark
Aktionen der Goldenstedter Vereine und Einrichtungen mit besonderem Flair


Spiel, Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie bietet der Familientag des Oldenburger Münsterlandes am 25. September in Goldenstedt. Parallel zur Herbstkirmes Goldrausch können Kinder auf dem bunten Erlebnisparcours an der Hauptstraße und im Mehrgenerationenpark bis zum Kindergarten St. Gorgonius nach Herzenslust spielen, toben und ihre Fähigkeiten ausprobieren. Großspielgeräte, Hubschrauberrundflüge, Kasperltheater und Streichelzoo sind das Eine. Das eigentliche Flair des Familientages 2016 aber vermitteln die Goldenstedter Vereine und Einrichtungen mit ihren Infoständen und vielen tollen Mitmachaktionen.

Mitten in Goldenstedt vermittelt der Deutsch-Französische Partnerschaftsverein „Salut Normandie“ Groß und Klein beim Boule-Spiel und französischen Snacks ein kleines Stück Frankreich. Alors, bienvenue! Das Blasorchester Ellenstedt unterhält die Gäste des Familientages an verschiedenen Stellen des Ortskerns mit Musik aus ihrem großen Repertoire. „Tierisch“ geht es zu im Kindergarten St. Gorgonius mit rollendem Zoo sowie Kaffee und Kuchen, Pommes, Bratwurst und Erfrischungsgetränken. Die Marienschule veranstaltet ein „Fest der Kulturen“ mit internationalen Spezialitäten sowie Kaffee und Kuchen. Das Mitmachangebot reicht von Musik und Basteln über chemische und physikalische Experimente bis hin zum Mikroskopieren und Märchenkino. Und die Kinderkrippe Ammeri lädt ein zur Schatzsuche. Leider ist aber die Schatzkarte „verschütt“ gegangen – na denn buddelt mal schön! Der TUS Frisia Goldenstedt gibt Gelegenheit zum Torwandschießen und zur Schussgeschwindigkeitsmessung – ein Muss für alle kleinen und großen Fußballfans!

„Wasser marsch“ heißt es bei den Freiwilligen Feuerwehren Goldenstedt und Lutten. Zum Familientag können sich kleine Feuerwehrleute mal so richtig aus erster Hand informieren und mit eigener Hand ausprobieren. Beim Förderverein Goldenstedter Moor ist das Moordiplom zu erwerben und das Glücksrad zu drehen. Die Goldenstedter Landfrauen laden auf einem Pfad der Sinne dazu ein, Dinge einmal ausschließlich zu ertasten und zu erfühlen. Solche Gelegenheiten, den Familientag klüger zu verlassen, als man hingekommen ist, sollte man sich nicht entgehen lassen – zumal es natürlich auch Spaß macht!

Goldrausch 2014Einen großen Schwerpunkt des Familientages bildet traditionell das Basteln und dazu bieten Goldenstedts Akteure das volle Programm. Beim Gäste- und Touristikverein Goldenstedt wird der richtige Dreh vermittelt, um aus Luftballons phantasievolle Figuren zu machen. Die Ländliche Erwachsenenbildung Goldenstedt bietet im Rahmenprogramm des Kunsthandwerkermarktes an, das Geschick beim Filzen zu testen. Am Gemeinschaftsstand des Kreisjugendamts Vechta, der Jugendhilfe sowie des Mehrgenerationen- und Familienbüros Goldenstedt können Knete, Buttons und Armbänder hergestellt werden. Auf angehende Baumeister warten große Spielsteine zum Errichten von phantasievollen Bauten. Und wer Lust hat, kann sich bei den Simulationsbabys als kommende Mami und Papi ausprobieren. Im Sinnzelt der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) und des Familienbundes der Katholiken (FDK) werden tolle Sachen aus Abfällen gebastelt. Der Kreativ-Kurs Integration Flüchtlinge lädt dazu ein, eine Phantasiewelt aus Ton zu errichten. Außerdem werden kleine Papierfähnchen gestaltet, die anschließend auf einer Leine in den Wind gehängt werden. Der Hegering Goldenstedt lädt ebenfalls zum Basteln ein und stellt Wildtiere in seinem Jägermobil vor. Beim Jugendparlament Goldenstedt können alle Kinder ihre Hände mit Acrylfarbe zu einem Peace-Zeichen verewigen. Am Pavillon des Kinderhospizes Löwenherz können Kinder ihr Geschick beim „heißen Draht“ und beim „Mausspiel“ unter Beweis stellen. Die Goldenstedter Messdiener laden zum Kinderschminken und Optiker Robbers zum Pappbrillenbasteln ein. Zur Stärkung serviert der Maltheser Hilfsdienst rund um eine Hüpfburg Falaffel. Im Rahmen der Herbstkirmes Goldrausch gibt es zusätzlich einen Flohmarkt unter dem Motto #zuvielzeug, einen Seifenblasen-Flashmob, Hüpfburgen, Kinderkarussells, eine Wurfbude, Goldmarie mit Gewinnen, ein Riesen-Bällebad, ein Fotomobil und einen Longboard Workshop. Auf der Bühne mitten im Mehrgenerationenpark präsentiert sich das Goldenstedter Familienbündnis mit mehreren Aktionen für die ganze Familie.

