2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
2014_gg_header_99

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

Aktuell
12.3 °C Dunst
Luftdruck: 1005.0 hPa
Niederschlag: 0.0 mm
Windrichtung: S
Geschwindigkeit: 22 km/h
Morgen
13 °C
23.10.14
13 °C bedeckt
© Deutscher Wetterdienst | Wetter Ostsee

 

LOGO - Goldenstedt Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Der Waldkindergarten hat einen neuen BauwagenBürgermeister Meyer lobt die Erzieherinnen

Der Waldkindergarten St. Gorgonius in Goldenstedt hat einen neuen Bauwagen. Pfarrer Martin Knipper hat es bei einer Erntedankfeier eingesegnet. Sein Dank galt besonders den Vertretern der Gemeinde Goldenstedt und dem Kirchenprovisor Josef Hülsmann. Dieser hatte sich sehr für das neue Domizil eingesetzt.

Bürgermeister Willibald Meyer, der als Geschenk einen Korb mit kindgerechten Werkzeugen mitgebracht hatte, lobte das waldpädagogische Engagement der Erzieherinnen Agnes Kolhoff und Sabrina Haust, die seit der ersten Stunde den Waldkindergarten leiten. Er freue sich schon auf das zehnjährige Jubiläum des im Landkreis Vechta einzigen Waldkindergartens, der für Goldenstedt ein sehr geschätztes Aushängeschild sei.

Nach der Erntedankfeier und der Einsegnung waren die Gäste zu einem „erstklassigen Erntedankschmaus“ eingeladen, den die Erzieherinnen sowie die Eltern und die Kinder vorbereitet hatten.

Markt in GoldenstedtBürgermeister Meyer fordert attraktivere Veranstaltungen und kritisiert HGV

Über die Märkte in der Gemeinde Goldenstedt ist eine heiße Diskussion entbrannt. Bürgermeister Willibald Meyer hatte auf der letzten Ratssitzung vor allem das Frühlingsfest in Frage gestellt und für den Herbstmarkt mehr Attraktivität gefordert.

Den Vorstoß begründete Meyer mit dem Hinweis, dass die Konkurrenz an öffentlichen Veranstaltungen in der Region groß sei und das gegenwärtige Angebot auf den Goldenstedter Märkten kaum auf das Interesse der Bevölkerung stoße. Außerdem beklagte der Bürgermeister, dass die Vorbereitung und Durchführung der Märkte fast ausschließlich von der Verwaltung geleistet werde und der HGV Goldenstedt sich zu wenig daran beteilige.

Inzwischen hat sich der Marktausschuss mit Meyers Vorschlägen beschäftigt. Die Ratsmitglieder begrüßten die öffentliche Diskussion. Sie sehen ebenfalls Handlungsbedarf und fordern von der Verwaltung, zusammen mit den HGVs Goldenstedt und Lutten über die Zukunft der Märkte in der Gemeinde intensive Gespräche zu führen und ein Konzept zur Attraktivitätssteigerung zu erarbeiten. Dann sollen die Gremien des Rates entscheiden, ob und in welcher Form die Märkte weiter bestehen sollen.


Das NIZ bietet eine Ausstellung, Wanderungen zu den Rastgebieten und Vorträge über den Kranich anMoor 107


