2014_gg_header_01
2014_gg_header_02
2014_gg_header_03
2014_gg_header_04
2014_gg_header_99

Gemeinde Goldenstedt Adresse
info@goldenstedt.de
Öffnungszeiten

 

Aktuell
12.7 °C Dunst
Luftdruck: 1025.3 hPa
Niederschlag: 0.0 mm
Windrichtung: SO
Geschwindigkeit: 4 km/h
Morgen
19 °C
03.10.14
21 °C
© Deutscher Wetterdienst | Wetter Ostsee

 

LOGO - Goldenstedt Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Gemeinde Goldenstedt! 

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen die Gemeinde sowie den Rat und die Verwaltung vor. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Sie werden Ihnen schnell und unbürokratisch weiterhelfen. 
Ihre Gemeinde Goldenstedt
 

Demenz-Abend
Emotionaler Theater- und Chansonabend zum Thema Demenz

Der Kulturkreis Goldenstedt, das Goldenstedter Bündnis für Familie und der Demografieausschuss der Gemeinde Goldenstedt haben am vergangenen Freitag 160 interessierte Besucher bei einer gelungenen Veranstaltung zum Thema Demenz mit dem Titel „Ich bin das noch“ begrüßen. Anlässlich des weltweiten Alzheimertages (21. September), werden in Goldenstedt seit Jahren ähnliche Veranstaltungen durchgeführt.


Das Programm von und mit der Schauspielerin Petra Afonin aus Tübingen griff das sozial wichtige Thema eindrucksvoll auf. Sie stellte nicht die Defizite der Erkrankung in den Mittelpunkt, sondern richtete den Blickwinkel auf das, was von einem Menschen übrig bleibt, wenn die geistigen Fähigkeiten nachlassen.

Im ersten Teil ihres Programms stellte die Künstlerin als über 70-jährige Gundel in einem Monolog eindrucksvoll und emotional dar, wie jemand trotz aller Gedächtnislücken und Wortfindungsschwierigkeiten viel von seinen Erinnerungen, Ängsten und Gefühlen zum Ausdruck bringt. So war beispielsweise immer wieder von Horst die Rede. Nach dessen Bleiben erkundigt sich Gundel ständig; der gleich zum Abendessen kommen werde und sich in ihre Mandarinentorte verliebt habe. Für den Zuschauer war klar, dass es sich hierbei um ihren verstorbenen Mann handeln muss.

Aber auch die anderen Gäste von Gundels Hotel, wie sie ihr Heim nennt, werden mit spitzer Zunge vorgestellt und beurteilt. Ihre früher sicherlich feine und vornehme Art kommt immer wieder zum Vorschein, zum Beispiel wenn sie ihre Häkeljacke anziehen will, mit dem zweiten Ärmel nicht zurechtkommt und dann aus purer Verzweiflung diesen als Schal um ihren Hals drapiert oder wenn sie nach dem Ausziehen der Jacke nicht mehr weiß, um was es sich dabei handelt und diese als Tischdecke hinlegt und sich dann wiederum fragt, warum die Tischdecke Ärmel hat. Gundel lauscht häufig ihren Worten nach und blickt verwirrt in die Zuschauermenge. Und immer wieder hält sie Ausschau nach Horst.

Der zweite Teil des Programms beginnt unvermittelt. Gundel legt ihre graue Perücke ab und wird binnen Minuten zu Petra Afonin, die nun aus der Sicht der begleitenden Angehörigen und Pfleger spricht. Erklärungen und Chansons unter der musikalischen Begleitung am Klavier durch Susanne Hinkelbein verdeutlichen nun die Erkrankung aus einer anderen Perspektive. So besingt sie den Rollenwechsel in einer Partnerschaft, in der die Frau auf einmal für alles zuständig ist, weil ihr Mann erkrankte oder die Wut einer pflegenden Ehefrau, die die gedankenlosen Witze über Demenz nicht mehr ertragen kann.

Die Begeisterung des Publikums über diesen gelungenen Abend zu dem doch komplexen und schwierigen Thema zeigte sich immer wieder, da die Künstlerin es schaffte, die Zuschauer durch humorvolle, aber auch nachdenkliche, teilweise auch sehr anrührende Weise in die andersartige Gedankenwelt von Demenzkranken mitzunehmen.