Seit 1998 veranstaltet der Verbund Oldenburger Münsterland aus Anlass des Weltkindertages (20. September) mit breiter Unterstützung aus der gesamten Region alljährlich einen Familientag des Oldenburger Münsterlandes. Im Ortskern der ausrichtenden Stadt oder Gemeinde wird mit Unterstützung der örtlichen Wirtschaftsgemeinschaft sowie vieler weiterer Unternehmen, Institutionen und Vereine ein attraktives und kostenfreies Programm geboten. 1999 wurde der Familientag des Oldenburger Münsterlandes mit dem Kinderfreundlichkeitspreis des Deutschen Kinderschutzbundes ausgezeichnet. Seit 2005 findet er im Wechsel der beiden Landkreise Cloppenburg und Vechta an einem Ort statt. Die bisherigen Austragungsorte waren 2005 Langförden, 2006 Cloppenburg, 2007 Damme, 2008 Friesoythe, 2009 Steinfeld, 2010 Emstek, 2011 Visbek, 2012 Barßel, 2013 Holdorf, 2014 Löningen, 2015 Lohne und nun Goldenstedt.

Das vollständige Programmheft gibt es in den Rathäusern und Tourist-Informationen des Oldenburger Münsterlandes sowie in den regionalen Niederlassungen der Landessparkasse zu Oldenburg. Außerdem steht es unter www.oldenburger-muensterland.de zum Download zur Verfügung.

Auch in den Herbstferien 2016 bietet die Gemeinde Goldenstedt für alle Schülerinnen und Schüler der drei Grundschulen im Gemeindegebiet in der Don-Bosco-Schule Lutten und der Huntetalschule Goldenstedt eine Ferienbetreuung an. Die Betreuung wird in der Zeit vom 04.10. - 15.10.2016 angeboten.

Der Elternanteil beträgt 4,00 € pro Tag für die Zeit von 8.00 - 12.00 Uhr. Darüber hinaus kann eine verlängerte Zeit von 7.00 - 8.00 Uhr und von 12.00 - 13.00 Uhr in Anspruch genommen werden. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt 0,50 € je angefangene halbe Stunde. Für das 2. Kind wird der halbe Kostenbeitrag erhoben. Für das 3. und jedes weitere Kind ist die Teilnahme kostenlos. Die Anmeldeformulare sind in den Grundschulen verteilt worden. Hier finden Sie nochmals das Anschreiben und den Anmeldebogen zum Download.

Weitere Auskünfte sowie Anmeldeformulare erhalten Sie auch von Steffen Boning im Rathaus (Tel.: 04444/2009-24). Wenn Sie eine andere Form der Betreuung (z.B. eine Tagesmutter) benötigen, wenden Sie sich bitte an das Goldenstedter Familienbüro, Frau Waltraud Varelmann, Tel.: 04444/204300 im Mehrgenerationenhaus. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 - 13.00 Uhr. 