Herbstzeit ist Kranichzeit. Wenn der Kranich auf Reisen geht, ist er nie allein. Zu Tausenden zieht er im Herbst von Nord nach Süd. Und wenn er sich die Ehre gibt, auf den Maisfeldern rund ums Goldenstedter Moor zu rasten, sehen ihm Tausende Menschen dabei zu. Daher bietet das Naturschutz- und Informationszentrum NIZ Goldenstedt wieder verschiedene Veranstaltungen zum Kranich an. Ab jetzt ist während der Nachsaison ist eine großformatige Bilderausstellung von Willi Rolfes im Haus im Moor zu sehen. Sie zeigt mit eindrucksvollen Bildern das Kranichleben mit seiner faszinierenden Eleganz. Dabei geht der vielfach ausgezeichnete Naturfotograf weit über das hinaus, was die Kranichgucker vor allem im Herbst im Goldenstedter Moor zu sehen bekommen.
Wer selbst einmal die Kraniche erleben möchte, kann an einer Wanderung durchs Goldenstedter Moor zum Abendeinflug teilnehmen. Hierfür stehen folgende Termine zur Auswahl: am 26.10., 02.11, 09.11. und am 16.11.2014 jeweils um 15.00 Uhr. Der Kostenbeitrag liegt bei 3,00 € p.P.
Am 07.11.2014 findet ab 15.00 Uhr eine Wanderung durchs Goldenstedter Moor zum Abendeinflug der Kraniche mit anschließendem 3 Gänge Moorschnuckenessen statt. Der Kostenbeitrag liegt bei 29,00 € .P.
Am 14.11.2014 rundet eine umfassende Veranstaltung mit Wanderung zum Abendeinflug, Diavortrag mit Willi Rolfes und anschließendem Wildessen die diesjährige Kranich-Reihe ab. Beginn ist um 15.00 Uhr. Der Kostenbeitrag liegt bei 29,00 € pro Person.
Zu allen Veranstaltungen ist unbedingt eine Anmeldungen erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Nähere Informationen von montags bis freitags von 9.00 -14.00 Uhr unter Tel.: 04444/2694.

Anstieg der Fahrgastzahlen setzt sich fort20140319 Moobilplus 080

Das Nahverkehrssystem moobil+ ist weiter auf Wachstumskurs. Seit November 2013 haben über 53.000 Fahrgäste die Busse von moobil+ im Landkreis Vechta genutzt. Zudem ist vorletzte Woche mit 1.846 Kunden ein neuer Wochenhöchstwert erreicht worden. Erfreulicherweise sind die Fahrgastzahlen auch über die Sommerferien und Urlaubszeit weiter gestiegen.

Aufgrund dieser positiven Entwicklung stoßen die Sitzplatzkapazitäten nun an einigen Strecken an ihre Grenzen. Laut Daniel Kathmann, Projektleiter für moobil+ im Referat für Wirtschaftsförderung des Landkreises Vechta, ist schnell auf die zunehmende Anfrage reagiert worden.  So wird auf der Linie S60 (Vechta-Lohne-Steinfeld-Damme) ab dem 20. Oktober 2014 ein Bus mit 16 anstatt acht Sitzplätzen eingesetzt und auf der Linie 625 (Dümmer-Damme-Neuenkirchen) zu den Stoßzeiten ein zusätzlicher Bus mit acht Sitzplätzen. Für die Linie 660 (Lohne-Dinklage) ist bereits seit Montag (13.10.) für die Fahrt um 7 Uhr ein weiterer Bus zur Verfügung gestellt.

„Die Fahrgastzahlen entwickeln sich sehr positiv. Die Erhöhung der Buskapazitäten macht es uns möglich, noch besser auf die Kundenwünsche einzugehen“, so Kathmann. „Dabei wird uns auch die App für mobile Endgeräte helfen, die wir gerade entwickeln, um den Kundenservice noch weiter zu erhöhen.“  Alle weiteren Informationen zum Angebot von moobil+ gibt es auf der Internetseite www.moobilplus.de oder in der Mobilitätszentrale unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 / 30 30 20 1.

