2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
2014_gg_header_99

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

Aktuell
3.8 °C Gewitter
Luftdruck: 1010.5 hPa
Niederschlag: 1.0 mm
Windrichtung: NW
Geschwindigkeit: 36 km/h
Morgen
8 °C leichter Regen
22.12.14
12 °C leichter Regen
© Deutscher Wetterdienst | Wetter Ostsee
wo-finde-ich-was

 

LOGO - Goldenstedt Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Foto Rathaus

 

 

 

 

Rat und Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt bedanken sich für die vielen

Grüße und Wünsche zum Weihnachtsfest bei den Schulen, Kindergärten und

-krippen sowie den Firmen und Institutionen.

 

Auch wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes Weihnachtsfest

und einen glücklichen Jahreswechsel. 

musical2014-12-16Bremer Musical Company in der evangelischen Kirche

Die Bremer Musical Company tritt am 13. Februar in Goldenstedt auf. Sie ist weltweit bekannt für ihre Konzertreihen mit Programmen von Musical bis Pop, von Chanson bis Rock.

Mit dabei ist Sara Dähn, in Fachkreisen als Musicalstar bekannt. Mit ihren 23 Jahren hatte sie schon Auftritte auf allen Kontinenten – außer in der Antarktis. Im Oktober wurde sie in Stuttgart als „Künstlerin des Jahres 2014, Sparte Musical“ ausgezeichnet.

Der evangelische Kirchengemeinde Goldenstedt holt zusammen mit dem Kulturkreis „KULTURerLEBEN“ Company nach Goldenstedt. Die ist zur Zeit mit ihrer neuen Konzertreihe „Musicalzauber – Glaube, Liebe, Hoffnung im Musical“ in den schönsten Kirchen Deutschlands auf Tour. Moderator und Pianist Thomas Blaeschke führt durch die Jahrzehnte der Musikgeschichte und gewährt spannende Einblicke in die Welt der Musik.

Es werden unter andren Ausschnitte aus „Mamma Mia!“, „We will rock you“, „Der König der Löwen“, „Les Misérables“ und „Cats“ geboten; aber auch bekannte deutsche Chansons.

Bei der Vorstellung der Plakate und Flyer im Rathaus gewährte Musicaldarstellerin Sara Dähn einen Einblick in die Welt des Musicals. Pastorin Elke Koopmann und der Bürgermeister Willibald Meyer überzeugten nach der Kostprobe Martin Meyer vom Goldenstedter Kulturkreis, das musikalische Rahmenprogramm des Neujahrsempfangs am 5. Januar von den beiden Musikern gestalten zu lassen. Sie treten dann unter dem Namen „Voice Over Piano“ auf.

Für das Musicalkonzert in der Martin-Luther-Kirche am 13. Feburar hat der Vorverkauf bereits begonnen. Karten gibt es für 17 Euro im evangelischen und im katholischen Pfarrheim, bei Papier Peschke und im Rathaus (Telefon 04444/200923). An der Abendkasse kostet eine Karte 20 Euro. Auch beim Neujahrsempfang können Karten erworben werden.

Der Pianist Thomas Blaeschke (sitzend) wird den Musicalabend moderieren, Sara Dähn (rechts) wird auftreten. Pfarrerin Elke Koopmann, Verwaltungsangestellte Eva-Maria Meyer, Bürgermeister Willibald Meyer und Kulturkreis-Vorsitzender Martin Meyer freuen sich auf das Konzert.

 Bürgermeister Willibald Meyer (rechts) dankte den Organisataren (von links): Gisela Markiton, Günther Kurre, Annette Kraimer und Rita BöckmannBürgermeister Meyer dankt den Organisatoren

Der Kunsthandwerkermarkt im Harmann-Wessel-Haus hat auch in seinem 25. Jahr viele Besucher angelockt. Die 50 Aussteller, die aus dem gesamten nordwestdeutschen Raum gekommen waren, waren mit dem Besuch. Adventswochenende sehr zufrieden.

Für Freunde des Kunsthandwerks ist der Goldenstedter Markt ein Geheimtipp. Seit seinem Bestehen zeichnet er sich durch ein hochwertiges und vielfältiges künstlerisches Angebot aus, das von ausgefallenen Töpferexponaten, Holz- und Glasarbeiten über verschiedenartigste Textilien und Plastiken bis hin zu Schmuck sowie Lederarbeiten, Papier- und Metallgegenständen reicht.

Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer dankte dem Organisationsteam von der örtlichen Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) für die jahrzehntelange Vorbereitung und Durchführung des Kunsthandwerkermarktes.

Mit den Worten „Ihr habt den Kunsthandwerkermarkt zu einem großartigen Werbeträger der Gemeinde Goldenstedt gemacht“, überreichte er Gisela Markiton, Günter Kurre, Annette Kraimer und Rita Böckmann als Zeichen des Dankes kleine Präsente.

StrandfieberKartenvorverkauf ist gestartet

Auch im kommenden Jahr wird es wieder ein Strandfieber-Festival am Hartensbergsee in Goldenstedt geben. Bürgermeister Willibald Meyer und die Veranstalter haben die entsprechenden Verträge unterschrieben. Strandfieber 2015 nimmt bereits erste Formen an. Jetzt ist der Kartenvorverkauf gestartet. Es wird die zweite Auflage des Festivals sein. Beim ersten Strandfieber an Christi Himmelfahrt 2014 feierten tausende Besucher ausgelassen bis tief in die Nacht. Auch 2015 werden wieder drei Bühnen mit dem Amphitheater als Zentrum des Geschehens die Flächen am Hartensbergsee in eine riesige Tanzfläche verwandeln.

Auch die Facebook-Seite und die Facebook-Seite sind mit neuem Design wieder online. Tickets sind erhältlich unter www.strandfieberfestival.de, unter der Tickethotline 0180/6050400 (0,20 €/Anruf, max. 0,60 €/Anruf aus dem Mobilfunknetz) oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Attraktionen für die ganze Familie – Erlös geht ans Familienbündnis

Das Kosmetikstudio Bellus, das vor drei Wochen in Lutten eröffnet hat lädt am Sonntag, (14. Dezember) zu einem weihnachtlichen Nachmittag ein. Dort können Kinder sich von einer Profi-Fotografin mit dem Nikolaus fotografieren lassen. Die Erlöse daraus gehen teilweise an das Goldenstedter Familienbündnis.

Für die Erwachsenen ist eine Weinprobe des Weinhauses Pallhuber vorbereitet. Während des ganzen Nachmittags führen Inhaberin Sabine Hergenreider und ihre Mitarbeiterin Olga Wersch in das Sortiment des Studios ein. Es sind auch Kurzbehandlungen möglich. Weitere Überraschungen warten auf die Besucher.

Die Jubiläre
Gemeinde hat zu buntem Nachmittag eingeladen

Zum Bunten Nachmittag hat am vergangenen Mittwoch die Gemeinde Goldenstedt die Mitbürger eingeladen, die in der zweiten Jahreshälfte 2014 ihren achtzigsten Geburtstag haben.

Zunächst gab es eine Rundfahrt durch die Gemeinde. Mit Erstaunen stellten die Jubilare fest, dass sich ihre Gemeinde enorm entwickelt habe. Vor allem die Neubau- und Gewerbegebiete stießen auf großes Interesse. Im Bürgersaal gab es bei einer gemeinsamen Kaffeetafel ein buntes Programm, das sowohl plattdeutsche Geschichten als auch gemeinsames Singen beinhaltete. Für die musikalische Einrahmung des Programms sorgte der Harmonika-Club.

Bürgermeister Willibald Meyer zeigte sich erfreut über die gute Beteiligung und dankte seinen Stellvertretern Elisabeth Wübbeler und Alfred Kuhlmann sowie Ratsherrn Hans-Georg Lück für die aktive Unterstützung des Bunten Nachmittags, den alle Einwohner Goldenstedts geschenkt bekommen, die im laufenden Jahr ihren 80. Geburtstag feiern.

Heino Wilkens und seine Frau Margrit (3. und 2. von links) bei der Ehrung durch Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud  Varelmann (links), Bürgermeister Willibald Meyer und Ratsherr Peter Folgmann (rechts)Engagement für Grünfläche „Gute Tat des Monats Oktober“

Heino Wilkens ist für die „Gute Tat des Monats Oktober“ ausgezeichnet worden. Fast 20 Jahre lang hat er aus Lutten eine gemeindeeigene Grünfläche im Wohngebiet „Im Wiesengrund“ gepflegt. Zu seinem eigenen Bedauern musste er in diesem Jahr aus gesundheitlichen Gründen die langjährige Patenschaft für die „Grüne Insel“ aufgeben. Für die Ehrung hatte Ratsherr Peter Folgmann Wilkens vorgeschlagen.