 

Fotowettbewerb Metropolregion
Startschuss zum Fotowettbewerb „Sie sind die Region!“ / Wanderausstellung in Vechta

Die Metropolregion Nordwest, zu der auch der Landkreis Vechta und seine Städte und Gemeinden zählen, feiert ihr zehnjähriges Bestehen. In einer Wanderausstellung können sich Passanten in der Vechtaer Innenstadt derzeit über Projekte und Kooperationen der Metropolregion informieren, Diese haben die Initiatoren auf dem Europaplatz beim Pferd aufgebaut. Außerdem sucht die Metropolregion Nordwest noch bis zum 15. Oktober die schönsten in der Region entstandenen Aufnahmen. Den Gewinnern des Fotowettbewerbs winken Preise im Gesamtwert von 3000 Euro.

Von der lange vorbereiteten Lieblingsaufnahme bis zum Schnappschuss – aufgeteilt in die beiden Kategorien „Wirtschaftsstandort“ und „Lebensraum“- können unter www.metropolregion-nordwest.de/fotowettbewerb Bewerbungen eingereicht werden. Die Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems stiftet die Preisgelder. Die beiden Hauptpreise sind mit jeweils 750,- Euro dotiert. Zudem gewinnen die zwölf erfolgreichsten Einsender einen eintägigen Fotoworkshop bei dem renommierten Fotografen Frank Neßlage aus Bremen, der genau wie Staatssekretärin Birgit Honé, Niedersächsische Staatskanzlei, in der Jury sitzt. Das Onlineformular zur Teilnahme, die konkreten Teilnahmebedingungen sowie weitere Hintergrundinformationen finden alle Interessierten unter www.metropolregion-nordwest.de/fotowettbewerb.

Die Fotoausstellung der Metropolregion Nordwest gastiert seit dem 23. August auf dem Europaplatz in Vechta. Für rund vier Wochen zeigen Foto-Tafeln mit anschaulichen Beispielen die vielfältigen Kooperationen in der Metropolregion Nordwest. Die Ausstellung umfasst insgesamt 32 Bildtafeln, auf denen regionale Akteure Einblicke hinter die Kulissen geförderter regionaler Initiativen, Netzwerke und Projekte geben.

Der Landkreis Vechta ist Mitglied in der Metropolregion Nordwest und in vielen der gezeigten Projekte engagiert. So zeigt eine Tafel das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e. V. (AEF). Das AEF wurde 2006 gegründet und setzt sich für eine enge Vernetzung mit der Politik der Verwaltung, der Wissenschaft und der Gesellschaft ein. „Das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland ist für unsere Region von immenser Bedeutung. Hier werden praxisnahe Lösungskonzepte für die Schwerpunktthemen Tierwohl, Tier-gesundheit und Nährstoffkreisläufe erarbeitet. So entsteht derzeit, mit der Förderung der Metropolregion Nordwest, die deutschlandweit einzigartige Online-Informations- und Vernetzungsplattform: aniplus+ zum Thema Tiergesundheit“, sagt Landrat Herbert Winkel.

Darüber hinaus ist der Landkreis Vechta an der Wissenswerkstatt Metropolregion Nordwest beteiligt. So zeigt eine Tafel die Wissenswerkstatt Metropolregion Nordwest, die in Diepholz angesiedelt ist. Seit Mai 2015 können Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren kostenfrei in Werkstatträumen für Holzverarbeitung, Elektrotechnik und Robotik ihren Spaß am Umgang mit Technik testen.

Auch Bürgermeister Helmut Gels, der sich seit der Gründung der Metropolregion Nordwest vor 10 Jahren in den Gremien engagiert, sieht den Mehrwert vor allem in der Vernetzung und Umsetzung von kooperativen Projekten. „Die ausgestellten Projekte zeigen, warum sich unsere Stadt und der Landkreis mit der Region vernetzt haben. In den letzten Jahren sind viele innovative und beispielgebende Projekte entstanden. Ich freue mich, dass die Wanderausstellung auf dem Europaplatz in Vechta zu sehen ist. Aufgrund des Publikumsverkehrs werden viele Menschen mit den Projekten der Metropolregion in Kontakt kommen“, hebt Bürgermeister Helmut Gels hervor.