 
Umweltgedanke vorbildlich in Schulalltag eingebrachtFoto Umweltschule

Das Land Niedersachsen hat die Goldenstedter Marienschule erneut mit dem Titel "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" ausgezeichnet. Das Kultus- und Umweltministerium würdigen mit dieser Auszeichnung das hohe Engagement der Schule im Umwelt- und Naturschutz. Seit fast zwei Jahrzehnten führt die Marienschule kontinuierlich Naturschutzprojekte im Schulumfeld durch und wird dafür nun bereits zum vierten Mal ausgezeichnet. Verliehen wurde der neue Titel, den die Marienschule für die nächsten zwei Jahre tragen darf, während eines Festaktes der Landesschulbehörde in der Jade Hochschule Wilhelmshaven.
Dort präsentierten Schüler und Lehrer der Marienschule ihre Projekte aus den letzten zwei Schuljahren: Anlage und Pflege eines eigenen Schulwaldes, Mitarbeit beim Mehrgenerationenpark sowie Moorschutz- und Artenschutzprojekte. Mit diesen Projekten von hoher Nachhaltigkeit schaffe es die Marienschule nach Aussage der Landesschulbehörde vorbildlich, den Umweltgedanken in den Schulalltag einzubringen. Für die Bemühungen, auch mit Schulen anderer Länder im Umweltbereich zu kooperieren, erhielt die Marienschule darüber hinaus auch eine internationale Auszeichnung: das "International Eco-Schools Award Certificate".
Demenz-Abend
Emotionaler Theater- und Chansonabend zum Thema Demenz

Der Kulturkreis Goldenstedt, das Goldenstedter Bündnis für Familie und der Demografieausschuss der Gemeinde Goldenstedt haben am vergangenen Freitag 160 interessierte Besucher bei einer gelungenen Veranstaltung zum Thema Demenz mit dem Titel „Ich bin das noch“ begrüßen. Anlässlich des weltweiten Alzheimertages (21. September), werden in Goldenstedt seit Jahren ähnliche Veranstaltungen durchgeführt.


Das Programm von und mit der Schauspielerin Petra Afonin aus Tübingen griff das sozial wichtige Thema eindrucksvoll auf. Sie stellte nicht die Defizite der Erkrankung in den Mittelpunkt, sondern richtete den Blickwinkel auf das, was von einem Menschen übrig bleibt, wenn die geistigen Fähigkeiten nachlassen.

Im ersten Teil ihres Programms stellte die Künstlerin als über 70-jährige Gundel in einem Monolog eindrucksvoll und emotional dar, wie jemand trotz aller Gedächtnislücken und Wortfindungsschwierigkeiten viel von seinen Erinnerungen, Ängsten und Gefühlen zum Ausdruck bringt. So war beispielsweise immer wieder von Horst die Rede. Nach dessen Bleiben erkundigt sich Gundel ständig; der gleich zum Abendessen kommen werde und sich in ihre Mandarinentorte verliebt habe. Für den Zuschauer war klar, dass es sich hierbei um ihren verstorbenen Mann handeln muss.

Aber auch die anderen Gäste von Gundels Hotel, wie sie ihr Heim nennt, werden mit spitzer Zunge vorgestellt und beurteilt. Ihre früher sicherlich feine und vornehme Art kommt immer wieder zum Vorschein, zum Beispiel wenn sie ihre Häkeljacke anziehen will, mit dem zweiten Ärmel nicht zurechtkommt und dann aus purer Verzweiflung diesen als Schal um ihren Hals drapiert oder wenn sie nach dem Ausziehen der Jacke nicht mehr weiß, um was es sich dabei handelt und diese als Tischdecke hinlegt und sich dann wiederum fragt, warum die Tischdecke Ärmel hat. Gundel lauscht häufig ihren Worten nach und blickt verwirrt in die Zuschauermenge. Und immer wieder hält sie Ausschau nach Horst.

Der zweite Teil des Programms beginnt unvermittelt. Gundel legt ihre graue Perücke ab und wird binnen Minuten zu Petra Afonin, die nun aus der Sicht der begleitenden Angehörigen und Pfleger spricht. Erklärungen und Chansons unter der musikalischen Begleitung am Klavier durch Susanne Hinkelbein verdeutlichen nun die Erkrankung aus einer anderen Perspektive. So besingt sie den Rollenwechsel in einer Partnerschaft, in der die Frau auf einmal für alles zuständig ist, weil ihr Mann erkrankte oder die Wut einer pflegenden Ehefrau, die die gedankenlosen Witze über Demenz nicht mehr ertragen kann.