Petra Afonins Anliegen ist es, egal in welchem Stadium die Erkrankung ist, die Persönlichkeit und den Charakter der betroffenen Person immer wieder zu erkennen und zu respektieren. Ausdrücklich will sie mit dem Vorurteil aufräumen: „Demenzerkrankte kriegen nichts mehr mit.“

Gute Tag August 2014Vier Goldenstedter Jungs mit „Gute Tat“ ausgezeichnet

Vier Goldenstedter haben mit einem 29 Jahre alten BMW 735i die Ostsee umrundet. Die abenteuerliche Fahrt diente Markus Eilers-Rethwisch, Henrik Harting, Christoph Hülsmann und Christian Wulf nicht nur dem eigenen Vergnügen, sondern auch einem guten Zweck.

Aufgerufen zu der Rallye rund um die Ostsee hatte die Hamburger Organisation „Superlative Adventure Club“. Rund 120 Teams nahmen daran teil. Voraussetzung war, die je nach Routenwahl 7500 und 8000 Kilometer lange Strecke durch insgesamt zehn Länder mit einem Auto zu bewältigen, das älter als 20 Jahre und weniger als 2500 Euro wert ist. Henrik Harting hat ein solches Auto. Die vier ließen es auf eigene Kosten für die Fahrt fit machen. Die Goldenstedter Werkstatt Günter Schilmöller unterstützte sie dabei. Wichtigstes Kriterium für die Startgenehmigung war jedoch die Verpflichtung, mindestens 750 Euro an Spendengeldern einzusammeln oder aufzubringen. Monate vor Fahrtantritt begannen die „Abenteurer“ bereits damit, um Spenden zu werben – mit großem Erfolg.

Insgesamt kamen 1500 Euro Spendengelder zusammen, die je zur Hälfte an die Organisation „Die Arche“ in Hamburg und die Karl-Heinz-Böhm-Stiftung „Menschen für Menschen“ flossen. Vollständig, denn: „Wir haben alle Kosten wie Startgebühr oder Spritgeld und Übernachtungskosten selbst getragen“, versichert Christian Wulf.

Für die Initiatoren des kreisweiten Wettbewerbs „Die gute Tat des Monats“ ist die Aktion beispielhaft und nachahmenswert. Deshalb zeichneten Bürgermeister Willibald Meyer und Ute Scheele vom Familienbündnis die Goldenstedter Jungs mit der „Guten Tag des Monats August“ aus. Sie überreichten ihnen einen Scheck über 100 Euro und jedem eine Urkunde. Gleichzeitig nehmen die Geehrten an der Wahl zur „Guten Tat des Jahres 2014“ teil.

ampel ellenstedtAnlage gehört zu neuem Radweg

Rechtzeitig zum neuen Schuljahr ist die neue Ampelanlage an der Landesstraße in Ellenstedt fertig. Die Landesstraßenbauhörde, der Landkreis Vechta, die Polizei und die Straßenmeisterei haben sie in diesen Tagen abgenommen.

Für die Ellenstedter und die Gemeinde Goldenstedt ist das ein großer Erfolg. Schon seit 2006 fordern die Dorfbewohner eine Fußgängerampel über die viel befahrene Landesstraße. Mit dem Bau des Radweges bis zur Oldenburger Kreisgrenze wurde ihnen dieser Wunsch nun erfüllt.

„Ein Geschenk“, nennt Alfred Kuhlmann, Ellenstedter Ratsmitglied und stellvertretender Bürgermeister, die Maßnahme. Schließlich müssten jeden Tag zahlreiche Radfahrer die Straße überqueren, um zum Kindergarten oder zur Grundschule zu kommen. Auch in Richtung des Pfarrheims und der Kirche sei für viele die Überquerung der Straße notwendig.

Für die beteiligten Behörden war eine Fußgängerampel als Verbindung zum neuen Radwe zwingend, erklärte Horst Winkelmann von der Osnabrücker Geschäftsstelle der Landesstraßenbaubehörde. Die Ampel sei bereits mit der Entscheidung für den Radweg gefallen. Auch der Landkreis hatte die sie als notwendig eingestuft.