Der Verein Metropolregion Nordwest fördert richtungsweisende und übergreifende Projekte von Politik, Wirtschaft und den Hochschulen in der Region. In den vergangenen 10 Jahren hat der Verein Metropolregion Nordwest bereits mehr als 100 Projekte mit über 7 Millionen Euro gefördert. „Die Ausstellung zeigt Projekte, Forschungscluster und Netzwerke, die für die Zukunft der Metropolregion von hoher Bedeutung sind. Ich freue mich, dass wir mit der Ausstellung ein ‘Best-of‘ zeigen können und möchte mich bei allen Ausstellungspartnern bedanken. Die Bereitschaft war groß und es war schwer, sich auf eine kleinere Auswahl von Initiativen und Projekten zu beschränken“, erklärt Dr. Anna Meincke, die Geschäftsführerin der Metropolregion Nordwest.

Weitere Infos unter www.metropolregion-nordwest.de .

Gästeführungen
Treffen der Gästeführer im Rathaus Vechta


Auf Einladung der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. kamen kürzlich 19 Gästeführer aus den Städten Dinklage, Lohne und Vechta sowie den Gemeinden Bakum, Goldenstedt und Visbek im Vechtaer Rathaus zum jährlichen Treffen zusammen.

Herbert Fischer von der Stadt Vechta bezeichnete die Gästeführer in seiner Begrüßung als „Botschafter der Region“ und lobte ihre gute Arbeit. Er merkte außerdem an, dass sich der Tourismus durch die Arbeit der Tourist-Information Nordkreis Vechta e.V. in den letzten Jahren zum Positiven entwickelt hat. Die Gästeführer haben hierzu in hohem Maße beigetragen. Elisabeth Tappehorn von der Tourist-Info stellte zunächst die Aufgabenbereiche der Tourist-Information vor. Zu ihnen gehören vor allem die Beantwortung von Anfragen, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Teilnahme an touristischen Arbeitskreisen. Speziell im Bereich der Gästeführungen kümmert sich die Tourist-Info um die Vermittlung von Gästeführungen, die Organisation von Weiterbildungs- und Informationsveranstaltung für die Gästeführer, die Presse- und Onlinearbeit und die Erstellung von Werbematerial. Tappehorn informierte außerdem über neue Trends im Bereich der Gästeführungen. Sehr beliebt seien momentan Kostüm- und Erlebnisführungen, sowie Genussführungen, bei denen zwischendurch immer wieder eingekehrt und verkostet wird. Kostümführungen werden in vielen Orten im Nordkreis bereits angeboten: In Visbek kann man „Raue Nächte mit Geeske“ erleben, in Lohne und Vechta sorgen Nachtwächter für Ordnung und die „Hexe von Norddöllen“, weiß einiges über die Geschichte Vechtas zu berichten. Besonders häufig angefragt werden darüber hinaus die Kneipentouren, wie die „Wirtshausgeschichten“ und das „Bierkränzchen“. Im Anschluss der Veranstaltung fand eine Schnuppertour des Vechtaer Nachtwächters Alexander Bartz statt.

Informationen zu den angebotenen Gästeführungen im Nordkreis gibt es auch online unter: www.nordkreis-vechta.de 

 

IMG 0447
Am Samstag, den 27. August 2016 war der Arbeitskreis „Verbunddorfentwicklung Brest-Kutenholz“ zu Besuch in Goldenstedt. Bürgermeister Willibald Meyer empfing die Delegation um 10.00 Uhr im Bürgersaal. Die 14 Teilnehmer aus dem Landkreis Stade lernten Projekte aus über zwei Jahrzehnten kennen, „die in der Summe das Gemeinwesen in Goldenstedt erheblich vorangebracht und die Lebensqualität verbessert haben“, erklärte Ralf Handelsmann, Samtgemeindebürgermeister von Fredenbeck, zu der die Arbeitskreismitglieder gehören.