Die Begeisterung des Publikums über diesen gelungenen Abend zu dem doch komplexen und schwierigen Thema zeigte sich immer wieder, da die Künstlerin es schaffte, die Zuschauer durch humorvolle, aber auch nachdenkliche, teilweise auch sehr anrührende Weise in die andersartige Gedankenwelt von Demenzkranken mitzunehmen.

Petra Afonins Anliegen ist es, egal in welchem Stadium die Erkrankung ist, die Persönlichkeit und den Charakter der betroffenen Person immer wieder zu erkennen und zu respektieren. Ausdrücklich will sie mit dem Vorurteil aufräumen: „Demenzerkrankte kriegen nichts mehr mit.“

Die vier Solisten begeisterten mit ihrem BühnenprogrammVeranstaltung des Kulturkreises gut besucht

Mit der Bühnenshow „Musicals in Concert“ begeisterte als Veranstalter der Kulturkreis „Kultur erleben“ am vergangenen Wochenende in der Goldenstedter Mehrzweckhalle rund 450 Besucher.

Den Auftakt bildete der Song „Heute beginnt der Rest deines Lebens“ aus dem Musical „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens. Peter Wölke als musikalischer Leiter der Rain­bow-Show bat die Besucher, sich in eine andere, magische Welt entführen zu lassen und in eine andere Rolle einzutauchen, genauso wie es seine Solisten auf der Bühne vorführten.

Die 450 Besucher ließen sich verzaubern und schwelgten in den Erinnerungen, die jeder persön­lich mit den Welthits verband. Ein beliebter Song folgte auf den nächsten und 100 Jahre Musikgeschichte reihten sich aneinander. Entsprechend der jeweiligen Charakteristik wechselten die Kostüme zwischen schillernd bunt bis hin zu klassisch elegant – Showtime wie auf dem Broad­way.

Alle vier hochkarätigen Solisten brillierten mit ihrem breiten Erfahrungsschatz, den sie auf großen Bühnen weltweit erwoben haben, und boten Darbietungen voller Herzschmerz oder Leichtigkeit, voller Dramatik oder Action pur. Maria Jane Hyde aus England trug die deutsche Fassung des berühmten Evita-Hits „Don’t Cry For Me Argentina“ vor und Mark Polak aus Amerika bezauberte mit seinem Mackie Messer. Lynelle Jonsson, ebenfalls aus Amerika, schmachtete hingebungsvoll den An­drew Lloyd Webber-Hit „Denk an mich“. Und Patrick Granado von den Philippinen ließ die Bee Gees und ihr Saturday Night Fever phänomenal auferstehen. Solo, Duett, Trio oder Quattro: Der Reigen war grandios. Phantom der Oper, Starlight Express oder Sister Act – nicht nur die Stim­men überzeugten, sondern auch der künstlerische Ausdruck gewürzt mit komödiantischen Ele­menten. Granado mit Michael Jacksons „Billi Jean“ oder dem Hit „Sweet Transvestite“ aus der Rocky Horror Picture Show bot einen tollen Auftritt. Kein Wunder, dass das Publikum den Musikern stehenden Beifall spendete, als die Show nach drei Stunden endete.

Gute Tag August 2014Vier Goldenstedter Jungs mit „Gute Tat“ ausgezeichnet

Vier Goldenstedter haben mit einem 29 Jahre alten BMW 735i die Ostsee umrundet. Die abenteuerliche Fahrt diente Markus Eilers-Rethwisch, Henrik Harting, Christoph Hülsmann und Christian Wulf nicht nur dem eigenen Vergnügen, sondern auch einem guten Zweck.