Anmeldungen am 22.09.2014 möglich

Nach den erfolgreichen Auflagen in den letzten Jahren wird wieder ein Flohmarkt für Kinderartikel aller Art von 0 bis 16 Jahren stattfinden. Die Veranstaltung, die von der kleinen Bärengruppe der evangelischen Kirche Goldenstedt organisiert wird, ist am Samstag, den 11.10.2014 im Harmann-Wessel-Haus in Goldenstedt. Anmeldungen für die Verkaufsflächen nimmt Nadine Brosig am Montag, den 22.09.2014 ab 15.00 Uhr unter der Tel. Nr.: 04444/988673 entgegen. Für alle sperrigen Verkaufsartikel steht auch in diesem Jahr ein separater Raum zur Verfügung. Die kleine Bärengruppe freut sich auf eine rege Teilnahme. Die Standgebühr beträgt einheitlich 5,00 €.

goldenes rebhuhnLeiterin der Naturschutz-AG an der Marienschule in Goldenstedt für Engagement ausgezeichnet
Seit fast 20 Jahren ist Christiane Lehmkuhl Leiterin der Naturschutz-AG an der Marienschule in Goldenstedt. Für diesen Einsatz wurde sie nun von der Landesjägerschaft Niedersachsen mit dem "Goldenen Rebhuhn" in Form einer Anstecknadel und einer Urkunde ausgezeichnet. Der Vorstand der Jägerschaft des Landkreises Vechta ehrte Lehmkuhl im Bürgersaal des Rathauses.

Ihrem persönlichen Engagement für Natur- und Umweltschutz ist es zu verdanken, dass sich inzwischen Generationen von Schülern der Klassenstufen fünf bis zu zehn begeistert den vielfältigen Projekten dieser AG widmen. Außerhalb des Unterrichts treffen sich die Schüler freiwillig an einem Nachmittag in der Woche, um etwas für die Natur und den Erhalt der Flora und Fauna zu tun. Die verschiedenen Naturschutz-projekte, die insbesondere von den Naturfreunden Goldenstedt, dem Tückerverein Goldenstedt und auch von den Jägern des Hegerings Goldenstedt aktiv unterstützt werden, tragen zu einer Sensibilisierung der Kinder und Jugendlichen für die Belange von Umwelt- und Landschaftsschutz sowie der Landschaftspflege bei.

Der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Vechta, Heinrich Voet, würdigte in seiner Ansprache das Engagement von Christiane Lehmkuhl für den Erhalt der heimischen Flora und Fauna. Kreisjägermeister Rainer Fortmann dankte der Geehrten und lobte ihren vorbildlichen Einsatz für die Natur und betonte, dass es nicht leicht sei, Jugendliche heute für die Natur zu begeistern. Bürgermeister Willibald Meyer fasste es mit den Worten zusammen: "Du bist ein Glücksfall für uns."

Moormarathon am 24. AugustDie ersten Läufe starten um 9 Uhr
Am kommenden Sonntag (24. August) findet der 12. Moormarathon statt. Neben dem Rennen über die gesamte Marathonstrecke (42 Kilometer) bieten die Veranstalter auch einen Halbmarathon und Läufe über die Distanzen 9000 Meter, 3000 Meter und 1000 Meter (Schülerlauf) sowie 500 Meter (Bambini-Lauf) an. Für Wanderer und Walker gibt es eine Strecke über 18 Kilometer. Anmeldungen und weitere Infos unter www.moormarathon.de oder bei Annette Kraimer unter Telefon: 04444/2760.
Alle Läufe beginnen am Haus im Moor.
Startzeiten:
  • Moormarathon: 9.00 Uhr
  • Wandern und Walken (18 Kilomter): 9.00 Uhr
  • Bambini (500 Meter) – und Schülerläufe (ein Kilometer): Ab 9.30 Uhr
  • Halbmarathon: 11.00 Uhr
  • Moorlauf (9 Kilometer): 11.30 Uhr

Foto MensaRechtzeitig zum neuen Schuljahr sind die Mensa und der neue Schultrakt der Don-Bosco-Schule in Lutten fertig. Schüler und Lehrer können somit ohne Baulärm ins neue Schuljahr starten. Bei ihrem letzten Rundgang durch den Neubau der Lutter Don-Bosco-Schule sind die Mitglieder der eigens für das Bauprojekt gegründeten Arbeitsgruppe des Gemeinderates und der Verwaltung mehr als zufrieden.