Eine ganze Reihe von Ideen wurde mitgenommen, aber auch die Erkenntnis, dass Ortsentwicklung einen langen Atem braucht und nur dann gut gelingt, wenn ein gutes Konzept für die Entwicklung vorhanden ist und viele an einem Strang und in eine Richtung ziehen.

Konkret wurden der Neue Markt, der Mehrgenerationenpark und das Haus im Moor besichtigt, die für mehrere Generationen nutzbar sind. Die geplante Umgestaltung der Ortsdurchfahrt und vor allem der Einsatz von Kunstwerken als verbindende Elemente der Ortsentwicklung stießen auf großes Interesse.

Beim gemeinsamen Buchweizenpfannkuchenessen im Haus im Moor bedankte sich Bürgermeister Handelsmann für die aufschlussreiche Führung durch Bürgermeister Willibald Meyer, der seine Freude über den Besuch „aus der Nähe Hamburgs“ zum Ausdruck brachte. Die Gäste zeigten sich sehr angetan von der Entwicklung Goldenstedts und erklärten, dass sie für die weitere Arbeit sehr viele Anregungen erhalten hätten. Der Arbeitskreis werde auch auf der Basis dieser Erfahrungen seine Arbeit weiterführen.


Visitentouren Sontag
Letzter Termin des „Tages der offenen Gartenpforte“ in dieser Saison

Am kommenden Sonntag (4.09.) öffnen 10 Gartenbesitzer in der Zeit von 11 bis 18 Uhr ihre Gartenpforten. Ohne Anmeldung werden Besucher willkommen geheißen, Gärten in den Erholungsgebieten Dammer Berge und Thülsfelder Talsperre sowie in der Ausflugsregion Nordkreis Vechta, zu besichtigen. Dann gilt es durch die abwechslungsreichen Gärten in der Region zu schlendern, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen. Bei den Führungen nehmen sich die Gartenbesitzer besonders viel Zeit, den Gästen ihren Garten näherzubringen und alle Fragen zu beantworten. Bestaunen Sie zum Abschluss des Gartenjahres die Vielseitigkeit der Herbstblüher, die ihre Blüten erst ab September öffnen. Vor der kalten Jahreszeit kann noch einmal Farbe und Frische in den Gärten genossen werden.

Teilnehmende Gärten sind am Sonntag:

- Baumschulgarten Enneking, Martin Enneking, Damme: Eintritt kostenfrei
- Kunst und Garten, Adelheid zu Amtern, Holdorf: Eintritt 3,00 €
- Rosen- und Staudengarten, Magrete Völkerding, Holdorf: Eintritt 3,00 €, Führung um 14.00 Uhr
- Haus im Moor, Gesa Wendt, Goldenstedt: Eintritt kostenfrei, Moorbahnfahrt um 15.00 Uhr (6,00 € Erwachsene / 3,00 € Kinder)
- Historische Weidenlandschaft, Jürgen Göttke-Krogmann, Lohne: Eintritt 4,00 €, Führungen um 11.00, 13.30 und 16.00 Uhr
- Garteninsel von „Castrum Vechtense“, Axel Fahl-Dreger, Vechta: Eintritt 2,00 €, Führungen von 15.00-16.00 Uhr (7,00 €)
- „An den Tannen 3“, Dorothea Meinsen, Friesoythe: Eintritt kostenfrei, Führungen von 11.00-18.00 Uhr
- Gärten im Museumsdorf Cloppenburg, Cloppenburg: Eintritt wie im Museumdorf 7,50 € für Erwachsene
- Gartenträume Gut Altenoythe, Johanne Wreesmann, Altenoythe: Eintritt 3,00 €
- Sontags Landgarten, Anne u. Richard Sontag, Cappeln-Nutteln: Eintritt 3,00 €

Zusätzliche Informationen über die teilnehmenden Gärten, die Uhrzeiten der fachkundigen Führungen und Eintrittsgelder gibt es auch online unter: www.visitentouren.de

 

Strandfieber 2016
Ein Tag, ein See, drei Bühnen, zahlreiche DJ-Größen! Am 3. September 2016 verwandelt sich der idyllisch-gelegene Hartensbergsee in Goldenstedt rund um das Amphitheater bereits zum 3. Mal zur riesigen Tanzfläche.