Aufgerufen zu der Rallye rund um die Ostsee hatte die Hamburger Organisation „Superlative Adventure Club“. Rund 120 Teams nahmen daran teil. Voraussetzung war, die je nach Routenwahl 7500 und 8000 Kilometer lange Strecke durch insgesamt zehn Länder mit einem Auto zu bewältigen, das älter als 20 Jahre und weniger als 2500 Euro wert ist. Henrik Harting hat ein solches Auto. Die vier ließen es auf eigene Kosten für die Fahrt fit machen. Die Goldenstedter Werkstatt Günter Schilmöller unterstützte sie dabei. Wichtigstes Kriterium für die Startgenehmigung war jedoch die Verpflichtung, mindestens 750 Euro an Spendengeldern einzusammeln oder aufzubringen. Monate vor Fahrtantritt begannen die „Abenteurer“ bereits damit, um Spenden zu werben – mit großem Erfolg.

Insgesamt kamen 1500 Euro Spendengelder zusammen, die je zur Hälfte an die Organisation „Die Arche“ in Hamburg und die Karl-Heinz-Böhm-Stiftung „Menschen für Menschen“ flossen. Vollständig, denn: „Wir haben alle Kosten wie Startgebühr oder Spritgeld und Übernachtungskosten selbst getragen“, versichert Christian Wulf.

Für die Initiatoren des kreisweiten Wettbewerbs „Die gute Tat des Monats“ ist die Aktion beispielhaft und nachahmenswert. Deshalb zeichneten Bürgermeister Willibald Meyer und Ute Scheele vom Familienbündnis die Goldenstedter Jungs mit der „Guten Tag des Monats August“ aus. Sie überreichten ihnen einen Scheck über 100 Euro und jedem eine Urkunde. Gleichzeitig nehmen die Geehrten an der Wahl zur „Guten Tat des Jahres 2014“ teil.

217 Radsportler düsten durch die Gemeinde.Wettkampfserie startet mit Teilnehmerrekord

Der Radsportverein RSV 90 Goldenstedt hat am vergangenen Wochenende bei seinem Heimrennen am Hartensbergsee einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. 217 Querfeldeinfahrer waren zum Auftakt der Radcross-Serie Weser-Ems-Cup am Start. Bei sonnigem Wetter kamen Radfahrer aus dem gesamten Nordwesten. Sie maßen sich in 16 Wertungsklassen.

RSV-Geschäftsführer Bernd von Höne war sehr zufrieden: „In den Vorjahren waren nie mehr als 150 bis 160 Teilnehmer am Start.“

Allgemein wurde das Ambiente und das Gelände des Erholungsparks sehr gelobt sowie auch die Verpflegung durch den Gäste- und Touristikverein.

Das nächste Cross-Rennen im Kreis Vechta ist am 19. Oktober. Dann heißt es wieder in Lohne „Rund um den Aussichtsturm“.

ampel ellenstedtAnlage gehört zu neuem Radweg

Rechtzeitig zum neuen Schuljahr ist die neue Ampelanlage an der Landesstraße in Ellenstedt fertig. Die Landesstraßenbauhörde, der Landkreis Vechta, die Polizei und die Straßenmeisterei haben sie in diesen Tagen abgenommen.

Für die Ellenstedter und die Gemeinde Goldenstedt ist das ein großer Erfolg. Schon seit 2006 fordern die Dorfbewohner eine Fußgängerampel über die viel befahrene Landesstraße. Mit dem Bau des Radweges bis zur Oldenburger Kreisgrenze wurde ihnen dieser Wunsch nun erfüllt.

„Ein Geschenk“, nennt Alfred Kuhlmann, Ellenstedter Ratsmitglied und stellvertretender Bürgermeister, die Maßnahme. Schließlich müssten jeden Tag zahlreiche Radfahrer die Straße überqueren, um zum Kindergarten oder zur Grundschule zu kommen. Auch in Richtung des Pfarrheims und der Kirche sei für viele die Überquerung der Straße notwendig.