Bürgermeister Willibald Meyer bezeichnete den aktiven Einsatz für die Umwelt als vorbildlich und nachahmenswert und hofft, dass sich auch in Zukunft Bürgerinnen und Bürger finden, die bereit sind, Patenschaften für gemeindeeigene Grünflächen und Spielplätze zu übernehmen.

Heino Wilkens und seine Frau Margrit (3. und 2. von links) bei der Ehrung durch Mehrgenerationenbeauftragte Waltraud Varelmann (links), Bürgermeister Willibald Meyer und Ratsherr Peter Folgmann (rechts).

Einweihung Lutter Mensa
Neue Mensa in Lutten eingeweiht

Die neue Schulmensa in Lutten ist eigeweiht. Kurz vor den Ferien haben der katholische Pfarrer Martin Knipper und der evangelische Pastor Andreas Technow die neue Einrichtung der Don-Bosco-Schule eingesegnet.

Bürgermeister Willibald Meyer sagte, dass mit dem aktuellen Erweiterungsbau, dessen Kosten sich auf etwa 1,3 Millionen Euro belaufen, in der 50-jährigen Geschichte der Don-Bosco-Schule ein neues Kapitel aufgeschlagen werde. Die etwa 160 Quadreatmeter große und lichtdurchflutete Mensa habe bei Mittagessen Platz für 100 Kinder. Bei anderen Schul- oder Kulturveranstaltungen biete sie sogar Platz für bis zu 160 Personen.

Der Bürgermeister dankte vor allem den Architekten Hannes Spille und Hedwig Bruns, die dem Erweiterungsbau mit verschiedenen Klassen-, Gruppen- und Funktionsräumen sowie der Mensa in städtebaulicher Hinsicht eine einzigartige Architektur verliehen hätten.

Herzlich dankte Meyer auch den Mitglieder der Baukommission Steffen Boning, Gerd Harting, Martin Meyer und Otto Themann. Präsente überreichte der Bürgermeister an die Reinigungskräfte und den Hausmeister, die während der 14-monatigen Bauzeit über Gebühr und zuverlässig im Einsatz gewesen seien.

Die Schulleiterin Simone Cramer war sehr erfreut über die neue Mensa und die neuen Schulräume. Ihr besonderer Dank galt dem Rat und der Verwaltung der Gemeinde Goldenstedt. Die Don-Bosco-Schule sei ein Aushängeschild für die ganze Gemeinde und durch die Baumaßnahme würde das Lehren und Lernen noch mehr Spaß machen. Die Reden und Grußworte wurden ergänzt durch erfrischende Aufführungen der Schüler der zweiten Jahrgangsstufe.

Nach der offiziellen Einweihung waren alle Gäste zum Mittagessen in der neuen Mensa und zum anschließenden Tag der offenen Tür am Nachmittag herzlich eingeladen.

thumb misc0305gedrehtProfessor Hucker hält Vortrag im katholischen Pfarrheim

Die Geschichte der Kirche in Goldenstedt hat unter Umständen deutlich früher begonnen als bisher vermutet. Zu diesem Ergebnis kommt Professor Bernd Ulrich Hucker bei seinen Forschungen über die Arkeburg. Darüber und auch über andere interessante Ergebnisse über die Geschichte der Kirche in Goldenstedt hält der Leiter des Arkeburgprojekts am Dienstag, 2. Dezember, einen Vortrag.

Den neuen Forschungen nach wurde das Kirchspiel Goldenstedt schon im Jahre 914 gegründet. Bisher war angenommen worden, dass die erste steinerne Kirche „zwischen 1000 und 1100“ erbaut worden sei. Zu diesem Ergebnis kam vor einem halben Jahrhundert Konrektor Walter Schultze.

Der Vortrag von Professor Hucker beginnt um 19.30 Uhr im katholischen Pfarrheim Goldenstedt. Der Eintritt ist frei. Mit Spannung wird erwartet, welche Gründe Professor Hucker für seine These anführt, dass Goldenstedt in diesem Jahr auf eine 1100-jährige Kirchengeschichte zurückblicken kann.

„Wenn im Jahr 914 die Kirche in Goldenstedt gegründet worden ist, dann wird es Zeit, dass das runde Jubiläum gefeiert wird“, erklärte humorvoll Bürgermeister Willibald Meyer.

Hucker lehrt mittelalterliche Geschichte und Landesgeschichte an der Universität Vechta.