TICKETS sind online unterhttp://bit.ly/29lEt05 oder unter Telefon: 0180 6050400 (0,20 €/Anruf, max. 0,60 €/Anruf aus dem Mobilfunknetz) erhältlich.
Die Vorverkaufsstellen finden Sie hier: http://bit.ly/1MxJNL9

Ab 14.00 Uhr steht am 3. September 2016 niemand mehr still, denn schon zur Mittagszeit erwartet die Besucher der Startschuss für ein internationales und nationales Line-Up mit namhaften Künstlern. Neben den elektronischen Leckerbissen für die Ohren wartet das Strandfieber-Festival ebenso mit einer spektakulären Licht-, Beschallungs- und Bühnetechnik auf. Modernste Technik und Effekte werden die drei Bühnen in ein Farbenmeer mit sattem Sound verwandeln. Diverse Stände sorgen mit vielfältigen Angeboten für die notwendige Stärkung in Form von Speis und Trank.

Einlass ist ab 13 Uhr. An der Tageskasse kosten die Tickets 38,- €. Eintritt ist ab 18 Jahren.

Folgende Künstler treten bei dem Festival auf: BassjackersDANNICEDXLoudgardenVol2CatMark BaleSteve NortonDavid PuentezHousedestroyerLOVRAChris PackerRon RockwellTinushMarc WernerDansir ᴰᴶPanik Pop, Yes I Will (Alec Troniq & Gabriel Vitel), Louis DinkgrefeFrank Kruse, Johnny Dash, Sebastian Willms, Max Middelkamp.

Nähere Informationen unter www.strandfieber-festival.de .

IMG 0447
Am Samstag, den 27. August 2016 war der Arbeitskreis „Verbunddorfentwicklung Brest-Kutenholz“ zu Besuch in Goldenstedt. Bürgermeister Willibald Meyer empfing die Delegation um 10.00 Uhr im Bürgersaal. Die 14 Teilnehmer aus dem Landkreis Stade lernten Projekte aus über zwei Jahrzehnten kennen, „die in der Summe das Gemeinwesen in Goldenstedt erheblich vorangebracht und die Lebensqualität verbessert haben“, erklärte Ralf Handelsmann, Samtgemeindebürgermeister von Fredenbeck, zu der die Arbeitskreismitglieder gehören.


Eine ganze Reihe von Ideen wurde mitgenommen, aber auch die Erkenntnis, dass Ortsentwicklung einen langen Atem braucht und nur dann gut gelingt, wenn ein gutes Konzept für die Entwicklung vorhanden ist und viele an einem Strang und in eine Richtung ziehen. 

Konkret wurden der Neue Markt, der Mehrgenerationenpark und das Haus im Moor besichtigt, die für mehrere Generationen nutzbar sind. Die geplante Umgestaltung der Ortsdurchfahrt und vor allem der Einsatz von Kunstwerken als verbindende Elemente der Ortsentwicklung stießen auf großes Interesse.  

Beim gemeinsamen Buchweizenpfannkuchenessen im Haus im Moor bedankte sich Bürgermeister Handelsmann für die aufschlussreiche Führung durch Bürgermeister Willibald Meyer, der seine Freude über den Besuch „aus der Nähe Hamburgs“ zum Ausdruck brachte. Die Gäste zeigten sich sehr angetan von der Entwicklung Goldenstedts und erklärten, dass sie für die weitere Arbeit sehr viele Anregungen erhalten hätten. Der Arbeitskreis werde auch auf der Basis dieser Erfahrungen seine Arbeit weiterführen.


10.02.04.P.05 Perspektive 5
Die Gemeinde Goldenstedt bemüht sich seit langem um eine Entspannung auf dem Wohnungsmarkt und will vor allem den Mietwohnungsbau forcieren. Deshalb hat der Verwaltungsausschuss in seiner Sitzung am 04.04.2016 beschlossen, gemeindeeigene Grundstücke am Bussardweg zum Bau von Mietwohnungen bereit zu stellen.