Damit gehen auf dem Gelände der Lutter Grundschule nach fast 14 Monaten Bauzeit die Arbei­ten zu Ende. Anfang Juli des vergangenen Jahres wurde der älteste Gebäudetrakt der Schule ab­gerissen. Der neue Anbau neben der Mensa ersetzt einen alten Gebäudetrakt. Der wurde abgeris­sen, weil Gemeinde und Planer die Sanierung als unwirtschaftlich einstuften. Auf zwei Etagen wurden in dem Schultrakt neben Klassenräumen unter anderem auch ein Lehrerarbeitsraum und eine neue Küche für den Schulunterricht geschaffen.

Gemeindeverwaltung und Gemeinderat legten größten Wert auf die Architektur des Anbaus. Das charakteristische, wellenförmige Dach der insgesamt 160 Quadratmeter großen Mensa ist nach dem Abbau der Gerüste gut zu erkennen. Aufwändig daran seien nur die Leimbinder, die als Dachkonstruktion dienen, erklärt Architektin Hedwig Bruns. Der Rest sei ein normales Dach.

Der große Raum soll künftig aber nicht nur für die Mittagessen im Ganztagsangebot der Grund­schule genutzt werden, sagt Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer. Auch kulturelle Ver­anstaltungen seien möglich und erwünscht. Schließlich sei die Mensa größer als der Goldenstedter Bürgersaal. Die In­vestitionen belaufen sich auf ca. 1,2 Millionen Euro. Zum aktuellen Stand bleibt die Gemeinde im eingeplanten Budget. 

Die Einweihung der Mensa und der neuen Schulräume ist für Anfang Oktober geplant.

 

schuelerferientickt201408Für 32 Euro durch ganz Niedersachsen und Bremen

Schüler können die moobil-plus-Busse auch mit ihrem Schülerferien-Tickets nutzen. Darauf weist der Busdienst im Landkreis Vechta hin.

Schülerferientickets gelten die ganzen Ferien, also noch bis zum 10. September, und kosten einmalig 32 Euro. Der Fahrschein ist in ganz Niedersachsen und Bremen gültig – allerdings nicht auf den Fähren zu den Nordsee-Inseln.

Schüler können das Ticket bis zum Alter von 22 Jahren nutzen. Jugendliche ab dem 15 Lebensjahr müssen einen Schülerausweis, eine Schulbescheinigung oder eine aktuelle Zeugniskopie mitführen.

Weitere Infos, wie Tipps für Touren, eine Gebietskarte und Servicenummern, gibt es unter www.schuelerferienticket.de.

startschuss moormarathon2014„Moortaler“ sind begehrte Trophäen

 

Fast 500 Sportler sind beim 12. Moormarathon angetreten. Die Läufer kamen die aus ganz Nord-West-Deutschland ins Große Moor zwischen Barnstorf und Goldenstedt und erlebten wieder einen einzigartigen Lauf in der idyllischen und faszinierenden Moorland­schaft. Den Startschuss beim Haus im Moor feuerte im Beisein von Barnstorfs Samtgemeindebürgermeister Jür­gen Lübbes und Goldenstedts Bürgermeister Willibald Meyer Vechtas zukünftiger Landrat Herbert Winkel ab.

Die Teilnehmer konnten zwischen sieben verschiedenen Strecken wählen. Der Startschuss für den Moormarathon mit 49 Teilnehmern fiel schon um 9.00 Uhr. Zeitgleich begaben sich 12 Wanderer und Walker auf ihren Rundkurs mit einer Länge von 18 km. Das größte Feld bildeten die ca. 150 Halbmara­thon-Läufer. 80 Personen entschieden sich für den 9 km langen Moorlauf.

Während bei dem Bambini-Lauf über 500 m noch etwa 40 Kinder am Start waren, ließen sich zum Bedauern der Veranstalter infolge der Ferienzeit keine Schulklassen sehen. So gingen auf der Strecke über 1.000 m lediglich 25 junge Einzelläufer an den Start. 12 Jungen und Mädchen hatten sich für den Lauf über 3.000 m entschieden. Unter den „Moorläufern“ waren auch vier Jugendliche aus Goldenstedts Partnergemeinden Bosc-le-Hard und Clères, die zur Zeit während eines Jugendaustausches in Goldenstedt weilen.