Für die beteiligten Behörden war eine Fußgängerampel als Verbindung zum neuen Radwe zwingend, erklärte Horst Winkelmann von der Osnabrücker Geschäftsstelle der Landesstraßenbaubehörde. Die Ampel sei bereits mit der Entscheidung für den Radweg gefallen. Auch der Landkreis hatte die sie als notwendig eingestuft.

Einweihung des neuen RadwegsLücke bei Ellenstedt geschlossen

Endlich gibt es einen Radweg zwischen Ellenstedt und Wildeshausen. Das fehlende, 1,4 Kilometer lange Stück zwischen Ellenstedt und der Kreisgrenze wurde jetzt eingeweiht. Dem war ein langer Prozess vorausgegangen.

Die erste Initiative für den Radweg an der Landesstraße startete der Gemeinderat 2002. Seitdem gab es mit dem Wirtschaftsministerium in Hannover einen regen Briefverkehr. Für den Radweg hatten sich besonders die Landtagsabgeordneten Friedhelm Biestmann und Dr. Stephan Siemer eingesetzt. Zusammen mit vielen Ellenstedter weihten die evangelische Pastorin Elke Koopmann und der katholischen Pfarrer Martin Knipper den Radweg und eine Ampelanlage ein. Die Kinder der Ellenstedter St. Heinrich-Schule fihren mit bunt geschmückten Rädern über den neuen Radweg.

Bürgermeister Willibald Meyer unterstrich dessen Bedeutung zum einen für die Schulwegsicherung und zum anderen für den regionalen Fahrradtourismus. Wörtlich sagte er: „Jetzt gibt es eine nahtlose Radwegverbindung vom Ruhrgebiet bis zur Nordsee.“

 

 

Anmeldungen am 22.09.2014 möglich

Nach den erfolgreichen Auflagen in den letzten Jahren wird wieder ein Flohmarkt für Kinderartikel aller Art von 0 bis 16 Jahren stattfinden. Die Veranstaltung, die von der kleinen Bärengruppe der evangelischen Kirche Goldenstedt organisiert wird, ist am Samstag, den 11.10.2014 im Harmann-Wessel-Haus in Goldenstedt. Anmeldungen für die Verkaufsflächen nimmt Nadine Brosig am Montag, den 22.09.2014 ab 15.00 Uhr unter der Tel. Nr.: 04444/988673 entgegen. Für alle sperrigen Verkaufsartikel steht auch in diesem Jahr ein separater Raum zur Verfügung. Die kleine Bärengruppe freut sich auf eine rege Teilnahme. Die Standgebühr beträgt einheitlich 5,00 €.

Schützen mit Bürgermeister Meyer im MehrgenerationenparkBürgermeister Meyer empfängt Kreiskönig

Die Schützen des Landkreises Vechta haben am letzten Septemberwochenende bei strahlendem Herbstwetter in Lutten ein eindrucksvolles Kreisschützenjubiläum. Höhepunkt war die Proklamation des neuen Kreiskönigs am Freitagabend während des Kreiskönigsballs. Andreas Kramer von der Schützenbruderschaft Rottinghausen konnte sich mit 29 Ringen gegen 33 Konkurrenten durchsetzen.

Matthias Blömer vom Schützenverein Stoppelmarkt, der bis dahin über vier Jahre lang Kreisschützenkönig gewesen war, schritt zuvor mit seiner Königin Reinhild ein letztes Mal die Reihen der versammelten Schützen ab. Auf dem Sportplatz boten die uniformierten Schützen aus 34 Vereinen zusammen mit den Königsthronen ein beeindruckendes Bild. Mit dem Ball feiert der Schützenkreis Vechta auch sein 50-jähriges Bestehen.

Vor dem Kreiskönigsball gab es im Rathaus einen Empfang für das noch amtierende Kreiskönigspaar mit Hofstaat. Bürgermeister Willibald Meyer führte die Gäste persönlich durch den neuen Mehrgenerationenpark.