Zur Gestaltung der Fläche hat die Firma Vario-Home aus Achtrup bei Flensburg bzw. Rostock ein Konzept vorgelegt, in dem sechs Mehrfamilienhäuser mit jeweils zehn barrierefreien Wohneinheiten vorgesehen sind. Die Gebäude sollen in Stahlsystem- und Trockenbauweise errichtet werden. Der Mietpreis soll bei etwa 5,00 – 6,00 €/qm liegen. Da der Investor keinerlei staatliche Zuschüsse in Anspruch nimmt, ist die Vermietung an keinen bestimmten Personenkreis gebunden.

In der Zwischenzeit hat sich eine „Interessengemeinschaft Oestingsbusch, Langes Iland, Kurzes Iland, Anwohner Bussardweg, Falkenweg“ gebildet, die Bedenken gegen das Projekt „Bezahlbarer Wohnraum am Bussardweg“ erheben. Die Eingabe enthält ca. 100 Unterschriften.

Da die Schaffung preiswerten Wohnraumes eine wichtige kommunale Angelegenheit ist, ist die Abwägung des Für und Wider des konkreten Projektes am Bussardweg von großem öffentlichen Interesse. Die Gemeinde Goldenstedt lädt daher zu einer Bürgerversammlung ein, die am Mittwoch, den 31.08.2016 um 18.00 Uhr im Rathaus, Bürgersaal stattfindet. Vertreter der Firma Vario-Home werden ihr Konzept erläutern.

 


Nach den Sommerferien bietet das Goldenstedter Bündnis für Familie wieder Handarbeiten für alle Generationen an. Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Interesse am Handarbeiten haben, sind herzlich dazu eingeladen.

Die Gruppe trifft sich jeden Mittwoch in der Zeit von 16:00 – 17:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen erteilen Edeltraut Hohnhorst, Tel.: 04444/2850 und Margita Weber, Tel.: 04444/777.

DSC00366
Landesbeauftragter überreicht den Aufnahmebescheid in das Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“

Landesbeauftragter Franz-Josef Sickelmann vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg überreichte heute den Bescheid über die Neuaufnahme in das Städtebauförderungsprogramm an Herrn Bürgermeister Willibald Meyer. Für den Durchführungszeitraum von voraussichtlich zehn Jahren bedeutet das eine mögliche finanzielle Unterstützung von 2.850.000,- € für die Maßnahme „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren – Goldenstedt-Ortskern“.

Aus den je zur Hälfte aus Bundes- und Landesmitteln stammenden Geldern sollen im Haushaltsjahr 2016 bereits 500.000,- € fließen. Anlass für die Antragstellung ist das mit dem Land Niedersachen und dem Landkreis Vechta abgestimmte Verkehrskonzept um den Ortskern der Gemeinde Goldenstedt herum und die zu Jahresbeginn erfolgte Abstufung der bisherigen Ortsdurchfahrt von einer Landesstraße zur Gemeindestraße. Das waren wichtige Voraussetzungenfür die Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm.

Zu den zentralen Aufgaben der Sanierung gehört sowohl die Attraktivitätssteigerung des Orstkerns als auch eine gesteigerte Sicherheit entlang der Hauptstraße. Die Gemeinde Goldenstedt hatte bereits vor 15 Jahren einen Arbeitskreis „Ortskerngestaltung" mit dem Ziel gegründet, den Ortskern als Begegnungs- und Aufenthaltsort nachhaltig aufzuwerten und die akute verkehrliche Problemlage zu beordnen. Mit der Neugestaltung des neuen Marktes und der Anlegung des Mehrgenerationenparkes wurde in der Zwischenzeit der Ortskern „in der zweiten Reihe“ schon aufgewertet.
Franz-Josef Sickelmann: „Unsere Stadt- und Ortsteilzentren als Handels- und Dienstleistungszentren, als Begegnungsort für die Bürger und als attraktive Wohnstandorte sind wichtig für die Zukunft unserer Städte und Gemeinden“. Deshalb freut er sich, die Gemeinde Goldenstedt bei der Umsetzung ihres Konzepts für einen attraktiven und zukunftsfähigen Ortskern zu unterstützen.“ Dass dieses Vorhaben zusammen mit den Akteuren vor Ort, den Gewerbetreibenden, Händlern und den Eigentümern und Bewohnern im Sanierungsviertel gelingen wird, davon ist er überzeugt. Insgesamt stehen mit dem eigenen Anteil der Gemeinde für die Ortskerngestaltung 4.375.000 € zur Verfügung.