Für die Moderation der Veranstaltung war Bernhard Keller aus Drebber zuständig. Er kommen­tierte nicht nur in gewohnt launiger Weise das Sportgeschehen, sondern lobte auch die reizvolle Umgebung des Moormarathons sowie den unermüdlichen Einsatz der 30 freiwilligen Helferin­nen und Helfer sowie der Initiatoren. Dazu zählen die Samtgemeinde Barnstorf und die Ge­meinde Goldenstedt, der Förderverein Goldenstedter Moor e.V., die Ländliche Erwachsenenbil­dung sowie diverse Sportvereine, Schüler der Marienschule, Feuerwehren und das Deutsche Rote Kreuz.

Auch wenn die Profis und die halbprofessionellen Läufer in erster Linie an guten Leistungen und an den Pokalen interes­siert sein mögen, so stellen doch die „Moortaler“ die begehrteste Trophäe dar. In der Birkenscheibe eingebrannt ist das Jahr des Moorlaufes, eine schöne Erinnerung, die jeder Läufer im Finale er­hielt. Ergebnisse des Moormarathons können im Internet eingesehen werden (www.laufmanager.net).


Sommerfest MGHSeinem Namen alle Ehre machte jetzt der Mehrgenerationenpark in Goldenstedt: Vom Krippenkind bis zum Seniorenheimbewohner feierten alle Altersgruppen beim gemeinsamen Sommerfest des Caritas-Sozialwerks (CSW), des Landes-Caritasverbands (LCV) und des Mehrgenerationenhauses in Goldenstedt mit. Müttercafé und Gemeindecaritas hatten Menschen aller Generationen und Nationalitäten zu einem Picknick eingeladen. Auch die Kirchengemeinde St. Gorgonius unterstütze das gemeinsame „Café international“.

Für das leckere Picknick sorgte der hauswirtschaftliche Bereich des Integrationsbetriebs des CSW. finanziert wurde das für alle kostenlose Fest über den LCV mit Mitteln von Antenne Niedersachsen. Für die Kleinen war ein Spieleparcours aufgebaut. Die musikalische Untermalung übernahm der Kinderchor der Kirchengemeinde unter der Leitung von Patoralreferent Holger Schlömer.

Das Müttercafé geht mit dem Picknick in die Sommerpause. Organisiert wird der einmal monatlich im Mehrgenerationenhaus stattfindende Mütter-Treff in Kooperation des Jugendmigrationsdienstes (CSW), mit dem Flüchtlingswohnheim (CSW) und dem Mehrgenerationenhaus.  „Das Müttercafé ist  auch ein Integrationsangebot für Migrantinnen“, erklärt Angelika Möller vom CSW. Aus diesem Grund lag es nah, dass sich der LCV mit der diesjährigen Caritaskampagne an dem Fest beteiligte, denn mit dem sogenannten „Café international“ will die Caritas auf die Situation von Migranten aufmerksam machen. Auch Globalisierung und internationale wirtschaftliche Verflechtungen mit den oft verheerenden Folgen sind ein Thema der Kampagne. „In unserer Region wird dies besonders an der Lage der ausländischen Werksvertragsarbeiter deutlich“, erklärt Volker Hülsmann,  Gemeindecaritasreferent im Dekanat Vechta. „Weit weg ist näher, als du denkst“ lautet deshalb auch das Caritas-Motto, mit dem weltweite Solidarität und eine Willkommenskultur für Migranten gefördert werden sollen. 
varenesch reg energieProjekt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und des Verbundes Oldenburger Münsterland

Die Bauerschaft Varenesch mausert sich zu einer Hochburg der regenerativen Energie. Nicht zuletzt deshalb fand auf den Höfen Kolhoff und Frilling die Abschlussveranstaltung des Projektes „Land mit Energie“ statt. 

Beide Betriebe sind, wie auch der Betrieb Tangemann, „Energiestationen“. Seit zwei Jahren beteiligen sie sich an dem gemeinsamen Projekt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und des Verbundes Oldenburger Münsterland.

Entlang der „Boxen-Stopp-Route“ wird den Besuchern von „Energie-Scouts“ beziehungsweise anhand von Schautafeln gezeigt, wie die Landwirtschaft Energie gewinnt.