Am Samstag fand das 15. Kreiskinderkönigsschießen auf der Schießanlage in Lutten statt. Mit den Kindern und Jugendlichen sowie den Eltern waren wieder über 1000 Schützen nach Lutten gekommen. Neue Kreiskinderkönigin wurde Adelheid Böckmann vom Schützenverein Langwede. Mit Luca Freese aus Hagstedt-Halter wurde erstmals ein Kreisprinz proklamiert.

Der Präsident des Schützenkreises Vechta, Walter Thie, sowie der Vorsitzende des Schützenvereins Lutten, Klaus Bohmann, waren mit dem Schützenwochenende sehr zufrieden. „Ich muss schon sagen, es ist alles super gelaufen“, lobte Walter Thie den Kreiskönigsball und das anschließende 15. Kreiskinderkönigsschießen. Er dankte der Gemeinde Goldenstedt für den herzlichen Empfang im Rathaus und dem Schützenverein Lutten für die vorbildliche Vorbereitung und Durchführung der Festivitäten.

goldenes rebhuhnLeiterin der Naturschutz-AG an der Marienschule in Goldenstedt für Engagement ausgezeichnet
Seit fast 20 Jahren ist Christiane Lehmkuhl Leiterin der Naturschutz-AG an der Marienschule in Goldenstedt. Für diesen Einsatz wurde sie nun von der Landesjägerschaft Niedersachsen mit dem "Goldenen Rebhuhn" in Form einer Anstecknadel und einer Urkunde ausgezeichnet. Der Vorstand der Jägerschaft des Landkreises Vechta ehrte Lehmkuhl im Bürgersaal des Rathauses.

Ihrem persönlichen Engagement für Natur- und Umweltschutz ist es zu verdanken, dass sich inzwischen Generationen von Schülern der Klassenstufen fünf bis zu zehn begeistert den vielfältigen Projekten dieser AG widmen. Außerhalb des Unterrichts treffen sich die Schüler freiwillig an einem Nachmittag in der Woche, um etwas für die Natur und den Erhalt der Flora und Fauna zu tun. Die verschiedenen Naturschutz-projekte, die insbesondere von den Naturfreunden Goldenstedt, dem Tückerverein Goldenstedt und auch von den Jägern des Hegerings Goldenstedt aktiv unterstützt werden, tragen zu einer Sensibilisierung der Kinder und Jugendlichen für die Belange von Umwelt- und Landschaftsschutz sowie der Landschaftspflege bei.

Der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Vechta, Heinrich Voet, würdigte in seiner Ansprache das Engagement von Christiane Lehmkuhl für den Erhalt der heimischen Flora und Fauna. Kreisjägermeister Rainer Fortmann dankte der Geehrten und lobte ihren vorbildlichen Einsatz für die Natur und betonte, dass es nicht leicht sei, Jugendliche heute für die Natur zu begeistern. Bürgermeister Willibald Meyer fasste es mit den Worten zusammen: "Du bist ein Glücksfall für uns."

loader

OKT
21

21.10.2014 16:00 - 17:30
Handarbeiten im Mehrgenerationenhaus

OKT
22

22.10.2014 09:30 - 11:00
PARENS-Eltern-Kind-Gruppe

OKT
23

23.10.2014 09:30 - 11:00
PARENS-Eltern-Kind-Gruppe

OKT
23

23.10.2014 10:30 - 11:30
Sprechstunde des Sozialverbandes VdK

OKT
23

23.10.2014 15:30 - 17:30
Treffen der Freien Stillgruppe

OKT
25

25.10.2014 10:00 - 23:30
Fahrt zur Halloween-Night im Heidepark Soltau

OKT
26

26.10.2014 10:00 - 12:00
Schnur- und Eichelschießen beim BSV Goldenstedt

OKT
26

26.10.2014 15:00 - 17:00
Kranichbegegnung im Moor

OKT
27

09:00 27.10.2014 - 12:00 28.10.2014
Babysitterkurs

OKT
27

27.10.2014 09:30 - 11:00
Laptop-Treff im Mehrgenerationenhaus