Proklamation GemeindekönigEr regiert die Schützen der vier Vereine in Goldenstedt

In der Gemeinde Goldenstedt gibt es einen neuen König. Klaus Hanken regiert in diesem Jahr die Schützen. Das Ergebnis des Gemeindepokalsschießen wurde beim Empfang der Schützenvereine durch die Gemeinde Goldenstedt bekanntgegeben. Über 120 Schützen aus den vier Vereinen Goldenstedt, Arkeburg, Ellenstedt und Lutten waren der Einladung des Bürgermeisters Willibald Meyer gefolgt.

Nach dem Antreten der Schützen vor dem Bürgersaal nahmen der Bürgermeister und seine drei Stellvertreter Elisabeth Wübbeler, Alfred Kuhlmann und Hubert Thomann sowie die diesjährigen Majestäten die Meldung durch General Dirk Klostermann entgegen.

Hanken, der dem Schützenverein Arkeburg angehört, wurde unter dem Beifall der Anwesenden proklamiert. Er löst die bisherige Gemeindekönigin Rita Kleene ab. Zu den ersten Gratulanten gehörten natürlich die Repräsentanten der Gemeinde Goldenstedt und die Mitbewerber Silvia Schlotmann (Bürgerschützenverein Goldenstedt), Carsten Kluth (Schützenverein Lutten) und Johannes Gelhaus (Schützenbruderschaft Ellenstedt).

Moor 107Über 20.000 Kraniche rasten im Moor

Auf dem Weg in ihre Winterquartiere im sonnigen Süden machen im Goldenstedter Moor immer mehr Kraniche Rast. In diesem Jahr wurden zu Spitzenzeiten über 20.000 „Vögel des Glücks“ im Goldenstedter Moor gezählt.

Die Kraniche sammeln sich in sicherer Entfernung, unsichtbar hinter hohem Gras. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit steigen sie dann gemeinsam auf und fliegen zu ihren Schlafplätzen. Kraniche schlafen mitten im Moor, stehend und, wenn möglich, umgeben von knietiefem Wasser, zum Schutz vor natürlichen Feinden wie dem Fuchs. Tagsüber sind sie auf Nahrungssuche in einem Umkreis von 20 bis 30 Kilometern. Fündig werden sie auf Feuchtwiesen und abgeernteten Maisfeldern. Dort sieht man mitunter Hunderte von Kranichen.

Das Goldenstedter Moor liegt am nordwestlichen Rand der Diepholzer Moorniederung. In früheren Zeiten gab es hier Kraniche. Dann wurden die Moore trockengelegt. Jahrzehntelang hat man Torf abgebaut, erst im Handstich, später industriell. „Auch heute noch wird Torf abgebaut, allerdings hat man bereits vor über 30 Jahren mit der Wiedervernässung abgetorfter Flächen begonnen. Ohne diese renaturierten Flächen, ohne das Niedersächsische Moorschutzprogramm, gäbe es hier keine Kraniche“, erklärt Bürgermeister Willibald Meyer.

Noch bis Anfang Dezember sind die Kraniche im Goldenstedter Moor zu Gast. Dann ziehen sie weiter in ihre Winterquartiere im Südwesten Frankreichs, Spanien oder Nordafrika. Hunderte von Kilometern können sie an einem Tag zurücklegen. Kleinere Gruppen bleiben hier – sie überwintern und trotzen selbst größerer Kälte. Im Frühjahr kommen dann auch die anderen wieder. Und das Spektakel beginnt von Neuem.

Nähere Informationen über Veranstaltungen zum Aufenthalt der Kraniche erhalten Sie beim Naturschutz- und Informationszentrum Goldenstedter Moor, Telefon 04444-2694 oder E-Mail haus-im-moor@niz-goldenstedt.de.

Der Waldkindergarten hat einen neuen BauwagenBürgermeister Meyer lobt die Erzieherinnen

Der Waldkindergarten St. Gorgonius in Goldenstedt hat einen neuen Bauwagen. Pfarrer Martin Knipper hat es bei einer Erntedankfeier eingesegnet. Sein Dank galt besonders den Vertretern der Gemeinde Goldenstedt und dem Kirchenprovisor Josef Hülsmann. Dieser hatte sich sehr für das neue Domizil eingesetzt.