Kammervizepräsident Gerhard Schwetje zog ein positives Fazit der zweijährigen Initiative: „31 Erlebnisstationen vermitteln den landwirtschaftlichen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung. Vor Ort kommen die Landwirte mit der Öffentlichkeit ins Gespräch“. Verbundpräsident Herbert Winkel stellte angesichts des Buchungsprogrammes fest, dass sich der Tourismus sehr gut eigne, um im Spannungsfeld von Möglichkeiten und Risiken der Energiewende Erlebnisse und Dialoge zu schaffen. Für das Land Niedersachsen und den Bund, die das Vorhaben durch die Agentur Nachwachsende Rohstoffe gefördert hatten, lobten Staatssekretärin Behrens und der Abgeordnete Holzenkamp die Kooperation von Kammer und Tourismusverband sowie den Einsatz der Stationsbetreiber und Energieerlebnisführer. Die Information der landwirtschaftlichen Energiegewinnung in die Sprache des Tourismus zu übersetzen, und vor Ort weiterzugeben, schaffe Aufgeschlossenheit, Akzeptanz und Verständnis für die Energiewende. Auch in Zukunft behält der Verbund OM „Energie-Erlebnis-Führungen“ im Angebot: Buchungen nimmt die Calveslager Geschäftsstelle, Tel.: 04441/956518, an. Mehr Informationen auch unter www.land-mit-energie.de.

Gisela Beimforde erlebte fünf Schulleiter

In einer eindrucksvollen Feierstunde wurde vor Beginn der Sommerferien die langjährige Konrektorin der Marienschule in Goldenstedt Gisela Beimforde verabschiedet. Zwi­schendurch war sie auch über ein Jahr lang kommissarische Rektorin.

Verabschiedung Beimforde

Bürgermeister Willibald Meyer begrüßte zur Feierstunde im Bürgersaal alle Schulleiterinnen und Schulleiter der Marienschule, die Frau Beimforde in ihren 26 Jahren erlebte. Es sind neben der aktuellen Schulleiterin Anke Magerfleisch Rektor Alex Peltzer, Rektorin Ingrid Schmidt, Rektor Karl-Heinz Wehry und Rektorin Petra Schomaker.

Bürgermeister Meyer lobte das außergewöhnliche pädagogische Engagement von Frau Beimforde, die von den Schülern, Eltern und Kollegen sehr geschätzt wurde. Er stellte fest, dass auch die Gemeinde sich stets auf ihre Loyalität und Kompromissbereitschaft verlassen konnte.

Auch Dezernent Wolfgang Schwaberg von der Landesschulbehörde lobte die scheidende Kon­rektorin. Sie habe stets in schwierigen Situationen die Verantwortung für die Schule in den ver­gangenen Jahren übernommen, beispielsweise als der Altbau abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wurde, und als im vergangenen Jahr aus der Haupt- und Realschule eine Oberschule wurde. Be­reits zu diesem Zeitpunkt hätte sie wegen ihrer Altersteilzeit nur wenige Stunden in der Woche zur Schule kommen müssen. Dass sie dennoch für die Vollzeitstelle zur Leitung der Schule be­reit stand, das rechneten ihr Dezernent Wolfgang Schwaberg und Bürgermeister Willibald Meyer in ihren Reden hoch an.

Für Gisela Beimforde war das „viel zu viel Lob“. In ihrer Rede bedankte sie sich bei ihren Mit­streitern in der Schulleitung und bei den Kollegen, die sie zum Abschied noch einmal hochleben ließen und ihr eigens gedichtetes Ständchen sangen.

Boule-TurnierAbwechslungsreiches Programm

Derzeit sind 16 Jugendliche aus den französischen Partnergemeinden Bosc-le-Hard und Clerés zu Besuch. Sie trafen am Donnerstagabend (21. August) mit ihren Betreuerinnen in Goldenstedt ein und wurden von ihren Gastfamilien herzlich in Empfang genommen.

Die Goldenstedter haben ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Neben einer Besichtigung des Industriemuseums in Lohne und des Zeughauses in Vechta auch eine Fahrt nach Bremerhaven zum Klimahaus.

Natürlich wird auch die Gemeinde Goldenstedt selbst von den Jugendlichen näher erkundet. Im Mehrgenerationenpark gab es eine Rallye und einige Familien haben am Sonntag das Haus im Moor angesteuert, um dort den Moormarathon zu verfolgen. In der Marienschule haben die französischen und deutschen Jugendlichen gemeinsam gekocht.