Foto1
Familienbündnis organisiert Berlin-Fahrt als Beitrag zur Integration


Das Goldenstedter Familienbündnis veranstaltete Anfang Juli eine Informationsfahrt nach Berlin. Zu den Teilnehmern zählten auch 25 Flüchtlinge, die seit etwa einem Jahr in Goldenstedt ein neues Zuhause gefunden haben. Die Idee zu dieser Fahrt hatte die Integrationsberaterin des Familienbündnisses, Regina Bruns.

In zahlreichen Gesprächen mit den Flüchtlingen sei ihr klar geworden, dass für deren Integration in die deutsche Gesellschaft neben ausreichenden Deutschkenntnissen vor allem Grundwissen über die Geschichte, Politik und Kultur Deutschlands unverzichtbar ist. Schwerpunkte der fünftägigen Berlin-Fahrt waren daher Informationsveranstaltungen zur deutschen Nachkriegsgeschichte an historischen Plätzen.

Vor allem die Teilung Deutschlands konnte den Flüchtlingen konkret veranschaulicht werden. Ein ganz besonders beeindruckendes Erlebnis war für sie der Besuch der East Side Gallery in Berlin-Friedrichshain zwischen dem Berliner Ostbahnhof und der Oberbaumbrücke. Diese dauerhafte Open-Air-Ausstellung stellt auf 1,3 km das am längsten noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer entlang der Spree dar.

 Zu dem Informationsprogramm gehörte auch ein Gespräch mit dem heimischen CDU-Wahlkreisabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp im Bundestag und eine Besichtigung der Reichstagskuppel. Der Abgeordnete hatte sich sehr viel Zeit genommen und zeigte sich den Fragen und Problemen der Flüchtlinge sehr aufgeschlossen.

Die Vertreter des Goldenstedter Familienbündnisses waren von dem Verlauf der Berlin-Reise und vor allem von dem ausgesprochen großen Interesse der Teilnehmer an den einzelnen Programmpunkten sehr angetan. Für den Vorsitzenden des Familienbündnisses, Bürgermeister Willibald Meyer, war die Fahrt ohne Zweifel ein wichtiger Beitrag zur Integration der Flüchtlinge in ihre neue Heimat und dankte vor allem den Begleitpersonen für ihr ehrenamtliches Engagement.

Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Donnerstag, 27. April 2017
00:00
Wandervogelwochenende auf dem Olandhof
Montag, 1. Mai 2017
09:30 - 11:00
Laptop-Treff im Mehrgenerationenhaus
Montag, 1. Mai 2017
10:00 - 11:00
Generationenübergreifendes Musikprojekt
Montag, 1. Mai 2017
19:30 - 21:00
Plattdeutscher Klönabend
Montag, 1. Mai 2017
20:00 - 21:30
Sprachkurs
Dienstag, 2. Mai 2017
14:30 - 17:00
Kreativkurs in der Jugendwerkstatt
Dienstag, 2. Mai 2017
18:00 - 20:00
Boule-Treff im Mehrgenerationenpark
Dienstag, 2. Mai 2017
19:00 - 20:30
Spieleabend mit Doppelkopf-, Skat- & Gesellschaftsspielen
Mittwoch, 3. Mai 2017
09:30 - 11:00
Offenes "Sprachangebot Deutsch" für Flüchtlinge und Migranten
Mittwoch, 3. Mai 2017
11:15 - 12:30
Sprechstunde Integrationsberatung