Bürgermeister Willibald Meyer, der als Geschenk einen Korb mit kindgerechten Werkzeugen mitgebracht hatte, lobte das waldpädagogische Engagement der Erzieherinnen Agnes Kolhoff und Sabrina Haust, die seit der ersten Stunde den Waldkindergarten leiten. Er freue sich schon auf das zehnjährige Jubiläum des im Landkreis Vechta einzigen Waldkindergartens, der für Goldenstedt ein sehr geschätztes Aushängeschild sei.

Nach der Erntedankfeier und der Einsegnung waren die Gäste zu einem „erstklassigen Erntedankschmaus“ eingeladen, den die Erzieherinnen sowie die Eltern und die Kinder vorbereitet hatten.

Plakat Kunsthandwerkermarkt 2014
Der beliebte Markt feiert Jubiläum

Auch in diesem Jahr gibt es am ersten Adventswochenende einen Kunsthandwerkermarkt in Goldenstedt. Es ist ein besonderes Jubiläum: Der Markt im Harmann-Wessel-Haus (Barnstorfer Straße 18) ist der 25. seiner Art. Der beliebte Markt ist am Samstag (29. November) von 14 bis 20 Uhr geöffnet, und am Sonntag (30. November) von 10 bis 18 Uhr. Veranstalterin ist seit 25 Jahren die Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) in Goldenstedt.

„Die Plätze auf unserem Markt sind sehr begehrt. Wir haben auch dieses Jahr ein buntes Angebot von über 50 verschiedenen Künstlern zusammengestellt, so dass wieder ausgesprochen interessante und individuelle schöne Dinge zu bestaunen und zu erwerben sind“, erklärte Annette Kraimer von der LEB.

Die LEB hat wieder auf eine vielfältige Angebotspalette geachtet. Das Spektrum reicht von ausgefallenen Töpferwaren, Holz- und Glasarbeiten über verschiedenste Textilien und Plastiken bis hin zu Schmuck sowie Lederarbeiten, Papier und Metallgegenständen. Die Aussteller kommen aus dem gesamten nordwestdeutschen Raum vom Ruhrgebiet bis Kiel und Hildesheim.

Unabhängig davon, ob man etwas Weihnachtliches, Dekoratives oder ein künstlerisches Unikat sucht, alle Objekte zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus. Die professionellen Aussteller legen größten Wert auf eine jeweils individuelle Note ihrer Produkte.

Der Eintritt kostet 2,50 Euro, für Kinder bis 16 Jahre ist er frei. Alle Besucher nehmen an einer Verlosung von Kunstgegenständen teil, die die Künstler zur Verfügung stellen.

Nähere Informationen bei der LEB Goldenstedt, Barnstorfer Str. 18, 49424 Goldenstedt, Telefon 04444/2760, E-Mail leb-goldenstedt@t-online.de.

Markt in GoldenstedtBürgermeister Meyer fordert attraktivere Veranstaltungen und kritisiert HGV

Über die Märkte in der Gemeinde Goldenstedt ist eine heiße Diskussion entbrannt. Bürgermeister Willibald Meyer hatte auf der letzten Ratssitzung vor allem das Frühlingsfest in Frage gestellt und für den Herbstmarkt mehr Attraktivität gefordert.

Den Vorstoß begründete Meyer mit dem Hinweis, dass die Konkurrenz an öffentlichen Veranstaltungen in der Region groß sei und das gegenwärtige Angebot auf den Goldenstedter Märkten kaum auf das Interesse der Bevölkerung stoße. Außerdem beklagte der Bürgermeister, dass die Vorbereitung und Durchführung der Märkte fast ausschließlich von der Verwaltung geleistet werde und der HGV Goldenstedt sich zu wenig daran beteilige.

Inzwischen hat sich der Marktausschuss mit Meyers Vorschlägen beschäftigt. Die Ratsmitglieder begrüßten die öffentliche Diskussion. Sie sehen ebenfalls Handlungsbedarf und fordern von der Verwaltung, zusammen mit den HGVs Goldenstedt und Lutten über die Zukunft der Märkte in der Gemeinde intensive Gespräche zu führen und ein Konzept zur Attraktivitätssteigerung zu erarbeiten. Dann sollen die Gremien des Rates entscheiden, ob und in welcher Form die Märkte weiter bestehen sollen.

loader

Dez
22

16:00 - 20:00

Dez
27

15:00 - 17:00

Dez
30

15:00 - 17:00

Jan
3

14:00 - 17:00

Jan
3

15:00 - 17:00

Jan
4

10:00 - 14:00

Jan
4

11:30 - 14:00