Am Dienstag waren die Jugendlichen am Dienstagnachmittag bei Bürgermeister Willibald Meyer in Lutten zu Gast, unter anderem für ein Boule-Turnier. Das Abschlussfest findet am kommenden Donnerstag (28. August) auf dem Bolzplatz am Bankkamp statt.

Beachparty mit FFN-Morgenmän Franky und DJ Andree 

Das Familienfest am Hartensbergsee beginnt in diesem Jahr bereits am Samstag (9. August) mit einer Beachparty. ffn Morgenmän Franky RahmenZu Gast ist FFN-Morgenmän Franky mit DJ Andree. Daneben bieten die Veranstalter noch eine sehenswerte Feuershow und ein tolles Bühnenprogramm. Der Einlass beginnt um 19 Uhr. Beginn der Veranstaltung ist 20 Uhr. Bereits jetzt können die Karten für diese Beachparty beim Goldenstedter Reisebüro gekauft werden. Die Karten kosten 7 Euro im Vorver­kauf und 9 Euro an der Abendkasse. Bestellt werden können die Karten unter www.adticket.de und unter der Tel.-Nr. 018076050400. Zudem findet an diesem Abend ein großer Abendflohmarkt statt.

Am Sonntag eröffnet um 11 Uhr das Ellenstedter Blasorchester das Pro­gramm. Ab 12 Uhr haben dann die Jüngeren ihren Spaß. Bei toller Musik können sich alle Kinder ab dem 8. Lebensjahr an der Kinderholi beteiligen. Mehrfach können die Kinder dann mit verschieden Farben dieses Fest in ein buntes Farbenmeer verwandeln.

Ab 14 Uhr startet die Papp-Regatt. Auch an diesem Tag wartet ein buntes Bühnenprogramm. Neben der Showtanzgruppe „In Motion“ findet auch ein Krabben-pulwettbewerb der Markt­schreier statt, die an diesem Tag mit ihren lustigen Sprüchen die Besucher begeistern werden. Begleitet wird das ganze Programm von Jan Zerbst von FFN.

Die Vereine der Gemeinde haben wieder viele tolle Sachen vorbereitet, die Kinder können all diese Spiele mit einem Spielepass begleiten. Für ganz Mutige steht an beiden Tagen eine Was­serskianlage bereit. Bereits ab dem 07.08. ist ein niederländischer Sandburgenbauer vor Ort, der mit allen interes­sierten Kindern und deren Eltern Sandburgen und Sandskulpturen baut.
Vorstellung Plakat
Zudem findet auch an diesem Tag ein großer Flohmarkt mit Antik- und Kunsthandwerkermarkt statt. Hier sind natürlich auch alle Kinder eingeladen, sich mit einem eigenen Stand am Floh­markt zu beteiligen.

Die Besucher erwartet ein tolles Programm. Alle, die Interesse haben, am Flohmarkt, am Sand­burgenbauen oder der Kinderholi teilzunehmen, können sich mit der Gemeinde Goldenstedt, Uwe Kerßens, Tel. 04444-200922 in Verbindung setzen. Die Teilnahme an diesen Aktionen ist kostenlos.

loader

OKT
1

01.10.2014 09:30 - 11:00
PARENS-Eltern-Kind-Gruppe

OKT
1

01.10.2014 15:00 - 17:00
Vortrag: Konrad von Vechta - Vom Verdener Bischof zum Erzbischof von Prag

OKT
2

02.10.2014 09:30 - 11:00
PARENS-Eltern-Kind-Gruppe

OKT
4

04.10.2014 19:00 - 21:00
Amateurfunklehrgang

OKT
5

05.10.2014 11:00 - 17:00
Apfeltag im NIZ

OKT
6

06.10.2014 09:30 - 11:00
Laptop-Treff im Mehrgenerationenhaus

OKT
6

06.10.2014 10:00 - 11:00
Generationenübergreifendes Musikprojekt

OKT
7

07.10.2014 16:00 - 17:30
Handarbeiten im Mehrgenerationenhaus

OKT
8

08.10.2014 09:30 - 11:00
PARENS-Eltern-Kind-Gruppe

OKT
8

08.10.2014 13:00 - 18:00
Halbtagesfahrt der Landfrauen nach Bassum